ALLE NEWS
news/Musiktheatertage Wien 2024 - Du hast die Wahl, Fisch!1099/1.jpgnews/Musiktheatertage Wien 2024 - Du hast die Wahl, Fisch!1099/2.jpgnews/Musiktheatertage Wien 2024 - Du hast die Wahl, Fisch!1099/3.jpg

Musiktheatertage Wien 2024 - "Du hast die Wahl, Fisch!"

24.07.2024

Wenn die MUSIKTHEATERTAGE WIEN ihr kommendes Festival unter das Motto “Du hast die Wahl, Fisch!” stellen, steht das nicht nur vor dem Hintergrund, dass auch dieses Jahr wieder - vom 18. bis 28. September - das Publikum aus einem reichhaltigen Programm wählen kann: Das Festival stellt
uns viel mehr vor die Frage, wie weit wir eine Wahl haben, auf globale Situationen Einfluss nehmen zu können. So starten die Musiktheatertage Wien mit GAIA 24. OPERA DEL MONDO der ukrainischen Formation Opera Aperta, einer multimedialen Apokalypse über das Aufbegehren der Natur gegen die zerstörerische Kraft des Menschen. Im ATMEN DER OZEANE taucht das Publikum in den mythischen Plastik-Kontinent “Atlantic Garbage Patch”. Und in der litauischen Produktion THE URBAN TALE OF A HIPPO verschwimmen die Grenzen von Natur und Stadt, Tier und Mensch sowie Vergangenheit und Zukunft.
"Angesichts der dramatischen Konflikte und globalen Krisenherde ist man versucht, den Kopf in den Sand zu stecken. Die MUSIKTHEATERTAGE WIEN wollen mit ihrem heurigen Programm zeigen, dass wir immer eine Wahl haben. Manchmal muss man sich diese Optionen aber erst bewusst machen.
Doch darf es nicht beim 'Wählen-Können' bleiben, es muss auch tatsächlich gewählt werden! Raus aus der Passivität und rein in den Dialog! Dazu fordern die Beiträge im Festival auf. Begegnungen abseits ökonomischer und ideologischer Aggression bergen Zukunft. Um nichts weniger geht es”, meinen die beiden künstlerischen Leiter Georg Steker und Thomas Cornelius Desi.

kulturproduktion.at

Fotos (von oben nach unten): Aleksa Martinas, Georg Steker, Alexander_Chernyshkov
 

Event
news/Badia Hill Exklusives Food & Boutique Hotel in den Dolomiten1097/1.jpgnews/Badia Hill Exklusives Food & Boutique Hotel in den Dolomiten1097/2.jpgnews/Badia Hill Exklusives Food & Boutique Hotel in den Dolomiten1097/3.jpg

Badia Hill: Exklusives Food & Boutique Hotel in den Dolomiten

23.07.2024

In traumhafter Lage in den Dolomiten empfängt das Food & Boutique Hotel Badia Hill Feingeister von nah und fern, die gutes Essen und edle Getränke lieben. Es lohnt sich in jeder Hinsicht, diesem luxuriösen Rückzugsort einen Besuch abzustatten und Entspannung, Abenteuer und hochwertige Gastronomie bis ins kleinste Detail zu erleben.
Kulinarische Exzellenz ist das Signature des Badia Hill. Die Gastgeber Marco Verginer, Küchenchef, und Michaela Mair, Sommelière, geben hier ihrer Lebensphilosophie Raum und Zeit: Essen ist die Quelle des Glücks. Die Leidenschaft und Hingabe der beiden Hoteliers spiegelt sich in jedem Gericht und jedem Schluck Wein wider. Unvergessliche Genusserfahrungen sind im Badia Hill die besten Begleiter durch jeden einzelnen Urlaubstag. Von früh bis spät, von frischen Köstlichkeiten zum Frühstück über das gemütliche Bistro Badia Hill für einen Abend zu zweit, mit Freunden oder Familie, von der Lounge Bar über den Cigar Room bis hin zum Herzstück des Hotels – dem Ristorante Porcino (Bild Mitte). Raffiniert zelebriert das Porcino den Steinpilz im Gourmetmenü von Küchenchef Marco. Michaela begleitet die Hommage an das „Gold der Dolomiten“ mit sorgfältig ausgewählten Weinen, die die authentischen und kostbaren Aromen dieser seltenen und geliebten Delikatesse unterstreichen. Von den besten Südtiroler Weinen bis hin zu den edelsten italienischen und internationalen Tropfen widmet sich Michaela mit viel Wissen dem besonderen önologischen Erlebnis für ihre Gäste.
Der gute Geschmack geht im Badia Hill noch einen Schritt weiter. Er reicht bis ins Spa. Nüsse und Tee, ja die gibt es auch im Badia Hill. Hier wartet aber auch eine Spa-Bar mit exklusiven Cocktails, Gin & Tonic, Bieren und alkoholfreien Getränken darauf, die Stunden am Pool zu versüßen. Wenn sich der Gusto meldet, dann schmecken kleine Feinheiten, süß oder herzhaft – und auch dafür muss man das Spa nicht verlassen. Denn es ist viel zu schön im Roof Top Spa mit 360 Grad-Blick. Von den Morgenstunden bis zum Sonnenuntergang lädt der beheizte Pool mit Blick auf den Sasso Santa Croce zum Entspannen ein. Bio-sauna Der gute Geschmack geht im Badia Hill noch einen Schritt weiter. Er reicht bis ins Spa. Nüsse und Tee, ja die gibt es auch im Badia Hill. Hier wartet aber auch eine Spa-Bar mit exklusiven Cocktails, Gin & Tonic, Bieren und alkoholfreien Getränken darauf, die Stunden am Pool zu versüßen. Wenn sich der Gusto meldet, dann schmecken kleine Feinheiten, süß oder herzhaft – und auch dafür muss man das Spa nicht verlassen. Denn es ist viel zu schön im Roof Top Spa mit 360 Grad Blick (Bild ganz unten). Von den Morgenstunden bis zum Sonnenuntergang lädt der beheizte Pool mit Blick auf den Sasso Santa Croce zum Entspannen ein.
Wenn der Spätsommer und der Herbst die Dolomiten in prächtige Farben tauchen, dann ist es im Badia Hill traumhaft. Das Boutique-Hotel liegt in unmittelbarer Nähe zu bekannten „Sehenswürdig-keiten“, wie dem Heiligkreuzkofel, dem Lagazuoi See oder dem Hochland der Gardenaccia. Und es gibt noch viel mehr Naturschönheiten und Hütten für ein entspanntes Bergerlebnis. Herbstwanderungen oder mit den hoteleigenen E-Bikes die Gegend erkunden. Mit einem Almfrühstück mit frisch gebackenem Brot, selbstgemachtem Käse, Almbutter und frischer Milch in den Tag starten. Bis in den Spätherbst liegen den Naturliebhabern die Dolomiten zu Füßen. Das Auto braucht hier niemand. Leichte Spaziergänge, anspruchsvolle Wanderungen und Radtouren starten vom Hotel aus.

badiahill.com

Fotos: Viscian Photography (Hotel Badia Hill)
 

Event
news/AIRPOWER24 - die größte Airshow Europas1098/1.jpgnews/AIRPOWER24 - die größte Airshow Europas1098/2.jpgnews/AIRPOWER24 - die größte Airshow Europas1098/3.jpg

AIRPOWER24 - die größte Airshow Europas in der Steiermark

23.07.2024

Am 6. und 7. September 2024 veranstaltet das Österreichische Bundesheer gemeinsam mit den Partnern Land Steiermark und Red Bull am Fliegerhorst Hinterstoisser in Zeltweg die AIRPOWER24.
Die AIRPOWER24 ist die größte Airshow Europas und wird aus einer militärischen Leistungsschau am Boden, sowie Vorführungen der österreichischen Luftstreitkräfte und internationaler militärischer Kunstflugstaffeln sowie den Flying Bulls und Teilnehmern aus dem Bereich der Zivilluftfahrt, einer statischen Schau ziviler Aussteller aus den Bereichen der Luftfahrtindustrie, Forschung und Lehre sowie einer umfangreichen Rahmenveranstaltung am Flugplatzgelände inklusive dem Militärluft-fahrtmuseum bestehen.
Teilnehmen werden 200 Zivil- und Militärluftfahrzeuge aus 20 Nationen sowie 50 Luftfahrzeuge des Österreichischen Bundesheers mit 300.000 Zuschauern und Zuschauerinnen.
Die Teilnahme an der AIRPOWER24 ist für die Besucherinnen und Besucher auch 2024 kostenlos.

Gemeinsam mit externen Verkehrsexperten und Experten der zivilen Behörden, ASFINAG sowie Polizei arbeitete eine eigene Projektgruppe des Österreichischen Bundesheeres seit Sommer 2023 an den Details des Verkehrskonzeptes zur AIRPOWER24. Nun wurden bereits alle Informationen zur Anreise zur AIRPOWER24 unter www.airpower24.at/anreise online gestellt bzw. alle Buchungs-schnittstellen für die zahlreichen Möglichkeiten der Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln geöffnet. „Das neue Verkehrskonzept lässt sich einfach zusammenfassen: Bequem, umweltschonend und in wenigen Gehminuten mitten am Veranstaltungsgelände. Noch nie war es einfacher und schneller, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur AIRPOWER24 anzureisen. Die AIRPOWER24 als Europas größter Airshow setzt in Sachen umweltschonender Anreise tatsächlich neue Maßstäbe!“, präsentierte Verteidigungsministerin Klaudia Tanner im heurigen Mai die Eckpunkte des neuen Verkehrskonzeptes zur AIRPOWER24.
„Mit eigenen Buslinien mit hunderten möglichen Zustiegsstellen in ganz Österreich kommt man direkt zum Veranstaltungsgelände. Die ersten 1.000 Bustickets kosten zum besonderen Vorzugspreis nur 24 Euro, und zwar egal, aus welchem Winkel Österreichs man anreisen möchte. Zudem werden nach dem Ende des Flugprogrammes um 17.00 Uhr sowohl am Freitag als auch am Samstag bis 19.00 Uhr zusätzliche Programmpunkte, wie etwa ein Freiluftkino, Sportvorführungen sowie Vorstellungen der Militärmusik, direkt im Zuseherraum der AIRPOWER24 angeboten, um die Abendverkehrsspitze zusätzlich zu entlasten“, ergänzte dazu Oberst Peter Braun, der Projektleiter für alle Verkehrsfragen zur AIRPOWER24.

airpower.gv.at

Fotos: Airpower 2022
 

Event
news/Karriere machen im Außenministerium - im Höheren auswärtigen Dienst (Diplomatische Laufbahn)1095/1.jpg

Karriere machen im Außenministerium - Diplomatische Laufbahn

15.07.2024

Das Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten (BMEIA) unterstützt Österreicher:innen im Ausland und vertritt Österreichs Interessen gegenüber anderen Staaten sowie in internationalen Organisationen. Rund 450 der Kolleg:innen des Außenministeriums gehören dem höheren auswärtigen Dienst an. Sie kommen in der Zentrale des Außenministeriums und an über 100 Vertretungsbehörden (z.B. Botschaften, Ständige Vertretungen bei Internationalen Organisationen und Kulturforen) rund um die Welt zum Einsatz. Im Ausland repräsentieren die Mitarbeiter:innen des höheren auswärtigen Dienstes Österreich etwa als Attaché:es, Gesandte oder Botschafter:innen.

Alles außer gewöhnlich: Unsere Kolleg:innen wechseln alle 3 bis 4 Jahre den Standort und haben daher spannende Posten im Ausland und in der Zentrale in Wien. Zusätzlich zum Einsatzort wechseln regelmäßig die Zuständigkeiten. So zeichnet sich die diplomatische Laufbahn auch durch eine breite Palette an Aufgaben aus: Zu den Kernbereichen zählen Außen- und Europapolitik, Wirtschaft, Kultur, Entwicklungszusammenarbeit und das Rechts- und Konsularwesen. Aber auch Zukunftsthemen, wie Klima- und Umweltdiplomatie oder Cybersicherheit und künstliche Intelligenz, gehören zu unserem Wirkungsfeld. Die breit gefächerten Zuständigkeiten des Außenministeriums spiegeln sich daher auch in den akademischen Ausbildungen unserer Kolleg:innen wider: neben Absolvent:innen der Politikwissenschaft, Rechtswissenschaften, internationalen Beziehungen oder Volkswirtschaft benötigen wir auch Akademiker:innen mit technischer bzw. naturwissenschaftlicher Ausbildung.


Infos unter: https://www.bmeia.gv.at/fileadmin/user_upload/Zentrale/Ministerium/Abteilung_VI1/Karriere_BMEIA__Hoeherer_auswaertiger_Dienst.pdf


Foto: BMEIA
 

Event
news/Hotel Bristol Wien zum besten Hotel der Stadt 2024 gekürt1094/1.jpgnews/Hotel Bristol Wien zum besten Hotel der Stadt 2024 gekürt1094/2.jpgnews/Hotel Bristol Wien zum besten Hotel der Stadt 2024 gekürt1094/3.jpg

Hotel Bristol Wien zum besten Hotel der Stadt 2024 gekürt

11.07.2024

Das Hotel Bristol, ein Luxury Collection Hotel, Wien, wurde von den Lesern des renommierten Magazins Travel + Leisure zum besten Hotel in Wien im Jahr 2024 gewählt. Diese prestigeträchtige Auszeichnung, die im Rahmen der jährlichen „World’s Best Awards“ verliehen wird, würdigt die außergewöhnliche Lage, den erstklassigen Service und die historische Bedeutung des Hotels.
Seit mehr als 130 Jahren ist das Hotel Bristol ein fester Bestandteil der Wiener Altstadt und besticht durch seine unmittelbare Nähe zur Wiener Staatsoper. Mit 150 stilvollen Zimmern, davon 24 exklusive Suiten, die den Charme der Jahrhundertwende mit modernem Komfort verbinden, bietet das Hotel eine unvergleichliche Gastfreundschaft und ein luxuriöses Erlebnis für seine Gäste.
„Wir sind unglaublich stolz auf diese Anerkennung und danken unseren geschätzten Gästen und den Lesern von Travel + Leisure für ihre kontinuierliche Unterstützung und Wertschätzung“, sagt General Manager des Hotel Bristol, Simone Dulies. „Diese Auszeichnung ist ein Zeugnis für die harte Arbeit und das Engagement unseres gesamten Teams, das bestrebt ist, unseren Gästen stets außergewöhnliche Erlebnisse zu bieten.“
Das Hotel Bristol beeindruckt nicht nur durch seine historische Pracht, sondern auch durch seine einzigartigen Angebote. Gäste können die Atmosphäre der berühmten Bristol Bar im Art-Deco-Stil genießen oder die prachtvoll ausgestatteten Räume bewundern, die mit antiken Möbeln, Seidentapeten und kunstvollen Holzarbeiten dekoriert sind. Für Kultur- und Kunstliebhaber arrangiert das Hotel exklusive Besuche bei lokalen Handwerkern und Ateliers, darunter die berühmte Bösendorfer-Klaviermanufaktur und die 300 Jahre alte Porzellanmanufaktur Augarten.
Die „World’s Best Awards“ von Travel + Leisure basieren auf den Meinungen von über 186.000 Lesern, die mehr als 700.000 Stimmen für Hotels, Resorts, Städte und andere Reiseerlebnisse abgegeben haben. Hotels wurden nach Zimmern und Einrichtungen, Lage, Service, Essen und Preis-Leistungs-Verhältnis bewertet.

bristolvienna.com


Fotos: Pat Domingo, Matthew Shaw, Jakob Trost
 

Event
news/Renate Androsch-Holzer zur neuen Präsidentin des Austrian Convention Bureau1093/1.jpg

Renate Androsch-Holzer ist neue Präsidentin des Austrian Convention Bureaus

09.07.2024

In der Generalversammlung des Austrian Convention Bureau, dem österreichischen Dachverband der Kongress- und Tagungsbranche, wurde Renate Androsch-Holzer, Inhaberin der RAM Consulting GmbH, am 3. Juli zur neuen Präsidentin gewählt. Sie folgt damit Gerhard Stübe, Geschäftsführer von Kongresskultur Bregenz, der dieses Amt seit 2019 innehatte und wesentliche Impulse für die Erneuerung der Tagungsbranche einbrachte. Renate Androsch-Holzer ist die erste Frau an der Spitze des ACB. Sie ist gelernte Touristikkauffrau, selbständige Unternehmerin und bereits seit 2018 fester Bestandteil des ACB Vorstands.
Die Generalversammlung bestellte in weiterer Folge Anita Paic, Wiener Tourismus Verband – Vienna Convention Bureau, zur Vize-Präsidentin, Doris Bader, Congress Center Villach, zur Finanzreferentin und Susanne Baumann-Söllner, Austria Center Vienna, zur Schriftführerin.

Zudem wurden folgende Kategorievertreter:innen gewählt:

Convention Bureaus & Tourismusorganisationen: Ingrid Pichler | Convention Bureau Oberösterreich
Kongress- und Konferenzhotellerie: Garry Löfgen | InterContinental Wien
Kongressdienstleister: Thomas Wasshuber | STEINERLIVE.COM
Kongress, Messe- und Veranstaltungszentren: Thomas Kahn | Congress Centrum Alpbach
PCOs, Agenturen & Veranstalter: Stefan Walter | Mondial Congress & Events

Weiters wurden Hubertus Rothwangl von der Österreich Werbung und Alexander Schnecke von Austrian Airlines in den Vorstand kooptiert.

Foto: Austrian Convention Bureau |convention-photography.at
 

Event
news/Bundespräsident wieder zu Gast im Warmbaderhof1092/1.jpg

Bundespräsident Van der Bellen wieder zu Gast im Warmbaderhof

06.07.2024

Bundespräsident Dr. Alexander van der Bellen war erneut im Hotel Warmbaderhof***** zu Gast, anlässlich des Festakts zur Eröffnung des renommierten Musik– und Kulturfestivals Carinthischen Sommer im Congress Center Villach, am Samstag, den 6. Juli 2024.
Am Montag, vor der Abfahrt nach Wien, nahm er sich kurz Zeit, um die Kinder der Mitarbeiter zu begrüßen, denn heute beginnen die 9-wöchigen Sommer Sportwochen des Gesundheits– und Thermenresort Warmbad-Villach.
Diese stellen eine große Unterstützung für die 760 Mitarbeiter während der Sommerferien dar, denn 9 Wochen lang werden die Kinder zwischen 6 und 12 Jahren von 8:00 bis 16:00 Uhr mit viel Spiel und Spaß betreut und haben gleichzeitig die Möglichkeit, sowohl ihre Schwimmfähigkeiten zu verbessern als auch weitere Sportarten auszuüben.
Vormittags stehen Schwimmkurse mit den erfahrenen Schwimmtrainer:innen in der KärntenTherme am Programm. Nachmittags, werden wöchentlich abwechselnd, Techniken in verschiedenen Sport – und Kunstarten beigebracht wie z.B. Fußball, Tennis, Tanzen mit Babsi Koitz, Golf, Reiten, Malen und Klettern.
In einer Zeit, in der die Sommerferien eine große Herausforderung für Familien darstellen, setzt das Gesundheits- und Thermenresort Warmbad-Villach auf eine wegweisende Strategie: „Die Betreuung über 9 Wochen, für Kinder der Mitarbeiter sowohl des Medizin - als auch des Tourismusbereiches ist ein Zeichen von sozialem Engagement und Wertschätzung und unterstützt die Kinder bei ihrer persönlichen Entwicklung“ – so Mag. Karina Winkler, GF des Gesundheits- und Thermenresort Warmbad-Villach.
Die Idee der Sommersportwochen, wurde gemeinsam mit Mag. Christina Terle ins Leben gerufen, die auch das Recruiting und Employer Branding leitet und als resortweite Lehrlingsbeauftragte fungiert.
Ergänzt wird das Angebot durch ein vielfältiges und einzigartiges Mitarbeiterfreizeitprogramm.
Durch diese ganzheitliche und zukunftsorientierte Strategie positioniert sich das Gesundheits- und Thermenresort Warmbad-Villach als attraktiver Arbeitgeber für Familien und leistet einen wichtigen Beitrag zur Sicherung des Fachkräftebedarfs in der Tourismus- und Medizinbranche.
Im Foto von links: Mag. Christina Terle, GF Mag. Karina Winkler, BP Dr. Alexander Van der Bellen und Eventmanagerin Judith Schön.

Foto: © Gesundheits- und Thermenresort Warmbad-Villach
 

Event
news/Minister Kocher „Wirtschaft wird ab Herbst wieder besser laufen“1091/1.jpgnews/Minister Kocher „Wirtschaft wird ab Herbst wieder besser laufen“1091/2.jpgnews/Minister Kocher „Wirtschaft wird ab Herbst wieder besser laufen“1091/3.jpg

Minister Kocher: „Wirtschaft wird ab Herbst wieder besser laufen“

05.07.2024

„Ab kommendem Herbst/Winter wird die österreichische Wirtschaft wieder besser laufen“, zeigte sich Bundesminister Prof. Dr. Martin Kocher bei einer Diskussionsveranstaltung, zu der der Präsident der „Österreichischen Gesellschaft für Völkerverständigung“ Prof. Dr.Josef Höchtl in den vollen Festsaal der Raiffeisenbank Klosterneuburg eingeladen hatte, optimistisch.
Mehr Sorgen bereite ihm die im letzten Jahrzehnt aufgetretene Einbuße der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Wirtschaft, die auf strukturelle Komponenten zurückzuführen ist: Europa leidet mehr unter geopolitischen Spannungen, hat höhere Energiekosten bei weniger Energiesicherheit und, voran Österreich, einen Mangel an Fachkräften.
Minister Kocher: „Länder mit einer hohen Exportquote wie Deutschland mit 50 und Österreich mit 60 Prozent werden von externen Schocks viel stärker getroffen als beispielsweise die USA mit einer Exportquote von nur 11 Prozent.“ Dazu kommt, dass die Energiekosten in Europa für Unternehmen mit 10 bis 12 Cent pro Kilowattstunde (KWh) doppelt so hoch wie in den USA sind. „Das spüren energieintensive Bereiche wie die chemische Industrie und die Zementindustrie gewaltig, und das wirkt sich natürlich auch auf die Investitionsbereitschaft aus.“
Die Hoffnung auf eine Verbesserung durch die Transformation zu erneuerbarer Energie dämpft Kocher: „Die Sonne schickt tatsächlich keine Rechnung - aber dafür sind hohe Investitionen in die Netze und die Speicherung notwendig. Billiger wird es dadurch nicht!“ Europa wird sich wohl oder übel auf geringere Wirtschaftswachstumsraten einstellen müssen.“
In Österreich, aber nicht nur hier, wirke sich zudem der Mangel an Arbeitskräften wachstumshemmend aus. Die geburtenstarken Jahrgänge gehen in Pension, die nachkommenden sind geburtenschwach. Gab es 1963 noch 138.000 Geburten (bei einer deutlich kleineren Bevölkerung!), sind es derzeit nur 80 bis 90.000 Geburten pro Jahr. Das ist nicht nur ein Problem für den Arbeitsmarkt, sondern wirkt sich auch negativ auf die vorwiegend beitragsfinanzierten Sozialsysteme aus.
Dazu komme die Tendenz, der Wirtschaft zusätzliche Lasten aufzubürden. Kocher: „Wir haben es nicht geschafft, die Bürokratie zu reduzieren, das bindet unnötig Ressourcen in den Unternehmen!“ So sei z.B. das Lieferkettengesetz der EU von der Zielsetzung her zu begrüßen, von den Vorschriften her aber überschießend. „Wozu verlangt man von Lieferanten in Japan, einem funktionierenden Rechtsstaat mit geordneten, sozialen Arbeitsbedingungen derartige Nachweise?“ Das wird kleine Lieferanten aus dem Markt drängen und kann zu Arbeitslosigkeit führen!“
Die österreichische und die europäische Wirtschaft haben aber auch wichtige Stärken, voran die Qualität der Arbeitskräfte und die Innovationskraft.
Wie lassen sich diese in den kommenden Jahren nutzen? Kocher: „Wir müssen die Bürokratie reduzieren, die Energiekosten senken, wir brauchen ein effizientes Strommanagement und einen Ersatz für Erdgas in Form von Wasserstoff. Dazu braucht es klare Regeln und Planungssicherheit für die Industrie.“ Die Transformation könne durchaus auch privat finanziert werden, allerdings bedarf es in diesem Fall öffentlicher Garantien. Die EU müsse den Binnenmarkt endlich vollenden und bei Klimazielen realistisch bleiben.“

Fotos:
Ganz oben: Josef Höchtl und Martin Kocher stoßen auf die gelungene Veranstaltung an.
Mitte V.l.n.r.: RAIKA-Direktor Thomas Kriz, Vizebürgermeisterin Maresi Eder, Josef Höchtl, Minister Martin Kocher, Bürgermeister Christoph Kaufmann, Hans Halouska und Stadtrat Roland Honeder.
Unten: Josef Höchtl mit Minister Kocher und Bürgermeister Christoph Kaufmann.

Fotos: Andreas Hochmuth
 

Event
news/OPEC Fund feierte Eröffnung des neu erweiterten Hauptsitzes1090/1.jpgnews/OPEC Fund feierte Eröffnung des neu erweiterten Hauptsitzes1090/2.jpgnews/OPEC Fund feierte Eröffnung des neu erweiterten Hauptsitzes1090/3.jpg

OPEC Fund feierte Eröffnung des neu erweiterten Hauptsitzes

02.07.2024

Am 26. Juni wurde die offizielle Einweihung des neu erweiterten Hauptsitzes des OPEC Fund for International Development im Palais Colloredo-Mannsfeld mit einem Empfang gebührend gefeiert. Die Veranstaltung markierte die offizielle Eröffnung dieses historischen Gebäudes als erweiterter Hauptsitz der Organisation. Vor Ort begrüßten Präsident Abdulhamid Alkhalifa und Vertreter:innen des OPEC Fund for International Development hochkarätige Gäste aus Wirtschaft, Politik, Bildung und Kultur, unter anderem die ehemalige Nationalratspräsidentin Elisabeth Köstinger, den Präsidenten der Industriellenvereinigung, Georg Knill, den Vizepräsidenten der Wirtschaftskammer Österreich, Kari Kapsch, und den zukünftigen Generaldirektor des Kunsthistorischen Museums, Jonathan Fine.
Aufgrund der Expansion der Aktivitäten der Organisation wurde die Schaffung neuer Räumlichkeiten notwendig. Hierfür wurde das benachbarte Palais Colloredo-Mannsfeld (Parkring 6) erworben und renoviert. Das renovierte Gebäude erfüllt nun die modernsten Anforderungen an Büroorganisation und Energieeffizienz. Die Ergebnisse dieser umfangreichen Renovierung konnten beim Empfang am 26. Juni besichtigt werden.
Nach einer feierlichen Durchschneidung des Schleifenbandes folgten Reden des Präsidenten des OPEC Fund, Abdulhamid Alkhalifa, des Finanzministers des Königreichs Saudi-Arabien, Mohammed al-Dschadan, und des Wiener Landtagspräsidenten Ernst Woller. Im Anschluss hatten die Gäste die Möglichkeit zum Gedankenaustausch und Networking.

Im Bild oben: v.l.n.r. OPEC Fund Präsident Dr. Abdulhamid Alkhalifa, Mohamed Bin Hadi Al Hussaini, Staatsminister für Finanzangelegenheiten der Vereinigten Arabischen Emirate; Mohammed Al-Jadaan, Finanzminister von Saudi-Arabien; Ernst Woller, Erster Präsident des Wiener Landtages
Bild Mitte: Palais Colloredo-Mannsfeld
Bild unten: Beim Empfang

Fotos: Maximilian Haidacher, OPEC Fund (2)
 

Event
news/Vernissage »Dieter Nuhr Woanders ist überall«1087/1.jpgnews/Vernissage »Dieter Nuhr Woanders ist überall«1087/2.jpg

Vernissage: »Dieter Nuhr: Woanders ist überall«

01.07.2024

Dieter Nuhr ist einem breiten Publikum vor allem als Kabarettist und Satiriker bekannt. In den vergangenen Jahren hat jedoch auch sein malerisches, zeichnerisches und fotografisches Schaffen zunehmend Aufmerksamkeit erlangt. Seine Fotografien wurden im Ruhrgebiet und weltweit in Museen und Galerien ausgestellt, darunter in Rom, Venedig, Hagen und Dakar.
Mit der Einzelausstellung „Dieter Nuhr: Woanders ist überall“ im Bank Austria Kunstforum Wien präsentiert er seine Arbeiten nun erstmals in Österreich. Auf einer Ausstellungsfläche von 900 Quadratmetern sind vorwiegend großformatige Fotografien seiner jüngsten Werkserie zu sehen. Das Ruhrgebiet, eine der größten Industrieregionen Europas, in der Nuhr geboren und aufgewachsen ist, spielt dabei eine zentrale Rolle. In den lichtdurchfluteten Räumen des renommierten Ausstellungs-hauses treten diese Motive in einen faszinierenden Dialog mit Impressionen aus den entlegensten Regionen der Welt, die Nuhr auf seinen Reisen mit der Kamera festgehalten hat.
Bei der Eröffnung sprechen Prof. Bodo Hombach, Vorstandsvorsitzender der Brost-Stiftung, sowie
Ernst Woller, Erster Präsident des Wiener Landtags. Der Künstler wird anwesend sein.

kunstforumwien.at

Fotos: beigestellt

 

Event
news/AUA erweitert Langstrecke und hob erstmals nonstop nach Boston ab1088/1.jpgnews/AUA erweitert Langstrecke und hob erstmals nonstop nach Boston ab1088/2.jpg

AUA erweitert Langstrecke und hob erstmals nonstop nach Boston ab

01.07.2024

Heute, am 1. Juli 2024, hob Austrian Airlines das erste Mal nach Boston ab und eröffnet somit eine ganzjährige Flugverbindung von Wien nonstop nach Boston. Österreichs Homecarrier wird die US-Metropole an der Ostküste zunächst bis zu sechs Mal pro Woche anfliegen. Zum Einsatz kommt eine Boeing 767, welche über 211 Sitzplätze verfügt.
Bevor die Fluggäste erstmals an Bord der Boeing 767 nach Boston abhoben, wurden sie von Austrian Airlines CCO Michael Trestl sowie Julian Jäger, Vorstand der Flughafen Wien AG, am Gate willkommen geheißen und auf die neue Destination eingestimmt. Neben der traditionellen Ribbon Cutting Ceremony erfreuten sich Gäste an kulinarischen Köstlichkeiten sowie einem Schnellzeichner, der den Moment ihres Erstfluges künstlerisch festhielt. Goodies verteilte Austrian Airlines CCO Michael Trestl an Bord persönlich.
"Wir freuen uns, unser Austrian Airlines Destinationsportfolio mit Boston um ein äußerst attraktive Reiseziel zu erweitern. Mit dem Ausbau unseres Langstreckennetzes bieten wir unseren Fluggästen ein vielfältiges Reiseprogramm, erweitern unseren Fußabdruck im internationalen Markt und stärken unser Drehkreuz in Wien. Boston bildet mit seinen renommierten Bildungseinrichtungen, darunter Harvard und das MIT, seinen geschäftlichen Verfechtungen sowie dem unvergleichlichen Charme der Stadt ein faszinierendes Reiseziel für Freizeit- und Geschäftsreisende. Zudem wird es zukünftig für Besucher:innen aus den USA noch einfacher, nach Wien zu reisen”, zeigt sich Michael Trestl, Chief Commercial Officer von Austrian Airlines, begeistert über die strategische Streckenerweiterung.

austrian.com

Fotos: Austrian Airlines / DBS

 

Event
news/Rosewood Schloss Fuschl neu eröffnet1089/1.jpgnews/Rosewood Schloss Fuschl neu eröffnet1089/2.jpgnews/Rosewood Schloss Fuschl neu eröffnet1089/3.jpg

Rosewood Schloss Fuschl ist neueröffnet

01.07.2024

An den Ufern des malerischen türkisblauen Fuschlsees gelegen, eröffnet Rosewood Schloss Fuschl heute, am 1. Juli 2024, offiziell seine Türen. Es ist der zweite Standort von Rosewood Hotels & Resorts in Österreich nach der Eröffnung von Rosewood Vienna im Jahr 2022. Das sorgfältig restaurierte Schloss aus dem 15. Jahrhundert im Herzen der österreichischen Alpen vereint traditionelle Eleganz, zeitlosen Luxus und natürliche Schönheit. Darüber hinaus bietet es alle modernen Annehmlichkeiten für ein unvergleichliches Erlebnis. Das Resort, mit insgesamt 98 stilvoll eingerichteten Gäste-zimmern, darunter 42 exklusive Suiten und sechs gemütliche Chalets, wurde als authentischer alpenländischer Rückzugsort konzipiert und bietet anspruchsvollen Reisenden gehobenen Komfort. Als Tor zum österreichischen Salzkammergut bietet Rosewood Schloss Fuschl ein vielfältiges Programm an abwechslungsreichen Outdoor-Aktivitäten. Das Angebot reicht von pittoresken Bootsfahrten auf dem See über Waldwanderungen mit Kräuterexperten bis hin zu kunsthand-werklichen und kulinarischen Genusstouren in Salzburg. Abgerundet werden die persönlichen Erlebnisse durch das Asaya®-Spa. Individuell zugeschnittene Wellness-Programme, die auf der österreichischen Wohlfühl- Philosophie basieren, sowie ein See Club mit direktem Zugang zum Wasser sorgen für einen unvergleichlichen Aufenthalt.
Rosewood Schloss Fuschl vereint Eleganz und Tradition mit seinem meisterhaft restaurierten historischen Turm, den stilvoll modernisierten Gästezimmern, der einladenden Lobby und den prachtvollen öffentlichen Bereichen. Bereits im Jahr 1461 als Jagdschloss für die Salzburger Fürsterzbischöfe erbaut, diente es über Jahrhunderte hinweg als Schauplatz legendärer Jagden und königlicher Zusammenkünfte. Im Laufe der Zeit beherbergte das Anwesen eine erlesene Gesellschaft, darunter berühmte Filmstars, wie Romy Schneider, die hier einige Szenen der legendären Sissi-Filmtrilogie drehte, sowie viele weitere international angesehene Persönlichkeiten.
Vom alpinen Frühstück über Mittag- und Abendessen mit regionalen Produkten bis hin zum Afternoon Tea bietet Rosewood Schloss Fuschl ein abwechslungsreiches gastronomisches Erlebnis und Angebot. Die Produkte stammen von nahe gelegenen Seen und Bauernhöfen sowie von regionalen Lieferanten. Das Kronjuwel des kulinarischen Angebots ist das Schloss Restaurant mit Klassikern und innovativen Gerichten wie steirische Gebirgsgarnele mit Blunzn Tascherln und Sauerkraut Beurre blanc. Die Speisekarte zelebriert die Geschmacksvielfalt der Region und wird durch eine sorgfältig kuratierte Auswahl von über 1.400 österreichischen und internationalen Weinen und Raritäten ergänzt, die seit Jahrzehnten im Weinkeller von Schloss Fuschl gesammelt werden.
In den Fotos von oben nach unten: Außenansicht Rosewood Schloss Fuschl, Schloss Restaurant, Asaya Spa

rosewoodhotels.com

Fotos: Jonathan Maloney (3)

 

Event
news/Das Kunst-Wandbild am Vienna International Centre ist fertiggestellt1085/1.jpgnews/Das Kunst-Wandbild am Vienna International Centre ist fertiggestellt1085/2.jpgnews/Das Kunst-Wandbild am Vienna International Centre ist fertiggestellt1085/3.jpg

Das Kunst-Wandbild am Vienna International Centre ist fertiggestellt

28.06.2024

In einem für Wien wegweisenden Kunstprojekt wurde ein riesiges Wandbild (Bild oben) auf einen der Türme der UNO-City in Wien gemalt. Das Straßenkunstprojekt des australischen Künstlers Fintan Magee thematisiert die Bedeutung der Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung und die Gestaltung unserer gemeinsamen Zukunft. Das Wandbild wird heute eingeweiht.
Das Gebäude der Vereinten Nationen in Wien erhält mit diesem riesigen Kunstwerk an der Seite eines der Türme ein ganz neues Aussehen. Das Projekt, bei dem das größte Wandgemälde Wiens entstand, dient der Unterstützung der Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) und des UNO-Zukunftsgipfels. Das Wandgemälde Fintan Magees (Im Bild Mitte bei der künstlerischen Arbeit mit seinem Team) beschäftigt sich mit den menschlichen Elementen der Vereinten Nationen und der Zerbrechlichkeit des Friedens. Das Gemälde entsteht in Zusammenarbeit mit dem Wiener Kulturverein Calle Libre, mit Unterstützung der in Wien ansässigen UN-Organisationen, des Gastgeberlandes und der Gastgeberstadt sowie zusätzlicher Unterstützung durch den Privatsektor und das Global Compact Network Austria.
Das Street Art-Projekt wurde von den Leiterinnen und Leitern der größten in Wien ansässigen UN-Organisationen, dem Büro der Vereinten Nationen in Wien/ Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNOV/UNODC), der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO), der Organisation des Vertrags über das umfassende Verbot von Nuklearversuchen (CTBTO) und der Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung (UNIDO) unterstützt, sowie dem Gastland und der Stadt Wien.
Die Generaldirektorin des Büros der Vereinten Nationen in Wien, Ghada Waly (im Bild ganz unten, Mitte), sagte: „Wir hoffen, dass dieses Kunstwerk eine Inspirationsquelle für die Förderung von Nachhaltigkeit, Verständigung und Frieden auf der ganzen Welt sein wird. Da wir in diesem Jahr das 45-jährige Bestehen der UNO-City in Wien feiern, müssen wir diese Gelegenheit nutzen, um erneut in den Multilateralismus zu investieren und Impulse für den Zukunftsgipfel der UNO im September in New York zu geben.“
Das Gemälde wird ein Symbol für die Verwirklichung der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung und insbesondere des Ziels 16: Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen sein. Im September 2024 soll der Zukunftsgipfel in New York dem multilateralen System neuen Schwung verleihen, damit die Welt das Versprechen der Charta der Vereinten Nationen und der Ziele für nachhaltige Entwicklung einlösen kann.

Fotos: UNIS Vienna
 

Event
news/Rust feiert sein Weinprivileg von 1524 mit einer Outdoor-Ausstellung1086/1.jpgnews/Rust feiert sein Weinprivileg von 1524 mit einer Outdoor-Ausstellung1086/2.jpgnews/Rust feiert sein Weinprivileg von 1524 mit einer Outdoor-Ausstellung1086/3.jpg

Rust feiert sein Weinprivileg von 1524 mit einer Outdoor-Ausstellung

28.06.2024

Die Bevölkerung von Rust hatte gestern, Donnerstag, allen Grund zum Feiern. Genau 500 Jahre ist es nämlich her, dass die ungarische Königin Maria den Ruster Winzern das Privileg gewährte, ihre Weinfässer mit einem „R“ zu kennzeichnen (im Bild Mitte), das ins Holz der Fässer eingebrannt wurde. Das Jubiläum wurde mit einem Festakt begangen. Den Höhepunkt bildete die Eröffnung einer Outdoor-Ausstellung, in deren Zentrum das Weinprivileg von 1524 und die 1681 erfolgte Erhebung zur Freistadt stehen. „Wir feiern hier heute einen geschichtsträchtigen Moment. Die Stadt Rust kann stolz sein auf ihre Stellung als Freistadt, die sie durch den Handel mit ihrem kostbaren Wein erlangte. Dieses Erbe wird bis heute in der Kultur und im Herzen der Ruster Bürgerinnen und Bürger gelebt“, betonte Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Eisenkopf.

Foto ganz oben: Bei der Eröffnung der Ausstellung 500 Jahre Ruster Weinprivileg: (v.l.) Wein Burgenland-Obmann Herbert Oschep, Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Eisenkopf, Bürgermeister Gerold Stagl sowie die Gestalter der Ausstellung Wolfgang Bachkönig und Martin Krenn.
Foto Mitte: Winzer Günter Triebaumer mit dem Brandeisen in Form eines „R“, mit dem die Ruster seit der Erteilung des Weinprivilegs im Jahr 1524 ihre Weinfässer kennzeichnen.
Foto unten: Er hatte den besten Ausblick: Ein Storch verfolgte von einem Rauchfang in der Nähe neugierig die Jubiläumsfeier.

Fotos: Landesmedienservice Burgenland
 

Event
news/Tiergarten Schönbrunn bekommt neues Pandapaar1083/1.jpgnews/Tiergarten Schönbrunn bekommt neues Pandapaar1083/2.jpgnews/Tiergarten Schönbrunn bekommt neues Pandapaar1083/3.jpg

Tiergarten Schönbrunn bekommt neues Pandapaar

27.06.2024

Der Tiergarten Schönbrunn hat die Forschungskooperation mit China zum Schutz und Erhalt der Großen Pandas im Bereich der Tier-Diplomatie verlängert. Dabei wurde vereinbart, dass das derzeitige Pandapaar Yang Yang und Yuan Yuan nach China zurückkehrt. Ein neues Paar wird kommen.
Die Pandas Yang Yang und Yuan Yuan sind mittlerweile 24 bzw. 25 Jahre alt, ein stattliches Alter, heißt es vom Tiergarten. Einer chinesischen Tradition folgend – wonach der Lebensabend in der Heimat verbracht werden soll – werden die Tiere im Herbst nach China zurückgebracht. Ein genaues Datum steht jedoch noch nicht fest.
Es wurde bereits ein neues, junges Panda-Paar ausgewählt. Es laufen derzeit die Planungen auf beiden Seiten für die Übersiedlung, heißt es. Davor plant der Tiergarten, die Panda-Anlage umzubauen. Auf der Seite des Männchens wird der Innenraum um einen Rückzugsbereich erweitert. Auf der vom Weibchen bewohnten Seite wird der Bereich für das medizinische Training vergrößert. Auch der Besucherbereich wird umgestaltet.

Auf dem ersten Foto ist die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zu sehen. v.l.: Eveline Dungl, zoologische Kuratorin im Tiergarten Schönbrunn, Tiergartendirektor Stephan Hering-Hagenbeck, Ana Haschka, kaufmännische Leiterin im Tiergarten Schönbrunn. Auf dem zweiten Foto betrachten Tiergartendirektor Stephan Hering-Hagenbeck und Eveline Dungl, zoologische Kuratorin im Tiergarten Schönbrunn, die Visualisierung des Panda-Hauses. Auf dem dritten Foto ist Panda-Weibchen Yang Yang zu sehen.

Quelle: Tiergarten Schönbrunn, orf.at
Fotos: Daniel Zupanc

 

Event
news/Wien ist wieder Weltspitze bei Lebensqualität1084/1.jpg

Wien ist wieder Weltspitze bei Lebensqualität

27.06.2024

Jetzt ist es schon wieder passiert. Wien ist zum dritten Mal in Folge vom britischen „Economist“ im jährlich erscheinenden „Global Liveability Ranking“-Index zur lebenswertesten Stadt der Welt gekürt worden. „Es erfüllt uns mit Stolz, dass unsere Leistungen auch zum wiederholten Mal international anerkannt und ausgezeichnet werden. Dass Wien erneut an der Spitze dieses weltweiten Rankings liegt, ist kein Zufall. Dank der tüchtigen Wiener Bevölkerung ist dieses hervorragende Ergebnis kein Zufall. Es ist eine Auszeichnung für alle Wienerinnen und Wiener. Und selbstverständlich müssen dafür auch die richtigen politischen Entscheidungen getroffen werden und es ist auch eine Auszeichnung für die Leistungen der Stadt Wien. Das findet nicht nur im Alltag der Wienerinnen und Wiener Niederschlag, sondern sorgen auch für den ausgezeichneten internationalen Ruf der Stadt und für Ankerkennung bei Expert*innen“, sagt Wiens Bürgermeister Michael Ludwig zum ausgezeichneten Abschneiden Wiens in der weltweiten Städte-Rangliste.
Ausschlaggebend für die Top-Platzierung waren auch für diesen Ranking-Erfolg die volle Punktezahl bei Stabilität, Gesundheitssystem, Bildung und Infrastruktur im weltweiten Städte-Vergleich.
Auf Platz zwei des 173 Städte umfassenden Rankings liegt Kopenhagen vor Zürich und Melbourne. Eine weitere europäische Stadt unter den Top 5 ist Genf auf Platz fünf. Die Top 10 machen jeweils Calgary, Sydney, Vancouver, Osaka und Oakland voll.

Quelle: Stadt Wien
Foto: WienTourismus/Christian Stemper
 

Event
news/Mark Rutte ist der nächste Nato-Generalsekretär1081/1.jpg

Mark Rutte ist der nächste Nato-Generalsekretär

26.06.2024

Als Nachfolger des Norwegers Jens Stoltenberg wurde der Niederländer Jens Rutte, scheidender niederländischer Regierungschef, offiziell ernannt. Somit hat die Nato ihr Führungsproblem gelöst. Rutte wird ab Anfang Oktober die Nachfolge Stoltenbergs antreten. Dies teilte die Nato heute nach einer Sitzung mit.
Mark Rutte ist unter seinem Spitznamen "Trump-Flüsterer" seit Juli 2018 bekannt. Es ging um die geringen Verteidigungsausgaben der Verbündeten und Trump schimpfte, die USA könnten "ihren eigenen Weg gehen", wenn die anderen Nato-Mitglieder nicht ihren Verpflichtungen nachkämen.
Nur dem Niederländer Rutte gelang es, an Trumps Eitelkeit zu appellieren.

Quelle: NZZ
Foto: European Union, 2024
 

Event
news/Nelson Mandela Tag Kulturwanderung in der Seestadt1082/1.pngnews/Nelson Mandela Tag Kulturwanderung in der Seestadt1082/2.png

Nelson Mandela Tag Kulturwanderung in der Seestadt

26.06.2024

Die jährliche Nelson Mandela Tag Kulturwanderung in der Seestadt findet wieder am 18. Juli 2024 statt.
Infos im Flyer zum Nelson Mandela Tag sowie die Links zur Webseite und FB:

https://www.facebook.com/share/UgKynjN4yKrp4w66/

https://www.sadocc.at/nelson-mandela-tag-am-18-7-2024-1700-uhr-programm/
 

Event
news/Fotofestival LA GACILLY-BADEN PHOTO ist eröffnet1080/1.jpgnews/Fotofestival LA GACILLY-BADEN PHOTO ist eröffnet1080/2.jpgnews/Fotofestival LA GACILLY-BADEN PHOTO ist eröffnet1080/3.jpg

Fotofestival LA GACILLY-BADEN PHOTO ist eröffnet

24.06.2024

Viel Prominenz war gestern, am 23. Juni, bei der offiziellen Eröffnung des diesjährigen Fotofestivals im Casino Baden mit dabei und feierte den Start einer ganz besonderen Ausstellung: Unter dem Titel WELT.NATUR.ERBE haben zahlreiche internationale Spitzenfotografinnen und -fotografen die Schönheit unseres Planeten unter den verschiedensten Blickpunkten festgehalten, zeigen mit ihren Bildern aber auch, welche negativen und teils verheerende Auswirkungen das Verhalten des Menschen nach sich zieht.
Als musikalisches Highlight gab das Beethoven Frühling Festival Orchester unter der Leitung von Dorothy Khadem-Missagh Ludwig van Beethovens Pastorale zum Besten - ein Werk, das das diesjährige Festivalthema fulminant unterstreicht. Perfekt begleitet wurde das Werk mit berührenden Einspielungen ausgewählter Festival-Fotografien. Das Fotofestival ist bis 23. Oktober zum Nulltarif in Baden zu sehen.

Fotos: 2024psb/c.kollerics
 

Event
news/Wiener Staatsoper setzt auf nachhaltige Energie1078/1.jpg

Wiener Staatsoper setzt auf nachhaltige Energie

23.06.2024

Die Wiener Staatsoper modernisiert ihre Dächer und erhält ein Solarkraftwerk: Ab Anfang nächsten Jahres erzeugt Wien Energie am Dach des berühmten Opernhauses mit einer Photovoltaikanlage grünen Strom. Die entsprechenden Verträge haben die beiden Wiener Traditionsbetriebe nun unterzeichnet. „Wie viele Gebäude in der Wiener Innenstadt, steht auch die Staatsoper als bedeutendes, historisches Gebäude unter Denkmalschutz. Daher ist es besonders wichtig, denkmalpflegerische Maßnahmen einzuhalten und trotzdem die Errichtung einer Photovoltaikanlage zu ermöglichen. Wir arbeiten hier eng mit dem Wiener Denkmalamt zusammen, um das Projekt erfolgreich umzusetzen. Es zeigt, dass Denkmalschutz und nachhaltige Energiegewinnung nicht im Widerspruch zueinanderstehen“, so Peter Hanke, Stadtrat für Finanzen, Wirtschaft und Wiener Stadtwerke. Die Module werden entlang der Dachschrägen in West-Ost- und Südrichtung angeordnet und haben eine Gesamtleistung von rund 100 Kilowatt-Peak. Die nachhaltige Energiequelle wird optisch unauffällig platziert und nur aus der Vogelperspektive sichtbar sein. Die denkmalgeschützte Fassade und das äußere Erscheinungsbild der Wiener Staatsoper bleiben erhalten.
Mit der Errichtung des Sonnenkraftwerks setzen die Wiener Staatsoper und Wien Energie ein wichtiges Zeichen für den Klimaschutz. „Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit der Wiener Staatsoper, um dieses besondere, prägende Gebäude der Stadt für die Energiezukunft fit zu machen. Die Einhaltung des Denkmalschutzes ist bei diesem Vorzeigeprojekt eine besondere Aufgabe, jedes Teil-Dach muss individuell betrachtet werden. Das zeigt, dass der Umbau des Energiesystems Maßarbeit erfordert – wir können dafür als Wien Energie auf Erfahrung und Expertise aus mehr als 450 bisherigen Photovoltaikprojekten zurückgreifen!“ meint Michael Strebl, Vorsitzender der Wien Energie-Geschäftsführung.
Im Foto, von links nach rechts: Stadtrat Peter Hanke, kaufmännische Geschäftsführerin der Wiener Stadtwerke Petra Bohuslav, Michael Strebl, Vorsitzender der Wien Energie Geschäftsführung anlässlich der Vertragsunterzeichnung zum Bau der Photovoltaikanlage am Dach der Wiener Staatsoper.

wiener-staatsoper.at

Foto: Wien Energie/Max Kropitz
 

Event
news/Hotel Miramar feierte 20jähriges Bestehen1079/1.jpgnews/Hotel Miramar feierte 20jähriges Bestehen1079/2.jpgnews/Hotel Miramar feierte 20jähriges Bestehen1079/3.jpg

Hotel Miramar in Opatija feierte 20-Jahr-Jubiläum

21.06.2024

Das bekannte Hotel Miramar in Opatija feierte am 21. Juni 2024 sein 20-jähriges Bestehen und lud zu einem festlichen Empfang und einem gemeinsamen Geschäftsessen – als Dankeschön für die langjährige Zusammenarbeit. Unter den geladenen Gästen befand sich auch Martina Riedl (im Bild oben links), die als Langzeitdirektorin bis 2023 die Entwicklung des Hotels maßgeblich vorangetrieben hatte. Das Miramar ist im März vom ungarischen Unternehmer und Eigentümer der Mészáros-Gruppe, Lőrinc Mészáros, übernommen worden.
Miramar-Hoteldirektor Andreas Madejski (im Bild oben Mitte), ein Wiener, betonte in seiner Festrede die Bedeutung der zuliefernden Betriebe: „Unsere Lieferanten aus allen Wirtschaftssektoren sind entscheidend für den reibungslosen Ablauf der täglichen Aktivitäten auf dem hohen Qualitätsniveau, das unser Hotel bietet. Ihre Unterstützung und Partnerschaft haben wesentlich zu unserem Wachstum und Wohlstand beigetragen!“
„Unser Ziel ist weiterhin, das wirtschaftliche Wachstum der Region zu fördern, da wir an die Qualität der heimischen Produkte und Hersteller glauben. Unser Wunsch war es, dieses besondere Jubiläum mit Ihnen zu feiern, um gemeinsam auf zukünftige Erfolge und die Fortsetzung der ausgezeichneten Zusammenarbeit anzustoßen!“, betonte Geschäftsführerin Dr. Orsolya Szakály (im Bild oben rechts).
An die Versammelten wandten sich auch der Vertreter der Tourismuszentrale der Stadt Opatija, Goran Pavlović, der Bürgermeister von Opatija, Fernando Kirigin (Bild Mitte, Mitte), und die Leiterin der Abteilung für Tourismus, Unternehmertum und ländliche Entwicklung der Gespanschaft Küstenland-Gebirge, Alessandra Ban.

hotel-miramar.info

Fotos: Marko Šutanovac, Foto Luigi, beigestellt
 

Event
news/Schwarzenegger drängt auf Taten statt Worte1077/1.jpgnews/Schwarzenegger drängt auf Taten statt Worte1077/2.jpgnews/Schwarzenegger drängt auf Taten statt Worte1077/3.jpg

Schwarzenegger drängt auf Taten statt Worte

20.06.2024

Beim achten AUSTRIAN WORLD SUMMIT, der heute in der Wiener Hofburg stattfand, offenbarte Gastgeber Arnold Schwarzenegger in seiner Rede zwei Seiten seiner Persönlichkeit: Wenn es um Motivation geht, dann gibt es den „inspirierenden Arnold, der einem auf die Schulter klopft. Aber es gibt auch den „Arschtritt Arnold“, der unbequeme Wahrheiten ausspricht. So würdigte Schwarzenegger einerseits die jahrzehntelange Arbeit vieler für den Umweltschutz, betonte jedoch andererseits die Notwendigkeit, über Visionen hinauszugehen, konkrete Pläne zu entwickeln und umzusetzen – selbst, wenn es unangenehm sei. Schwarzenegger: „Eine Vision ist der erste und wichtigste Schritt bei allem, was man tut. Aber nach der Vision kommt der Plan. Und nach dem Plan beginnt die Arbeit.“

Vor den 700 internationalen Besucher*innen der Klimakonferenz kritisierte Arnold Schwarzenegger: „Überall auf der Welt lassen die Regierungen zu, dass Bürokratie dem Fortschritt und einer sauberen Energiezukunft im Wege stehen.“ Er nannte Beispiele aus Deutschland, der EU, dem Vereinigten Königreich und den USA, wo langwierige Genehmigungsverfahren den Übergang zu sauberer Energie verzögern. „Rechnen Sie nach!“ drängte er nach jedem Beispiel und forderte dazu auf, die Visionen für eine saubere Energiezukunft mit konkreten Plänen und harter Arbeit zu unterstützen.

Der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen, der traditionell den Ehrenschutz der Klimakonferenz übernahm, betonte in seiner Rede die zahlreichen Vorteile des Klimaschutzes. „Wir gewinnen Städte, die grün und energieautark sind. Bergwiesen, Gletscher, mit sauberer Luft und sauberem Wasser. Wir gewinnen Wohnungen und Häuser, die wir mit nachhaltiger Energie heizen. Wir gewinnen Straßen, auf denen klimafreundliche Mobilität herrscht.“ Er beschrieb eine Welt, in der die Menschen gut mit den Ressourcen der Erde auskommen und Sommer ohne extreme Hitzewellen, Überflutungen, Wasserknappheit, Dürren und Hagelstürme erleben. Van der Bellen schloss mit den Worten: „Wir gewinnen eine gute Zukunft. Also: Ja, es wird anders. Es wird anders – und besser."

Die Diskussionen auf den folgenden Panels drehten sich um Themen wie Green Finance, die Vorstellung von Erfolgsbeispielen der Transformation und die Verbesserung von Rahmenbedingungen für einen umweltfreundlichen Lebensstil.

Fotos: The Schwarzenegger Climate Initiative
 

Event
news/Finnlands Botschafterin Vaskunlahti bei Landeshauptmann Doskozil1075/1.jpg

Finnlands Botschafterin Vaskunlahti bei LH Doskozil

19.06.2024

Landeshauptmann Hans Peter Doskozil empfing am Dienstag, 18. Juni, die finnische Botschafterin Nina Vaskunlahti, die dem Burgenland einen Antrittsbesuch abstattete. Zentrale Themen beim Gespräch waren einerseits die Asyl- und Migrationssituation in beiden Ländern, andererseits der Klimawandel, die nötige Klimawende und die Wege, die das Burgenland beschreitet, um Natur und Umwelt bestmöglich zu erhalten und dem Klimawandel entgegenzuwirken.

Das Burgenland hat sich ein ambitioniertes Ziel gesetzt: Bis 2030 soll das Bundesland bilanziell energieunabhängig und klimaneutral sein. „Um dieses Ziel zu erreichen, gehen wir im Energiebereich neue Wege“, so der Landeshauptmann.

burgenland.at

Foto: Landesmedienservice Burgenland

 

Event
news/Andaz Vienna - Wolfgang Paczulla ist neuer General Manager1074/1.jpgnews/Andaz Vienna - Wolfgang Paczulla ist neuer General Manager1074/2.jpgnews/Andaz Vienna - Wolfgang Paczulla ist neuer General Manager1074/3.jpg

Andaz Vienna - Wolfgang Paczulla ist neuer General Manager

18.06.2024

Wolfgang Paczulla tritt seine Position als neuer General Manager im Andaz Vienna Am Belvedere an.
Mit über einem Jahrzehnt Erfahrung bei Hyatt, einer der weltweit führenden Hotelketten, kehrt er nach Jahren im Ausland in den deutschsprachigen Raum zurück, in die pulsierende Donaumetropole Wien, von der UN als „lebenswerteste Stadt der Welt 2024“ ausgezeichnet, um das Andaz Vienna Am Belvedere zu leiten.
Mit einem eindrucksvollen internationalen Werdegang und einer tiefen Leidenschaft für die Hotellerie hat Wolfgang Paczulla die Rolle des General Managers übernommen. Ursprünglich aus München stammend, bringt er reichlich Erfahrungen aus verschiedenen renommierten Häusern und Destinationen mit, darunter die Schweiz, Tansania, Namibia, die Vereinigten Arabischen Emirate, Aserbaidschan, Russland und Bulgarien.
Zuletzt fungierte er als Cluster General Manager in Bulgarien für zwei herausragende Hyatt Häuser, das Hyatt Regency Sofia und das Hyatt Regency Pravets Resort das er während seiner Zeit in Bulgarien erfolgreich eröffnete. Nun übernimmt er das Ruder von Michel Wittwer, der die Direktion des Park Hyatt Zürich übernommen hat. Wolfgang Paczulla bringt nicht nur Fachwissen mit, sondern auch eine erfrischende Perspektive und dynamische Energie, die das Andaz Vienna Am Belvedere in eine erfolgreiche Zukunft führen werden
"Ich freue mich außerordentlich Wien nun nicht mehr nur als „Fan“ besuchen zu dürfen, sondern es auch mit meiner Familie leben zu können. Es ist ein ganz besonderer Ort mit einer unglaublichen Historie die sich in so Vielem widerspiegelt. Nicht zuletzt in unserem Andaz Vienna Am Belvedere das auch in seiner Moderne so viele Komponenten der Geschichte in sich aufgenommen hat", so der neue General Manager.
Im Bild Mitte: der Penthouse Suite Bedroom und die Rooftop Bar Aurora (unten)

Fotos: Tony Gigov, beigestellt

 

Event
news/Ned Capeleris ist neuer General Manager des The Ritz-Carlton, Vienna1076/1.jpg

Ned Capeleris ist neuer General Manager des The Ritz-Carlton, Vienna

17.06.2024

Ned Capeleris übernimmt die Position des neuen General Managers im The Ritz-Carlton, Vienna. Mit seiner eindrucksvollen internationalen Karriere und seiner tiefen Verbundenheit mit der Marke The Ritz-Carlton bringt der gebürtige Australier eine Fülle von Erfahrungen in der Luxushotellerie mit. Über fünf Kontinente hinweg hat Ned Capeleris die Welt der Luxushotellerie mitgestaltet und dabei die Standards sowie Service Excellence stets hochgehalten. Von Sydney nach Kalifornien, über Dubai und Bahrain nach San Sebastián, Mallorca und zuletzt Rabat in Marokko – seine Laufbahn ist geprägt von Stationen in einigen der exklusivsten Hotels. Zuletzt unterstützte er als Interims- General Manager die Ladies und Gentlemen im The Ritz-Carlton, Rabat Dar Es Salam, wo er maßgeblich die Eröffnung des Hotels in diesem Monat verantwortete. Ned Capeleris folgt im The Ritz-Carlton, Vienna auf Jürgen Ammerstorfer, der das Hotel an der Ringstraße vier Jahre geleitet hat.

Foto: The Ritz-Carlton, Vienna
 

Event
news/„Mauro hilft“ zugunsten myki1072/1.jpg

„Mauro hilft“ zugunsten myki

14.06.2024

In Wien trifft Dolce Vita Wiener Gemütlichkeit. Der Journalist, ANSA Korrespondent, Netzwerker und ehemalige Künstlermanager von Donna Leon, Mauro John Maloberti, lud auch heuer wieder 150 Freunde und Wegbegleiter zu seinem Geburtstag in den malerischen Innenhof der Sektkellerei Kattus nach Döbling.
Und wie jedes Jahr stand die Feier nicht nur im Zeichen des persönlichen Jubiläums, sondern auch des wohltätigen Engagements. Maloberti nutzte seine Feier erneut, um Gutes zu tun: „Statt Geschenken bitte ich meine Gäste jedes Jahr um eine Spende. Heuer sammeln wir für myki – den Österreichischen Kinderschutzpreis. myki setzt sich speziell für die Rechte von Kindern ein, ein Thema, das auch mir sehr am Herzen liegt. Wir alle tragen Verantwortung für das Wohl der Kinder,“ erklärte der Gastgeber.
Die Initiatorin und Präsidentin von myki, Martina Fasslabend, bedankte sich herzlich für die bereits zu Redaktionsschluss prall gefüllten Spendenboxen. „Es ist inspirierend zu sehen, wie viel Unterstützung wir durch solch engagierte Menschen erfahren,“ sagte sie.
Kulinarisch wurden die Gäste von Barbaro Catering mit exquisiten italienischen Köstlichkeiten verwöhnt. Der Eissalon Schwedenplatz steuerte köstliche Eisspezialitäten bei und die Patisserie des Anantara Palais Hansen überraschte den Jubilar mit einer kunstvoll gestalteten Geburtstagstorte. Ein besonderes Highlight des Abends war das Geburtstagsständchen von Natalia Ushakova, die anschließend mit ihrer musikalischen Darbietung die kulturelle Brücke zwischen Österreich und Italien schlug.
Mitgefeiert haben unter anderem Martina Fasslabend, Ernst Minar, Zoryana Kushpler, Maria Rauch-Kallat, Natalia Ushakova, Christian Rainer, Fadi Merza, Peter Windhofer, Yvonne Rueff, Laura Bilgeri, Eser Akbaba, Christine Lugner, Cesár Sampson, Peter Dobcak, Monika Ballwein, Barbara Helfgott, Anelia Peschev, Alexis F. Gonzalez, Markus Freistätter, Marika Lichter, Iva Schell, Herta Habsburg-Lothringen, Elisabeth Himmer-Hirnigl, Petra Wrabetz, Maurizio Giambra, FJ Baur, Iva Schell, Roman Schindler, Chiara Pisati, Alexander Wrabetz, Leona König, Roman Schindler, Josef Winkler sowie die Botschafter von Italien, Malta, Türkei und die Bürgermeisterin von Rimini Daniela Angelini.

Im Foto: Geburtstagskind Mauro John Maloberti mit myki-Präsidentin Martina Fasslabend

Foto: M. Spitzauer
 

Event
news/Verleihung Berufstitel Professorin an Elisabeth Kobel1073/1.jpgnews/Verleihung Berufstitel Professorin an Elisabeth Kobel1073/2.jpegnews/Verleihung Berufstitel Professorin an Elisabeth Kobel1073/3.jpeg

Verleihung Berufstitel Professorin an Elisabeth Kobel

13.06.2024

Anlässlich der Verleihung des Berufstitels PROFESSORIN an Elisabeth Kobel konnte MinRat Dr.Doris Wolfslehner, Leiterin der Abteilung Kunst und Kultur (BMKÖS), im effektvollen Salon des Künstlerhauses am Wiener Karlsplatz zahlreiche Hietzinger unter den geladenen Gästen begrüßen, darunter Bezirksvorsteher Nikolaus Ebert. Auf Wunsch der Geehrten sorgte die Pianistin Nelly Banova-Kostner, im Trio mit ihren Töchtern Vera und Laura – Violine, für die vom Publikum hoch gelobte musikalische Umrahmung.
Kammersänger der Wiener Staatsoper Benedikt Kobel, mit ihm ist die nunmehrige Frau Professor seit 33 Jahren verheiratet hielt eine liebevolle Laudatio.
 

Event
news/Erstklassisches Wohnen am Stadtpark1070/1.jpgnews/Erstklassisches Wohnen am Stadtpark1070/2.jpgnews/Erstklassisches Wohnen am Stadtpark1070/3.jpg

Erstklassiges Wohnen am Stadtpark

11.06.2024

Unmittelbar an der Wiener Ringstraße entstehen im PARKRING TOWER neun sehr hochwertige Apartments. Einmal über die Straße gehen und schon ist man im Park. Was in urbaner Lage an sich schon eine Auszeichnung ist, wird noch einmal interessanter, wenn es sich dabei um die berühmte Wiener Ringstraße und den Stadtpark handelt. Am Parkring 12, zwischen Wien Mitte und Stephansplatz, neben dem Palais Coburg, erhebt sich der denkmalgeschützte PARKRING TOWER. Das Gebäude, das einen Mix aus exklusiven Wohnungen, einem Kino und Gewerbeflächen beherbergt, wird nun um 9 detailliert geplante Apartments ergänzt.
Die Wohnungsgrößen reichen von 55 bis 130 Quadratmeter Wohnfläche und verfügen über 2-4 Zimmer. Natürlich sind eine hochwertige Ausstattung und Materialität sowie Annehmlichkeiten, wie eine Tiefgarage und ein hauseigener Concierge-Service im PARKRING TOWER selbstverständlich. Einige der Einheiten verfügen zudem über begehbare Freiflächen, die einen wunderbaren Blick in den Stadtpark bieten.
Entwickelt und in weiterer Folge vermarktet werden die Apartments von CUUBUUS architects & developers.
 

Event
news/Ein Sommer voll Kultur und Genuss in der Slowakei1071/1.jpgnews/Ein Sommer voll Kultur und Genuss in der Slowakei1071/2.jpgnews/Ein Sommer voll Kultur und Genuss in der Slowakei1071/3.jpg

Ein Sommer voll Kultur und Genuss in der Slowakei

07.06.2024

Das Slowakische Institut in Wien präsentierte die Höhepunkte des Kultursommers 2024 in Bratislava und dem slowakischen Kurort Piešťany. Bei einer hochkarätig besetzten Pressekonferenz im Slowakischen Institut wurde das abwechslungsreiche Programm vorgestellt, von links nach rechts:
Michael Tursky (Project Director, Theater Nova scena), Andrea Turanská (Stadtführerin, Bratislava Tourist Boards), Michal Foltýn (Leiter der Abteilung Kommunikation, PR und Medien des Bratislava Tourist Boards), Jana Tomková (Direktorin Slowakisches Institut Wien), Marián Turner (Generaldirektor der Slowakischen Philharmonie, zu der das Haus der Künste in Piešťany gehört), Ingrid Fašiangová (Generaldirektorin des Theaters Nová scéna), Edita Bjeloševičová, Direktorin des Hauses der Kunst Piešťany.
Der Kultursommer bietet Konzerte, Operetten, Musicals, Theateraufführungen, Ausstellungen und kulinarische Highlights. Jana Tomková, Direktorin des Slowakischen Instituts in Wien: „Der Kultursommer 2024 zeigt die Vielfalt und den Reichtum der slowakischen Kultur. Diese Erlebnisse sind nur eine kurze Reise von Österreich entfernt und sind auf jeden Fall einen Ausflug wert.“

Musikfestival Piešťany 2024
Bis 10. Juni 2024 fand das 69. Musikfestival im Badekurort Piešťany statt. Prof. Eugen Suchoň, Gründer und Schöpfer der ersten slowakischen Nationaloper, legte 1956 den Grundstein für dieses renommierte Festival. Besucherinnen und Besucher konnten sich im „Haus der Künste“ auf Auftritte des Slowakischen Philharmonischen Orchesters, des Kammerorchesters Trnava und des Slowakischen Philharmonischen Chors freuen.

Live-Übertragungen aus der Metropolitan Opera New York
Auch nach dem Sommer bleibt Piešťany der Kultur treu: Das Haus der Kunst (im Bild Mitte) überträgt
exklusiv Live-Vorführungen der Metropolitan Opera New York auf die größte Kino-Leinwand
der Slowakei. Die Aufführungen laufen vom 5. Oktober 2024 bis 31. Mai 2025.

Theatersaison 2024/2025 auf der Burg Bratislava
Das Theater Nová scéna eröffnet seine dritte Saison am 25. August 2024 mit dem kultigen
slowakischen Original-Musical "Cyrano z predmestia - Cyrano aus der Vorstadt". Ein weiteres
Highlight ist das Galakonzert am 27. und 28. August, bei dem Operetten- und Musica-lEvergreens
von Solisten und Stargästen präsentiert werden, begleitet vom Orchester der Slowakischen Philharmonie.


Fotos: beigestellt, Dom umenia Piešťany, Bratislava - Hlavné mesto Slovenskej republiky
 

Event
news/Karitative Auszeichnung für Tanzschule Elmayer1068/1.jpg

Auszeichnung für karitatives Engagement der Tanzschule Elmayer

06.06.2024

Am 3. Juni verlieh der Fundraising Verband Austria am Erste Campus Wien die „Wirtschaft hilft Awards“ für die wirkungsvollsten Spendenkooperationen der österreichischen Wirtschaft. Unter den ausgezeichneten Unternehmen war auch die Tanzschule Elmayer, die eine Anerkennung für ihr treues Engagement für das Haus der Barmherzigkeit erhielt. Seit 102 Jahren unterstützt die Tanzschule die gemeinnützige Organisation. Der Award in der Kategorie „Langzeitkooperationen“ wurde heuer zum zweiten Mal vergeben, um besonders nachhaltige Spendenaktivitäten hervorzuheben.
Das Elmayer-Kränzchen, der Traditionsball der Tanzschule Elmayer in der Wiener Hofburg, verbindet seit 102 Jahren stimmungsvolles Ballvergnügen mit sozialem Engagement. „Meinem Großvater Willy Elmayer haben wir zu verdanken, dass seit der Gründung der Tanzschule Elmayer 1919 und weit über sein Ableben 1966 hinaus Hilfsbereitschaft und karitatives Engagement in vielerlei Hinsicht unser Herzensanliegen ist. Dies drückt sich insbesondere in der hundertjährigen Spendentradition an das Haus der Barmherzigkeit aus“, so der Tanzschulleiter Thomas Schäfer-Elmayer, der die Auszeichnung entgegennahm. Allein im Jahr 2024 konnten aus dem Kartenerlös des Elmayer-Kränzchens über 30.000 Euro an Spenden für schwer pflegebedürftige und chronisch kranke Menschen gesammelt werden. „Ich bin davon überzeugt, dass es besonders sinnvoll ist, das hocheffiziente, kompetente und erfolgreiche Team des Haus der Barmherzigkeit zu unterstützen“, unterstrich Schäfer-Elmayer.
Die Initiative „Wirtschaft hilft“ unterstützt Unternehmen mit einem maßgeschneiderten Informationsangebot dabei, für gemeinnützige Zwecke aktiv zu werden. Neben einem Überblick über die Projekte österreichischer NPOs informiert die Initiative über Best Practice Beispiele und gibt Servicetipps zum Thema Spenden und Steuern sparen.

Im Foto v.l.n.r.: Elisabeth Hartwig, Christoph Gisinger, Scilla Pölzl (Haus der Barmherzigkeit), Thomas Schäfer-Elmayer, Christine Zach, Bernd Erblich (Tanzschule Elmayer), Gerlinde Wohlauf (Österreichische Lotterien, Sponsor)

wirtschaft-hilft.at
elmayer.at

Foto: WIRTSCHAFT HILFT / Ludwig Schedl
 

Event
news/Die Signature Suiten im The Ritz-Carlton, Vienna im Zeichen der Kunst1067/1.jpgnews/Die Signature Suiten im The Ritz-Carlton, Vienna im Zeichen der Kunst1067/2.jpg

Die Signature Suiten im The Ritz-Carlton, Vienna im Zeichen der Kunst

05.06.2024

Das The Ritz-Carlton, Vienna hat die Essenz der Stadt in einzigartigen Räumlichkeiten gestalterisch und atmosphärisch umgesetzt und zwei Suiten der Extraklasse "komponiert". Die "The Ritz-Carlton Albertina Suite" (im Bild oben) zieht seit 2020 Liebhaber und Liebhaberinnen der Kunst an – die "The Ritz-Carlton Symphony Suite" feierte im vergangenen Jahr ihren Auftakt. Inspiriert von den Werken des Wiener Kunstmuseums Albertina und den großen Komponisten der Stadt bestechen die Suiten mit luxuriöser Eleganz gepaart mit modernem Design und machen den Aufenthalt somit zu einer eigens-kreierten Symphonie.
In der "The Ritz-Carlton Symphony Suite" (im Bild unten) macht der Ton die Musik. Als eine Ode an das musikalische Vermächtnis Wiens haben die Interior Designer Ivana Vidakovic und Ivan Gradišar auf 99 Quadratmetern ein "Wohnfühl"-Erlebnis im opulenten Stil kreiert, welches nicht nur Liebhaber und Liebhaberinnen der Klassik, sondern auch Fans der Moderne unter einem Dach zusammenführt.
Die "The Ritz-Carlton Symphony Suite" hat zudem eine einmalige Partnerschaft mit den Wiener Symphonikern, von der auch die Gäste profitieren. Für eine ganzheitliche und unvergessliche Erfahrung warten ergänzend zu dem Aufenthalt in der virtuos gestalteten Suite kostenfreie, eigens The Ritz-Carlton, Vienna vorbehaltene VIP Besuche der Generalproben der Wiener Symphoniker, sowie private Führungen durch den Wiener Musikverein oder das Wiener Konzerthaus und eine Probe der exquisiten Weine des Wiener Symphoniker Weinkellers auf die Gäste – eine Ehre, die einzig und allein Besucher und Besucherinnen der "The Ritz-Carlton Symphony Suite" zuteil wird.

ritzcarlton.com/de/hotels/vierz-the-ritz-carlton-vienna/overview/

Fotos: The Ritz-Carlton, Vienna

 

Event
news/Botschafter der Niederlande zu Besuch bei LH Doskozil1066/1.jpg

Botschafter der Niederlande zu Besuch bei LH Doskozil

04.06.2024

„Rund 140 Niederländer leben derzeit im Burgenland“, ließ der niederländische Botschafter Peter Potman eingangs wissen, als er bei Landeshauptmann Hans Peter Doskozil heute zum Antritts-besuch empfangen wurde. S.E. Peter Potman ist seit August 2023 Botschafter der Niederlande in Österreich und Ständiger Vertreter bei den Organisationen der Vereinten Nationen in Wien. Im Vorfeld der EU-Wahl standen politische Themen im Zentrum des Gesprächs, besonders Asyl und Migration seien Schlüsselthemen, die beide Länder gleichermaßen beschäftigen, so Landeshauptmann Hans Peter Doskozil. Auch über das burgenländische Pflegemodell, den burgenländischen Mindestlohn oder auch die Gesundheitsoffensive des Landes informierte der Landeshauptmann den Botschafter im Detail. Neben aktuellen politischen Entwicklungen in Österreich und den Niederlanden wurden auch mögliche neue Anknüpfungspunkte im Tourismus besprochen. LH Doskozil: „Das Burgenland als Rad- und Weinland ist auch eine attraktive Urlaubsregion für Gäste aus den Niederlanden.“ Neben innen- und außenpolitischen Themen standen auch neue Möglichkeiten im Tourismus im Zentrum des Gesprächs.

burgenland.at

Foto: Landesmedienservice Burgenland

 

Event
news/Brigitte Bierlein ist verstorben1065/1.jpg

Brigitte Bierlein, erste Bundeskanzlerin, ist verstorben

03.06.2024

Brigitte Bierlein wurde 1949 als Tochter eines Beamten und einer Künstlerin in Wien geboren. Nach der Matura am Bundesgymnasium Kundmanngasse (1967) nahm sie ein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien auf und promovierte 1971 zur Dr. iur. Die anschließende Fachausbildung zur Richterin schloss sie 1975 mit der Richteramtsprüfung ab. Sie war zunächst als Richterin am Bezirksgericht Innere Stadt Wien und am Strafbezirksgericht Wien tätig. 1977 wechselte sie als Staatsanwältin für allgemeine und politische Strafsachen an die Staatsanwaltschaft Wien, der sie bis 1986 angehörte. Von 1977 bis 1979 war sie auch Mitglied der Lebensmittel-Codexkommission.
Nach einem Jahr in der Oberstaatsanwaltschaft Wien wirkte Bierlein ab 1987 in der Strafrechtssektion im Justizministerium, bevor sie wieder zur Oberstaatsanwaltschaft zurückkehrte. 1990 wurde sie zur Generalanwältin in der Generalprokuratur beim Obersten Gerichtshof berufen. Daneben fungierte sie von 1990 bis 2010 als Prüfungskommissärin in den Prüfungskommissionen für Richter und für Rechtsanwälte beim Oberlandesgericht Wien.
2003 wurde die Juristin als erste Frau zur Vizepräsidentin des Verfassungsgerichtshofs bestellt und avancierte im Februar 2018 zur Präsidentin dieses höchstrichterlichen Organs. Im Juni 2019 berief sie Bundespräsident Alexander Van der Bellen als erste Frau an die Spitze der österreichischen Bundesregierung. Als Bundeskanzlerin des sogenannten Expertenkabinetts fungierte sie bis 7. Jänner 2020. Danach zog sie sich ins Privatleben zurück.

Foto: Wikimedia Commons/KarlGruber -Lizenz CC BY-SA 4.0.
 

Event
news/Anti-Age Sonnenschutz von Clarins1069/1.jpg

Anti-Age Sonnenschutz von Clarins

01.06.2024

Dank 50-jähriger Sonnenschutz-Expertise verbessert Clarins stetig die Formulierungen, um die Haut vor der schädlichen Wirkung von Sonnenstrahlen zu schützen und ihre Schönheit und Jugendlichkeit zu bewahren - immer mit Respekt vor der Umwelt.
Die 4 neuen Sonnenpflegeprodukte erfüllen hohe Ansprüche an die Wirksamkeit und schenken auch vor Falten und Pigmentflecken Schutz**. Dabei werden UVA- und UVB-Filter für verstärkten Hautschutz aktiv: Die Haut wird verwöhnt mit Sonnenschutz mit Anti-Falten-Wirkung.**
Für optimale Wirkung vor dem Sonnenbad großzügig den bevorzugten Schutz auf Gesicht und Körper auftragen und die Anwendung auf exponierten Bereichen alle 2 Stunden wiederholen.

** Nur bei Sonnenschutzprodukten für das Gesicht.

Die seidigen und zarten Texturen fühlen sich beim Auftragen unglaublich sinnlich an, während der fruchtige Duft Urlaubsgefühl verbreitet. Bei aller Leichtigkeit sind sie wasser- und schweißresistent, sodass sie unter jeglichen Bedingungen eine verstärkte Schutzwirkung bieten.
Clarins Sonnenschutz brennt nicht in den Augen und zeichnet sich durch schonende Formulierungen aus, die perfekt auf alle Hauttypen abgestimmt sind, sogar auf sehr empfindliche Haut.

clarins.at

Foto: Clarins
 

Event
news/Österreich stärkt seine Verteidigung im Cyberbereich1063/1.jpg

Österreich stärkt seine Verteidigung im Cyberbereich

30.05.2024

Österreich baut künftig seine Fähigkeiten in der Cyberverteidigung aus: Verteidigungsministerin Klaudia Tanner unterzeichnete diese Woche gemeinsam mit Lettland, im Zuge des Verteidigungsministertreffens in Brüssel, sowie im Beisein des Verteidigungsminister Litauens, Laurynas Kasčiūnas, das von Litauen initiierte PESCO-Projekt „Cyber Rapid Response Team“.

Ziel des Projektes ist es die Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union im Cyberbereich zu verbessern und fördern. Das Österreichische Bundesheer stärkt damit nicht nur seine Cyberreaktionsfähigkeiten innerhalb Österreichs, sondern auch im Rahmen der Europäischen Union. Das europäische Cyber-Projekt ist konkret auf die schnelle Reaktion sowie Prävention gegen Cyber-Bedrohungen ausgelegt. Maßnahmen und Kooperationen, wie diese sind für Österreich unabdingbar notwendig, um die nationalen Cyber-Fähigkeiten zu stärken und im Falle einer Bedrohung noch rascher und effizienter reagieren zu können.
Aufgrund der wachsenden Cyber-Bedrohungen und steigenden Zahl an kriminellen Vorfällen ist die Einrichtung eines sogenannten „Cyber Rapid Response Team“ eine wichtige Maßnahme. Dieses Projekt einer schnellen Truppe im Bereich der Abwehr von Cyber-Bedrohungen soll einen wesentlichen Beitrag zu Erhöhung der Zusammenarbeit auf EU-Ebene fördern“, sagte die Verteidigungsministerin Klaudia Tanner.

Im Bild: Verteidigungsministertreffen in Brüssel. Verteidigungsministerin Klaudia Tanner unterzeichnet mit Litauens Verteidigungsminister Laurynas Kasčiūnas die Note of Joining zum LTU PESCO Projekt Cyber Rapid.

bundesheer.at

Foto: Bundesheer/Carina Karlovits
 

Event
news/CEWE Photo Award 2025 Renommierte Jury, neue Kategorien und junge Foto-Talente1062/1.jpgnews/CEWE Photo Award 2025 Renommierte Jury, neue Kategorien und junge Foto-Talente1062/2.jpgnews/CEWE Photo Award 2025 Renommierte Jury, neue Kategorien und junge Foto-Talente1062/3.jpg

CEWE Photo Award 2025: Renommierte Jury, neue Kategorien und junge Foto-Talente

29.05.2024

Seit diesem Monat läuft der sechste CEWE Photo Award unter dem bekannten Motto „Our world is beautiful“ an – und vieles ist dieses Mal neu. Neben einer frisch zusammengesetzten Jury aus international renommierten und aufstrebenden Fotografinnen und Fotografen unter der Leitung der britischen Foto-Ikone Christie Goodwin beinhaltet der weltweit anerkannte Fotowettbewerb neue Kategorien wie „Street Fotografie“, „Nature & Wildlife“ oder „Close-Up & Makrofotografie“. Eine weitere Premiere: Junge Fotobegeisterte bekommen beim „Young Talent Award“ ihre eigene Bühne. Pro eingereichtem Foto spendet CEWE 10 Cent an ein Bildungsprojekt der SOS-Kinderdörfer weltweit.
Yvonne Rostock (im Bild Mitte), Vorstandsvorsitzende von CEWE, hebt zum Wettbewerbsauftakt die Bedeutung des Kulturguts Fotografie hervor: „Wir freuen uns von Herzen, ab sofort über die Laufzeit eines Jahres wieder zur Teilnahme am CEWE Photo Award, dem international beliebten Fotowettbewerb, aufzurufen. Die anhaltende Begeisterung für die Fotografie auf der ganzen Welt bestärkt uns in unserer Mission, die Fotokultur kontinuierlich und auf allen Ebenen zu fördern. Besonders stolz macht uns in diesem Jahr die Einführung des Young Talent Award, der junge Fotografinnen und Fotografen ermutigt und unterstützt, ihre kreativen Visionen zu teilen. Diese Innovationen unterstreichen unser Bestreben, die Zukunft der Fotografie aktiv zu gestalten und durch unsere Unterstützung der SOS-Kinderdörfer weltweit auch sozial verantwortlich zu handeln.“

Der Young Talent Award: Eine neue Bühne für junge Foto-Talente
Als besondere Neuerung führt CEWE den Young Talent Award ein, der junge Fotografierende zwischen 16 und 25 Jahren dazu ermutigt, ihre Sicht auf die Welt zu teilen. Dieser Preis fördert das kreative Potential junger Talente und bietet ihnen eine Plattform, auf der sie sich mit etablierten Fotoprofis wie Amateuren messen können. Der Sieger oder die Siegerin des Young Talent Award wird wie die Hauptgewinner geehrt und erhält einen eigenen Platz bei der feierlichen Preisverleihung sowie in europaweiten Ausstellungen.

Die Auswahl der Gewinnerinnen und Gewinner obliegt einer erfahrenen sechsköpfigen Jury, die aus renommierten Fotografie-Experten besteht, darunter Lois Lammerhuber (im Bild unten), österreichischer Fotograf und Direktor des „La Gacilly-Baden Photo Festivals“. Er bringt als Kurator und Ausstellungsmacher eine tiefgehende Erfahrung in der künstlerischen Fotografie und im Fotojournalismus mit.

cewe-fotoservice.at

Fotos: CEWE Let me see the World - Andi Abdul Halil Indonesien 2023, CEWE, Francis Giacobetti

 

Event
news/Wien im Weinfieber – Die VieVinum 2024 ist eröffnet!1061/1.jpgnews/Wien im Weinfieber – Die VieVinum 2024 ist eröffnet!1061/2.jpgnews/Wien im Weinfieber – Die VieVinum 2024 ist eröffnet!1061/3.jpg

Wien im Weinfieber – Die VieVinum 2024 ist eröffnet!

26.05.2024

Bereits am ersten Tag von Österreichs Internationalem Weinfestival fanden sich Weinexperten und -expertinnen sowie Weinliebhaber und Weinliebhaberinnen aus 58 Nationen in der Hofburg Vienna ein, um die besten Weine Österreichs und darüber hinaus zu verkosten. Zur Eröffnung beehrten Bundesminister Norbert Totschnigg und zahlreiche Ehrengäste die Veranstaltung, die vielfach als schönste Weinmesse der Welt bezeichnet wird.
Noch bis morgen Montag ist Wien die Hauptstadt des guten Weins. In einem feierlichen Festakt würdigte Bundesminister Norbert Totschnigg die Leistung der österreichischen Winzer*innen, die mir ihren erstklassigen Weinen weltweit für Begeisterung sorgen. Auch internationale Weingüter sind vor Ort, mit dem diesjährigen Gastland Griechenland als Highlight. „Wein verbindet Geschichte, Kultur und soziales Miteinander, so S.E. Georgios Iliopoulos, Botschafter von Griechenland und Vertreter des Gastlands Griechenland in seiner Rede.
In einer eigene Verkostungzone lädt heute, Sonntag Wein Steiermark zur Verkostung der prämierten steirischen Weine der Sauvignon Selection 2024 (vormals Concours Mondial du Sauvignon) ein. Am Montag, den 27. Mai erfährt erfährt alkoholfreier Wein im Rahmen dieser Verkostungszone als neues, wichtiges Trendprodukt die bisher umfassendste Präsentation dieser Art in Österreich.
Am Montag, den 27. Mai erfährt erfährt alkoholfreier Wein im Rahmen dieser Verkostungszone als neues, wichtiges Trendprodukt die bisher umfassendste Präsentation dieser Art in Österreich.
Für das leibliche Wohl stehen Foodtrucks vor der Hofburg Vienna bereit, deren vielfältiges kulinarisches Angebot von typisch wienerischem „Streetfood“ bis zu feinen, international inspirierten Häppchen reicht.
Wer für Sonntag & Montag noch keine Karte hat, kann diese an der Tageskassa erwerben. Geöffnet ist die VieVinum von 13 bis 18 Uhr, für Fachbesucher von 09 bis 18 Uhr.

Im Bild oben (v.l.): Eröffnung des Internationalen Weinfestivals VieVinum mit Weinbaupräsident & Abg. z. NR Johannes Schmuckenschlager, Bundesminister Norbert Totschnigg, Mag. Alexandra Graski-Hoffmann, VieVinum Organisatorin; S.E. Georgios lliopoulos, Botschafter von Griechenland und Chris Yorke, GF Österreich Wein Marketing.

vievinum.at

Fotos: VieVinum / Eva Kelety
 

Event
news/Das Palais Schwarzenberg wird wieder ein Hotel1059/1.jpg

Das Palais Schwarzenberg wird wieder ein Hotel

25.05.2024

Seit rund 20 Jahren ist das Palais Schwarzenberg beim Schwarzenbergplatz (im Bild eine Ansicht aus dem Jahr 2006) unbewohnt. Nun laufen Bauarbeiten für ein mehrmals aufgeschobenes Hotelprojekt, die Fertigstellung und Eröffnung soll 2026 erfolgen. Das Palais Schwarzenberg steht unter Denkmalschutz, geplant ist ein Luxushotel mit Restaurant und Eventräumen.
„Das Restaurant würde sich nach derzeitiger Planung in den Prunkräumen des Palais befinden, die Rezeption eben auch in den Prunkräumen in der alten Kapelle. Der Veranstaltungsbereich würde im Erdgeschossbereich des Hotels sein“, erklärte Johannes Böck, Vorstand der Holster-Privatstiftung, in der TV-Sendung „Wien heute“.
Mehr als 100 Gästezimmer sollen großteils in den alten Pferdestallungen entstehen. Im ehemaligen Weinkeller sind ein Schwimmbad und der Wellness-Bereich im Rohbau bereits fertig. „Das besondere an dem Hotel ist, dass es ein Gartenhotel mit barocker Substanz ist, mitten in einer europäischen Innenstadt, in einer Metropole. Das gibt es nicht nur in Österreich kein zweites Mal, das gibt es in ganz Europa nicht“, so Maximilian Schaffgotsch, Vorstand der Fürstlich Schwarzenberg’schen Familienstiftung.
Finanziert und errichtet wird das Hotel von einer Wiener Privatstiftung, hinter der die deutsche Schiffsbaufamilie Lürßen steht. Die Familie Schwarzenberg, seit 300 Jahren Grundeigentümer, spricht von einer guten Lösung.

Quelle: orf.at
Foto: Werckmeister
 

Event
news/Premierminister Sunak bei Bundeskanzler Nehammer1060/1.jpgnews/Premierminister Sunak bei Bundeskanzler Nehammer1060/2.jpgnews/Premierminister Sunak bei Bundeskanzler Nehammer1060/3.jpg

Premierminister Sunak bei Bundeskanzler Nehammer

21.05.2024

Am 21. Mai 2024 empfing Bundeskanzler Karl Nehammer (im Bild oben, links) den Premierminister des Vereinigten Königreichs Rishi Sunak (r.) zu einem Arbeitsgespräch im Bundeskanzleramt.
Bild Mitte: Premierminister Rishi Sunak neben der Botschafterin des Vereinigten Königreichs, H.E. Lindsay Skoll.


Fotos: BKA/Dragan Tatic & Florian Schrötter
 

Event
news/Dachgleichenfeier von Mandarin Oriental Hotel und Residences in Wien1058/1.jpgnews/Dachgleichenfeier von Mandarin Oriental Hotel und Residences in Wien1058/2.jpgnews/Dachgleichenfeier von Mandarin Oriental Hotel und Residences in Wien1058/3.jpg

Dachgleichenfeier von Mandarin Oriental Hotel und Residences in Wien

21.05.2024

Die Brisen Group, ein Immobilieninvestment- und Entwicklungsunternehmen, feierte in Zusammenarbeit mit Mandarin Oriental, dem preisgekrönten Eigentümer und Betreiber einiger der luxuriösesten Hotels, Resorts und Residenzen der Welt, am 16. Mai die Fertigstellung der Dachgleiche des zukünftigen Mandarin Oriental Hotel und den dazugehörigen Residences im Herzen Wiens. Nach der Restaurierung des Gebäudes im Wert von rund 250 Millionen Euro wird das Projekt 25 luxuriöse Markenresidenzen sowie 138 Hotelzimmer und Suiten umfassen, die im Sommer 2025 eröffnet werden sollen. Insgesamt mehr als 300 Gäste kamen unter dem kunstvoll gestalteten Glasdach des zukünftigen Hotelrestaurants zu einem Empfang zusammen, der eine Einführung in das Projekt, Champagner, kulinarische Köstlichkeiten und ein herzliches Dankeschön an die Bauarbeiter des Projekts beinhaltete. Dimitry Vallen, Gründer der Brisen Group, Dominik G. Reiner, General Manager und Area Vice President of Operations des Mandarin Oriental, und Martin Goddard von dem renommierten Innenarchitektur-büro Goddard Littlefair hoben in ihren Ansprachen die wichtigsten Aspekte des Vorhabens und dessen Bedeutung für Wien hervor.
"Wir freuen uns, die Eröffnung des Mandarin Oriental Hotel und der Residences in Wien zu feiern – ein Projekt, das das reiche architektonische Erbe dieser Stadt ehrt und gleichzeitig einen neuen Standard für Qualität und Komfort setzt. Unser Team hat sorgfältig daran gearbeitet, die historischen Merkmale dieses denkmalgeschützten Gebäudes zu erhalten. Dieser Meilenstein spiegelt unser Streben nach Spitzenleistungen und die Zusammenarbeit mit unseren Partnern im Mandarin Oriental wider. Wir freuen uns darauf, mit unserem neuen Projekt zur Belebung des ersten Bezirks weiter beizutragen und Wiens einzigartige Kulturlandschaft zu bereichern", so Dimitry Vallen, Gründer der Brisen Group.

Im Bild oben von links nach rechts: Martin Goddard, Dimitry Vallen, Martin Hagenauer, Edita Vallen, Dominik G. Reiner, Matthew Davis, Sergio Gil Lopez und Ieva Shoker
Bild Mitte: die Lobby
Bild unten: Residential Lounge

brisengroup.com

Fotos: Onur Fiore, Brisen Group
 

Event
news/COYA Monte-Carlo enthüllt seine brandneue Lounge-Terrasse1057/1.jpgnews/COYA Monte-Carlo enthüllt seine brandneue Lounge-Terrasse1057/2.jpgnews/COYA Monte-Carlo enthüllt seine brandneue Lounge-Terrasse1057/3.jpg

COYA Monte-Carlo enthüllt seine brandneue Lounge-Terrasse

16.05.2024

Im Herzen von Sporting Monte-Carlo, das sich vor 50 Jahren zu einem der wichtigsten Partylocations des Fürstentums entwickelt hat, wurde das COYA Monte-Carlo für die neue Saison wiedereröffnet. Diese Gourmet-Partyadresse belebt seit 2018 die Abende auf der Halbinsel Larvotto mit lateinperuanischen Klängen und verwöhnt die Gäste mit inspirierter Küche, zubereitet von Chefköchin Victoria Vallenilla.
Für diese neue Saison wurde das Dekor von COYA Monte-Carlo komplett renoviert und eine Terrasse unter freiem Himmel mit Blick auf das Mittelmeer für eine Lounge-Version von COYA geschaffen. Mit einem neu gestalteten Menü, das den Fokus auf exquisiten Meeresfrüchten legt, der Einführung von Macerado 1615 an der Pisco Bar und einem frischen Musikprogramm mit Abenden von COYA Music Presents, entführt COYA Monte-Carlo seine Gäste bis zum 26. Oktober auf eine unvergleichliche peruanische Reise. Verbunden mit Jimmy'z Monte-Carlo geht das COYA Monte-Carlo-Erlebnis bis in die frühen Morgenstunden weiter und die Kunst der Feier im Monte-Carlo-Stil bietet etwas für jeden Geschmack.
In dieser Saison wird Ceviche, das Nationalgericht Perus, in neuen Varianten angeboten, wie Trüffel-Ceviche, Ceviche de Pez Limón con Coco, Ceviche de Lubina Clásico... Zusammen mit Tiradito, einer weiteren wichtigen Spezialität Perus, inspiriert durch die japanische Einwanderung. Neue Fischgerichte: Gegrillte Tigergarnelen, gegrillte Venusmuscheln mit einer pikanten peruanischen Chilimarinade, Austern mit Mango und Koriander, usw. erweitern das neue Menü.
Auch die Liebhaber von erstklassigem Fleisch kommen nicht zu kurz. Das Wagyu-Rind, das als das beste Rindfleisch der Welt gilt, wird in allen Teilstücken und in einer Vielzahl von Herkunftsländern angeboten, um eine möglichst breite Palette an Geschmacksrichtungen zu bieten: Chile, Australien, Japan und Namibia (neu in 2024). Und schließlich findet am 28. Juni wieder die mittlerweile traditionelle Noche Blanca statt.

montecarlosbm.com

Fotos: Monte-Carlo SBM

 

Event
news/Österreich Werbung und ACB im Allzeithoch Bei Veranstaltungen und Conventions1055/1.jpg

Österreich Werbung und ACB im Allzeithoch bei Veranstaltungen und Conventions

14.05.2024

Im Rahmen eines gemeinsamen Pressefrühstücks zeigten sich heute die Österreich Werbung (ÖW) und das Austrian Convention Bureau (ACB) äußerst optimistisch, was die aktuelle Lage und die Zukunftsaussichten der österreichischen Meetingbranche anbelangt. ÖW-COO Sandra Neukart und ACB-Präsident Gerhard Stübe präsentierten Rekordzahlen aus dem Meeting Industry Report Austria (mira) für das Jahr 2023 und konnten die neue Convention Strategie „MEET IN AUSTRIA“ sowie konkrete Maßnahmen für die Tagungsbranche vorstellen.

Neue österreichische Convention Strategie: Schulterschluss für die Zukunft der Branche

„Verbindend. Lohnend. Transformativ.“ Diese Formulierung ist Positionierung, Leitgedanke und innere Haltung zugleich: Denn Business Meetings im Sinne von MEET IN AUSTRIA müssen menschlich verbindend, wirtschaftlich-inhaltlich lohnend und nachhaltig transformativ sein und wirken. Die Strategie wurde gemeinsam vom ACB, den Convention Bureaux der Bundesländer und der ÖW ausgearbeitet und vom Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft sowie der Wirtschaftskammer Österreich unterstützt. Mit der neuen österreichischen Convention Strategie wird das Ziel verfolgt, die Branche nachhaltig dabei zu unterstützen, auch zukünftig zu den Spitzen zu gehören. Die Meeting-Destination Österreich soll für authentische Gastfreundschaft, einzigartige Naturerlebnisse und weltoffene Atmosphäre bekannt sein. Erreicht werden soll dies durch sechs Handlungsfelder, in denen jeweils konkrete Aktivitäten umgesetzt werden sollen: Leuchttürme & Innovation, Marke & Kommunikation, Aus- & Weiterbildung, Netzwerkmanagement, Nachhaltigkeit sowie Zahlen, Daten und Fakten.
In einer aktuellen Mitgliederumfrage zeigt sich ebenfalls ein optimistisches Bild der Branche. So gaben 81 Prozent der befragten ACB-Mitglieder an, dass sie eine gleichbleibende oder steigende Auslastung bis zum Jahr 2026 prognostizieren. Gleichzeitig wird die Branche durch Entwicklungen wie einer zunehmenden Kurzfristigkeit und Unverbindlichkeit der Anfragen oder Kostendruck stark herausgefordert. Daneben wird deutlich, dass es eine markante Abkehr von den Hybrid- oder Online-Meetings der Corona-Jahre gibt. Die Nachfrage nach persönlichen Begegnungen ist klar erkennbar.

austriatourism.com
acb.at

Foto: Markus Wache
 

Event
news/Heute spielt die ganz Welt Beethovens Neunte1053/1.jpg

Heute spielt die ganz Welt Beethovens Neunte

07.05.2024

Die Uraufführung von Ludwig van Beethovens 9. Sinfonie erfolgte am 7. Mai 1824, heute feiern wir das 200-jährige Jubiläum. Zum Geburtstag sollen vier Orchester alle vier Sätze in vier Städten einspielen: Aus dem Leipziger Gewandhaus (unter der Leitung Andris Nelsons) kommt der erste Satz, der zweite aus der Philharmonie de Paris (unter Klaus Mäkelä), der dritte aus der Mailander Scala (unter Riccardo Chailly) und der finale vierte Satz aus dem Wiener Konzerthaus unter Joana Mallwitz.
ORF III überträgt heute die gesamte 9. Sinfonie live-zeitversetzt um 20.15 Uhr - gespielt von den Wiener Symphonikern, die in der ARTE-Übertragung ab 21.35 Uhr zum Finale einsteigen.
 

Event
news/Brand USA bereitet sich auf neue Führung im Juli 2024 vor1054/1.jpg

Brand USA bereitet sich auf neue Führung im Juli 2024 vor

07.05.2024

Neueste US-Reisezahlen direkt vom IPW 2024 in Los Angeles: Im Jahr 2023 verzeichneten die USA einen Anstieg der Besucherzahlen um 28 Prozent auf fast 67 Millionen Gäste, die insgesamt 213 Milliarden US-Dollar ausgaben. Experten prognostizieren fast 78 Millionen US-Reisende bis Ende 2024 sowie einen Anstieg der Ausgaben internationaler Reisender bis 2027 um voraussichtlich 74 Prozent. Brand USA plant, durch innovative Ansätze und bevorstehende Großereignisse wie die WorldPride und die Olympischen Sommerspiele 2028 in Los Angeles, das Interesse der Reisenden weiter zu steigern.
Nach über einem Jahrzehnt im Dienst von Brand USA, der offiziellen Tourismus Marketingorga-nisation der Vereinigten Staaten von Amerika, hielt CEO und Präsident Chris Thompson am 5. Mai im Rahmen des IPW 2024 seine letzte Pressekonferenz ab. „Wir verzeichnen einen deutlichen Wiederanstieg der Reisebegeisterung und die USA bleiben weltweit führend bei Langstreckenreisen“, erklärte Thompson.
Im vergangenen Jahr verzeichnete das Reiseziel einen Anstieg von 28 Prozent (gegenüber 2022) bei den Besucherzahlen, wobei fast 67 Millionen Gäste die Vereinigten Staaten besuchten und insgesamt 213 Milliarden US-Dollar für Reisen und tourismusbezogene Aktivitäten ausgaben. Die Besucher-zahlen aus Indien haben das Niveau von 2019 bereits übertroffen. Ähnliche Zuwächse werden bis 2025 auch für Australien, Brasilien, Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien und dem Vereinigten Königreich erwartet.
Zum Abschluss der Pressekonferenz begrüßte Todd Davidson, Vorstandsvorsitzender von Brand USA und Chief Executive Officer von Travel Oregon, Fred Dixon, den neuen Präsidenten und CEO von Brand USA.Dixon, der derzeit als CEO von New York City Tourism + Conventions ist, wird die Position in der Organisation am 15. Juli 2024 übernehmen.

thebrandusa.de

Foto: Brand USA/IPW24
 

Event
news/Parkring Residences - leben wie ein Kaiser1052/1.jpgnews/Parkring Residences - leben wie ein Kaiser1052/2.jpgnews/Parkring Residences - leben wie ein Kaiser1052/3.jpg

Parkring Residences - leben wie ein Kaiser

02.05.2024

Im Hotel Marriott im Zentrum Wiens werden 4 außergewöhnliche Luxus-Apartments zum Verkauf offeriert. Sie haben die einzigartige Möglichkeit 4 Luxus-Apartments im Hotel Marriott am Parkring als perfekte Kapitalanlage oder zur Eigennutzung im Gesamtpaket zu erwerben.
Die Parkring Residences befinden sich in der dritten Etage des 5-Sterne-Hotels Marriott, einem gehobenen Business-Hotel an der prachtvollen Ringstraße, neben dem Stadtpark, nur wenige Gehminuten von den wichtigsten Hotspots entfernt und verkehrstechnisch perfekt angebunden.
Die vier Apartments mit den klangvollen Namen „Schönbrunn“, „Belvedere“, „Albertina“ und „Coburg“ liegen in der dritten Etage, direkt unter dem Konsulat der USA und bieten prachtvoll und mondän eingerichtete Räume auf höchstem Niveau.
Alle Zimmer haben das gewisse Etwas und bieten viel Platz zum Leben und Arbeiten sowie zum Empfang und der Bewirtung von Geschäftspartnern. Die glamourösen Residenzen im Hotel Marriott am Parkring versprechen Leben auf höchstem Niveau, nicht nur wegen der luxuriösen Ausstattung, sondern auch wegen des 24-Stunden-Concierge-Services, welches keine Wünsche offenlässt.

Die Attraktivität dieser Apartments lässt sich aber noch toppen: Neben dem mondänen Ambiente kommt man auch in den Genuss sämtlicher Annehmlichkeiten eines internationalen Hotels, wie Wellness-Einrichtungen, Fitness-Club, persönliche Assistenz, Gepäck-Service, Limousinen-Service sowie der Nutzung von Restaurant, Bar und Café.
Mit dem Kauf dieses Immobilienpaketes im Hotel Marriott erwerben Sie nicht nur vier Traum-Apartments in einer historischen Gegend, die zu den sichersten der Welt gehört.
Das Investment bringt Ihnen, darüber hinaus, außerordentlich gute Gewinne. Es handelt sich hierbei nicht lediglich um den Kauf einer Immobilie, sondern vielmehr um eine bemerkenswert gute Kapitalanlage!
Das Immobilienpaket erwirtschaftet eine jährliche Rendite von ca. 3 % plus der üblichen Grundwertsteigerungen.

Interesse geweckt? Hier geht es direkt zu näheren Informationen über die Luxus-Apartments für höchste Ansprüche www.parkring-residences.com

Kontakt: Frau Ursula Damnjanovic, +43 1 503 69 70, u.damnjanovic@infinitas.cc
 

Event
news/Hotel Imperial Riding School startet in eine neue Ära1051/1.jpgnews/Hotel Imperial Riding School startet in eine neue Ära1051/2.jpgnews/Hotel Imperial Riding School startet in eine neue Ära1051/3.jpg

Hotel Imperial Riding School startet in eine neue Ära

30.04.2024

Nach vier Jahren Ruhezeit und 18 Monaten Umbau ist das Imperial Riding School Hotel in der Ungargasse in Wien Landstraße nun bereit, seine Gäste zu empfangen. Als erstes Haus der internationalen Marke Autograph Collection Hotels in Österreich verbindet das prächtige Gebäude Tradition und Zeitgeist. Das neu gestaltete Hotel bietet 342 Gästezimmer, einen 450 m² großen Wellnessbereich mit Pool und ein Restaurant mit Außenbereich in Wiens größtem innerstädtischen Privatgarten. Zudem werden 13 Veranstaltungsräume zu mieten sein – sei es für Konferenzen und Meetings oder für private Cocktailpartys und Hochzeiten.
Das Imperial Riding School Hotel ist reich an Geschichte und an Geschichten: Das ursprüngliche Gartenpalais Harrach, errichtet 1727, wurde unter Kaiser Franz Joseph I. zur Militärreitschule, beherbergte später eines der größten Kinos der Stadt, wurde als Garage für Postbusse genutzt und hat sich als Hotelstandort einen Namen gemacht. „Die facettenreiche Identität des Gebäudes spiegelt sich in unserem neuen Hotelkonzept wider, das von reiterlicher Eleganz und einem idyllischen Naturparadies geprägt ist“, beschreibt General Manager Jürgen Fleischhacker, im Bild oben rechts mit Director of Sales & Marketing Armand Thelen (links) und Front Office Managerin Nina Prinz . Rund 45 Millionen Euro wurden in den Umbau und die Neugestaltung der Imperial Riding School investiert, die nun zu den hochwertigen Autograph Collection Häusern zählt.
Der ökologisch möglichst nachhaltige Betrieb des Hotels ist dem Imperial Riding School Team ein großes Anliegen: So wird etwa eine 1.650 m² große Photovoltaikanlage am Dach in Zukunft sicherstellen, dass der Strombedarf weitestgehend selbst gedeckt werden kann. Das Dach wurde zum Teil neu isoliert, die Gebäudeleittechnik auf den neuesten Stand gebracht und in allen Zimmern Sensoren eingebaut, die unnötigem Energieverbrauch entgegenwirken. Bei der Auswahl der Möbel wurde großer Wert auf zertifizierte Materialien gelegt und in der Parkgarage werden zehn Ladestationen installiert. „Insgesamt werden wir fast sieben Millionen Euro in das Thema Nachhaltigkeit investieren“, erklärt General Manager Jürgen Fleischhacker.

imperialridingschool.com

Fotos: Philipp Lipiarski (1), Cathrine Stukhard (2)
 

Event
news/Konferenz in Wien zu autonomen Waffensystemen1050/1.jpgnews/Konferenz in Wien zu autonomen Waffensystemen1050/2.jpg

Konferenz in Wien zu autonomen Waffensystemen

29.04.2024

Das österreichische Bundesministerium für internationale und europäische Angelegenheiten veranstaltet die internationale Konferenz „Humanity at the Crossroads: Autonomous Weapons Systems and the Challenge of Regulation“ von 29.-30. April 2024 in der Hofburg in Wien.
Die zunehmende Autonomie von Waffen durch die Einführung von künstlicher Intelligenz wird bewaffnete Konflikte grundlegend verändern. Autonome Waffensysteme (AWS) werfen daher aus rechtlicher, ethischer, humanitärer und sicherheitspolitischer Sicht tiefgreifende Fragen auf. Die Menschheit steht an einem Scheideweg und muss sich gemeinsam der Herausforderung stellen, diese Waffen zu regulieren.
Eine überwältigende Staatenmehrheit betonte in der allerersten Resolution der UN-Generalversammlung zu tödlichen autonomen Waffensystemen die dringende Notwendigkeit, dass sich die internationale Gemeinschaft mit den Herausforderungen und Bedenken im Zusammenhang mit AWS befasst. Österreich organisiert daher die Konferenz in der Absicht, die Diskussion bezüglich einer internationalen Regulierung von AWS voranzubringen.
Die Konferenz bringt staatliche Vertreterinnen und Vertreter, internationale und regionale Organisationen, das internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK), die wissenschaftliche Gemeinschaft, Denkfabriken, Vertreterinnen und Vertreter der Industrie und die Zivilgesellschaft zusammen, um die grundlegenden Fragen und die verschiedenen Herausforderungen bezüglich AWS und ihrer internationalen Regulierung zu diskutieren.
Die Konferenz wird am 29. April 2024 um 10 Uhr mit einem hochrangigen Segment eröffnet, das Erklärungen seitens österreichischer Vertreterinnen und Vertreter und anderer geladener hochrangiger Gäste sowie zwei moderierte, hochrangige Diskussionsrunden umfasst. Im Anschluss daran werden vier multidisziplinäre Expertengruppen zu AWS diskutieren und die Herausforderungen für ihre Regulierung aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten.
Die teilnehmenden Staaten und andere Interessengruppen werden die Möglichkeit haben, im Anschluss an die Präsentationen der Expertenpanels in Fragerunden mit den Diskussionsteilnehmerinnen und -teilnehmern ins Gespräch zu kommen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, im Anschluss an das vierte Panel am zweiten Konferenztag kurze allgemeine Erklärungen abzugeben und Erklärungen auf die öffentlich zugängliche Website der Konferenz hochzuladen. Begrenzte Kapazitäten für Nebenveranstaltungen während der Mittagspause an beiden Tagen sowie Ausstellungsflächen stehen zur Verfügung.

LIVESTREAM:
https://www.bmeia.gv.at/themen/abruestung/konventionelle-waffen/autonome-waffensysteme/2024-wiener-konferenz-zu-autonomen-waffensystemen/livestream

Fotos: BMEIA, Adobe Stock


 

Event
news/Glorit feiert vier Projekte und eine neue Auszeichnung1049/1.jpgnews/Glorit feiert vier Projekte und eine neue Auszeichnung1049/2.jpgnews/Glorit feiert vier Projekte und eine neue Auszeichnung1049/3.jpg

Glorit feiert vier Projekte und eine neue Auszeichnung

25.04.2024

Am 23. April 2024 versammelte Premiumbauträger Glorit geladene Gäste zu einer besonderen Feierlichkeit: „Vier auf einen Streich“ lautete hierbei das Motto, bei dem vier Gleichenfeiern gemeinsam und eine Auszeichnung zelebriert wurden. Das Fest kennzeichnete den Beginn der finalen Bauphase für vier außergewöhnliche Wohnprojekte entlang der begehrten Wasserlinie der Alten Donau: Die neu errichteten Eigentumswohnungen liegen an den Adressen Gmarchhaufenstraße 6, Loimerweg 21, Mühlhäufelweg 69 und Paulitschkegasse 2, alle in 1220 Wien. Was alle Projekte eint: Hier trifft Lebensqualität auf Urbanität. Die zukünftigen Bewohner*innen genießen das Beste aus zwei Welten. Darüber hinaus stand die Feierlichkeit im Zeichen des jüngsten Glorit-Erfolgs, denn im vergangenen Monat wurde Glorit von FindMyHome zum siebenten Mal in Folge als „Bester Bauträger Österreichs“ und „Top Developer“ ausgezeichnet.
Im Bild oben: Andreas Glatz (GF „Steirisches Handwerk“ - Generalunternehmer für alle 4 Projekte), Stefan Messar (GF Glorit), Ivana Mirek (Architekturbüro Mirek Hackermüller – für zwei der vier Projekte), Lukas Sattlegger (GF Glorit), Stefan Steinbacher (Architekturbüro Steinbacher Thierrichter – für zwei der vier Projekte), Markus Wimmer (Projektentwicklung Glorit)
Der wortwörtliche Höhepunkt wurde in der Paulitschkegasse 2 zelebriert, wo die Gäste - darunter Partnerunternehmen, Käufer*innen sowie die Nachbarschaft - aus luftigen Höhen einen spektakulären Ausblick auf die Alte Donau genießen konnten (Bild ganz unten). Die exklusive Kranfahrt bot dem begeisterten Publikum die Möglichkeit, die außergewöhnlichen Bauprojekte aus erhabener Perspektive zu betrachten und hautnah zu erleben. „Die gute Stimmung, das große Interesse unserer Gäste und die vermehrten Anfragen bestätigen uns in unserer Strategie“, so Geschäftsführer Stefan Messar, und er bekräftigt begeistert: „Wir setzen auf Projekte in Toplagen in erstklassiger Ausführung und Ausstattung - exakt so, wie bei den Projekten dieser Gleichenfeier. Das ist die Basis für die stetige Weiterentwicklung und unseren Erfolg. Obendrein unterstreicht die jüngste Auszeichnung von FindMyHome als „Bester Bauträger Österreichs“ unseren hohen Anspruch an Qualität, auch im Kundenservice und der Beratung!“

glorit.at

Fotos: Glorit
 

Event
news/Exklusive Kaffee-Premiere im Grand Hotel Wien1046/1.jpgnews/Exklusive Kaffee-Premiere im Grand Hotel Wien1046/2.jpgnews/Exklusive Kaffee-Premiere im Grand Hotel Wien1046/3.jpg

Exklusive Kaffee-Premiere im Grand Hotel Wien

23.04.2024

Wenn Saudi Arabien auf Wien trifft, dann verbindet sich die Heimat der Arabica-Kaffeebohne mit der Heimat der traditionsreichen Kaffeehauskultur zu einem besonders genussvollen Kaffeeprojekt. Die junge Kaffeemanufaktur Bieder & Maier bot den Premium Saudi Blend, eine einzigartige Kaffeemischung mit Arabica-Bohnen von Jazean aus dem Königreich von Saudi Arabien, jetzt im Grand Hotel zum ersten Mal zur Verkostung an.
Im Jahr 2011 wurde die Wiener Kaffeehauskultur zum immateriellen Welterbe erklärt, 2015 folgte der arabische Kaffee und 2022 die saudischen Khawlani-Arabica Bohnen. Sie alle wurden von der UNESCO zum immateriellen Welterbe erklärt, um ihre jeweiligen verwurzelten Traditionen und ihre kulturelle Bedeutung zu würdigen.
Die Präsentation fand unter der Patronanz der Saudi Arabischen Botschaft in Wien und dem Botschafter, seiner Exzellenz Dr. Abdullah Bin Khalid Tawlah, sowie Dr. Margarete Schramböck, ehemalige Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaft, jetzt Member des Aramco Digital Boards, im Grand Hotel Wien statt.
Zahlreiche Gäste aus Kultur, Tourismus und Wirtschaft verkosteten die neue Kaffee-röstung und genossen diesen von Espresso bis Filter und Cold Brew, präsentiert von Barista Valentin Siglreithmaier und Co-Gründer Rudi Kobza.
Im Bild oben, v.l.n.r.: Mohammed Al Ohaly, Ministry of Investment of Saudi Arabia, Dr. Margarete Schramböck, Aramco Digital, S.E. Dr. Abdullah Bin Khalid Tawlah, Botschafter des Königreichs von Saudi-Arabien, mit Mohamed Bin Issa Al Jaber, Grand Hotel Vienna, und Rudi Kobza, Bieder & Maier Vienna Coffee.

biedermaier.com

Fotos: Andreas Tischler / Vienna Press
 

Event
news/Johann-Philipp Spiegelfeld übernimmt das Malteser-Kommando1047/1.jpgnews/Johann-Philipp Spiegelfeld übernimmt das Malteser-Kommando1047/2.jpgnews/Johann-Philipp Spiegelfeld übernimmt das Malteser-Kommando1047/3.jpg

Johann-Philipp Spiegelfeld übernimmt das Malteser-Kommando

23.04.2024

Der renommierte Flugkapitän, bekannte ORF-Moderator und erfahrene Rettungssanitäter Johann-Philipp Spiegelfeld wurde bei der Generalversammlung des Malteser Hospitaldienstes Austria am Wochenende in Steyregg zum neuen Kommandanten gewählt. Der bisherige Kommandant des Malteser Hospitaldienstes Austria, Mag. Niklas Salm-Reifferscheidt-Raitz, erklärt den Wechsel: "Wir haben vor Jahren einen Modernisierungs- und Verjüngungsprozess eingeleitet, um den an uns gestellten Anforderungen als eine der größten ausschließlich ehrenamtlichen Hilfsorganisationen gerecht zu werden. Daher übergeben wir das Kommando an den hochqualifizierten und erfahrenen Johann-Philipp Spiegelfeld aus dem Kreis der über 2.000 Malteser.“
In Österreich im Jahre 1956 durch den Souveränen Malteser-Ritter-Orden gegründet, hat sich der Malteser Hospitaldienst Austria zu einer der größten rein ehrenamtlichen Rettungs- und Behindertenbetreuungs-Organisationen in Österreich entwickelt.
 

Event
news/Willkommen im Hotel Schani UNO City!1048/1.jpgnews/Willkommen im Hotel Schani UNO City!1048/2.jpgnews/Willkommen im Hotel Schani UNO City!1048/3.jpg

Willkommen im Hotel Schani UNO City!

23.04.2024

Der vierte Standort der innovativen Schani Hotels-Gruppe – das Hotel Schani UNO City (im Bild Mitte mit Blick auf diese) – startete vor drei Jahren seine Konzeptionsphase gemeinsam mit dem renommierten Wiener Architektenbüro „Archisphere“. Die Herausforderung für die Architektur des Gebäudes lag darin, die bestehenden Strukturen mit ihren unterschiedlichen Bauklassen und Höhen, die sich über drei Grundstücke erstrecken, zu einem harmonischen und funktionalen Gesamtkonzept verschmelzen zu lassen. Die entwickelte Gestaltungsidee zielte darauf ab, die einzigartige Identität der Marke "Schani" sowohl in der Architektur als auch im Innendesign spürbar zu machen.
Mit dem klaren Verständnis, dass das Gebäude ein Teil der Schani-Familie werden würde, war das Ziel, den starken Wienbezug und den einladenden Wiener Charme sowohl architektonisch als auch im Inneren des Gebäudes zu vermitteln. Ein markantes Beispiel hierfür ist das filigrane Geflecht an der Fassade, das auf den berühmten Thonet-Stühlen basiert und symbolisch für die Verbundenheit mit Wien steht. Das Haus bietet insgesamt 202 Zimmer mit 430 Betten und zudem Küche rund um die Uhr, 24 Stunden lang.
Die spezifische Aufgabenstellung des Interior Designs bestand darin, sämtliche charakteristischen Merkmale der Schani-DNA zu integrieren, während gleichzeitig eine Weiterentwicklung der Marke angesterbt wurde. Dies sollte innerhalb des übergeordneten Konzeptthemas "Spionage" erfolgen. Ziel war es, das Thema Spionage subtil in das Ambiente einzubinden, sodass es dem Gast nicht sofort offensichtlich erscheint, sondern sich erst bei genauerer Betrachtung offenbart.

schanihotels.com

Fotos: Schani Hotels, Schani Hotels Gregor Hofbauer

 

Event
news/Sportliches Miteinander beim Vienna City Marathon 20241044/1.jpgnews/Sportliches Miteinander beim Vienna City Marathon 20241044/2.jpgnews/Sportliches Miteinander beim Vienna City Marathon 20241044/3.jpg

Sportliches Miteinander beim Vienna City Marathon 2024

21.04.2024

„Wir sind begeistert von der großartigen Stimmung dieses Tages und zufrieden, dass der Vienna City Marathon gut verlaufen ist. Die Teilnehmer aus 143 Nationen haben in den sieben Bewerben am Marathon-Wochenende ihr Bestes gegeben. Am Sonntag gab es deutlich bessere Wetterbedingungen als zu befürchten war, sodass Läufer*innen und Fans ein verbindendes Fest feiern konnten“, so die VCM-Geschäftsführer Kathrin Widu und Dominik Konrad.
Chala Regasa (im Bild oben) und Nazret Weldu (Bild Mitte) setzten die sportlichen Glanzlichter. Der Äthiopier lief nach 2:06:35 Stunden ins Ziel und erzielte die drittschnellste je in der Geschichte des Rennens gelaufene Zeit. Die Kenianer Bernard Muia und Albert Kangogo folgten in 2:10:42 beziehungsweise 2:10:44 auf den Rängen zwei und drei mit einem sehr großen Abstand.
Österreichs Rekordläuferin Julia Mayer kam in 2:31:25 Stunden auf den zehnten Rang. Mario Bauernfeind jubelte in 2:14:19 Stunden als bester Österreicher auf Platz 15. Marathon-Rekordhalter Peter Herzog gelang in 2:15:29 auf dem 19. Rang ein erfreuliches Comeback.
Mit 42.625 gemeldeten Läufer*innen in allen VCM-Bewerben verzeichneten die Veranstalter das dritthöchste Meldeergebnis in der Veranstaltungsgeschichte. Nur in den Jahren 2017 und 2015 gab es jeweils geringfügig mehr Anmeldungen.
Die Veranstaltung verlief ohne nennenswerte Zwischenfälle und in sportlichem Miteinander. Die kühlen Wetterbedingungen spiegeln sich auch in den unauffälligen Interventionszahlen des Wiener Roten Kreuzes wider: 158 Hilfeleistungen wovon 28 Krankenhaustransporte waren.
Hunderttausende waren an den über 40 Hot Spots und Cheering Zones, um die Läufer anzufeuern und die Sieger auf der Ringstraße zwischen Rathausplatz und vor dem Burgtheater zu feiern.

vienna-marathon.com

Fotos: Jenia Symonds (2), Serhii Alekseiev

 

Event
news/The Bank Bar im Park Hyatt Vienna präsentierte neue Signature Cocktails1045/1.JPGnews/The Bank Bar im Park Hyatt Vienna präsentierte neue Signature Cocktails1045/2.JPGnews/The Bank Bar im Park Hyatt Vienna präsentierte neue Signature Cocktails1045/3.JPG

The Bank Bar im Park Hyatt Vienna präsentierte neue Signature Cocktails

19.04.2024

The Bank Bar im Park Hyatt Vienna ist bekannt für kreative flüssige Kreationen, die ihrem Namen alle Ehre machen – denn sie entführen Cocktail-Connoisseure in eine Welt der Finanzen. Im ehemaligen Kassensaal der Länderbankzentrale zaubert das sechsköpfige Team rund um Barmanager Martin Holzer wahre Cocktailkunst. Zeitgemäß widmen sich die Cocktails der neuen Signature-Karte einem brandaktuellen Thema: der Inflation.
Doch entgegen der ersten Vermutung halten die sommerlichen Drinks das Preisniveau, vor allem aber auch Qualität und Kreativität konstant. Jeder Drink nimmt Genießer mit auf eine faszinierende Reise durch die verschiedenen Phasen der Inflation, während sie gleichzeitig die kreative Expertise des Bar-Teams und die exzellente Qualität der Zutaten demonstrieren. Angefangen von dem leicht prickelnden Aufschwung bis hin zur vollmundigen Hyperinflation – hier kommt jeder auf seine Kosten. Willkommen in der Welt der kreativen Cocktailkunst, die Finanzen und Genuss auf innovative Weise vereint.
The Bank Bar im Park Hyatt Vienna ist bekannt für kreative flüssige Kreationen, die ihrem Namen alle Ehre machen – denn sie entführen Cocktail-Connoisseure in eine Welt der Finanzen. Im ehemaligen Kassensaal der Länderbankzentrale zaubert das sechsköpfige Team rund um Barmanager Martin Holzer wahre Cocktailkunst. Zeitgemäß widmen sich die Cocktails der neuen Signature-Karte einem brandaktuellen Thema: der Inflation.
Doch entgegen der ersten Vermutung halten die sommerlichen Drinks das Preisniveau, vor allem aber auch Qualität und Kreativität konstant. Jeder Drink nimmt Genießer mit auf eine faszinierende Reise durch die verschiedenen Phasen der Inflation, während sie gleichzeitig die kreative Expertise des Bar-Teams und die exzellente Qualität der Zutaten demonstrieren. Angefangen von dem leicht prickelnden Aufschwung bis hin zur vollmundigen Hyperinflation – hier kommt jeder auf seine Kosten. Willkommen in der Welt der kreativen Cocktailkunst, die Finanzen und Genuss auf innovative Weise vereint.

parkhyattvienna.com

Fotos: Park Hyatt Vienna
 

Event
news/Heute ist Österreichischer Welterbetag1042/1.jpg

Heute ist Österreichischer Welterbetag

18.04.2024

Heute begehen die zwölf österreichischen Welterbestätten zum vierten Mal den jährlichen „Österreichischen Welterbetag“. Ziel ist, auf das UNESCO-Welterbe in Österreich aufmerksam zu machen und diese im Rahmen von Veranstaltungen und Aktionen erlebbar zu machen. Weltweit gibt es derzeit insgesamt 1.157 Welterbestätten in 167 Staaten.
Neben geführten Exkursionen in die letzten Urwälder Europas oder geführten Bus-Touren entlang der ehemaligen Grenzen des antiken Römischen Imperiums bieten Spezialführungen, Diskussionen und Schul-Aktionen am und um den 18. April Einblicke in die zwölf Stätten in Österreich von "außergewöhnlichem universellen Wert", die unter dem Schutz der UNESCO-Welterbekonvention stehen.

Das gesamte Programm zum Welterbetag 2024: welterbetag.at

Informationen zum Welterbe in Österreich:
https://www.unesco.at/kultur/welterbe/unesco-welterbe-in-oesterreich#c1840

Foto: beigestellt
 

Event
news/Die Ehemalige Synagoge in St. Pölten wird wiedereröffnet1043/1.jpgnews/Die Ehemalige Synagoge in St. Pölten wird wiedereröffnet1043/2.jpgnews/Die Ehemalige Synagoge in St. Pölten wird wiedereröffnet1043/3.jpg

Die Ehemalige Synagoge in St. Pölten wird heute wiedereröffnet

18.04.2024

Die Ehemalige Synagoge St. Pölten wird nach Renovierung und Adaptierung als modernes und barrierefrei zugängliches Zentrum für Ausstellungen, Geschichtsvermittlung und Kulturveran-staltungen wiedereröffnet.
Am heutigen Abend wird im Beisein von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Bundesminister Gerhard Karner, Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka und Bürgermeister Matthias Stadler das Haus feierlich wiedereröffnet. Nach der Eröffnungsrede von Martha Keil, der wissenschaftlichen Leiterin der Ehemaligen Synagoge, werden auch Oberrabbiner Jaron Engelmayer und der Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Wien, Oskar Deutsch, zu Wort kommen.
Die musikalische Umrahmung der Eröffnungsfeier wird eingeleitet mit dem Gebet „Mah Tovu“ gesungen von Kantor Paul Heller (Nachkomme der jüdischen Familien Glaser und Heller). Das Intermezzo wird von der Cellistin Monica Scott (Urenkelin des Architekten der Synagoge Theodor Schreier) mit der Eigenkomposition „17 Generations“ gestaltet. Zum Abschluss wird das Beethoven Frühling Kammerorchester unter der Leitung von Dorothy Khadem-Missagh ein Stück von Gustav Mahler zu Gehör bringen.
„Mit der Neugestaltung und der Wiederöffnung der Ehemaligen Synagoge ist unser Versprechen verknüpft, dass wir in Niederösterreich niemals vergessen werden, was hier und an anderen Orten geschehen ist. Das Versprechen, dass der Kampf gegen Antisemitismus als Staatsräson nicht verhandelbar ist. Die Ehemalige Synagoge wird zu einem zentralen Ort des Erinnerns und des Lernens in unserem Land“, begründet Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner die Bedeutung des Hauses. „Gleichzeitig entsteht hier ein Begegnungs- und Kulturort, an dem wir das jüdische Leben und ihren Beitrag zur Kultur und zum intellektuellen Diskurs in unserem Land feiern, zum Beispiel durch die Jewish Weekends. Damit setzen wir nicht nur Schritte, um die Geschichte zu bewahren, sondern auch, um eine Kultur des Verstehens, des Respekts und des Miteinanders zu fördern.“

ehemalige-synagoge.at

Fotos: Rauchecker Photography, NÖ Museum Betriebs GmbH - Daniel Hinterramskogler (2)
 

Event
news/Wiens Betonnadel feiert 60. Geburtstag1041/1.jpgnews/Wiens Betonnadel feiert 60. Geburtstag1041/2.jpg

Der Donauturm, Wiens Betonnadel, feiert 60. Geburtstag

16.04.2024

Heute vor genau 60 Jahren ist der Donauturm vom damaligen Bundespräsidenten Adolf Schärf eröffnet worden. Die Betonnadel und der umliegende Donaupark galten als Prestigeprojekte, mit denen sich Wien als Weltstadt positionieren wollte.
Bis 1960 war das Areal des heutigen Donauparks noch Mülldeponie. Während der NS-Zeit diente das Gelände als Hinrichtungsstätte, davor wiederum war es ein Schießplatz des Militärs.
Erst die Suche nach einem geeigneten Austragungsort der Gartenschau 1964 brachte Stadtplaner und Politiker auf den Weg nach Wien-Donaustadt. Geplant wurden auch eine Liliputbahn und ein Sessellift, Höhepunkt im wahrsten Sinne des Wortes sollte allerdings der Donauturm werden.
Der Grundstein für den Entwurf des Architekten Hannes Lintl wurde am 12. Oktober 1962 gelegt, die Fertigstellung erfolgte bereits rund 20 Monate später. Der Turm ist insgesamt 252 Meter hoch. Er ist höher als der Südturm des Stephansdoms (137 Meter), trägt aber erst seit knapp 15 Jahren den Titel des höchsten heimischen Bauwerks. Der Fernsehsender Bisamberg hielt zwischen 1957 und seiner Sprengung 2010 mit 265 Metern diesen Rekord.
Das Interesse der Wienerinnen und Wiener war enorm: 595.134 Menschen wollten das Wien-Panorama noch im Jahr 1964 bewundern. Trotz Extraschichten aller Liftwarte musste man bis zu zwei Stunden auf die zehn Schilling teure Fahrt warten. Aktuell lockt der Donauturm laut Website jährlich etwa 420.000 Besucherinnen und Besucher an.
Nicht zuletzt bietet der Donauturm auch eine hervorragende Aussicht auf Wiens UNO-City (im Foto oben ganz links).

donauturm.at

Foto: David86, FORTEPAN / Romák Éva
 

Event
news/Leopold Strobl bei der Biennale Arte 2024 und im Museum Gugging1040/1.jpgnews/Leopold Strobl bei der Biennale Arte 2024 und im Museum Gugging1040/2.jpgnews/Leopold Strobl bei der Biennale Arte 2024 und im Museum Gugging1040/3.jpg

Leopold Strobl bei der Biennale Arte 2024 und im Museum Gugging

13.04.2024

Von 20. April bis 24. November findet die 60. Internationale Kunst Ausstellung La Biennale di Venezia mit dem Titel „Stranieri Ovuque – Foreigners everywhere“ kuratiert von Adriano Pedrosa statt. Erstmals ist mit Leopold Strobl (im Bild oben) ein mit Gugging eng verbundener Künstler eingeladen.
Das Museum Gugging präsentiert aktuell in der Ausstellung „gugging.! classic & contemporary UPDATE“ einen gesamten Raum mit 45 Werken von Leopold Strobl. Am Sonntag, 5. Mai, um 15 Uhr ist Gisela Steinlechner, Autorin des Strobl-Beitrags im Biennale-Katalog, bei der Veranstaltungsreihe „Museum Gugging im Gespräch“ zu Gast. Werke des Künstlers sind auch in der Schau „fantastische orte.! walla | strobl | vondal | fink“ von 12. September 2024 bis 16. März 2025 zu sehen. Die in Gugging präsentierten Werke stammen aus Leopold Strobls Hauptschaffensperiode, die 2014 begann. Er überarbeitet dabei Fotografien aus Zeitungen mit Farbstiften. „Strobl überzeichnet mit schwarzem Farbstift die abgebildeten Personen, Fahrzeuge oder auch Tiere und zieht mit diesem Stift auch seine Umrisslinien, die das Bild in eine neu geschaffene Landschaft einbetten“, beschreibt Nina Ansperger (im Bild unten) als wissenschaftliche und künstlerische Leiterin des Museums Gugging sein Werk.

museumgugging.at

Fotos: NÖ Museum Betriebs GmbH, Monika Schaar-Willomitzer, Courtesy galerie gugging, NÖ Museum Betriebs GmbH, Theo Kust
 

Event
news/Wiener Symphoniker feiern 125 Jahre und präsentieren nächste  Saison1038/1.jpgnews/Wiener Symphoniker feiern 125 Jahre und präsentieren nächste  Saison1038/2.jpgnews/Wiener Symphoniker feiern 125 Jahre und präsentieren nächste  Saison1038/3.jpg

Wiener Symphoniker feiern 125 Jahre und präsentieren nächste Saison

09.04.2024

Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler, Aufsichtsratspräsident Alexander Wrabetz, Chefdirigent Petr Popelka und Intendant Jan Nast präsentierten heute das Programm für die nächste Saison der Wiener Symphoniker, in der das Orchester sein 125-jähriges Bestehen feiert. Zudem ist es die erste Saison von Petr Popelka (im Bild oben) als Chefdirigent des Orchesters.
Vertrauen, Flexibilität und strahlende Freude am Musizieren – so charakterisiert Marie Jacquot (Bild unten) ihre Beziehung zu den Wiener Symphonikern. Als Erste Gastdirigentin in der Saison 2023-24 wird sie Programme mit selten gespieltem Repertoire aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert leiten.
In zahlreichen Konzerten lässt das Orchester in der Saison 24-25 seine Geschichte, die am 30. Oktober 1900 mit einem Konzert unter Ferdinand Löwe im Wiener Musikverein begann, Revue passieren – unter anderem mit der Aufführung von Werken, die das Orchester im Laufe seiner 125-jährigen Geschichte, zur Uraufführung gebracht hat: darunter Schönbergs Gurre-Lieder und Pelleas und Melisande, Bruckners 9. Symphonie, Straussʼ Rosenkavalier-Suite, Ravels Klavierkonzert für die linke Hand oder Schmidts Das Buch mit sieben Siegeln. Zudem kehren die ehemaligen Chefdirigenten Philippe Jordan und Fabio Luisi zurück ans Pult der Wiener Symphoniker.
Intendant Jan Nast erklärt, dass es gerade in der Jubiläumssaison darum geht, den Gründungsgedanken und die damit verbundenen Werte in der Gegenwart zu erneuern: „Die Wiener Symphoniker sind ein modernes Orchester für alle Menschen der Stadt, ein Orchester, mit dem jede Wienerin und jeder Wiener mindestens einmal im Jahr in Kontakt treten soll, ein Orchester, das in der Breite ebenso erfolgreich ist wie in der musikalischen Qualität.“
Mehr als 30 Konzerte wird Petr Popelka als neuer Chefdirigent der Wiener Symphoniker leiten, darunter Schönbergs Gurre-Lieder, Mahlers 4. Symphonie, die Rosenkavalier-Suite von Richard Strauss und dessen Vier letzte Lieder mit Asmik Grigorian. Für sein Antrittskonzert im Oktober 2024 im Wiener Konzerthaus hat sich Petr Popelka u.a. Béla Bartóks Konzert für Orchester ausgesucht.

wienersymphoniker.at

Fotos: Susanne Hassler-Smith, Peter Rigaud, David Payr

 

Event
news/Eidgenössische Bundespräsidentin Amherd auf Staatsbesuch in Wien1039/1.jpgnews/Eidgenössische Bundespräsidentin Amherd auf Staatsbesuch in Wien1039/2.jpgnews/Eidgenössische Bundespräsidentin Amherd auf Staatsbesuch in Wien1039/3.jpg

Eidgenössische Bundespräsidentin Amherd auf Staatsbesuch in Wien

09.04.2024

Die Schweiz will sich im Fall eines russischen Angriffs gemeinsam mit ihren europäischen NATO-Partnern gegen den Aggressor wehren. Dies machte die Schweizer Bundespräsidentin und Verteidigungsministerin Viola Amherd in Wien klar. Zwar gebe es bei der Luftabwehrinitiative "European Sky Shield" einen Neutralitätsvorbehalt. "Sollte es einen Angriff auf die Schweiz geben, dann ist die Situation anders, dann fällt die Neutralität dahin."
In einem solchen Fall könne die Schweiz dann "mit Partnern unsere Verteidigung organisieren", fügte die christdemokratische Politikerin hinzu. Wie bei jedem Waffensystem hoffe man, dass der Abwehrschirm "nicht zum Einsatz kommt". Die Kooperation würde der Schweiz aber im Verteidigungsfall helfen, argumentierte Viola Amherd bei einem gemeinsamen Pressegespräch mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen in der Hofburg.
Die beiden neutralen Länder beteiligen sich an der im Vorjahr vom NATO-Staat Deutschland ins Leben gerufenen Initiative, bei der es insbesondere um gemeinsame Beschaffung, Schulungen und Informationsaustausch geht, etwa durch Radardaten.
Bundespräsident Van der Bellen äußerte ebenfalls klare Unterstützung für die Sky-Shield-Initiative. Die Beschaffung von Raketenabwehrsystemen sei "sehr teuer" und "für kleine Staaten zu teuer, um es allein zu machen", betonte er. Mit Blick auf die Neutralität beider Staaten bezeichnete er es als "Glück der Geschichte", dass Österreich und die Schweiz im militärischen Bereich kooperieren könnten. Überhaupt sei es aber an der Zeit, über eine bessere Organisation der Verteidigung innerhalb der EU nachzudenken. Die aktuellen Versorgungsprobleme etwa im Munitionsbereich rührten nicht daher, dass die Länder zu wenig für Militär ausgeben, sondern dass sie zu wenig kooperieren. "Der Krieg in der Ukraine macht uns darauf aufmerksam: Wir haben ein Kooperations-problem", so der Bundespräsident.

Fotos: Peter Lechner/HBF

 

Event
news/Lieblingshotel der Österreicher in Kroatien feiert 20-jähriges Bestehen1037/1.jpgnews/Lieblingshotel der Österreicher in Kroatien feiert 20-jähriges Bestehen1037/2.jpgnews/Lieblingshotel der Österreicher in Kroatien feiert 20-jähriges Bestehen1037/3.jpg

Lieblingshotel der Österreicher in Kroatien feiert 20-jähriges Bestehen

08.04.2024

Das Hotel Miramar in Opatija fokussiert sich auch in Zukunft auf die Weiterführung liebgewonnener Traditionen und die Zufriedenheit seiner vorwiegend österreichischen Gäste. Das Juwel von Opatija, wie die kroatischen Medien das Miramar unlängst titulierten, stellt für die vielen österreichischen Stammgäste ein zweites Zuhause dar. Der neue ungarische Eigentümer, die Mészáros-Group, hat sich dem Erhalt und Ausbau der familiären Atmosphäre und hohen Standards des Hauses verschrieben.
Das Hotel Miramar ist seit nunmehr 20 Jahren das Zuhause am Meer für seine treuen österreichischen Gäste, die dem außergewöhnlichen Wellness-Resort an der kroatischen Adria seit ein bis sogar zwei Jahrzehnten engstens verbunden sind. Dies beweist ein Stammgästeanteil von 80 Prozent mit durchschnittlich vier Aufenthalten pro Jahr. Nicht wenige Gäste entscheiden sich jedes Jahr für eine Urlaubslänge, wie sie zu Zeiten des k.u.k.-Curorts Abbazia üblich gewesen war und verweilen ganze drei Monate in ihrem zweiten Daheim – dies vorwiegend im Frühling oder Herbst.
Mit 1. März wurde der 2022 begonnene Besitzerwechsel im Miramar vollzogen: Das Luxushotel wird bereits seit zwei Jahren mit der nunmehrigen Geschäftsführerin der Miramar GmbH, Dr. Orsolya Szakály (Bild Mitte), geführt, die im Management des Hotels vertreten ist. Für Hoteldirektor Andreas Madejski (Bild unten), einen Wiener, ist es schon das fünfte Jahr im Miramar und alles läuft in gewohnter Weise weiter: „Wir freuen uns auf eine neue, aufregende Saison in Miramar, in welcher wir ein wichtiges Jubiläum feiern! Dabei feiern wir auch all jene, die unser Wellness-Resort zu dem gemacht haben, was es ist: Nach 20 Jahren steht das Miramar auf einer soliden Basis gepflegter Werte und Traditionen und wir blicken voller Freude in eine gemeinsame Zukunft. Die warme, familiäre Atmosphäre, die das Miramar so besonders macht, ist unser ganzer Stolz und wir verdanken sie unseren Gästen und unserer langjährigen Mitarbeiterschaft. Ich werde persönlich alles daransetzen, diese einzigartige Verbindung zu unseren Gästen weiter auszubauen und deren Erwartungen stets zu übertreffen!“, betont Direktor Madejski und fügt an, dass jeder Gast vom ersten Aufenthalt an als Stammkunde geführt wird – mit allen damit verbundenen Vorteilen.
Als ich vor zwei Jahren ins Miramar kam, war ich beeindruckt von den gewachsenen Strukturen des Unternehmens und bald sah ich, dass das Erfolgsrezept des Miramar ein Konzept ist, das die Gäste und Belegschaft gleichermaßen berücksichtigt: Das Hotel Miramar war in seiner Entwicklung den Gästewünschen gefolgt und hatte zugleich bedacht, die Beiträge der Angestellten wertzuschätzen“, erklärt Dr. Orsolya Szakály ihre unternehmerischen Schwerpunkte.
Das Miramar ist ein Wellness-Resort mit fünf um einen mediterranen Park angeordneten Gästevillen, von welchen die an der Meerespromenade Lungomare gelegene historische Villa Neptun Zeugnis ablegt über die einzigartige Entstehungsgeschichte Opatijas. Die bezaubernde Stadt an der nördlichen Adria feiert heuer 180 Jahre Tourismus, und die Ernennung Abbazias zum k.u.k.-Curort in 1889 jährt sich zum 135. Mal!

hotel-miramar.info

Fotos: Günter Standl, Hotel Miramar, Studio Saršon
 

Event
news/Auf den Kopf gestellt Die Heidi Horten Collection präsentiert Neuzugänge1035/1.jpgnews/Auf den Kopf gestellt Die Heidi Horten Collection präsentiert Neuzugänge1035/2.jpg

Auf den Kopf gestellt: Die Heidi Horten Collection präsentiert Neuzugänge

03.04.2024

Die aktuelle Präsentation der Heidi Horten Collection wird um zwei beeindruckende Skulpturen im Außenbereich erweitert. Ab heute werden Besucherinnen und Besucher von der Skulptur "Pore" des britischen Künstlers Antony Gormley begrüßt, die in hockender Haltung die Fassade über dem Museumseingang „besetzt“. Wenige Meter entfernt überragt im Skulpturengarten eine über vier Meter hohe Elefantenskulptur mit dem Titel „Elefandret“ des Spaniers Miquel Barceló die Szenerie, im Bild mit Agnes Husslein-Arco, Direktorin der Heidi Horten Collection.
Die beiden auf dem Kopf stehenden Skulpturen verleihen dem Außenraum der Sammlung eine neue Dimension: So zeigen die Werke thematische Parallelen etwa zur künstlerischen Tradition von Georg Baselitz auf, der mit sechs monumentalen Werken in der aktuellen Ausstellung WE♥️ (bis 25.8.) vertreten ist.

hortencollection.com

Fotos: Ouriel Morgensztern, (c) Heidi Horten Collection
 

Event
news/Klavierkonzert mit Lukas Sternath im Musikverein1034/1.jpg

Klavierkonzert mit Lukas Sternath im Musikverein am 18. April 2024

27.03.2024

Der österreichische Pianist Lukas Sternath wird nach über einem Jahr mit vielen tollen Konzerten in Deutschland, Italien, Belgien Zypern und in der Schweiz endlich wieder in seiner Heimatstadt Wien spielen.
Am Donnerstag, dem 18. April 2024 um 19h30 wird er im Brahms-Saal des Musikvereins mit einem sehr schönen Programm zu hören sein. Dieses widmet sich dem späten Schaffen von Franz Schubert, Johannes Brahms und Sergei Prokofjew. Neben einer unglaublichen Sehnsucht, tiefster Trauer, Schmerz und Rastlosigkeit verbindet diese Werke eine wohltuende melancholische Gelassenheit, die uns empfängt und tröstend in den Arm nimmt.
Das Konzert wird von der Jeunesse organisiert, Karten dafür können ausschließlich unter www.jeunesse.at, Tel.: 01/505 63 56, Email: tickets@jeunesse.at erworben werden. Für Jugendliche unter 27 Jahren gibt es 50% Ermäßigung.


Foto: Aaron Bunker
 

Event
news/Entdecken Sie die Aparthotels Citadines Danube Vienna & Citadines South Vienna1033/1.jpgnews/Entdecken Sie die Aparthotels Citadines Danube Vienna & Citadines South Vienna1033/2.jpgnews/Entdecken Sie die Aparthotels Citadines Danube Vienna & Citadines South Vienna1033/3.jpg

Entdecken Sie die Aparthotels Citadines Danube Vienna & Citadines South Vienna

25.03.2024

Das Aparthotel Citadines Danube Vienna (im Bild oben und Mitte) befindet sich in idealer Lage im 22. Bezirk von Wien, im Herzen des Bezirks "Donau City", sowie in der Nähe der öffentlichen Verkehrsmittel und nur 100 Meter von der U-Bahn-Linie U1 entfernt, die Sie in 10 Minuten in die Wiener Innenstadt bringt. Zudem ist die Alte Donau nur 10 Gehminiten vom Hotel entfernt.
Citadines Danube Vienna heißt seine Gäste für kurze oder lange Aufenthalte im Apartmenthotel willkommen.
Das Hotel Citadines South Vienna (Bild unten) im 10. Bezirk im Süden Wiens ist der perfekte Ausgangspunkt, um das Stadtzentrum zu erkunden. Die Triester Straße ist Wiens wichtigste Autobahnverbindung in den Süden Österreichs. Gleich angrenzend befindet sich das Wirtschaftszentrum "Wienerberg City", eines der größten Büro- und Gewerbegebiete Wiens mit Firmenbüros, Gastronomie und Einzelhandel sowie einem riesigen Naherholungsgebiet mit Parks und einem See. Genießen Sie einen komfortablen Aufenthalt im Citadines South Vienna, in einem der geschmackvoll eingerichteten und voll ausgestatteten Studios oder Apartments.
Beide Hotels sind Teil von The Ascott Limited (Ascott), einem führenden internationalen Betreiber von Unterkünften in mehr als 220 Städten in über 40 Ländern.

discoverasr.com/de/citadines/austria

Fotos: The Ascott Limited
 

Event
news/Die „Essenz“ Österreichs auf 1,5m² Weltpremiere des ersten AUMAT1032/1.jpgnews/Die „Essenz“ Österreichs auf 1,5m² Weltpremiere des ersten AUMAT1032/2.jpgnews/Die „Essenz“ Österreichs auf 1,5m² Weltpremiere des ersten AUMAT1032/3.jpg

Die „Essenz“ Österreichs auf 1,5m²: Weltpremiere des ersten AUMAT

21.03.2024

Die Essenz Österreichs, konzentriert auf 1.5m²: Als 1889 der Schokoladenfabrikant Ludwig Stollwerck die ersten Tafeln seiner Schokolade in die Fächer seines „Merkur“-Automaten steckte, setzte er den Grundstein für eine Erfolgsgeschichte, die heute Milliarden umsetzt – auch in Österreich. Schätzungen zufolge nehmen die rund 140.000 Automaten hierzulande mehr als 1 Milliarde Euro ein. Köstlichkeiten von Gerstner, Schlumberger, Schwarzes Kameel, Landtmann oder Manner, aber auch Gmundner Keramik oder die Original Wiener Schneekugel: Die „Essenz“ unseres Landes gibt’s jetzt zum Mitnehmen aus dem AUMAT. Der erste Premiumautomat des Wiener Startups „Austria Manufaktur“ feierte heute im historischen Durchgang „Kleine Redoutenstiege“ am Josefsplatz 3 in Anwesenheit von Burghauptmann Reinhold Sahl (im Bild oben links, mit Alexander Mantz, r.), Schönbrunn Group Geschäftsführer Klaus Panholzer, Staud’s-Geschäftsführer Stefan Schauer sowie dem Gastronomen Berndt Querfeld und Naber Kaffee Manufaktur Managing Director Marco Salvatori.
Bei 96 Prozent aller aufgestellten Geräte handelt es sich um simple Getränkeautomaten. Erlesenes suchte man bislang vergebens. Mit dem ersten AUMAT des Wiener Startups „Austria Manufaktur“ wird sich das ändern. Die Selektion liest sich wie ein Who is Who der österreichischen Premiummarken: Zauner, Gerstner, Gmundner Keramik, Schlumberger, Heller, Zum Schwarzen Kameel, k.u.k. Hofbäckerei Linz, Original Wiener Punschkrapfen, Kral Verlag, Pischinger, Montes, Naber Kaffee Manufaktur, die Zuckerlwerkstatt, L. Heiner Zuckerbäcker, Imperial Torte, Manner, Staud’s, Landtmanns Original und viele mehr können dank des AUMATs rund um die Uhr an den exklusivsten Standorten erworben werden. Das Angebot reicht von kulinarischen Köstlichkeiten wie dem legendären Zaunerstollen in Goldfolie portioniert, über Keramik bis hin zur original Wiener Schneekugel, wo jedes Exemplar ein Unikat darstellt.

austriamanufaktur.at

Fotos: ROBIN CONSULT Lepsi
 

Event
news/Edler Afternoon Tea mit Harfenmusik im Hotel Imperial Wien1030/1.jpgnews/Edler Afternoon Tea mit Harfenmusik im Hotel Imperial Wien1030/2.jpg

Edler Afternoon Tea mit Harfenmusik im Hotel Imperial Wien

19.03.2024

Das Hotel Imperial, a Luxury Collection Hotel, Vienna lädt von 30. März bis zum 27. April 2024 an den Samstagnachmittagen zu einem ganz besonderen Erlebnis ein, das die Sinne verzaubert und die Seele verwöhnt. Inmitten der historischen Pracht des Hotels können Gäste und Besucher den traditionellen britischen, von Harfenklängen von Ivana Biliško begleiteten Afternoon Tea in einem beeindruckenden Ambiente aus Eleganz und Geschichte genießen.
Die Imperial Bar, das gesellschaftliche Herzstück des Hotels, wird jeden Samstagnachmittag zum Schauplatz des Imperial Afternoon Tea. Das Ambiente des legendären Hotels bietet die ideale Kulisse für dieses traditionelle Ritual. Gäste werden von der opulenten Einrichtung der Imperial Bar verzaubert, während sie umgeben von edlem Mobiliar unter einem prachtvollen Kronleuchter Platz nehmen. Der Imperial Afternoon Tea ist eine Hommage an die reiche Tradition der Teekultur und bietet eine sorgfältig zusammengestellte Auswahl feinster Teesorten, darunter die exklusiv für das Hotel Imperial kreierte “Imperial Blend" – eine aromatische Mischung aus Schwarz- und Grüntee mit Bergamotte sowie Rosenblüten.
Begleitet wird der Tee von einer Auswahl köstlicher süßer und herzhafter Gaumenfreuden, die
von der preisgekrönten Küche des Hotels zubereitet werden. Von delikaten Scones mit Clotted
Cream und Marmeladen bis hin zu herzhaften Sandwiches und feinen Desserts – hier ist für
jeden Geschmack etwas dabei. Natürlich darf auch ein Glas Champagner nicht fehlen, um
dieses stilvolle Erlebnis abzurunden. Alternativ stehen auch andere Heißgetränke zur Wahl.
Der Imperial Afternoon Tea mit sanfter Harfenmusik findet jeden Samstag von 14:30 bis 17:00 Uhr statt. Der Preis beträgt € 65 mit einem Glas Laurent-Perrier Champagner und einem Heißgetränk nach Wahl oder € 55 ohne Champagnerbegleitung.
Reservierungen können unter der Telefonnummer +43 1 50110-6339 oder per E-Mail an ImperialBarWien@luxurycollection.com vorgenommen werden.

imperialvienna.com

Fotos: Kirchgasser Photography

 

Event
news/Bunt, klassisch, unvergesslich So wird Wien den Marathon feiern!1031/1.jpg

Bunt, klassisch, unvergesslich: So wird Wien den Marathon feiern!

19.03.2024

Der Vienna City Marathon (VCM) wird am Wochenende 20. und 21. April ganz Wien in positive Schwingungen versetzen. Die Veranstalter erwarten zum ersten Mal seit vier Jahren mehr als 40.000 Anmeldungen in allen Bewerben.
„Wir wollen gemeinsam mit allen Läufer*innen, Zuschauer*innen und Beteiligten eine einzigartige Erfahrung schaffen, die in Erinnerung bleibt. Alle, die mitlaufen, sollen diese besondere Begeisterung spüren. Die Wiener Bevölkerung soll das Event mittragen und sagen können: ‚Das ist unser Marathon!‘“, so Kathrin Widu, Geschäftsführerin Vienna City Marathon.

Anspornende Note der Wiener Symphoniker
Rund um das Lusthaus in der Prater Hauptallee entsteht erstmals die Wiener Symphoniker Meile. Eine klassische Playlist wird die Läufer*innen an diesem neuralgischen Punkt der Marathonstrecke empfangen und für die letzten neun Kilometer bis ins Ziel motivieren. Strauss, Beethoven, Symphony Jazz, Conchita Wurst – die speziell von marathonbegeisterten Musikern ausgewählten und original von den Wiener Symphonikern interpretierten Stücke zeigen die ganze Bandbreite des Spitzenorchesters. Die Playlist mit viel Tempo, Energie & Wiengefühl ist bereits jetzt zur Einstimmung auf Spotify verfügbar.
Am Start begleitet der „Donauwalzer“ von Johann Strauss die Läufer*innen auf ihren ersten Schritten über die Reichsbrücke – ebenfalls in einer Originalaufnahme von den Wiener Symphonikern. „Wir verstehen das Engagement als eine musikalisch-sportliche Verbeugung vor den Wienerinnen und Wienern und vor den laufenden Gästen unserer Stadt,“ sagt Jan Nast, Intendant der Wiener Symphoniker. „Das Orchester der Stadt Wien zählt zu den renommiertesten Klangkörpern Europas, und wird dem Vienna City Marathon eine besondere, anspornende Note geben. Wien ist die Stadt der klassischen Musik, deshalb ist diese Kooperation besonders stimmig“, freut sich VCM-Geschäftsführerin Kathrin Widu über den Start einer Zusammenarbeit, bei der bereits an Projekten auch für die nächsten Jahre gearbeitet wird. Eine VCM-Fanfare und ein spezielles Marathon-Konzert sind in Vorbereitung.
Im Bild oben von links nach rechts: Heinrich Bruckner (Wiener Symphoniker), Vanaya, Kathrin Widu, Dominik Konrad (VCM), Wolfgang Wilhelm (WASt), Bernhard Kircher (Wiener Symphoniker)


vcm.at

Fotos: VCM / Michael Kvick
 

Event
news/US Außenminister Blinken zu Gast bei Bundeskanzler Nehammer1028/1.jpgnews/US Außenminister Blinken zu Gast bei Bundeskanzler Nehammer1028/2.jpgnews/US Außenminister Blinken zu Gast bei Bundeskanzler Nehammer1028/3.jpg

US-Außenminister Blinken zu Gast bei Bundeskanzler Nehammer

15.03.2024

Bundeskanzler Karl Nehammer (im Bild oben Mitte) empfing heute den Außenminister der Vereinigten Staaten, Antony Blinken (links) zu einem Arbeitsgespräch, im Bild rechts Bundesminister Alexander Schallenberg. Blinken war mit der „Air Force Two“ in Wien gelandet, um an der Drogenbekämpfungs-konferenz in der Wiener UNO-City teilzunehmen. Ein zentrales Thema der Konferenz war die Opioidkrise in den USA. Blinken plädierte dabei für eine weltweite Kooperation im Kampf gegen synthetische Drogen und warb für die Teilnahme an der von ihm im Vorjahr initiierten „Globalen Koalition zur Bewältigung der Gefahren durch synthetische Drogen“ (Global Coalition to address Synthetic Drug Threats).
Danach traf Blinken mit dem Bundeskanzler zusammen. Nehammer würdigte laut einer Mitteilung des Bundeskanzleramts den Besuch des US-Außenministers mit den Worten, Blinkens Visite bei der UNO-Drogenkommission „bringt den Schwerpunkt auf das Thema Sicherheit, Kampf gegen Schmuggler und Kriminalität u. a. im Zusammenhang mit synthetischen Drogen zum Ausdruck“.

Quelle: BKA, ORF
Fotos: Florian Schrötter / BKA
 

Event
news/Online-Portal „Kulturpool“ macht Österreichs Kulturerbe zugänglich1029/1.jpg

Online-Portal „Kulturpool“ macht Österreichs Kulturerbe zugänglich

14.03.2024

Kunst- und Kulturstaatsekretärin Andrea Mayer (im Bild links) hat heute im Rahmen einer Pressekonferenz gemeinsam mit Katrin Vohland (r.), Generaldirektorin und wissenschaftliche Geschäftsführerin des Naturhistorischen Museums Wien (NHM), die komplette Neuaufstellung des Online-Portals Kulturpool präsentiert.
Kulturpool ist die zentrale Recherche- und Vermittlungsplattform für das österreichische Kulturerbe. Mit dem inhaltlichen, technischen und optischen Relaunch des Portals hat das BMKÖS das Naturhistorische Museum Wien unter der Leitung von Generaldirektorin Katrin Vohland beauftragt. Das Budget von 1,5 Millionen Euro wird aus Mitteln aus dem Aufbau- und Resilienzfonds der Europäischen Union – NextGenerationEU finanziert.
„Das Online-Portal Kulturpool öffnet ein Fenster in eine große, faszinierende und spannende virtuelle Welt der Kunst und Kultur, aber auch der Wissenschaft. Es ermöglicht ein Eintauchen, Erforschen und Erfahren von Kunst über geografische Distanzen hinweg. Denn das Kulturerbe gehört uns allen und soll auch für alle möglichst erlebbar gemacht werden“, so Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer. „Kulturpool wird zu einem österreichweiten, grenzübergreifenden Museum, das unser kulturelles Erbe sichtbar und erlebbar macht und ein breites Publikum dafür begeistert.“
„Der Kulturpool erleichtert den Zugang zu digital verfügbaren Sammlungen aus Museen, Archiven und Bibliotheken. Das bereichert Wissenschaft, Kunst und Kultur. Wir als Naturhistorisches Museum Wien freuen uns, den Prozess der digitalen Transformation mit all seinen Facetten, reichend von technischen über kommunikative bis hin zu ethischen Fragen, unterstützten zu dürfen“, so Katrin Vohland, Generaldirektorin des Naturhistorischen Museums Wien.
Kulturpool als zentrales Such- und Serviceportal bietet einer breiten, vielfältigen Öffentlichkeit Zugang zum Kulturerbe Österreichs. Mit der Forschungsinfrastruktur können Bestände von Museen, Archiven, Sammlungen, Bibliotheken, Katalogen sowie geistes- und kulturwissenschaftlichen Datenbanken übergreifend durchsucht werden.
Derzeit befinden sich im Kulturpool rund 1,1 Millionen digitale Objekte aus 13 Institutionen, unter anderem aus den Sammlungen der Albertina, des Belvedere, des MAK, des Naturhistorischen Museums, der Österreichischen Nationalbibliothek und vielen mehr.
Bis 2026 sollen aus über 100 Institutionen ca. drei Millionen digitalisierte Kulturgüter als Bild, Text, Ton, Video und/oder 3D-Objekt in das Suchportal einfließen.

kulturpool.at

Foto: BMKÖS/ Marcella Ruiz Cruz

 

Event
news/Valamar startet größte Investrunde im kroatischen Tourismus1027/1.jpgnews/Valamar startet größte Investrunde im kroatischen Tourismus1027/2.jpg

Valamar startet größte Investrunde im kroatischen Tourismus

12.03.2024

Valamar, das führende österreichische Tourismusunternehmen in Kroatien, setzt seine Expansion in Kroatien fort und gibt seinen ehrgeizigen strategischen Entwicklungsplan bis zum Jahr 2026 bekannt. Mit der Errichtung von zwei neuen Luxusresorts unter der Marke Valamar Collection in Poreč (Bild oben) und auf der Insel Rab (Bild unten), baut das Unternehmen seine Präsenz in Kroatien weiter aus. Die Gesamtinvestition beträgt 450 Millionen Euro.
„Bis 2026 strebt Valamar ein zweistelliges Wachstum des Geschäfts- und Unternehmenswerts an. Unser Ziel ist es, den Umsatz auf 500 Millionen Euro zu steigern und unseren Aktionären eine nachhaltige jährliche Dividendenrendite von 4% zu bieten. Wir sind fest entschlossen, weiterhin die Verbesserung der Qualität unserer Hotels und Campingresorts, die Entwicklung der Infrastruktur unserer Reiseziele sowie grüne Energie und Digitalisierung zu fördern. Mit der Investition in das Pical Resort 5* im Wert von 139 Millionen Euro tragen wir nicht nur zur Erhöhung der regionalen Wertschöpfung bei, sondern stärken auch unsere Position als führendes Unternehmen in der nachhaltigen Tourismusentwicklung“, erklärt Dr. Franz Lanschützer, Aufsichtsratsvorsitzender von Valamar.
Das neue Valamar Collection Pical Resort 5* wird über 513 Unterkunftseinheiten, 10 thematische Restaurants und Bars, ein Wellnesscenter, betreute Strände und Beachclubs, Außen- und Innenpools, Kinderspielplätze und Unterhaltungsbereiche auf einer Fläche von 1.200 m2 verfügen und bietet Annehmlichkeiten für verschiedene Urlaubsarten. Abgerundet wird das Angebot des 5-Sterne-Resorts durch ein erstklassiges Kongresszentrum mit einer Gesamtkapazität von bis zu 1.200 Teilnehmern. Die Projektrealisierung ist für Ende 2025 geplant, wobei der Buchungsstart, das Mitarbeiter-Recruiting und Training bereits in diesem Jahr beginnen sollen.
Die zweite strategische Investition ist das Valamar Collection Resort auf der Insel Rab im Wert von 54 Millionen Euro, das im Sommer 2025 eröffnet wird. Geplant sind ein All-Inclusive-Service für Familien sowie ein facettenreiches Entertainmentprogramm für Kinder jeden Alters. Dieses Projekt stärkt die Position der Insel Rab als Vorreiter für Familienurlaube an der Adriaküste.

valamar.com

Fotos: Valamar
 

Event
news/Die Wiener Symphoniker sind auf Asien-Tournee1026/1.jpg

Die Wiener Symphoniker sind auf Asien-Tournee

11.03.2024

Heute sind die Wiener Symphoniker (im Bild zu sehen im Foyer des Wiener Konzerthauses) zu einer zweiwöchigen Asientour aufgebrochen. Gemeinsam mit Dirigent Omer Meir Wellber spielt das Orchester neun Konzerte mit drei unterschiedlichen Programmen in Japan, Südkorea und Taiwan. In Japan geben die Symphoniker ein Brahms-Programm mit der 1. Symphonie und dem 1. Klavierkonzert (Pianist: Hisako Kawamura). In Korea stehen Tschaikowskis Violinkonzert mit Bomsori und die 1. Symphonie von Johannes Brahms auf dem Programm; in Taiwan Beethovens 9. Symphonie mit dem Chor der Wiener Staatsoper und dem Taipei Philharmonic Chorus und Wagners „Tannhäuser“-Ouvertüre.
„Asien gehört zu den festen Stationen im jährlichen Tourkalender der Wiener Symphoniker“, sagt Intendant Jan Nast. „Als Orchester der Stadt Wien sind wir Botschafter einer der wichtigsten Musikmetropolen der Welt. Letztes Jahr haben wir in Korea und China erlebt, wie enthusiastisch unsere Musik in Asien empfangen wird – es macht mich und das Orchester stolz, regelmäßig in Japan, Korea und Taiwan eingeladen zu sein.“
„Es ist sehr schön, mit diesem Orchester wieder auf Tournee zu sein“, sagt Dirigent Omer Meir Wellber. „Nachdem ich Beethovens 9. mit den Symphonikern zu Silvester im Wiener Konzerthaus aufgeführt habe, freue ich mich sehr, dass wir nun mit diesem Werk und einem vielfältigen Programm in Asien unterwegs sind und damit einen musikalischen Dialog mit unserem dortigen Publikum führen.“
Parallel zur Asien-Tournee werden die in Wien verbliebenen Musiker:innen des Orchesters am 17. und 18. März die „Matthäuspassion“ von Johann Sebastian Bach unter Mathew Halls im Wiener Konzerthaus aufführen.

wienersymphoniker.at

Foto: Peter Rigaud






 

Event
news/DASICON24 - Digitale Diplomatie als Thema1025/1.jpgnews/DASICON24 - Digitale Diplomatie als Thema1025/2.jpgnews/DASICON24 - Digitale Diplomatie als Thema1025/3.jpg

DASICON24 - Digitale Diplomatie als Thema

07.03.2024

Die Diplomatic Academy Students' Initiative Conference (DASICON) ist eine jährlich stattfindende internationale Konferenz, die vollständig von Studierenden der Diplomatischen Akademie Wien Vienna School of International Studies organisiert wird. Sie richtet sich an die breite Öffentlichkeit und bietet internationalen ExpertInnen, interessierten StudentInnen und relevanten Stakeholdern einen Raum zur Erforschung, Analyse und Interaktion.

Die Ausgabe 2024 trug den Titel "Digitale Diplomatie: The Influence of New and Emerging Technologies on International Affairs" (Der Einfluss neuer und aufstrebender Technologien auf internationale Angelegenheiten), wobei sich die Panels auf wirtschaftliche, kulturelle, technologische, ökologische, politische und diplomatische Aspekte konzentrierten. Ziel der Konferenz war es, Redner mit unterschiedlichem Hintergrund einzuladen, kritische Diskussionen zu führen und die Teilnehmer dazu anzuregen, die Entwicklung und Nutzung neuer Technologien aus einer kritischen Perspektive zu betrachten.

da-vienna.ac.at


Fotos: beigestellt




 

Event
news/Neuer Markenauftritt der Österreich Werbung1024/1.jpg

Neuer Markenauftritt der Österreich Werbung

06.03.2024

Im Rahmen der internationalen Tourismusfachmesse ITB in Berlin hat die Österreich Werbung (ÖW) gestern ihren neuen Markenauftritt präsentiert. Im Zentrum steht das einzigartige österreichische Lebensgefühl, das durch eine moderne Ästhetik und Bildsprache inszeniert wird. Der neue Auftritt soll mit ungewöhnlichen Blickwinkeln überraschen und mit einem Augenzwinkern zeigen, dass es sich leichter lebt, wenn man sich selbst nicht immer so ernst nimmt. Der moderne Auftritt der heimischen Tourismusorganisation will sich von den gängigen Stereotypen der Tourismuswerbung lösen und Emotionen transportieren.
„Mit unserem neuen Markenauftritt wollen wir Lebensgefühl international als Begriff für die Einstellung zum Leben in Österreich etablieren“, erklärt Astrid Steharnig-Staudinger, Geschäfts-führerin der Österreich Werbung. „Der potenzielle Gast soll Österreich in all seinen Facetten spüren und vom Lebensgefühl so berührt sein, dass er all diese außergewöhnlichen Momente bei uns erleben möchte.“
Der Begriff Lebensgefühl, der im Herzen des neuen Markenauftritts steht, zeichnet sich durch Gelassenheit, Leichtigkeit und Genuss aus. Er repräsentiert die besondere Einstellung zum Leben in Österreich – eine Mischung aus der Fähigkeit, den Moment zu genießen und einer tiefen Verbundenheit mit der Umgebung. Diese Lebenseinstellung in allen Facetten spüren, ist das, was das österreichische Lebensgefühl von anderen unterscheidet. Da man das Lebensgefühl nur in Österreich erleben kann, wird das Wort auch außerhalb Österreichs in deutscher Sprache eingesetzt.

austriatourism.com


Foto: ÖW/Marko Mestrovic
 

Event
news/Johannes Neubert wird neuer künstlerischer Leiter von Grafenegg1023/1.jpg

Johannes Neubert wird neuer künstlerischer Leiter von Grafenegg

04.03.2024

Johannes Neubert (im Bild rechts) wird ab Oktober 2026 neuer künstlerischer Leiter in Grafenegg und folgt damit auf Rudolf Buchbinder. Darüber informierten heute, Montag, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Rudolf Buchbinder und Johannes Neubert bei einer Pressekonferenz im Palais Niederösterreich.

Die Landeshauptfrau sprach von einem ganz bedeutenden Moment und einer wichtigen Weichenstellung für eine „erfolgreiche Zukunft von Grafenegg“. Bei dieser Weichenstellung seien drei zentrale Punkte wichtig: „Zum ersten die Sicherung unseres kulturellen Leuchtturmes Grafenegg. Grafenegg ist das Juwel der Klassik im Herzen Niederösterreichs, auf das wir sehr stolz sind. Gerade in Grafenegg kann man Musik nicht nur hören, sondern mit allen Sinnen erleben.“ Dank des langfristigen Engagements und Denkens der Familie Metternich und des Landes Niederösterreich sei es gelungen, den Vertrag bis 2070 abzusichern. „Damit können wir garantieren, dass die nächsten Generationen Weltmusik auf Weltniveau hören, spüren und erleben können. Damit ist auch einzementiert, dass Grafenegg der Festivalstandort Niederösterreichs und Österreichs bleibt. Nicht nur ob der Qualität der Musik und Kultur, sondern vor allem ob der leistbaren Eintrittspreise und des barrierefreien Zugangs. Weil uns wichtig ist, dass Kunst und Kultur für alle erlebbar und spürbar sein muss“, so Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

Der zweite wesentliche Punkt seien die baulichen Maßnahmen. Man habe sich dazu entschieden, Grafenegg weiterzuentwickeln. Mikl-Leitner: „Jeder Stein in Grafenegg kann ganz viele Geschichten erzählen. Aber es braucht immer wieder Veränderungen, um zeitlos und aktuell zu bleiben. Gerade mit der Weiterentwicklung von Grafenegg und der Renovierung der Reithalle zum Rudolf Buchbinder Saal gelingt uns das.“

grafenegg.com


Foto: NLK Burchhart
 

Event
news/Wiener Hotel-Juwel der Gründerzeit eröffnet nach Komplettumbau1022/1.jpgnews/Wiener Hotel-Juwel der Gründerzeit eröffnet nach Komplettumbau1022/2.jpgnews/Wiener Hotel-Juwel der Gründerzeit eröffnet nach Komplettumbau1022/3.jpg

Wiener Hotel-Juwel der Gründerzeit eröffnet nach Komplettumbau

22.02.2024

Seit 111 Jahren ist das traditionsreiche Hotel Astoria Wien fixer Bestandteil der Wiener Hotellerie. Nun ist es Zeit für ein umfassendes und tiefgreifendes Facelift - mit viel Liebe zum Detail und Respekt vor der Geschichte des Traditionshauses.
„Das Hotel Astoria ist ein Juwel der Wiener Gründerzeit. Die Renovierung ist eine Hommage an die Vergangenheit und eine Investition in unsere Zukunft. Besonderes Augenmerk legen wir auf den Erhalt der historischen Art Deco Substanz des Hauses“, erklärt Martin Winkler (im Bild unten links), Vorsitzender des Vorstandes des Verkehrsbüros. So werden das Jugendstil-Mobiliar und zahlreiche Originalelemente im klassischen Wiener Stil umfassend revitalisiert.
Insgesamt investiert das Verkehrsbüro rund 15 Millionen Euro in den Umbau. Das Hotel wurde im Zuge der Renovierung im Jänner 2023 geschlossen und wird im Frühjahr 2024 in frischem Glanz wiedereröffnen. Die insgesamt 125 Zimmer auf vier Stockwerken werden bis dahin komplett neugestaltet. Die luxuriöse Beletage Suite mit Balkon und Blick Richtung Führichgasse bietet auf 70 Quadratmetern ein romantisches Himmelbett, einen separaten Wohn- und Schlafraum sowie historische Kamine, Wandspiegel und opulente Luster.
„Im Zuge der Umbauten haben wir zahlreiche Wände entfernt und Räume verbunden. So bieten unsere neuen Zimmer ein großzügiges Ambiente für Städtereisende und Kulturbegeistere. Die großzügige Lobby mit der neu gestalteten, eleganten Astoria Bar und der Frühstückssalon spiegeln den einzigartigen Charme der Jahrhundertwende wieder. Das Team von BWM Designers & Architects hat den historischen Räumlichkeiten mit viel Feingefühl einen modernen Touch verliehen“, erklärt Michael Kröger, Geschäftsführer der Verkehrsbüro Hotellerie (im Bild unten rechts).

verkehrsbuero.com

Fotos: Verkehrsbüro Hospitality

 

Event
news/Schon 30.000 Anmeldungen für den Vienna City Marathon1020/1.jpgnews/Schon 30.000 Anmeldungen für den Vienna City Marathon1020/2.jpg

Schon 30.000 Anmeldungen für den Vienna City Marathon

21.02.2024

Der Vienna City Marathon (VCM) hat zwei Monate vor dem Event am 20. und 21. April bereits die Marke von 30.000 Anmeldungen durchbrochen. Österreichs Laufereignis Nummer eins verzeichnet in allen Bewerben ein Plus bei den Läuferinnen und Läufern. Erstmals seit 2019 werden wieder über 40.000 Meldungen erwartet.
Für den Wiener Städtische Halbmarathon musste die Anmeldung bereits geschlossen werden. Eine Warteliste ist eingerichtet. Auch für den Marathon und den Powerade Staffelmarathon, die ebenfalls am Sonntag, 21. April stattfinden, werden die verfügbaren Startplätze rasch weniger.
„Die Laufbegeisterung ist enorm und es zeigt sich, dass viele Menschen ihre Planungen wieder deutlich früher und langfristiger machen als in den vergangenen Jahren. Das Teilnahmefeld ist daher schon zwei Monate vor dem Event sehr groß“, sagt VCM-Geschäftsführer Dominik Konrad.
Am Gesamtkontingent von 35.000 Anmeldungen für die Sonntagsbewerbe gibt es gegenüber 2023 keine Veränderung, um die hohe Veranstaltungsqualität beizubehalten und ein tolles Erlebnis für alle Beteiligten zu ermöglichen. Diese Zahl wurde auch den Behörden als Planungsgrundlage kommuniziert. Aufgrund von baulichen Engstellen an der Strecke kann die Zahl der Läuferinnen und Läufer nicht beliebig erhöht werden.
Startplätze für die am Samstag, 20. April stattfindenden Bewerbe sind weiterhin verfügbar. Dies sind der Vienna 5K, die Kinderläufe The Daily Mile 800 & 1600 sowie der Coca-Cola Inclusion Run.

vienna-marathon.com

Fotos: VCM/Jenia Symonds
 

Event
news/Willkommen im Anantara Palais Hansen Vienna Hotel!1021/1.jpg

Willkommen im Anantara Palais Hansen Vienna Hotel!

21.02.2024

Nun steht der neue Name fest: Aus dem Palais Hansen Kempinski wird ab diesen März das Anantara Palais Hansen Vienna Hotel. Das Hotel unter der Anantara-Flagge wird 152 klassisch eingerichtete Gästezimmer und Suiten auf drei Etagen bieten, darunter eine 270 Quadratmeter große Präsidentensuite, die dann größte in der österreichischen Hauptstadt.
Das gastronomische Angebot umfasst ein mit einem Michelin-Stern ausgezeichnetes Restaurant, regionale Küche im Wintergarten, eine elegante Lobby Lounge & Bar und eine Cigar Lounge. Zehn Veranstaltungsräume, die sich über das Erdgeschoss und das Zwischengeschoss erstrecken, machen das Hotel zu einem beliebten Ort für Meetings und Events, während der Ballsaal Galadinner, Hochzeiten und Konferenzen für bis zu 265 Personen beherbergen kann. Zu den Freizeiteinrichtungen gehören ein Hallenbad, ein Fitnesscenter und ein Spa, das erweitert und als Anantara Spa neu gestaltet wird, das europäische und asiatische Wellness-Traditionen verbindet. Als bewährter General Manager zeichnet auch in Zukunft Florian Wille verantwortlich.

anantara-hotels.com

Foto: Stephan Huger
 

Event
news/Ciccio Sultanos sizilianische Köstlichkeiten im Pastamara - Bar con Cucina1019/1.jpgnews/Ciccio Sultanos sizilianische Köstlichkeiten im Pastamara - Bar con Cucina1019/2.jpgnews/Ciccio Sultanos sizilianische Köstlichkeiten im Pastamara - Bar con Cucina1019/3.jpg

Ciccio Sultanos sizilianische Köstlichkeiten im Pastamara - Bar con Cucina

14.02.2024

Jenseits der Grenzen eines gewöhnlichen Gastronomieerlebnisses begibt sich das Pastamara – Bar con Cucina erneut auf eine Reise, die verspricht, die Sinne zu wecken und die Gäste in die bezaubernden Landschaften Italiens zu entführen.
Am 22. Februar 2024 um 18:30 Uhr lädt das Pastamara – Bar con Cucina zu einer kulinarischen Reise durch die neapolitanische und sizilianische Küche ein, die jenseits der gewöhnlichen gastronomischen Erlebnisse liegt. Die Gäste sind eingeladen, Teil dieser einzigartigen kulinarischen Geschichte zu werden, bei der sie ein exquisites 7-gängiges Menü genießen können, begleitet von den außergewöhnlichen Weinen von San Salvatore 1988.
An diesem Abend dürfen die Gäste eintauchen in die Vielfalt der italienischen Kulinarik: Francesco Calò, der Gründer von Via Toledo (Bild unten) und italienischer Weltmeister in der Kunst der neapolitanischen Pizza, wird an diesem Abend seine Pizzen präsentieren, verfeinert durch die einzigartigen sizilianischen Kreationen von Ciccio Sultano (Bild oben). Der italienische Weltmeister wurde 2019 zum "Besten italienischen Pizza-Koch der Welt" gekrönt.
Seit 2018 bringt Star-Koch Ciccio Sultano als Consulting Chef im Pastamara – Bar con Cucina seine Expertise ein.

pastamara.com

Fotos: The Ritz-Carlton Vienna, Francesco Calò


 

Event
news/Der Ständige Schiedsgerichtshof feiert dessen 125-jähriges Bestehen und den Umzug in die Hofburg1018/1.jpgnews/Der Ständige Schiedsgerichtshof feiert dessen 125-jähriges Bestehen und den Umzug in die Hofburg1018/2.jpgnews/Der Ständige Schiedsgerichtshof feiert dessen 125-jähriges Bestehen und den Umzug in die Hofburg1018/3.jpg

Der Ständige Schiedshof feiert dessen 125-jähriges Bestehen und den Umzug in die Hofburg

12.02.2024

Am 4. Januar 2024 veranstaltete der Ständige Schiedshof eine Abendkonferenz und einen Empfang in Wien anlässlich des 125-jährigen Bestehens der Institution und der Eröffnung der neuen Räumlichkeiten des PCA-Büros (Permanent Court of Arbitration) in der Hofburg.
Die Konferenz vom 24. Januar 2024 zum Thema "125 Jahre internationale Streitbeilegung am Ständigen Schiedshof" war die erste in einer Reihe von PCA-Veranstaltungen, die im Laufe des Jahres an dieses Jubiläum erinnern werden.
Die Veranstaltung bot auch die Gelegenheit, das im April 2022 eröffnete PCA-Büro in Wien in seinen neuen Räumlichkeiten in der Hofburg zu begrüßen. Im vergangenen Jahr trat am 1. Juni 2023 ein Gastlandabkommen mit der Republik Österreich in Kraft, das die Durchführung von PCA-Verfahren in Österreich erleichtert und den Rahmen für den Betrieb des PCA-Büros in Wien aktualisiert.
Die Konferenz begann mit Eröffnungsansprachen von Dr. Hab. Marcin Czepelak, Generalsekretär des PCA, Dr.in Alma Zadić, Justizministerin der Republik Österreich, und Frau Anna Joubin-Bret, Sekretärin der Kommission der Vereinten Nationen für internationales Handelsrecht ("UNCITRAL").
In seiner Begrüßungsrede hob Generalsekretär Czepelak die Entwicklung des PCA in seiner 125-jährigen Geschichte hervor und merkte an, dass die Institution, in Erfüllung ihres Mandats "nicht mehr nur zwischenstaatliche Streitigkeiten schlichtet, sondern auch Dienstleistungen im Zusammenhang mit Investor-Staat-Streitigkeiten, Handelsstreitigkeiten, Mediations- und Schlichtungsfällen sowie Streitigkeiten, an denen internationale Organisationen beteiligt sind, anbietet".

pca-cpa.org
 

Event
news/das erste Lipizzaner-Fohlen des Jahres 2024 in Piber ist da!1017/1.jpgnews/das erste Lipizzaner-Fohlen des Jahres 2024 in Piber ist da!1017/2.jpg

Das erste Lipizzaner-Fohlen des Jahres 2024 in Piber ist da!

07.02.2024

Die Geburt, sorgsam überwacht von Gestütsleiter Erwin Movia und weiteren engagierten Mitarbeiter:innen, verlief zügig und ohne jegliche Komplikationen. Sowohl die stolze Mutter als auch ihre neugeborene Tochter sind wohlauf.
Die Mutter des Stutfohlen ist eine erfahrene Mama und hat neben weiteren Geburten von Stutfohlen auch bereits mit dem Hengst Maestoso Cantata für Nachwuchs in der Spanischen Hofreitschule gesorgt. Cantata, als Teil der Stutfamilie Europa, beweist bei dem aktuellen Fohlen ihren fürsorglichen und warmherzigen Charakter sowie ihre Mutterqualitäten. Ihre Erfahrungen als Mama waren vor allem in den ersten Tagen wichtig, da das Stutfohlen es recht eilig hatte und einige Tage früher als errechnet zur Welt kam.
Geschäftsführer Alfred Hudler äußert sich erfreut über das besondere Ereignis: "Jede Fohlengeburt ist ein Wunder der Natur, doch das erste Fohlen im Jahr ist etwas ganz Besonderes. Wir sind überaus glücklich, dass sowohl Mutter als auch Tochter wohlauf sind, und die erste Geburt des Jahres ohne Komplikationen verlief. Mit dem entzückenden Blick und lebhaften Charakter der jungen Dame steigt die Vorfreude auf die weiteren rund 40 Fohlengeburten, die uns in diesem Jahr erwarten."
srs.at
piber.com

Fotos: Ines Hubinger
 

Event
news/Ferien Messe Wien1016/1.jpgnews/Ferien Messe Wien1016/2.jpgnews/Ferien Messe Wien1016/3.jpg

Ferien Messe Wien vom 14. bis 17. März 2024

02.02.2024

Vom 14.-17. März findet wieder die Ferien Messe in Wien statt. Die bedeutendste Tourismusmesse Österreichs bietet ihren Besuchern alljährlich hunderte Aussteller aus Österreich und der ganzen Welt, die ihre Angebote präsentieren.
Verschiedene Sonderpräsentationen, Schnäppchen und Gewinnspiele, sowie ein abwechslungsreiches Live-Programm auf den Showbühnen sollen den Reisehungrigen noch mehr Lust auf Ferien machen. Dazu kommen Vorträge und Filmvorführungen im Reisekino, auf der Showbühne und der Österreichbühne.
Tickets gibt es auf www.ferien-messe.at
 

Event
news/Romantische Auszeit am Valentinstag im NILS am See1014/1.jpg

Romantische Auszeit am Valentinstag im NILS am See

31.01.2024

Blumen und Schokolade sind eine schöne Geste. Wer seinem Schatz zum Valentinstag allerdings unvergessliche Momente bereiten will, der schenkt am besten Zeit zu zweit. Das Boutique-Hotel NILS am See bietet seinen Gästen anlässlich des Valentinstags ein ganz besonderes Package an: Paare, die im Februar einchecken, dürfen sich neben der bekannten Kombination aus Übernachtung & Frühstück über einen Welcome-Drink, eine 25-minütige Massage sowie ein romantisches, 4-gängiges Candle-Light-Dinner freuen. Im Zimmer wird die Gäste zudem ein kulinarischer Willkommensgruß erwarten. „Wir möchten unseren Besucher:innen einen unvergesslichen Valentinstag bereiten“, sagt Alexander Youssef, General Manager des NILS am See. „Mit unserem Package schaffen wir den perfekten Rahmen für eine romantische Auszeit.“
Kuschelig wird es dabei nicht nur am Zimmer: Am großzügigen Kamin in der Lobby, die auch als „erweitertes Wohnzimmer dient“, sowie im Sauna-Bereich des Hotels können sich die Gäste des NILS wunderbar vom hektischen Alltag erholen oder nach einem idyllischen Spaziergang am See Wärme tanken.

Preis pro Person & Nacht: ab 159 Euro im Reisezeitraum 1. - 29. Februar 2024

Buchungen sind ab sofort unter nilsamsee.at möglich

Foto: NILS am See
 

Event
news/EU-Botschafter Selmayr wechselt in die Wissenschaft1015/1.jpg

EU-Botschafter Selmayr wechselt in die Wissenschaft

31.01.2024

Martin Selmayr, seit November 2019 Botschafter der Europäischen Kommission in Österreich, wird ab morgen, 1. Februar, eine Gastprofessur für Europarecht am Institut für Innovation und Digitalisierung im Recht der Universität Wien übernehmen. Für ein halbes Jahr wird er dort vor allem zu Fragen des EU-Digitalisierungsrechts und des EU-Nachhaltigkeitsrechts in Forschung und Lehre tätig sein.
„Ich freue mich sehr darauf, gemeinsam mit den exzellenten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Wien zu den aktuellsten Fragen des Europarechts forschen und lehren zu dürfen“, sagt Selmayr, der bereits an der Universität Saarbrücken und an der Donau-Universität in Krems Europarecht lehrt, seit 2022 ehrenamtlicher Wissenschaftlicher Direktor des Centrums für Europarecht an der Universität Passau ist und nun reichhaltige Erfahrung aus der EU-Praxis an die Universität mitbringt. „Von der Datenschutz-Grundverordnung bis zum AI Act, vom neuen Emissionshandelssystem bis zum CO2-Grenzausgleichsmechanismus: Viele der in den letzten Jahren auf EU-Ebene beschlossenen Gesetze brauchen jetzt eine fundierte wissenschaftliche Analyse und Erläuterung“, so Selmayr. Das Institut für Innovation und Digitalisierung im Recht der Universität Wien steht unter Leitung von Professor Dr. Nikolaus Forgó.
Selmayr, der im Herbst eine neue europäische Aufgabe übernehmen wird, war 2019 vom damaligen EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker zum EU-Botschafter in Österreich ernannt worden. Juncker, der Österreich und seinen Bundesländern stets eng verbunden war, hatte mit seinem früheren Kabinettchef und Generalsekretär der Europäischen Kommission den bisher ranghöchsten EU-Kommissionsvertreter seit dem EU-Beitritt Österreichs nach Wien entsandt. Für die kommenden Monate übernimmt nun Wolfgang Bogensberger, Selmayrs langjähriger Stellvertreter, geschäftsführend die Leitung der Kommissionsvertretung.

Foto: Vertretung der EU Kommission in Österreich
 

Event
news/BUCHTIPP Kroatiens Heimkehr nach Europa1013/1.jpg

BUCHTIPP: "Kroatiens Heimkehr nach Europa"

29.01.2024

Auf eine zeitgeschichtliche Spurensuche über Kroatien hat sich unser CD-Autor Otmar Lahodynsky, langjähriger "profil"-Redakteur und Ehrenpräsident der Vereinigung der Europa-Journalisten (AEJ), gemacht. Anhand von Akten aus dem Staatsarchiv zeichnet er in seinem Buch "Kroatiens Heimkehr nach Europa" den Weg von der Unabhängigkeit bis zum EU-Beitritt mit zahlreichen Anekdoten nach.
Zu Wort kommen politische Zeitzeugen der ersten Stunde bis zum unlängst erfolgten Schengen- und Euro-Beitritt.
Weite Strecken sind der Frage der Anerkennung Kroatiens nach dem Zerfall Jugoslawiens gewidmet. Der damalige Außenminister Alois Mock (ÖVP) rief die Europäische Gemeinschaft (EG) bereits frühzeitig zum Eingreifen auf, was auf Kritik stieß. Demgegenüber überwogen in der SPÖ die Argumente für eine Beibehaltung Jugoslawiens, Bundeskanzler Franz Vranitzky (SPÖ) wandte sich zunächst gegen eine Anerkennung Sloweniens und Kroatiens. "Ich vertrat die Auffassung, dass ein Alleingang Österreichs nichts bringt und uns womöglich niemand nachreitet", schildert der Ex-Kanzler in dem Buch.
In der EG waren vor allem Frankreich und Großbritannien für die Erhaltung Jugoslawiens. Erst der Fall Vukovars und Kriegsverbrechen der jugoslawischen Armee an Zivilisten brachten den Umschwung. Bei einem Außenministerrat am 16./17. Dezember 1991 überzeugte Deutschlands Außenminister Hans-Dietrich Genscher mit Unterstützung von Bundeskanzler Helmut Kohl die EG-Außenminister, Kroatien und Slowenien innerhalb eines Monats anzuerkennen. Österreich legte zeitgleich denselben Termin fest: Am 15. Jänner 1992 folgte die Anerkennung Kroatiens und Sloweniens gemeinsam mit der EG.
Der kroatische Ex-Außenminister Mate Granić erinnert sich in dem Buch Lahodynskys, dass ihm die frühere britische Premierministerin Margaret Thatcher später gesagt habe: "Wenn ich und (der frühere US-Präsident, Anm.) Ronald Reagan 1991 an der Macht gewesen wären, hätten wir Milosević und Belgrad sofort bombardiert, und es hätte keinen Krieg gegeben." Leider habe die Europäische Union lange auf Milosevic gesetzt und völlig falsche Einschätzungen vorgenommen.
Weniger anekdotenreich, aber mit viel Expertise wird in dem Buch der anschließende mühsame Weg Kroatiens in die Europäische Union dargestellt. Hindernisse waren unter anderem die Zusammenarbeit mit dem Haager Tribunal und der Grenzstreit mit Slowenien. "Leider hat Kroatien einen sehr viel schwierigeren Weg zurückgelegt als andere Mitgliedstaaten der Europäischen Union", resümiert Granić. Den Antrag auf Mitgliedschaft hatte Zagreb bereits im Februar 2003 gestellt. Die Verhandlungen begannen aber erst 2005, nachdem Chefanklägerin Carla del Ponte die volle Kooperation mit dem Haager Tribunal bestätigt hatte.


Otmar Lahodynsky: Kroatiens Heimkehr nach Europa. Von der Unabhängigkeit bis zum EU-Beitritt, Verlag Der Apfel 2023, ISBN 978-3-85450-010-0
 

Event
news/Karriere-Talk mit I.E. Lindsay Skoll in der Britischen Botschaft1011/1.jpgnews/Karriere-Talk mit I.E. Lindsay Skoll in der Britischen Botschaft1011/2.jpgnews/Karriere-Talk mit I.E. Lindsay Skoll in der Britischen Botschaft1011/3.jpg

Karriere-Talk mit I.E. Lindsay Skoll in der Britischen Botschaft

25.01.2024

In der Britischen Botschaft fand kürzlich ein besonderer Mentory Clubabend exklusiv für Cercle-, Förder- und Premium Members statt.
Im Karriere-Talk mit Maria Rauch-Kallat (im Bild ganz oben rechts) berichtete I.E. Botschafterin Lindsay Skoll (im Bild ganz oben links) humorvoll und authentisch aus ihrem diplomatischen Leben, über aufregende und auch schwierige Situationen während ihrer Karriere sowie über die Vereinbarkeit von Job und Familie. Als Diplomatin wie auch als dreifache Mutter gibt sie 100% und scheut sich nie vor der Extrameile. Dabei folgt sie stets ihrem Leitsatz: „Doing everything with the best intention!“.

Bei britischen Spezialitäten und ausgiebigen Netzwerkgesprächen fand der Abend seinen Ausklang.

Fotos: beigestellt
 

Event
news/Ältester japanischer Whisky beeindruckt Experten1012/1.jpgnews/Ältester japanischer Whisky beeindruckt Experten1012/2.jpgnews/Ältester japanischer Whisky beeindruckt Experten1012/3.jpg

Ältester japanischer Whisky beeindruckt Experten

25.01.2024

Ein seltener Fund begeistert Whisky-Kenner. Der Shirakawa 1958 ist flüssige Geschichte. Die 2019 entdeckte Whisky-Rarität ist vermutlich der älteste japanische Single Malt Whisky der Welt. In Österreich sind zwei Flaschen dieses einzigartigen Whiskys erhältlich!
Am 23. Jänner 2024 wurde in Wien ein einzigartiges Stück japanischer Geschichte verkostet: Der Shirakawa 1958 Single Malt Japanese Whisky. Als Generalimporteur lud die Rudolf Ammersin GesmbH Whiskyexperten, Gastronomen und Pressevertreter zu einer kulinarischen Entdeckungsreise ins Shiki Japanese Fine Dining, um diesen Jahrhundertfund zu feiern. Durch die Verkostung führte Scott Adamson, Global Brand Ambassador der Tomatin Distillery. Unter den Gästen waren neben dem Dirigenten und Shiki-Eigentümer Joji Hattori (im Bild Mitte in der Mitte) auch Whisky-Liebhaber Daniel Serafin.
Die Geschichte des Shirakawa 1958 ist ebenso faszinierend wie der Whisky selbst. „Es ist unglaublich,
dass dieser Whisky überhaupt existiert“ – sagte Scott Adamson in seiner Einführung.
Shirakawa 1958 ist ein Single Malt Whisky aus der ehemaligen Shirakawa Destillerie. Sie befand sich
etwa 200 km nördlich der japanischen Hauptstadt Tokio. Erzählungen zufolge war der dort produzierte Whisky exquisit, jedoch nur zum Blenden bestimmt und wurde zuvor nie als Single Malt abgefüllt.
Somit ist und bleibt dieser bemerkenswerte und unglaublich seltene Whisky die einzige offizielle
Single-Malt-Abfüllung der Shirakawa Destillerie. Sie ist weltweit auf 1.500 Flaschen limitiert und der
älteste japanische Vintage-Whisky, der jemals in Flaschen abgefüllt wurde. Mit einer Fassstärke von
49 % Vol. ist diese einzigartige Entdeckung ungefärbt und nicht kühlgefiltert.

ammersin.at

Fotos: Tomatin Distillery, Ammersin/Jacqueline Godany
 

Event
news/Pro-Bono-Projekt für das Jüdische Museum Wien1010/1.jpg

Pro-Bono-Projekt für das Jüdische Museum Wien

22.01.2024

Das Jüdische Museum Wien freut sich, einen bedeutenden Meilenstein in der Erweiterung seines Audioguide-Angebots bekannt zu geben. In Anwesenheit hochrangiger Vertreter aus Politik und Kultur wurde im feierlichen Rahmen des Wiener Künstlerhauses die Übersetzung des Audioguides des Jüdischen Museums Wien in Portugiesisch und Spanisch von Richard Rella an Direktorin Barbara Staudinger übergeben.
Richard Rellas Engagement spiegelt den Wunsch wider, dem Museum und der Gesellschaft etwas von persönlichem Wert zu schenken und private Unterstützung zu fördern. Er betont, dass sein Projekt bewusst so konzipiert ist, dass Botschafter der jeweiligen Sprachen persönlich in die Übersetzungen involviert sind. Dies ist ein deutliches Zeichen der Unterstützung für das Museum und Ausdruck von Respekt für die jüdische Kultur und Geschichte sowie Dankbarkeit gegenüber der Stadt Wien als Betreiber.
Das JMW dankt daher besonders Richard Rella, der sich diesem so wichtigen Projekt angenommen hat, sowie Botschafterin Julia Villatoro von El Salvador, Dr. Juan Fernando Villafuerte, Botschafter Ricardo Neiva Tavares und Ignacio Martinez-Castignani vom Instituto Cervantes. Diese haben durch die Übersetzung ins Portugiesische und Spanische sowie die Umsetzung der Audioaufnahmen einen entscheidenden Beitrag zur Verfügbarkeit des reichen kulturellen Erbes des Museums für eine mehrsprachige Öffentlichkeit geleistet. Die Übergabe wurde von hochrangigen Persönlichkeiten wie den Botschaftern von Portugal, Argentinien und El Salvador, dem Sektionschef Kunst und Kultur im Außenministerium, Dr. Christoph Thun-Hohenstein, sowie Dr. Juan Fernando Villafuerte, Europa-Korrespondent von Radio Clásica in El Salvador, unterstützt. Landtagspräsident Ernst Woller hat die Stadt Wien als Vertreter von Bürgermeister Ludwig persönlich vertreten.

Im Bild von links nach rechts: Mag. Richard Rella, Botschafter der Argentinischen Republik Holger F. Martinsen, Dr. Juan Fernando Villafuerte, Dr. Barbara Staudinger, 1. Landtagspräsident Ernst Woller, Portugiesischer Botschafter Miguel de Almeida e Sousa

jmw.at

Foto: David Bohmann
 

Event
news/Europäische Kulturhauptstadt „Salzkammergut 2024“ feierlich eröffnet1009/1.jpgnews/Europäische Kulturhauptstadt „Salzkammergut 2024“ feierlich eröffnet1009/2.jpgnews/Europäische Kulturhauptstadt „Salzkammergut 2024“ feierlich eröffnet1009/3.jpg

Europäische Kulturhauptstadt „Salzkammergut 2024“ feierlich eröffnet

20.01.2024

Beim Kongress- und Theaterhaus Bad Ischl wurde heute Abend die europäische Kulturhauptstadt „Salzkammergut 2024″ als erste der drei diesjährigen europäischen Kulturhauptstädte – neben der estnischen Stadt Tartu und Bodø in Norwegen – im Rahmen eines großen Festakts eröffnet. Gemeinsam mit Landeshauptmann Christopher Drexler nahmen auch Vizekanzler Werner Kogler, Landeshauptmann Thomas Stelzer, Staatssekretärin Andrea Mayer, der Vertreter der EU-Kommission Martin Selmayr und der ukrainische Botschafter Vasyl Khymynets (im Bild unten) sowie zahlreiche weitere Ehrengäste an der feierlichen Eröffnungszeremonie teil.
Die europäische Kulturhauptstadt „Salzkammergut 2024″ sorgt im heurigen Jahr gleich für mehrere Premieren: Zum ersten Mal besteht eine Kulturhauptstadt aus mehreren Bundesländern und umfasst mehrere Gemeinden. Unter dem Motto „23 für 24″ werden vier steirische und 19 oberösterreichische Gemeinden auf eine Kulturbühne gehoben und den Besucherinnen und Besuchern in unterschiedlichsten Ausdrucksformen, Genres und Ausprägungen nähergebracht. Die Steiermark ist mit Altaussee, Bad Aussee, Bad Mitterndorf und Grundlsee prominent vertreten.

salzkammergut-2024.at

Fotos: Antonio Bayer (2), Vertretung der Europäischen Kommission/APA-Fotoservice/Franz Neumayr
 

Event
news/HAPPY BIRTHDAY, Herr Bundespräsident!1008/1.jpg

HAPPY BIRTHDAY, Herr Bundespräsident!

18.01.2024

Zum 80. Geburtstag wünscht das gesamte Team des Magazins Cercle Diplomatique alles Gute und vor allem Gesundheit!


Alexander Van der Bellen wurde am 18. Jänner 1944 in Wien als Sohn einer estnischen Mutter und eines russischen Vaters geboren. Er wuchs im Tiroler Kaunertal auf, studierte Volkswirtschaft und unterrichtete als Uni-Professor in Innsbruck und Wien. Von 1997 bis 2008 war er Bundessprecher der Grünen, von 1999 bis 2008 auch deren Klubobmann im österreichischen Nationalrat, dem er seit 1994 angehörte. Von 2012 bis 2015 war er Mitglied des Wiener Gemeinderates und Landtages. Seit dem 26. Jänner 2017 ist er Bundespräsident der Republik Österreich. Am 26. Jänner 2023 wurde Van der Bellen für eine zweite Amtszeit angelobt.


Quelle: Kathpress Foto: Peter Lechner/HBF
 

Event
news/Hotel The Hoxton, Vienna eröffnet im März 20241007/1.jpgnews/Hotel The Hoxton, Vienna eröffnet im März 20241007/2.jpgnews/Hotel The Hoxton, Vienna eröffnet im März 20241007/3.jpg

Hotel The Hoxton, Vienna eröffnet im März 2024

16.01.2024

Hinter der originalen Marmorfassade des von Carl Appel entworfenen ehemaligen Gewerbehauses im Herzen des 3. Bezirks verfügt das neue Hotel „The Hoxton, Vienna“ über 196 Zimmer, eine Open House-Lobby, einen Sandwich-Shop, ein von Paris und New York inspiriertes Bistro, eine Souterrain-Cocktailbar sowie eine Rooftoop-Bar samt Pool und Blick auf den benachbarten Stadtpark und den Stephansdom. Im März 2024 wird The Hoxton, Vienna eröffnen.
Die britische Hotelmarke The Hoxton zelebriert die ursprüngliche Anmutung seiner neuen Dependance in Wien und setzt in den Zimmern und Community Spaces auf eine retromoderne Ästhetik. Das britische Designstudio AIME Studios, verantwortlich für das Interior Design von The Hoxton, Vienna, hat das architektonische Erbe des Gebäudes bewusst erhalten: Die weitläufige Lobby wird von den originalen, mit Travertin verkleideten Wänden und Terrazzoböden gerahmt, während das imposante Treppenhaus den Räumlichkeiten einen Hauch von Dramatik verleiht. Im gesamten Hotel sorgen Vintage-Möbel und maßgefertigte Teppiche für eklektische Gemütlichkeit. Die Zimmer in den klassischen Hox-Kategorien Shoebox, Snug, Cosy, Roomy und Biggy nehmen allesamt Bezug auf das österreichische Design des frühen 20. Jahrhunderts – von den geometrisch gemusterten Vorhängen, die von den ikonischen Stoffen der Wiener Werkstätte beeinflusst sind über die gerafften Kopfteile im unverkennbaren Stil von Adolf Loos bis hin zu den Badezimmern mit jeder Menge Mid Century-Zitaten in Form von Chrombeschlägen und tintenblauen Kacheln.
The Hoxton, Vienna bringt mit Bouvier, einem von Paris inspirierten Bistro mit NYC-Charakter ein neues Restaurantkonzept in die Stadt, das moderne französische Küche und natürliche Weine serviert. Die Cocktailbar Salon Paradise im Souterrain fängt die Essenz der freigeistigen und experimentierfreudigen Beat-Generation ein. Obenauf setzt die Rooftop-Bar Caya Coco im Stil der goldenen Zeiten der Kuba-Reisen auf tropische Vibes. Mit Blick über die Dächer der Stadt liegt die Bar zwischen Pooldeck und offenem Barbecue, die dazu einladen, einen Lenz in der Sonne zu machen.
Buchungen sind ab sofort unter thehoxton.com/offers/bring-on-vienna möglich.

thehoxton.com

Fotos: The Hoxton, Vienna (3)
 

Event
news/66. Opernball im Zeichen der Solidarität1006/1.jpgnews/66. Opernball im Zeichen der Solidarität1006/2.jpgnews/66. Opernball im Zeichen der Solidarität1006/3.jpg

66. Opernball im Zeichen der Solidarität

13.01.2024

Der Wiener Opernball war und ist der gesellschaftliche Höhepunkt der Ballsaison. Rund 5.000 Ballgäste sowie ein Millionenpublikum aus aller Welt, das via Fernsehen, Radio, digitaler Plattformen und Printmedien den Ball miterleben kann, freuen sich erneut auf einen glanzvollen Abend.
Prominent besetzt ist dann am 8. Februar 2024 die künstlerische Eröffnung: Das Orchester der Wiener Staatsoper spielt unter der musikalischen Leitung von Bertrand de Billy, zur Eröffnung singen Elīna Garanča (Bild Mitte), Piotr Beczała (Bild unten) und Serena Sáenz – auf dem Programm stehen u. a. die Barcarolle aus Les Contes d’Hoffmann, die Polonaise aus Eugen Onegin, Arien aus Carmen und Don Carlo sowie Agustín Laras Granada.
In einer Neukreation von Starchoreograph Alexei Ratmansky tanzt das Wiener Staatsballett mit den
Solistinnen- und Solistenpaaren Elena Bottaro – Masayu Kimoto, Sonia Dvořák – Brendan Saye, Alice
Firenze – Marcos Menha, Kiyoka Hashimoto – Alexey Popov, Hyo-Jung Kang – Davide Dato, Aleksandra Liashenko – Géraud Wielick, Ketevan Papava – Eno Peci und Claudine Schoch – Duccio Tariello– den Walzer La Séparation von Mykola Lysenko; die Ballettakademie tanzt zur Ecossaise aus Eugen Onegin in einer Choreographie von Christiana Stefanou. Den Auftakt mit der Fanfare gibt wiederum das Bühnenorchester der Wiener Staatsoper.
Gleichzeitig leben wir jedoch weiterhin in einer Zeit, die für viele Menschen vor allem finanziell eine ganz besondere Herausforderung darstellt. Somit wird der Opernball 2024, wie auch vergangenes Jahr, ein deutliches Zeichen für soziale Verantwortung und Solidarität setzen. Mit dem Erwerb der Eintrittskarten (Aufschlag von 35€ pro Ticket) und der Konsumation am Ball (10% Aufschlag auf die Gastronomie-Umsätze) wird erneut »Österreich hilft Österreich« unterstützt. »Österreich hilft Österreich« ist eine von ORF und den führenden Hilfsinstitutionen Caritas, Diakonie, Hilfswerk Österreich, Österreichisches Rotes Kreuz und Volkshilfe getragene Initiative, die in Not geratenen Menschen in unserem Land hilft.

wiener-staatsoper.at

Fotos: Victoria Nazarova, Sarah Katharina, Julia Wesely
 

Event
news/The New York Times zählen Wien zu weltweiten Top-Reisezielen 20241004/1.jpgnews/The New York Times zählen Wien zu weltweiten Top-Reisezielen 20241004/2.jpgnews/The New York Times zählen Wien zu weltweiten Top-Reisezielen 20241004/3.jpg

The New York Times zählt Wien zu weltweiten Top-Reisezielen 2024

10.01.2024

Die US-Tageszeitung „The New York Times“ veröffentlicht mit ihren „52 Places to Go“ seit 2008 das einflussreichste Reise-Ranking in den USA, das Reisende bei der Wahl ihres nächsten Ziels inspiriert. In diesem Jahr heben sie neben Nationalparks, Ausgrabungsstätten oder anderen Weltmetropolen Wien – als „the city where the waltz became famous“ – hervor. In ihrer Begründung für Wien (Platz 38) verweisen die New York Times auf die neu eröffneten Kultureinrichtungen Wien Museum und House of Strauss (Bild Mitte). Beim rundum erneuerten und erweiterten Wien Museum wird vor allem die neu konzipierte und kostenlose Dauerausstellung „Wien. Meine Geschichte“ thematisiert, die Wiens Historie – vom römischen Militärlager bis zur heute lebenswertesten Stadt der Welt – eindrucksvoll dokumentiert. Ebenfalls hervorgehoben werden die EuroGames, das jährlich stattfindende schwul-lesbische Sportereignis, das im Juli 2024 erstmals tausende Sportler:innen nach Wien holt. Zuletzt wurde Wien 2014 als einer der „52 Place to Go“ gekürt, davor in den Jahren 2012 und 2009. Vergangenen Dezember wurde Wien in der renommierten New-York-Times-Serie „36 Hours“ als attraktive Winter-Destination präsentiert.
„Die USA sind der erste Übersee-Markt, der nach der Pandemie in voller Stärkte zurückgekehrt ist. Die Aufnahme Wiens in die Best-of-Liste der ,New York Times‘ ist eine deutliche Bestätigung, dass Wien weiterhin beste Karten hat. Mit ein Grund für Wiens Platzierung im begehrten Ranking sind die mehrfach bestätigte Lebensqualität, gelebte Diversität sowie kürzlich eröffnete Highlights wie Wien Museum oder House of Strauss – beides starke Argumente bei der Ansprache der Reisebranche und dem qualitäts- und kulturinteressierten Publikums“, so Wiens Tourismusdirektor Norbert Kettner.

wien.info

Fotos: WienTourismus/Gregor Hofbauer (3)



 

Event
news/Vienna City Marathon läuft mit neuer Spitze1003/1.jpg

Vienna City Marathon läuft mit neuer Spitze

09.01.2024

Mit Beginn des Jahres 2024 endete die Ära Wolfgang Konrad (im Bild links) als Veranstalter des Vienna City Marathon (VCM) und Chef der VCM Group. Der ehemalige Weltklasseläufer ist am 1. Jänner in den Ruhestand getreten und hat die Geschäftsführung zurückgelegt. Nachfolger sind sein Sohn Dominik Konrad (im Bild Mitte) und Kathrin Widu, die beide bereits seit 2019 gemeinsam mit ihm als Co-Geschäftsführer die Geschicke von Österreichs größter Aktivsportveranstaltung gelenkt haben.
„Ich habe viel geschaffen, verändert und erreicht. Nach 40 Jahren in der Organisation von Sportveranstaltungen ist die Zeit gekommen, für eine großartige Zeit „Danke“ zu sagen und zufrieden das Zepter an eine jüngere Generation zu übergeben“, so Wolfgang Konrad, der am 22. Dezember 2023 seinen 65. Geburtstag feierte.
Konrad leitete 1983 seine erste von insgesamt über 150 Sportveranstaltungen. Ab 1989 verantwortete er die Durchführung des Vienna City Marathon, was ihn zum erfahrensten Renndirektor der internationalen Marathonszene machte. Der VCM entwickelte sich unter seiner Führung zu einem Highlight des Breiten- und Spitzensports und zu einem starken Wirtschaftsfaktor. Die Veranstaltung mit jährlich 40.000 angemeldeten Läufer*innen aus 125 Nationen ist Österreichs einziges Laufevent, das durch sportliche und organisatorische Qualität zu den World Athletics Label Rennen des Leichtathletik-Weltverbandes zählt.
Dominik Konrad, 35, ist nun als alleiniger Geschäftsführer der Enterprise Sport Promotion GmbH tätig. Kathrin Widu, 41, bleibt alleinige Geschäftsführerin der Vienna City Marathon Marketing- und Vertriebs GmbH.

vienna-marathon.com

Foto: VCM Group / leggou.vision
 

Event
news/29. Benefizquadrille für das Wiener Hilfswerk1002/1.jpgnews/29. Benefizquadrille für das Wiener Hilfswerk1002/2.jpgnews/29. Benefizquadrille für das Wiener Hilfswerk1002/3.jpg

29. Benefizquadrille für das Wiener Hilfswerk

08.01.2024

Die Benefizquadrille für das Wiener Hilfswerk ist für viele Tanzbegeisterte bereits ein Fixpunkt im Kalender, um sich auf den Start der Ballsaison vorzubereiten. Am 7. Jänner 2024 wurde unter dem Motto „Alles Tour de Main“ in der Tanzschule Elmayer bereits zum 29. Mal für den guten Zweck getanzt. Unter der Anleitung von Thomas Schäfer-Elmayer drehte sich bei der traditionellen Veranstaltung alles um ein unterhaltsames Lernen und Auffrischen der Fledermausquadrille. In vergnügter Atmosphäre zeigten die zahlreichen Gäste und Unterstützerinnen und Unterstützer großes Interesse und Engagement beim Tanzen. Den Erlös des Abends widmet das Annemarie-Imhof-Komitee dem Aktionsraum, einer inklusiven Freizeiteinrichtung des Wiener Hilfswerks für Jugendliche mit und ohne Behinderung.
„Die Benefizquadrille zugunsten des Wiener Hilfswerks war der entspannte, vergnügliche und zugleich karitative Auftakt für eine fulminante Ballsaison 2024. Das Team der Tanzschule Elmayer freut sich und insbesondere ich selbst freue mich sehr über die zahlreichen Gäste, die ihre Spenden alljährlich direkt dem Wiener Hilfswerk zukommen lassen. Wer heute die sechs Touren der Quadrille in diesen 120 Minuten einstudiert hat, kann bei sämtlichen Publikumsquadrillen der kommenden Bälle brillieren“, so Thomas Schäfer-Elmayer.

hilfswerk.at/wien/
imhofkomitee.at
elmayer.at

Fotos: Wiener Hilfswerk/APA-Fotoservice/Juhasz - Fotograf: Richard Tanzer
 

Event
news/Bundesheer-Chefplaner wird stellvertretender Generalstabchef1000/1.jpgnews/Bundesheer-Chefplaner wird stellvertretender Generalstabchef1000/2.jpg

Bundesheer-Chefplaner wird stellvertretender Generalstabchef

29.12.2023

Mit 28.12.2023 wurde Generalmajor Bruno Günter Hofbauer als stellvertretender Generalstabchef fixiert. Er setzte sich in einem Bewerbungsverfahren gegen fünf weitere hochrangige Offiziere durch und wird somit ehestmöglich als Leiter der Direktion Fähigkeiten und Grundsatzplanung im Generalstab, die er seit 2021 interimistisch leitete, und damit als stellvertretender Generalstabschef bestellt.
„Es freut mich sehr, dass wir mit Bruno Günter Hofbauer einen jener Offiziere als stellvertretenden Generalstabchef bestellen, die federführend an der Weiterentwicklung des Bundesheeres zu einer zukunftsfitten, modernen Armee beteiligt waren und nach wie vor sind. Mit ihm haben wir einen der Besten seines Faches an der Spitze unserer Armee. Mit der Erstellung des Aufbauplans 2032+ hat er bereits mehrfach bewiesen, dass er einer der fähigsten Offiziere in unserer Armee ist“, so Verteidigungsministerin Klaudia Tanner.
Der gebürtige Grazer dient bereits seit 1988 im Bundesheer und schloss im Jahr 1992 die Theresianische Militärakademie in Wiener Neustadt ab. Seine Karriere begann er bei der Garde in Wien und führte ihn über mehrere Stationen im In- sowie im Ausland bis in das Verteidigungsministerium. Dort übernahm er im Jahr 2011 die Leitung der Generalstabsabteilung. Diese führte er mit einer kurzen Unterbrechung während seiner Tätigkeit als Kommandant der 3. Panzergrenadierbrigade in Mautern bis zum September 2017. Danach wurde er Leiter der Gruppe Grundsatzplanung im Generalstab. Mit Juli 2021 wurde er zum Planungschef des Bundesheeres bestellt.
Der breiteren Öffentlichkeit wurde er vor allem durch seine TV-Auftritte zu Beginn des Ukraine-Krieges und zuletzt als Co-Kommentator der Liveübertragungen des Nationalfeiertages bekannt.

bundesheer.at

Fotos: HBF/Carina Karlovits, Clemens Schwarz
 

Event
news/Zauberhafte Lichtkunst im Christmas Garden Schloss Grafenegg1001/1.jpgnews/Zauberhafte Lichtkunst im Christmas Garden Schloss Grafenegg1001/2.jpgnews/Zauberhafte Lichtkunst im Christmas Garden Schloss Grafenegg1001/3.jpg

Zauberhafte Lichtkunst im Christmas Garden Schloss Grafenegg

28.12.2023

Nur noch bis zum 14. Januar 2024 haben Groß und Klein die Gelegenheit, die wundervoll inszenierte Lichtkunst im Schlosspark zu besuchen.
Mit vielen Highlights erstrahlt der Christmas Garden Schloss Grafenegg in seiner bald endenden ersten Saison. Nur noch für kurze Zeit heißen das leuchtende Barockportal und zahllose funkelnde Lichtpunkte die Gäste im Schlosspark willkommen. Zu den Publikumsfavoriten des Christmas Garden Schloss Grafenegg gehört zweifelsohne das mehr als 1.250 Quadratmeter große Lichtermeer, das mit seinen 25.000 auf Musik programmierten Leuchtdioden bereits von tausenden Besucher:innen in einzigartigen Erinnerungsvideos festgehalten wurde.
Einmal auf dem Mond landen! Im Christmas Garden Schloss Grafenegg wird dieser Wunsch im Sternenzauber erfüllt, während zwei Dutzend leuchtende Sterne den Himmelskörper umschmeicheln.
Das Blütenparadies schenkt schon ein wenig Frühlingsstimmung mitten in der kalten Jahreszeit: eine bunt funkelnde Blütenpracht, eine große leuchtende Biene und ein Schmetterling haben vielen Gästen bereits wundervolle Selfies beschert.

christmas-garden.at

Fotos: Christian Mikes
 

Event
news/MERRY CHRISTMAS AND A HAPPY NEW YEAR 2024!999/1.jpg

MERRY CHRISTMAS AND A HAPPY NEW YEAR 2024!

24.12.2023

Wir wünschen all unseren Leser*innen und Geschäftspartner*innen frohe Feiertage mit vielen geruhsamen Stunden und alles Gute für das Jahr 2024!
Merry Christmas with many peaceful hours and all the best for the year 2024 to all our readers and business partners!
 

Event
news/“SoundS of Music” - Offiziere laden zum Hofburg-Ball997/1.jpg

“SoundS of Music” - Offiziere laden zum Hofburg-Ball

23.12.2023

Die Offiziere des Österreichischen Bundesheeres laden zum alljährlichen Ball in die Wiener Hofburg, der am 19. Jänner 2024 stattfinden wird. Das Motto des 75. Balles „SoundS of Music“ ist an das weltbekannte Musical angelehnt, unterstreicht die musikalische Vielfalt der Ballnacht und weist auch auf die Partnerschaft mit der „Vermont National Guard“ hin. Neben Verteidigungsministerin Klaudia Tanner und Generalstabschef General Rudolf Striedinger werden prominente Gäste aus dem In- und Ausland erwartet.
„Es freut mich ganz besonders, dass uns mit der ‚Vermont National Guard‘ nicht nur ein militärisches ‚State Partnership Program‘ verbindet, sondern auch eine kulturelle Komponente, die wir beim 75. Ball der Offiziere erleben dürfen. Der Ball der Offiziere ist immer wieder ein Highlight. Das Motto des Abends erinnert an das berühmte Musical, in dem die bewegte Geschichte eines österreichisch-ungarischen Offiziers erzählt wird und somit schließt sich auch hier wieder der militärische Kreis. Ich freue mich schon auf eine weitere unvergessliche Ballnacht“, so Verteidigungsministerin Klaudia Tanner.

ballderoffiziere.at
bundesheer.at

Foto: BMLV/Daniel Trippolt
 

Event
news/Eröffnung des Kulturforums Pretoria998/1.jpg

Eröffnung des Kulturforums Pretoria

22.12.2023

Am 14. Dezember wurde in Pretoria das erste Kulturforum in Subsahara-Afrika und das zweite auf dem afrikanischen Kontinent eröffnet. Im Rahmen der feierlichen Eröffnung durch Bundesminister Alexander Schallenberg erzeugte der österreichisch-südafrikanische Künstler Marcus Neustetter Lichtzeichnungen in Kombination mit Performances weiterer Kunstschaffender. Imagine Moments schlägt, durch physische Begegnung und experimentelles Zusammentreffen, eine Brücke zu den Werten der Initiative Imagine Dignity, die zukunftsgerichtete Dimensionen der Kulturdiplomatie im 21. Jahrhundert aufzeigt. Von der Zeichnung, die an dem Abend interaktiv erstellt wurde, nahm das Publikum je einen kleinen Part mit und wurde somit Teil der spannenden Reise des neuen Kulturforums Pretoria.
Zukunftsweisend stellte sich auch die am 14. Dezember erfolgte Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding zur Zusammenarbeit im Bereich Kunst und Kultur zwischen Österreich und Südafrika durch Außenminister Alexander Schallenberg und dem südafrikanischen Kulturminister Zizi Kodwa dar. Diese Absichtserklärung markiert einen wichtigen Schritt zur Vertiefung der bilateralen Zusammenarbeit im Kulturbereich, rechtzeitig zur 30 Jahrfeier der Entstehung des neuen, demokratischen Südafrika im Jahr 2024.

Foto: BMEIA/Gruber
 

Event
news/Die Diplomatische Akademie Wien hat ein neues Master-Programm996/1.jpg

Die Diplomatische Akademie Wien hat ein neues Master-Programm

17.12.2023

Das neue Programm "Master of Science in Digital International Affairs (MSc DIA)" der Diplomatischen Akademie Wien wird im September 2024 beginnen. Mit einem Lehrplan, der alles von Big Data und Cybersicherheit bis hin zu digitaler Diplomatie und internationalem Recht abdeckt, werden die Studierenden darauf vorbereitet, die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts in Angriff zu nehmen.

Nähere Infos:
da-vienna.ac.at/en/Programmes/MSc-Digital-International-Affairs-DIA

Foto: Gryffindor
 

Event
news/Bieder & Maier Vienna Coffee expandiert nach Saudi-Arabien995/1.jpgnews/Bieder & Maier Vienna Coffee expandiert nach Saudi-Arabien995/2.jpg

Bieder & Maier Vienna Coffee expandiert nach Saudi-Arabien

15.12.2023

Wenn Saudi-Arabien, die "Heimat der Arabica Bohnen", auf Wien, die "Heimat der Kaffeehäuser", trifft, werden zwei immaterielle Welterbestätten Partner für ein einzigartiges Kaffeeprojekt. Im Jahr 2011 wurde die Wiener Kaffeehauskultur zum immateriellen Welterbe erklärt, 2015 folgte der arabische Kaffee und 2022 die saudischen Khawlani Bohnen. Sie alle wurden von der UNESCO zum immateriellen Welterbe erklärt, um ihre jeweiligen verwurzelten Traditionen und ihre kulturelle Bedeutung zu würdigen.
Daher ist die Unterzeichnung von zwei Memoranda of Understanding zwischen der Wiener Kaffemanufaktur Bieder & Maier, dem saudi-arabischen Investitionsministerium (MISA) und der Saudi Coffee Company von entscheidender Bedeutung für den Aufbau wirtschaftlicher Verbindungen und kultureller Brücken zwischen den beiden Ländern. Die strategische und Investitions-Partnerschaft zwischen Saudi-Arabien und Bieder & Maier aus Wien wurde von S.E. Khalid Al-Falih, dem saudischen Investitionsminister, als Teil eines umfassenden Plans zur Förderung von Wachstum und nachhaltiger Entwicklung in Saudi-Arabien ermöglicht. In den kommenden 5 Jahren sollen 30 Outlets, die Bieder & Maier Kaffee führen, in Saudi-Arabien entstehen.

biedermaier.com

Fotos: Bieder & Maier
 

Event
news/Einzigartig Hotel Imperial in Wien glänzt auf der Gold List 2024 des Condé Nast Traveler994/1.jpg

Einzigartig: Hotel Imperial in Wien glänzt auf der Gold List 2024 des Condé Nast Traveler

14.12.2023

Das legendäre Hotel Imperial, a Luxury Collection Hotel, Vienna, eine wahre Perle der Gastlichkeit und Eleganz, wurde als einziges Hotel in Österreich in die begehrte Gold List 2024 des Condé Nast Traveler aufgenommen. Es zählt damit zu den besten Hotels der Welt. Diese Anerkennung ist die Krönung des 150. Jubiläumsjahres der Hotelikone, die seit Anbeginn als Inbegriff von Luxus und Raffinesse gilt. Die Gold List ist die jährliche Zusammenstellung der besten Hotels und Resorts weltweit, erstellt von den Experten des renommierten Medienunternehmens Condé Nast.
Das Hotel Imperial in Wien hat sich in dieser elitären Auswahl als einziges Hotel Österreichs positioniert. Das Urteil in der Gold List 2024 für das Hotel Imperial lautet: Im Hotel Imperial taucht man in einen märchenhaften Wirbel des prunkvollen 19. Jahrhunderts ein, eine Szenerie, die von Baz Luhrmann vertont und choreografiert sein könnte. Durch Kronleuchter erhellt und mit Marmorböden, über die man am liebsten in Socken gleiten würde, empfängt das Hotel seine Gäste. Eine Riege in Livree gekleideter Butler steht bereit, um die Socken der Gäste zum Waschen und Mangeln entgegenzunehmen. Das Hotel schafft eine Atmosphäre, in der sich jeder wohl fühlen kann. Das Wiener Schnitzel ist eines der besten der Stadt, so groß, dass man es im Winter über die Knie drapieren könnte, um warm zu bleiben. Das Imperial befindet sich direkt an der Ringstraße, einer boulevardartigen Straße aus der Kaiserzeit, die das historische Zentrum von Wien umgibt. Dadurch sind alle wichtigen Sehenswürdigkeiten bequem zu Fuß erreichbar.
Mario Habicher, Generaldirektor des Hotel Imperial Wien ist hocherfreut: „Die Aufnahme des Hotel Imperial in die Condé Nast Traveler Gold List 2024 ist eine außergewöhnliche Auszeichnung und die Krönung unseres 150. Jubiläumsjahres. Wir sind stolz darauf, als einziges Hotel in Österreich in dieser renommierten Liste vertreten zu sein und freuen uns darauf, unsere Gäste weiterhin mit einem märchenhaften Erlebnis zu begeistern. Diese Auszeichnung ist eine großartige Anerkennung für das gesamte Team und nicht nur eine Bestätigung unserer Qualität, sondern auch eine Hommage an die reiche Geschichte und den zeitlosen Charme des Hotel Imperial in Wien."

imperialvienna.com

Foto: Matthew Shaw
 

Event
news/Wien ist zum elften Mal lebenswerteste Stadt der Welt sowie Europäische Demokratiehauptstadt990/1.jpg

Wien ist zum elften Mal lebenswerteste Stadt der Welt sowie Europäische Demokratiehauptstadt

12.12.2023

Wien ist laut Mercer nicht nur die lebenswerteste Stadt der Welt, sondern wurde In einem zweistufigen Abstimmungsverfahren von europäischen Expert:innen und Bürger:innen zum „European Capital of Democracy 2024/25“ gewählt. Der Titel ist eine Anerkennung für herausragende demokratische Bemühungen und setzt den Rahmen für ein „Demokratiejahr“ mit Fokus auf demokratiestärkende Veranstaltungen, Initiativen und Projekte in Wien. Im Spätherbst 2024 übernimmt Wien somit den Titel von der amtierenden Demokratiehauptstadt Barcelona, die bis dahin noch Austragungsort des Demokratiejahres 2023/24 ist.
Der Gründer der Initiative „European Capital of Democracy“, Helfried Carl, und die Vertreterin der Expert:innen-Jury, Amina Krvavac, haben dies heute, Dienstag, im Rahmen einer Sitzung des Stadtsenats bekannt gegeben. Die offizielle Übergabe der Trophäe findet Ende Jänner in Wien statt.
Wien hat sich gegen sieben andere Städte durchgesetzt, wovon fünf nach Evaluierung einer Expert:innenjury für die Shortlist nominiert wurden. Neben Wien schafften es Bratislava, Leipzig, Gdansk und Izmir in diese Auswahl. Eine Jury von knapp 4.000 Bürger:innen aus 47 Ländern des Europarats (und Kosovo) traf schließlich via Online-Voting die finale Entscheidung zu Gunsten Wiens.

Foto: Wien Tourismus - Christian Stemper
 

Event
news/Die Deklaration der Menschenrechte wird heute 75 Jahre alt989/1.jpg

Die Deklaration der Menschenrechte wird heute 75 Jahre alt

10.12.2023

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte oder kurz AEMR ist eine rechtlich nicht bindende Resolution der Generalversammlung der Vereinten Nationen zu den Menschenrechten. Sie wurde vor 75 Jahren, am 10. Dezember 1948, im Palais de Chaillot in Paris verkündet. Nach einer Präambel beginnt sie mit: „Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.“
Die Menschenrechtserklärung besteht aus 30 Artikeln. Diese enthalten grundlegende Ansichten über die Rechte, die jedem Menschen zustehen sollten, „ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Überzeugung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand“ und unabhängig davon, in welchem rechtlichen Verhältnis er zu dem Land steht, in dem er sich aufhält. Mit Übersetzungen in nach Angaben des Office of the High Commissioner for Human Rights mehr als 460 Sprachen ist sie einer der meistübersetzten Texte.
Schon die Präambel erklärt als grundsätzliche Absicht „Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden in der Welt“, und Glauben an die grundlegenden Menschenrechte, an „die Würde und den Wert der menschlichen Person und an die Gleichberechtigung von Mann und Frau“.
Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte ist ein Ideal, an dem Orientierung zu finden sei, keine verbindliche Rechtsquelle des Völkerrechts, weil die Vollversammlung der Vereinten Nationen kein Völkerrecht schaffen kann. Als solche sind sie nicht justiziabel und nicht einklagbar. Sie wurde mit der UN-Resolution 217 A (III) der UN-Vollversammlung eingeführt. Die Erklärung ist also kein völkerrechtlicher Vertrag und daher nicht als solcher verbindlich. Auch ihr Status als Resolution verleiht ihr keine verbindliche Wirkung, da nach der UN-Charta nur Resolutionen des Sicherheitsrates bindende Wirkung zukommt und eine entsprechende Regelung für Resolutionen der Vollversammlung fehlt.
Einige Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wurden in den beiden internationalen Pakten über Bürgerliche und Politische Rechte („Zivilpakt“, BPR) sowie über Wirtschaftliche, Soziale und Kulturelle Rechte („Sozialpakt“, ICESCR, WSKR) übernommen, beide 1966 geschlossen und 1976 in Kraft getreten; diese Bestimmungen haben dadurch im Gegensatz zu den AEMR den Rang bindender internationaler Abkommen erhalten. Weitere verbindliche Rechtsquellen sind beispielsweise das Internationale Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Rassendiskriminierung und die Europäische Menschenrechtskonvention (EMRK).

Im Foto: Text des Artikels 1 an der Außenwand des österreichischen Parlamentsgebäudes in Wien

Foto: Mabit 1
 

Event
news/Pantones Farbe des Jahres 2024 ist Peach Fuzz986/1.jpg

Pantones Farbe des Jahres 2024 ist "Peach Fuzz"

09.12.2023

Die weltweite Autorität für Farben hat gesprochen: 2024 ist das Jahr des "Peach Fuzz" (Pfirsich-Flaum).
Das Pantone Color Institute kürte seine Farbe des Jahres und erklärte, dass wir im kommenden Jahr Mitgefühl und menschliche Nähe brauchen.
Laut dem einflussreichen Farbberatungsunternehmen kann nur ein Farbton diese Erwartungen erfüllen: Pantone beschreibt den orange-rosa Farbton als sanft, warm und gemütlich, subtil sinnlich und als Herzenssache.
Peach Fuzz, ein "samtiger Pfirsichton", soll "unseren Wunsch repräsentieren, uns selbst und andere zu nähren" und "dessen allumfassender Geist, Körper und Seele bereichern".

Foto: Pantone Institute
 

Event
news/Nadia Calviño wird EIB-Präsidentin985/1.jpg

Nadia Calviño wird EIB-Präsidentin

08.12.2023

Die spanische Wirtschaftsministerin Nadia Calviño wird künftig die Europäische Investitionsbank (EIB) leiten und damit Nachfolgerin des Deutschen Werner Hoyer werden. Darauf verständigten sich die Finanzminister der 27 EU-Staaten, wie der belgische Finanzminister Vincent Van Peteghem heute in Brüssel sagte.
Ursprünglich war auch die Dänin Margrethe Vestager als Kandidatin genannt worden. Die Kandidatur sei nun zurückgezogen worden, teilte die dänische Regierung mit. Vestager werde ihre Rolle als EU-Wettbewerbskommissarin wieder aufnehmen.

Foto: Ministry of the Presidency, Government of Spain
 

Event
news/Neu im Hotel Grand Ferdinand Rooftop-Restaurant und Bar988/1.jpgnews/Neu im Hotel Grand Ferdinand Rooftop-Restaurant und Bar988/2.jpgnews/Neu im Hotel Grand Ferdinand Rooftop-Restaurant und Bar988/3.jpg

Neu im Hotel Grand Ferdinand: Limón Rooftop-Restaurant und Bar

07.12.2023

Es ist angerichtet im Limón am Schubertring! Mit der Kulinarik Italiens, Frankreichs und Spaniens am Teller und einem spektakulären Blick über die Dächer der Stadt stellt das Grand Ferdinand das neueste Juwel seiner Gastronomie vor. Als Ode an den Süden und an einen Lebensstil, der wie kein anderer für Genuss und Savoir-vivre steht.
Endstation Riviera – im 8. Stock des Ringstraßenhotels angekommen, steht einem ausgelassenen Abend nichts mehr im Wege. Denn Florian Weitzer hat das Limón als einen mit allen Sinnen erlebbaren Ort gestaltet, an dem sich Lebenslust und Genuss in vollen Zügen inhalieren lassen: im mediterranen Ambiente des Restaurants, auf der terraza mit Fernblick und nicht zuletzt auf der Karte. Dass am Rooftop des sonst österreichisch geprägten Grand Ferdinand die Kulinarik des Südens Einzug hält, ist den Reisen des Hoteleigentümers zu verdanken: „Ich habe viele Urlaube lang die Speisekarten Italiens, Frankreichs und Spaniens rauf und runter probiert und bin nun stolz darauf, das Beste aus den drei kulinarischen Welten an einem Ort anzubieten“, freut sich Florian Weitzer. Dem „Kampf der Giganten“, wie er die Qual der Wahl zwischen dem berühmten Wiener Schnitzel des Meissl & Schadn im Erdgeschoß und der im Limón angebotenen italienischen Variante Cotoletta alla Milanese lachend nennt, sehe er gelassen entgegen.
Von der Bouillabaisse Marseillaise über den hausgemachten Raviolo alla Carbonara bis hin zum Pollo a la Mallorquina – im Limón reist man an einem Abend von der Côte d’Azur an die Amalfiküste, weiter nach Mallorca und retour. Und das am besten à la Family-Style, um sich durch möglichst viele Geschmacksexplosionen und klingende Namen wie Spaghetti all‘ Astice oder Boeuf Bourguignon zu kosten. Und wer sich dem siebten – hier „achten“ – Dessert-Himmel in Form einer mit Panna Cotta gefüllten Limone di Amalfi oder Crêpe Suzette hingibt, wird sich im Anschluss am Bar-Wagen des Limón erfreuen. Dieser kommt hier nämlich direkt an den Tisch – und das im stilvollen Campari-Look. Das Barangebot ist generell auf das italienische Kultgetränk und Aperitivo-Kultur spezialisiert. Im Limón erfreut man sich nämlich einer Kooperation mit Campari und bietet darüber hinaus das perfekte Ambiente für Mittelmeer-Feeling pur.

cucinalimon.com

Fotos: Florian Weitzer Hotels & Restaurants
 

Event
news/Internationale Gruppe Minor Hotels übernimmt Hotel Palais Hansen Kempinski984/1.jpgnews/Internationale Gruppe Minor Hotels übernimmt Hotel Palais Hansen Kempinski984/2.jpg

Luxusmarke Anantara Hotels, Resorts und Spa übernimmt Hotel Palais Hansen Kempinski

06.12.2023

Mit März 2024 übernimmt die internationale Gruppe Minor Hotels mit ihrer Luxusmarke Anantara Hotels, Resorts & Spa den Betrieb des Palais Hansen. Damit wird ein wichtiger Meilenstein für die Zukunft des Ringstraßenjuwels gesetzt, die Gruppe feiert damit ihr Österreich-Debüt.
Die aus Asien bekannte Gruppe Minor Hotels setzt ihren Expansionskurs in Europa fort und übernimmt ab 1. März 2024 den Betrieb des Palais Hansen mit der Marke Anantara Hotels, Resorts & Spas – das erste dieses Brands in Österreich. Für den Prachtbau am Wiener Ring, der vor genau 150 Jahren zur Weltausstellung 1873 als Hotel eröffnet wurde, beginnt damit eine neue Ära: Die Räumlichkeiten des denkmalgeschützten Gebäudes sollen im ersten Jahr im laufenden Betrieb umfassend renoviert werden, womit sich das Hotel im Luxus-Segment neu positioniert. „Mit Minor Hotels haben wir einen langfristigen Partner gefunden, dessen Bestrebungen der ursprünglichen Bestimmung des Palais Hansen als Luxushotel gerecht werden. Wir sind überzeugt, dass das Anantara Palais Hansen Vienna Hotel den allerhöchsten Ansprüchen nationaler sowie internationaler Gäste entsprechen wird“, so Christine Dornaus, Vorstandsdirektorin des Mehrheitseigentümers Wiener Städtische Versicherung.
Mit über 152 Zimmern und Suiten auf drei Etagen – darunter die mit 270 Quadratmetern große Präsidentensuite –, einem mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Restaurant, Freizeiteinrichtungen wie Innenpool, Fitnesscenter und Spa, großzügigen Seminarräumlichkeiten sowie einem Ballsaal wird das Hotel der Kategorie „5-Sterne-Superior“ seinen Gästen ein exklusives Ambiente bieten. „Das Anantara Palais Hansen Vienna Hotel bietet ein unvergleichliches Erlebnis von Luxus, Eleganz und Gastfreundschaft im Herzen einer der schönsten Städte Europas“, sagt Dillip Rajakarier, CEO von Minor Hotels. „Wir freuen uns sehr, die Marke Anantara nach Wien zu bringen!“
Die Kempinski Gruppe, die seit 2013 das Luxushotel am Schottenring betreibt, führt den Betrieb bis Ende Februar 2024, ehe sie sich im besten Einvernehmen aus dem Wiener Markt zurückzieht.

Fotos: Palais Hansen Immobilienentwicklung GmbH
 

Event
news/Willkommen im Teddybärkrankenhaus in Wien!983/1.jpg

Willkommen im Teddybärkrankenhaus in Wien!

05.12.2023

Hunderte Kinder mit ihren Lieblings-Teddys, Schmusetieren und Puppen kamen heute zum Auftakt ins Teddybärkrankenhaus in Wien, einer Kooperation zwischen der MedUni Wien, der Austrian Students‘ Association (AMSA), der Ärztekammer für Wien und dem akademischen Fachverein österreichischer Pharmazeut:innen. In den Ambulanzen wurden die Kuscheltiere mit Hilfe der kleinen Assistenzärzt:innen untersucht, behandelt und sogar operiert. Auch Ärztekammerpräsident Johannes Steinhart und Anita Holzinger, Curriculumdirektorin der MedUni Wien, durften beim Röntgen oder bei Operationen assistieren.
Das Teddybärkrankenhaus läuft noch bis Donnerstag, 7. Dezember. Betreut werden die Kids und ihre Lieblinge von den „Teddy-Docs“, Studierenden der MedUni Wien. Simuliert wird ein echter Spitalsbesuch: Es gibt eine Aufnahmestation, eine Notfallambulanz, eine Zahnklinik und OP-Säle. Man kann ein EKG oder eine Computertomografie machen lassen. Die Kinder sind als Assistenzärzt:innen aktiv mit dabei. Ziel der Aktion, die heuer zum 20. Mal stattfindet, ist es, den Kindern die Angst vor dem Arztbesuch oder dem Spitalsaufenthalt zu nehmen.

Teddybärkrankenhaus 2023 – noch bis Donnerstag geöffnet
9.00-12 bzw. 13-16 Uhr, Eintritt frei – für Kinder zwischen 4 und 8 Jahren geeignet, keine Anmeldung für Einzelpersonen nötig, Wiener Ärztekammer, Weihburggasse 10-12, 1010 Wien). Die Veranstalter bitten um das Mitbringen von Hausschuhen oder Sportschuhen. Die Vormittage sind für angemeldete Schulklassen reserviert, am Nachmittag können Kinder spontan mit ihren Teddys vorbeikommen.

meduniwien.ac.at

Foto: MedUni Wien/Robert Harson
 

Event
news/Mit Austrian Airlines zu den Polarlichtern982/1.jpg

Mit Austrian Airlines zu den Polarlichtern

04.12.2023

Am Samstag, den 2. Dezember 2023, hob Austrian Airlines das erste Mal nach Rovaniemi ab. Ab Dezember fliegt Austrian Airlines einmal die Woche zum Sitz des Weihnachtsmannes, in die finnische Stadt Rovaniemi, und in Kooperation mit einem Reiseveranstalter auch in die für Wintersport bekannte Kleinstadt Kittilä.
„Wir sehen eine steigende Nachfrage und ein hohes Reiseinteresse im Winter. Daher haben wir unseren Winterflugplan erweitert und fliegen nun neben touristischen Zielen im Süden (wie die neue Destination Sevilla in Spanien) auch weitere Ziele im Norden an. Die Hauptstadt Lapplands, Rovaniemi, wird nun ab Dezember wöchentlich von Wien aus angeflogen. Wir ermöglichen damit unseren Fluggästen direkt von Wien aus in die traumhafte Landschaft Nordfinnlands zu fliegen, um die Polarlichter zu sehen, eine Husky Tour zu unternehmen oder die einzigartige Wintersportlandschaft zu erkunden“, betont CCO Michael Trestl.
Lappland ist die nördlichste Region Finnlands und liegt in direkter Nähe des Polarkreises. Damit ist sie nicht nur zum Bestaunen der Polarlichter eine ideale Destination, sondern sie besticht auch durch ihre einzigartige Winterlandschaft, Schneesicherheit und einem umfassenden Wintersportangebot.

austrian.com

Foto: Simo Vilhunen
 

Event
news/Das sind Österreichs Staatsmeister 2023981/1.jpgnews/Das sind Österreichs Staatsmeister 2023981/2.jpg

Das sind Österreichs Staatsmeister 2023

01.12.2023

Von 23. bis 26. November fand in Salzburg das Finale der AustrianSkills statt: Fast 300 Teilnehmende ritterten in 29 „Skills“ um den Staatsmeistertitel. Mit dem im Rahmen der Wettbewerbe erstmals ausgerichteten Tag der Talenteförderung, sowie zwei Berufsinfomessen, avancierte die Mozartstadt zur nationalen Plattform für Berufsbildung.
In 29 Berufen wurde gefeilt, genäht, gehämmert – und vor allem gekämpft: In den drei Tagen avancierte Salzburg mit der Ausrichtung des Finales der AustrianSkills zur rot-weiß-roten Bühne der Berufsbildung. Nach den bereits erfolgten Bewerben in Wels, Altmünster und Baden haben sich die diesmal über 300 angetretenen Challenger einmal mehr nicht von der beeindrucken Kulisse irritieren lassen: Mehrere Zehntausend Menschen schauten den Jungfachkräften – genauso wie die strengen Juroren – auf die Finger.
Die Steiermark, Oberösterreich und Kärnten räumten beim Finale der AustrianSkills 2023 ab – vor allem die weiblichen Fachkräfte schlugen in langjährigen Männerdomänen zu. Plus: Philipp Pfeiler krönte sich zum Europameister bei den Glasbautechnikern.
Für die siegreichen Teilnehmenden endet die Skills-Reise übrigens noch länger nicht: Die Bestplatzierten werden Österreich bei den Berufsweltmeisterschaften WorldSkills 2024 in Lyon (von 10. bis 15. September) bzw. bei EuroSkills 2025 in Herning, Dänemark, vertreten.

skillsaustria.at

Fotos: SkillsAustria
 

Event
news/Die STYRIARTE 2024 ist präsentiert!980/1.jpgnews/Die STYRIARTE 2024 ist präsentiert!980/2.jpgnews/Die STYRIARTE 2024 ist präsentiert!980/3.jpg

Die STYRIARTE 2024 ist präsentiert!

27.11.2023

Man darf gespannt sein! Mit einem ganz neuen Musik-Theater-Format betritt die Styriarte 2024 einmal mehr neue Erlebnisfelder. Ein dreitägiges, partizipatives Musikfest – der erste Teil einer mehrjährig angelegten „Attems-Saga“ – wird zum Zentrum der Festspiele, die von 21. Juni bis zum 21. Juli 2024 unter dem Motto „Die Macht der Musik“ laufen werden.

Üppiges & vergnügliches Dreitagesfest
Ein Kunst-Feuerwerk, angesiedelt in spätbarocker Lebenswirklichkeit und eingebettet in mitreißende Barockmusik, wird Intendant Mathis Huber mit einer so großen wie großartigen Künstler:innenschar und seinem Team da mitten im Graz von Heute zünden. „Treppauf, treppab.“, so
nennt sich sein Auftakt ebenso wie das außergewöhnliche Dreitageserlebnis insgesamt (Fr, 28.
bis So, 30. Juni). Das Publikum erobert zuerst das barocke Palais Attems und wird Zeuge der hektischen Vorbereitungen der Grafen Attems für den Besuch der Kaiserin Maria Theresia in Graz 1750.
Gleich im Anschluss zieht man dann geschlossen in die Aula der Alten Universität. Dort laufen
gerade die Proben für die tags darauf geplante „Jahreszeiten-Oper“ und der Wettstreit der Opernprimadonnen (Carlotta Colombo und Co.) um die effektvollsten Arienhits – ein Riesenvergnügen für das Publikum. „Die Jahreszeiten-Oper“, ein Pasticcio aus Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ und seinen spektakulärsten Opernarien, erlebt man am zweiten Tag dann im Grazer Schauspielhaus und wird sich auch dort „Mitten im Leben“ und der Aufführungswirklichkeit der ausgehenden Barockzeit wiederfinden.

styriarte.com

Fotos: Nikola Milatovic (3)
 

Event
news/Verteidigungsministerin Tanner zeichnete Offiziersgesellschaft aus979/1.jpg

Verteidigungsministerin Tanner zeichnete Offiziersgesellschaft aus

26.11.2023

In einem Festakt am 24.11.2023 überreichte Ministerin Klaudia Tanner dem Präsidenten der ÖOG, Brigadier Erich Cibulka (im Foto), die Auszeichnung als „Partner des Bundesheers“. Sie würdigte in ihrer Ansprache den jahrzehntelangen Einsatz der ÖOG als sicherheitspolitisches Gewissen der Republik. Zuvor stiftete sie bei der ökumenischen Segnung der neuen ÖOG-Fahne in der St. Georgs-Kathedrale in Wr. Neustadt als Fahnenpatin ein Fahnenband.
Bei der Delegiertenversammlung am 25.11.2023 an der Theresianischen Militärakademie erläuterte der Chef des Generalstabs, General Rudolf Striedinger, in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste aus dem In- und Ausland den Zustand und die zukünftige Ausrichtung des Bundesheers. Für seine langjährige Vizepräsidentschaft in der ÖOG wurde er mit einer hohen Auszeichnung geehrt.
Von den Delegierten wurden einstimmig weitergehende und noch entschiedenere Maßnahmen gefordert, um ausreichend Soldaten auszubilden und für die Einsatzorganisation bereitstellen zu können.
Im Detail wurde angeregt
* jährlich 1% des Geburtsjahrganges der EF-Offiziersausbildung zu unterziehen
* das Gehalt der Berufsoffiziere an das Bachelor-Niveau im Bundesdienst anzugleichen und
* die Wiedereinführung von wiederkehrenden, verpflichtenden Volltruppenübungen.
Bei der Wahl des Präsidiums wurde die bereits zehnjährige Amtszeit des Präsidenten um weitere vier Jahre verlängert. Präsident Cibulka versprach, sich auch weiterhin für ein einsatzfähiges Bundesheer einzusetzen und zitierte dafür ein lateinisches Sprichwort als sein Credo: „Wenn du den Frieden willst, dann bereite den Krieg vor.“

oeog.at

Foto: Mag. Erich Cibulka
 

Event
news/COP28 UAE - die größte Klimakonferenz des heurigen Jahres978/1.jpg

COP28 UAE - die größte Klimakonferenz des heurigen Jahres

24.11.2023

Der Klimawandel ist eine dringende globale Krise, die über nationale Grenzen hinausgeht und internationale Zusammenarbeit und konzertierte Anstrengungen von allen erfordert, auch von Einzelpersonen wie uns allen.
Die Vereinigten Arabischen Emirate bereiten sich darauf vor, in wenigen Wochen Gastgeber der COP28 zu sein.

Was ist eine COP?
Die Konferenz der Vertragsparteien (COP) ist das wichtigste Entscheidungsgremium des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (UNFCCC). Sie bringt die 198 Vertragsparteien - 197 Nationen plus die Europäische Union - zusammen, die das Rahmenübereinkommen unterzeichnet haben.
Die erste COP-Tagung fand im März 1995 in Berlin statt, und heute hat das COP-Sekretariat seinen Sitz in Bonn. Die COPs werden jährlich in verschiedenen Ländern unter der Schirmherrschaft des UNFCCC abgehalten, wobei die VAE Gastgeber der COP28 sind.
Die COP28-Konferenz findet vom 30. November bis 12. Dezember in der Expo City Dubai statt. Die COP28 in den Vereinigten Arabischen Emiraten wird ein Meilenstein für die Welt sein, um sich auf greifbare Klimaschutzmaßnahmen zu einigen und konkrete Lösungen zu finden. Um dies zu erreichen, ist eine Zusammenarbeit zwischen Zivilgesellschaft, Regierung, Industrie und allen Wirtschaftssektoren erforderlich.
Die COP28 in den Vereinigten Arabischen Emiraten wird eine der größten und wichtigsten internationalen Zusammenkünfte im Jahr 2023 sein, die weltweit aufmerksam verfolgt wird.
Als höchstes Entscheidungsgremium der Welt in Klimafragen werden auf der COP28 über 70 000 Delegierte, darunter Staatsoberhäupter und führende Politiker der Welt, erwartet, um einen Konsens zu erzielen und Fortschritte bei den Klimaschutzmaßnahmen zwischen Parteien, Delegierten und Tausenden von Nichtregierungsorganisationen, Unternehmen, Jugendgruppen und anderen Interessengruppen zu erleichtern.

cop28.com
twitter.com/COP28_UAE
instagram.com/cop28uaeofficial
linkedin.com/company/cop28uaeofficial
 

Event
news/Gesundheits- und Wellness-Tourismus in Bulgarien977/1.jpgnews/Gesundheits- und Wellness-Tourismus in Bulgarien977/2.jpgnews/Gesundheits- und Wellness-Tourismus in Bulgarien977/3.jpg

Gesundheits- und Wellness-Tourismus in Bulgarien

23.11.2023

Bulgarien setzt auf den Gesundheits- und Wellness-Tourismus. Das Klima am Schwarzen Meer und in den Gebirgsregionen, über 2.000 Quellen, natürliche Heilmittel, qualitativ hochstehende Einrichtungen und ein touristisches Angebot an Hotels, Kulinarik, Stränden und Skizentren locken ganzjährig in das Urlaubsland.
Bulgarien ist nach Island das zweitgrößte Mineralquellenland Europas und seit der Antike für seine
Heilquellen bekannt. Insgesamt gibt es im ganzen Land mehr als 550 natürliche Wasserquellen und etwa 1.600 Thermalquellen. Schon die alten Thraker nutzten die vielen Thermalquellen, die im ganzen Römischen Reich als die «heiligen Quellen Thrakiens» bekannt waren. Auch im Osmanischen Reich wurden diese Kenntnisse angewandt. Während die Mineralquellen im Süden des Landes vom mediterranen Klima beeinflusst sind, sprudeln die Quellen im Norden mit kristallklarem Bergwasser – beste Voraussetzungen für Balneologie, der Lehre von der therapeutischen Anwendung natürlicher Heilquellen, Heilgase und Peloide in Form von Bädern, Trinkkuren und Inhalationen.
Die modernen und gehobenen Kurhotels, Spas und Kurorte bieten exzellente Unterkünfte, geschultes (deutsch- und englischsprachiges) Personal und eine große Auswahl an Behandlungen - von Mineralbädern und Massagen bis hin zu Reflexologie, Aromatherapie, Apitherapie (mit Honig),
Schlankheits- und Antistressprogrammen und vielem mehr.
Der Bulgarische Verband für Balneologie- und Spa-Tourismus (BUBSPA) präsentierte dazu gemeinsam mit dem Tourismusministerium von Bulgarien und in Anwesenheit der bulgarischen Botschafterin, H.E.Desislava Naydenova-Gospodinova (im Bild ganz unten rechts mit CD-Mitarbeiterin Tzvetana Tomova) in Wien die Besonderheiten und Angebote für Gesundheits- und Wellness-Tourismus.


Fotos: beigestellt, Primus Communications GmbH/APA-Fotoservice/Reither




 

Event
news/Es weihnachtet mit der Niederösterreich-CARD!976/1.jpg

Es weihnachtet mit der Niederösterreich-CARD!

22.11.2023

Ein Geschenk, das ab sofort besorgt werden kann und den Beschenkten noch viele Tage nach Weihnachten Freude bereiten wird: Die Niederösterreich-CARD für die Saison 2024/25 ist schon jetzt erhältlich und sorgt ab 1. Jänner 2024 für ganze 15 Monate Ausflugsspaß!
Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner ist überzeugt: „Das Schönste, was man schenken kann, ist Zeit für gemeinsame Unternehmungen und bleibende Erinnerungen. Die Niederösterreich-CARD ist damit die perfekte Geschenkidee! Sie bietet rund 350 Möglichkeiten für tolle Ausflüge mit Freundinnen und Freunden oder mit der ganzen Familie und jedenfalls wunderbare Erlebnisse in Niederösterreich. Diese Überraschung gelingt völlig ohne Stress beim Vorbereiten und Besorgen, ohne Verpackungsmüll, ohne unerwünschte Begleiterscheinungen. Nebenbei wird auch die regionale Wertschöpfung in Niederösterreich angekurbelt – ein Geschenk mit sehr viel Sinn und Mehrwert!“

Weihnachtsaktion: 12 + 3 GRATIS Monate
Wer rechtzeitig an Weihnachten denkt, schenkt mit der Weihnachtsaktion der Niederösterreich-CARD noch mehr Ausflugsvergnügen: Beim Kauf einer neuen Niederösterreich-CARD bis 31.12.2023 gilt diese ganze drei Monate länger, und zwar von 1.1.2024 bis 31.3.2025. Kinder bis sechs Jahre sind gratis dabei, für Jugendliche gibt es eine vergünstigte Karte. Mit der Niederösterreich-CARD hat das Christkind für die ganze Familie das richtige Geschenk!

… und noch mehr Vorteile
Die CARD rentiert sich schon nach wenigen Nutzungen, durchschnittlich wird sie mehr als sieben Mal pro Saison verwendet. Wer mit der 12+3-Aktion mehr Zeit für Ausflüge hat, kann dadurch nicht nur mehr erleben, sondern auch noch viel mehr sparen.

niederösterreich-card.at

Foto:





 

Event
news/BILD MACHT POLITIK. Yoichi Okamoto in der Österreichischen Nationalbibliothek975/1.jpg

BILD MACHT POLITIK. Yoichi Okamoto in der Österreichischen Nationalbibliothek

15.11.2023

Ikone der Nachkriegsfotografie

Europa 1945. Berühmte Fotograf*innen halten in eindrucksvollen Bildern fest, wie Europa aus einem durch das nationalsozialistische Regime entfachten Weltkrieg neu ersteht. Einer von ihnen war der amerikanische Fotograf Yoichi Okamoto (1915–1985), der im Frühjahr 1945 als Militärfotograf nach Europa kam und in Österreich zum persönlichen Fotografen des Oberbefehlshabers der amerikanischen Streitkräfte in Österreich, General Mark W. Clark, bestellt wurde. Er dokumentierte vor allem das Leben nach dem Krieg, die Hoffnung der Menschen, das Streben nach Glück, den Wiederaufbau, Kunst und Kultur und das schöpferische Österreich.
2019 erwarb die Österreichische Nationalbibliothek den persönlichen fotografischen Nachlass von Yoichi Okamoto, der mit seiner Kunst eine ganze Generation von Fotograf*innen in Österreich und international inspirierte.
Die Schau gibt auch einmalige Einblicke in die österreich-amerikanischen Beziehungen nach 1945, als Okamoto die Fotoabteilung des amerikanischen Informationsdienstes in Österreich leitete und alle Marshallplanprojekte in Österreich dokumentierte. Okamoto war Sohn japanischer Einwanderer, diente selbst in der US-Armee und lernte in Wien seine Frau Paula kennen. 1963 wurde er unter Lyndon B. Johnson offizieller Präsidentschaftsfotograf im Weißen Haus.

Zu sehen von 23. November 2023 – 3. März 2024

onb.ac.at

Foto: Yoichi Okamoto
 

Event
news/Victoria Coelns Lichtkunstwerk lässt das Parlament erstrahlen972/1.jpgnews/Victoria Coelns Lichtkunstwerk lässt das Parlament erstrahlen972/2.jpg

Victoria Coelns Lichtkunstwerk lässt das Parlament erstrahlen

10.11.2023

Seit 8. November 2023 macht Victoria Coeln (im Bild unten) das österreichische Parlament zum Lichtkunstwerk und setzt in Kooperation mit dem Parlament ein starkes Zeichen in Stadtraum und Gesellschaft. Den Anlass dazu bildet der 75. Jahrestag des Beschlusses der Allgemeinen Erklärung der Menschen-rechte der Vereinten Nationen.
Victoria Coelns Lichtkunstwerk „Das Parlament im Licht der Menschenrechte“ kann bis 28. Jänner 2024 jeweils von Mittwoch bis Sonntag und an einigen zusätzlichen Tagen jeweils ab ca. 17 Uhr (Sonnenuntergang) bis 22 Uhr besucht werden.
Als Leitmotiv für den großen Bogen im Kontext der Menschenrechte wählt die Künstlerin chromatische Lichtraster, die sie über die Architektur, Skulpturen und Bodenflächen des Parlaments legt. Aus nächster Nähe werden darin farbenprächtige Auffächerungen von Spektralfarben sichtbar (Fachterminus: chromatische Aberration).
An internationalen Menschenrechtstagen nimmt Victoria Coeln in ihrem Lichtkunstwerk durch die Verwendung internationaler Farbcodes Bezug zu den Themenschwerpunkten Red Wednesday, Purple Light Up, Orange the World – und schafft einen inhaltlichen Bezug zu „WeRemember““, dem Weltholocaust-Tag am 27. Januar. Weiß anmutende Lichtlinien repräsentieren darin Lebenslinien aber auch geistige Spuren, die wir beim Denken, Sehen und Erkennen erzeugen.

parlament.gv.at/aktuelles/news/in-einfacher-sprache/75-Jahre-Menschenrechte
coeln.at

Fotos: Parlamentsdirektion - Victoria Coeln - Das Parlament im Licht der Menschenrechte, Helmut Prochart (2)

 

Event
news/Die Zukunft der Gastronomie am Balaton973/1.jpgnews/Die Zukunft der Gastronomie am Balaton973/2.jpgnews/Die Zukunft der Gastronomie am Balaton973/3.jpg

Die Zukunft der Gastronomie am Balaton

10.11.2023

Das im September abgehaltene Balaton Wine & Gourmet Festival war das größte gastronomische Projekt der Veranstaltungsreihe „Kulturhauptstadt Europas Veszprém-Balaton 2023“, bei der neben einer internationalen Perspektive mit Argentinien und Frankreich als Gastländer natürlich der Schwerpunkt auf der Region und dem kulturellen Erbe des Landes manifestiert wurde.
Neben den Weinbautraditionen mit immer spannenderen Themen lag der Fokus auch auf der gegenwärtigen und zukünftigen Entwicklung der Gastronomie. Auf dem viertägigen Festival wurden die interessantesten gastronomischen Akteure der Balaton-Region mit mehr als 50 Restaurants und Weingütern vorgestellt und durch ebenso viele Programme ergänzt – wie u.a. mit Open-Air-Demos für Speis und Trank in Weinverkostungszelten bzw. mit Meisterkursen im ansprechenden Ambiente des Innenraumes der ehemaligen Jesuitenkirche auf dem Festivalgelände in einem der schönsten Teile Veszpréms, im Veszprém-Tal.
Die 1985 auf Initiative der griechischen Kulturministerin Melina Mercouri ins Leben gerufenen "Kulturhauptstädte Europas" wurden mit Stand 2023 bereits 60 Städte für würdig empfunden diesen Titel zu tragen. Die Liste der Europäischen Kulturhauptstädte enthält alle Städte, die von der EU ausgewählt wurden, für ein Jahr den Titel Kulturhauptstadt Europas zu tragen – bis 1998 namentlich Kulturstadt Europas. Die Festlegung erfolgt langfristig im Voraus, damit sich die Bewerberstädte umfassend auf das entsprechende Jahr vorbereiten können. Für die Ausrichtung stellt die EU auch eine finanzielle Unterstützung bereit. Sie haben sich alle auf ihre Art präsentiert. Das ungarische Veszprém / Weißbrünn durfte sich gemeinsam mit dem rumänischen Timișoara / Temeswar und dem griechischen Elefsina / Eleusis 2023 diese Ehre teilen.

veszprembalaton23.hu

Text: Prof. Ali Meyer | Balaton Wine & Gourmet Erfahrungen 2023
Quelle: Zoltán Mészáros
Fotos: © Ali Meyer & Zoltán Mészáros | issued by IN VINO VERITAS
 

Event
news/Jahrestagung der Wissenschaftskommission beim BMLV974/1.jpgnews/Jahrestagung der Wissenschaftskommission beim BMLV974/2.jpg

Jahrestagung der Wissenschaftskommission beim BMLV

10.11.2023

Gestern Donnerstag, den 9. November 2023, fand unter dem spannenden Generalthema „Wandel: Herausforderungen staatlicher Selbstbehauptung in einer multipolaren Welt“ die Jahrestagung der Wissenschaftskommission an der Landesverteidigungsakademie in Wien statt. Verteidigungsministerin Klaudia Tanner eröffnete die Veranstaltung mit einer Festrede. In weitere Folge referierten zum Schwerpunkt „Gesellschaftswandel“ hochrangige Experten aus Wissenschaft und Forschung bis in die Abendstunden zum aktuellen Thema.
„Ich möchte meine aufrichtige Wertschätzung gegenüber den Mitgliedern der Wissenschafts-kommission ausdrücken, die sich ehrenamtlich für unsere Nation und die Landesverteidigung engagieren. Ihre Rolle als Bindeglied zwischen dem Österreichischen Bundesheer und der akademischen Welt in zivilen Bereichen ist von höchster Bedeutung. Die Wissenschaftskommission ermöglicht es unseren Dienststellen, enge Verbindungen zu renommierten Universitäten herzustellen, was einen Zugang zu wissenschaftlicher Expertise und Ressourcen eröffnet. Die zivilen Mitglieder dieser Kommission stehen bereit, um in wissenschaftlichen Belangen zu unterstützen, wertvolle Ratschläge zu geben und Brücken zwischen beiden Welten zu bauen“, so Verteidigungsministerin Klaudia Tanner.

bundesheer.at

Fotos: BMLV/Pusch
 

Event
news/Alles Walzer beim 121. ZuckerBäckerball am 11. Jänner 2024971/1.jpgnews/Alles Walzer beim 121. ZuckerBäckerball am 11. Jänner 2024971/2.jpgnews/Alles Walzer beim 121. ZuckerBäckerball am 11. Jänner 2024971/3.jpg

Alles Walzer beim 121. ZuckerBäckerball am 11. Jänner 2024

09.11.2023

Er ist einer der ältesten und traditionsreichsten Gewerbebälle Österreichs. Die Wiener Hofburg im Herzen der Stadt verwandelt sich für einen Abend in Wiens süßesten Ballsaal. Dabei strömen stets über 3.000 Besucher in die Wiener Hofburg – in den vergangenen Jahren war der Ball schon vor der Ballnacht ausverkauft.
Auch 2024 werden die Bäcker und Zuckerbäcker mit ganz besonderen Ideen und Köstlichkeiten wieder dafür sorgen, dass die Ballnacht am 11. Jänner 2024, unvergesslich wird. Mit großer Begeisterung nimmt Honorarvizekonsulin Prof. Birgit Sarata (im Bild Mitte) ihre Funktion als „Ballmutti“ des ZuckerBäckerballs wahr. Die Sopranistin und Society-Lady findet: „Der ZuckerBäckerball ist für mich der Ball der Lebensfreude!“. Und freut sich schon auf nette Unterhaltungen mit Ballgästen: „Bitte kommen Sie auf mich zu!“

zuckerbaeckerball.com

Fotos: ZuckerBäckerball, beigestellt
 

Event
news/Malta soll Vorsitz in der OSZE übernehmen969/1.jpg

Malta soll Vorsitz in der OSZE übernehmen

08.11.2023

Die OSZE, in der derzeit Nordmazedonien den Vorsitz führt, vereint 57 Staaten aus ganz Europa, Asien und Nordamerika. Nun wurde Malta angesprochen, den Vorsitz des größten Sicherheitsgremiums der Welt zu übernehmen, falls Russland sein Veto gegen die erwartete Ernennung Estlands einlegt, wie Quellen nach internationalen Berichten bestätigt haben.
Während sich Russland gegen die Nominierung des benachbarten Estlands wehrt, erwägt es laut Quellen einen Kompromiss, wenn der Vorsitz an Malta geht, das es als "neutral" betrachtet. Mindestens zwei weitere Länder wurden aus demselben Grund angesprochen, heißt es.
Malta möchte sich jedoch offiziell dafür einsetzen, dass Estland die führende Rolle in der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) übernimmt.
"Gemeinsam mit den EUMS (EU-Mitgliedstaaten) steht Malta weiterhin hinter der Kandidatur Estlands für den OSZE-Vorsitz im Jahr 2024, der einzigen offiziellen Kandidatur, die zur Debatte steht", erklärte Außenminister Ian Borg in einer Antwort auf Fragen der Zeitung Times of Malta. "Für Malta ist die OSZE nach wie vor eine sehr wichtige Organisation und wir werden alle Bemühungen unterstützen, sie zu erhalten."
Die OSZE ist die größte regionale Sicherheitsorganisation der Welt. Sie bringt 57 Staaten aus ganz Europa, Asien und Nordamerika zusammen, um über Konfliktverhütung und Rüstungskontrolle zu diskutieren und Maßnahmen zu ergreifen, die wirtschaftliche Entwicklung in der Region zu fördern, eine nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen zu gewährleisten, die Menschenrechte, die Grundfreiheiten, die Pressefreiheit und freie und faire Wahlen zu fördern. Den Vorsitz der Organisation führt jedes Jahr ein anderer Teilnehmerstaat, dessen Außenminister den Vorsitz übernimmt.

Quelle: Times of Malta

osce.org

Foto: OSCE/Sarah Crozier
 

Event
news/Eiserner Vorhang in der Staatsoper  von Anselm Kiefer gestaltet970/1.jpgnews/Eiserner Vorhang in der Staatsoper  von Anselm Kiefer gestaltet970/2.jpg

Eiserner Vorhang in der Staatsoper von Anselm Kiefer gestaltet

08.11.2023

Am heutigen Mittwoch, 8. November 2023, wurde in Anwesenheit des Künstlers der temporäre Eiserne Vorhang 2023/24 vorgestellt: Staatsoperndirektor Bogdan Roščić, museum in progress-Geschäftsführer Kaspar Mühlemann Hartl sowie Kurator und Jurymitglied Daniel Birnbaum präsentierten die 26. Ausgabe der Ausstellungsreihe, für die mit Anselm Kiefer (im Bild unten) einer der bedeutendsten bildenden Künstler der Gegenwart gewonnen werden konnte. Sein Werk Solaris (für Stanislaw Lem) kann bis Ende Juni 2024 vom Publikum vor und nach den Aufführungen sowie in den Pausen wahrgenommen werden. Das musikalische Rahmenprogramm der Präsentation gestaltete das Bühnenorchester der Wiener Staatsoper.
Eiserner Vorhang ist eine von museum in progress (mip.at) konzipierte und in Kooperation mit der Wiener Staatsoper realisierte Ausstellungsreihe, die seit 1998 den eisernen Vorhang in einen Ausstellungsraum zeitgenössischer Kunst verwandelt. Die Großbilder (176 m2) werden mit Magneten auf der Brandschutzwand fixiert. Für die Künstlerauswahl zeichnet eine internationale Jury, bestehend aus Daniel Birnbaum, Bice Curiger und Hans-Ulrich Obrist, verantwortlich.

wiener-staatsoper.at

Fotos: museum in progress www.mip.at, Studio Anselm Kiefer
 

Event
news/Willkommen bei der Buch Wien von 8. bis 12. November 2023968/1.jpgnews/Willkommen bei der Buch Wien von 8. bis 12. November 2023968/2.jpgnews/Willkommen bei der Buch Wien von 8. bis 12. November 2023968/3.jpg

Willkommen bei der "Buch Wien" von 8. bis 12. November 2023

07.11.2023

Zum 15. Mal bittet die Buch Wien, das größte Messe- und Literatur-Event der österreichischen Buchbranche, renommierte heimische und internationale Schriftsteller und Schriftstellerinnen zu Gast. Es erwarten Sie fünf Tage Sprachfeuerwerk, Literaturerlebnis und Wissensbildung – ein Event so ungefiltert, wortgewaltig und weltgewandt wie die Stadt Wien selbst. Sechs Messebühnen und zahlreiche Veranstaltungsorte in ganz Wien werden zum Dreh- und Angelpunkt für Kultur, Vernetzung und Inspiration. Über 350 Bühnengespräche, Podiumsdiskussionen und Vorträge mit 439 Autoren und Autorinnen, Experten und Expertinnen aus 25 Nationen versprechen regen Meinungsaustausch – in einer Zeit, in der offener Diskurs immer mehr zur gesellschaftlichen Ausnahmeerscheinung zu werden droht.
„Die Buch Wien ist mittlerweile die drittgrößte Buchmesse im deutschen Sprachraum – und bei vielen Verlegern und Verlegerinnen und Autoren und Autorinnen die beliebteste. Hier wird Nähe und Austausch zwischen den Büchermenschen großgeschrieben. Die Beteiligten wissen das zu schätzen. Dazu kommt das hochkarätige Programm in allen Bereichen, das die Besucherschaft unterhält, informiert und inspiriert“, stellt Benedikt Föger, Präsident des Hauptverbands des Österreichischen Buchhandels, fest.

buchwien.at

Fotos: Nicola Montfort
 

Event
news/Neu im Hotel Grand Ferdinand Rooftop-Restaurant und Bar987/1.jpgnews/Neu im Hotel Grand Ferdinand Rooftop-Restaurant und Bar987/2.jpgnews/Neu im Hotel Grand Ferdinand Rooftop-Restaurant und Bar987/3.jpg

Neu im Hotel Grand Ferdinand: Rooftop-Restaurant und Bar

07.11.2023

Es ist angerichtet im Limón am Schubertring! Mit der Kulinarik Italiens, Frankreichs und Spaniens am Teller und einem spektakulären Blick über die Dächer der Stadt stellt das Grand Ferdinand das neueste Juwel seiner Gastronomie vor. Als Ode an den Süden und an einen Lebensstil, der wie kein anderer für Genuss und Savoir-vivre steht.
Endstation Riviera – im 8. Stock des Ringstraßenhotels angekommen, steht einem ausgelassenen Abend nichts mehr im Wege. Denn Florian Weitzer hat das Limón als einen mit allen Sinnen erlebbaren Ort gestaltet, an dem sich Lebenslust und Genuss in vollen Zügen genießen lassen: im mediterranen Ambiente des Restaurants, auf der Terrazza mit Fernblick und nicht zuletzt auf der Karte. Dass am Rooftop des sonst österreichisch geprägten Grand Ferdinand die Kulinarik des Südens Einzug hält, ist den Reisen des Hoteleigentümers zu verdanken: „Ich habe viele Urlaube lang die Speisekarten Italiens, Frankreichs und Spaniens rauf und runter probiert und bin nun stolz darauf, das Beste aus den drei kulinarischen Welten an einem Ort anzubieten“, freut sich Florian Weitzer. Dem „Kampf der Giganten“, wie er die Qual der Wahl zwischen dem berühmten Wiener Schnitzel des Meissl & Schadn im Erdgeschoß und der im Limón angebotenen italienischen Variante Cotoletta alla Milanese lachend nennt, sehe er gelassen entgegen.
Von der Bouillabaisse Marseillaise über den hausgemachten Raviolo alla Carbonara bis hin zum Pollo a la Mallorquina – im Limón reist man an einem Abend von der Côte d’Azur an die Amalfiküste, weiter nach Mallorca und retour. Und wer sich dem siebten – hier „achten“ – Dessert-Himmel in Form einer mit Panna Cotta gefüllten Limone di Amalfi oder Crêpe Suzette hingibt, wird sich im Anschluss am Bar-Wagen des Limón erfreuen. Dieser kommt hier nämlich direkt an den Tisch – und das im stilvollen Campari-Look. Das Barangebot ist generell auf das italienische Kultgetränk und Aperitivo-Kultur spezialisiert. Im Limón erfreut man sich nämlich einer Kooperation mit Campari und bietet darüber hinaus das perfekte Ambiente für Mittelmeer-Feeling pur.

cucinalimon.com

Fotos: Florian Weitzer Hotels & Restaurants

 

Event
news/Sommersaison-Programm des Grafenegg Festivals 2024965/1.jpgnews/Sommersaison-Programm des Grafenegg Festivals 2024965/2.jpgnews/Sommersaison-Programm des Grafenegg Festivals 2024965/3.jpg

Sommersaison-Programm des Grafenegg Festivals 2024

02.11.2023

Die Sommersaison in Grafenegg findet 2024 von 20. Juni bis 8. September statt. Das Grafenegg Festival unter der künstlerischen Leitung von Rudolf Buchbinder (im Bild oben) bildet ab dem 16. August den Höhepunkt des Sommers, der bereits mit den Sommerklängen von 20. Juni bis 10. August 2024 und der Grafenegg Academy beginnt.
Am 16. August 2024 leitet Yutaka Sado zum letzten Mal als Chefdirigent des Tonkünstler-Orchesters Niederösterreich die Festival-Eröffnung. Im Programm wird Arnold Schönberg anlässlich seines 150. Geburtstags mit seiner spätromantischen symphonischen Dichtung «Pelleas und Melisande» gefeiert. Weiters steht mit George Gershwins Concerto in F das Werk eines Komponisten auf dem Programm, mit dem Schönberg eine innige Freundschaft verband. Als Solist eröffnet Rudolf Buchbinder das Grafenegg Festival am Klavier. Auch im weiteren Verlauf des Festivals wird Arnold Schönberg anlässlich seines 150. Geburtstags Tribut gezollt: am letzten Festivalwochenende mit «Verklärte Nacht» und im Konzert der Grafenegg Academy am 21. Juli 2024.
Composer in Residence 2024 ist Enno Poppe (Bild Mitte), der das Festival-Programm als Komponist und Lehrender mitgestaltet. Er dirigiert unter anderem das Tonkünstler-Orchester in der österreichischen Erstaufführung seines groß besetzten Orchesterwerks «Strom» am 28. August 2024, welches das Grafenegg Festival gemeinsam mit dem Festival ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln in Auftrag gegeben hat. Ebenfalls am Programm des Abends steht Musik eines ehemaligen Composer in Residence: Georg Friedrich Haas’ «Natures mortes».

grafenegg.com

Fotos: Klaus Fritsch, Harald Hoffmann, Lisa Edi
 

Event
news/Ball der Offiziere am 19. Jänner 2024 in der Hofburg964/1.jpgnews/Ball der Offiziere am 19. Jänner 2024 in der Hofburg964/2.jpgnews/Ball der Offiziere am 19. Jänner 2024 in der Hofburg964/3.jpg

Ball der Offiziere am 19. Jänner 2024 in der Hofburg

30.10.2023

Seit 1926 laden die Offiziere des Österreichischen Bundesheeres zu ihrem Ball ein. Organisiert wird er vom Verein „Alt-Neustadt“ – der Vereinigung der Absolventen der Theresianischen Militärakademie in Wiener Neustadt. In 23 Sälen der Wiener Hofburg werden Sie von neun Tanzmusiken verschiedenster Stilrichtungen unterhalten. Die festliche Eröffnung erfolgt unter der Leitung der Tanzschule Elmayer-Vestenbrugg.
Das Motto zum Ball der Offiziere 2024 lautet "SoundS of Musik". Es ist kein Zufall, dass der Titel des weltbekannten Musicals über die Trapp-Familie in leicht abgeänderter Form als Ballmotto für 2024 dient. Ist doch der Ball der Offiziere bekannt für seine musikalische Vielfalt und man ist stolz darauf, den Gästen zwei Streichorchester, eine Big Band, ein Volksmusikensemble sowie 3 Musikbands mit moderner Tanzmusik anbieten zu können.
Besondere Freude herrscht bei den Veranstaltern, dass die Vermont NationalGuard ihr diesjähriger Partner ist. Neben dem militärischen Kooperationsabkommen verbindet sie mit Vermont eine musikhistorische Besonderheit – das in aller Welt bekannte Musical „The Sound of Music“. In diesem wird die bewegte Lebensgeschichte des Georg von Trapp, einem hochdekorierten österreichisch – ungarischen U-Bootkommandanten, und seiner Familie in musicaltypischer Dramaturgie erzählt. Wenn für die Offiziere die militärische Leistung des Korvettenkapitäns Georg von Trapp im Vordergrund steht, so wird am Ballabend die beschwingte und populäre Musik von Richard Rogers und Oscar Hammerstein im Mittelpunkt stehen und so mancher Ohrwurm zum Mitsummen anregen.
Wer noch Ballkarten möchte, muss schnell sein, erhältlich auch online unter

ballderoffiziere.at

Fotos: Ball der Offiziere

 

Event
news/65. Ball der Wiener Kaffeesieder in der Hofburg1005/1.jpgnews/65. Ball der Wiener Kaffeesieder in der Hofburg1005/2.jpgnews/65. Ball der Wiener Kaffeesieder in der Hofburg1005/3.jpg

65. Ball der Wiener Kaffeesieder in der Hofburg

25.10.2023

Die Kaffeesieder luden gestern zur großen Auftaktveranstaltung ins Café Central. Zahlreiche Gäste durften in diesem exklusiven Rahmen die Präsentation des Ballplakats 2024 erleben und sich auf die kommende Ballsaison einstimmen. KR Wolfgang Binder (im Bild oben rechts) präsentierte gemeinsam mit Anna Karnitscher (im Bild zweite von links) und dem künstlerischen Leiter Christof Cremer (im Bild ganz links) sowie Balletttänzerin Hyo-Jung Kang die ersten Highlights des Kaffeesiederballs 2024. Béla Fischer hat die Veranstaltung musikalisch begleitet und Burgschauspieler Robert Reinagl las bekannte Stücke der Wiener Kaffeehausliteratur.

Heuer lautet das Ballmotto „Kaffee erlesen - Geschichten aus dem Kaffeehaus“. Die Wiener Kaffeesieder und Kaffeesiederinnen freuen sich am 2. Februar 2024 ihre Gäste wieder auf dem Kaffeesiederball in der Hofburg Vienna begrüßen zu dürfen. Die Wiener Kaffeehausliteratur steht im Fokus des kommenden Balls und ist im Motto „Kaffee erlesen -Geschichten aus dem Kaffeehaus“ zusammengefasst. Wie das Ballmotto schon erzählt, dreht sich beim 65. Wiener Kaffeesiederball alles um das Thema Geschichten aus dem Kaffeehaus. Hierbei geht es auch um die Geschichten und Begegnungen, die sich im Wiener Kaffeehaus ereignen.
Der Kaffeesiederball ist schon immer einzigartig durch die hochwertige künstlerische Gestaltung und die aufwendigen Dekorationen, sein fulminantes Programm und eine enorme musikalische Bandbreite mit über 17 Orchestern und Bands in allen Sälen der Wiener Hofburg. Er gehört zu den beliebtesten Bällen der Wiener Ballsaison und ist regelmäßig ausverkauft. Die Gäste des Wiener Kaffeesiederballs sind sehr jung oder jung geblieben. Rund 3.600 nationale und internationale Gäste genießen jedes Jahr diese rauschende Ballnacht. Der Klub der Wiener Kaffeesieder ist der Veranstalter des Wiener Kaffeesiederballs und sieht sich als Garant für den Erhalt und die Weiterentwicklung der Wiener Kaffeehauskultur.

kaffeesiederball.at

Fotos: Katharina Schiffl

 

Event
news/Neue Seminarräumlichkeiten im Stift Klosterneuburg962/1.jpgnews/Neue Seminarräumlichkeiten im Stift Klosterneuburg962/2.jpgnews/Neue Seminarräumlichkeiten im Stift Klosterneuburg962/3.jpg

Neue Seminarräumlichkeiten im Stift Klosterneuburg

19.10.2023

Seminarräumlichkeiten vor den Toren Wiens bietet nun das Stift Klosterneuburg, einen Ort außerhalb der hektischen Stadt, der Inspiration und des Austausches. Nun gibt es auch Raum für Seminare, Kurse oder Yogastunden. Das ist das moderne, neu renovierte Seminarzentrum im Stift Klosterneuburg: das Quartier 1114. Es bietet 4 Räume für bis zu 50 Personen, mit modernster Technik und Ausstattung, bester Audio- u. Videoversorgung sowie multifunktionellen Räumen. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt, gerne im Rahmen einer Verkostung in der hauseigenen Vinothek des ältesten Weinguts Österreichs oder im Stiftsrestaurant Leopold.

stift-klosterneuburg.at

Fotos: Stift Klosterneuburg - Quartier 1114
 

Event
news/Mit Marcel Hirscher für die neue Generation Winter961/1.jpgnews/Mit Marcel Hirscher für die neue Generation Winter961/2.jpg

Mit Marcel Hirscher für die neue "Generation Winter"

18.10.2023

Das SalzburgerLand präsentierte vor der Saison 2023/24 seine Winterkampagne. Kinder und Jugendliche fürs Skifahren begeistern: Dieses Ziel eint den Tourismus im SalzburgerLand mit einem seiner größten Ski-Helden, Marcel Hirscher. Gestern, Dienstag, präsentierten die SalzburgerLand Tourismus Gesellschaft (SLTG) und Tourismus-Botschafter Hirscher ein neues Video, das im Rahmen der Kampagne „Generation Winter“ die Leidenschaft für den Wintersport an die nächste Generation weitertragen soll. Denn Skifahren ist nach wie vor das mit Abstand wichtigste Motiv für einen Winterurlaub im SalzburgerLand – und das soll laut den Verantwortlichen auch in Zukunft so bleiben.
Fast 98 Prozent des Vor-Corona-Niveaus erreichten die Nächtigungszahlen bereits im vergangenen Winter, der ersten „kompletten“ Wintersaison ohne Lockdowns für die Beherbergungsbetriebe nach der Pandemie. Dieser positive Trend soll sich weiter fortsetzen.
Was die Nachfrage für die bevorstehende Wintersaison betrifft, kommt auch eine ganz aktuelle Studie des Instituts für Tourismusforschung in Nordeuropa (NIT) in den zehn wichtigsten Märkten für den heimischen Wintertourismus zu einem ganz ähnlichen Schluss: Die Ergebnisse zeigen, dass trotz allgemeiner Preissteigerungen die Vorzeichen für die kommende Wintersaison positiver sind als vor einem Jahr. So sind Zeit und Lust zum Reisen bei einem höheren Anteil in der Bevölkerung vorhanden als im letzten Winter. Nur beim Reisebudget liegen die Werte noch unter jenen von 2021, im Vergleich zu 2022 sind aber auch diese gestiegen.

salzburgerland.com

Fotos: Franz Neumayr/ SalzburgLand Tourismus
 

Event
news/Kempinski The Spa als „Austria’s Best Hotel Spa 2023“ ausgezeichnet960/1.jpgnews/Kempinski The Spa als „Austria’s Best Hotel Spa 2023“ ausgezeichnet960/2.jpgnews/Kempinski The Spa als „Austria’s Best Hotel Spa 2023“ ausgezeichnet960/3.jpg

Kempinski The Spa als „Austria’s Best Hotel Spa 2023“ ausgezeichnet

16.10.2023

Anlässlich der jährlichen World Spa Awards, die Anfang Oktober zum neunten Mal international verliehen wurden und die weltweite Wellness Elite auszeichnen, wurde das Kempinski The Spa im Palais Hansen Kempinski Vienna zu „Austria’s Best Hotel Spa 2023“ gekürt.
Der Kempinski The Spa im Palais Hansen Kempinski Vienna bietet auf 800 Quadratmetern Erholung und Wellness für Hotelgäste und Day Spa-Besucher. Der Spa ist ausgestattet mit einem Fitnessraum mit Technogym-Geräten, sechs Behandlungsräumen für Massagen und Beauty-Treatments, einem Hydropool, einem Saunabereich mit Finnischer Sauna, Dampfbad, Biosauna sowie einem abgetrennten Bereich mit Damensauna.
Das Design des Spa spiegelt die Lage Wiens an der Grenze zwischen Ost- und Westeuropa wider, mit Glaskunst im Stil der Wiener 1920er Jahre sowie Lampen, Mosaiken und hölzernen Paravents im osmanischen Stil.
Seit Jänner 2023 haben Gäste die Möglichkeit, im hoteleigenen Fitnessbereich in den Ring zu steigen und bei dem vierfachen österreichischen Boxstaatsmeister Reza Tamasebi private Boxstunden zu nehmen.
Neben dem Palais Hansen Kempinski Vienna wurden auch die Kempinski Spas in der Villa Rosa Kempinski Nairobi (Kenia), im Kempinski Hotel Grand Arena Bansko (Bulgarien) und im Grand Hotel Kempinski Riga (Lettland) ausgezeichnet.

worldspaawards.com

Fotos: Palais Hansen Kempinski Vienna
 

Event
news/Wien als Standort für neue EU-Anti-Geldwäschebehörde AMLA959/1.jpgnews/Wien als Standort für neue EU-Anti-Geldwäschebehörde AMLA959/2.jpg

Wien als Standort für neue EU-Anti-Geldwäschebehörde AMLA

13.10.2023

Auf EU-Ebene wird derzeit das Anti-Geldwäschepaket verhandelt, welches unter anderem die Gründung einer europäischen Anti-Geldwäschebehörde vorsieht. Die Frist, sich als Standort für die EU-Behörde zu bewerben, endet am 10. November.
Wiens Bürgermeister Michael Ludwig und die Vizepräsidentin des EU-Parlaments, Evelyn Regner, Verhandlerin der sozialdemokratischen Fraktion für das Paket, sprachen sich gestern, Donnerstag, für die Stadt Wien als Sitz der neuen EU-Anti-Geldwäschebehörde aus. Diese soll ein zentraler Baustein im Kampf gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung in der gesamten EU werden.
„Internationalität und Weltoffenheit zählen zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren der Zwei-Millionen-Metrople Wien. Als Standort von rund 50 zwischenstaatlichen Organisationen und mehr als 300 bi- und multilateralen diplomatischen Vertretungen ist Wien eine Drehscheibe der internationalen Diplomatie. Aus diesem Grund ist es mir wichtig, mich dafür einzusetzen, den Sitz der neuen Anti-Geldwäschebehörde der EU, kurz AMLA, nach Wien zu holen“, führte Stadtchef Ludwig aus.
„Geldwäsche ist ein riesiges Problem in Europa. Jedes Jahr werden illegale Einnahmen in Milliardenhöhe gewaschen und fließen in die Finanzierung von Korruption, Krieg und Terrorismus – Unsummen an Geldern, die besser an anderer Stelle investiert wären”, sagte Regner. „Daher ist es so wichtig, dass wir uns auf EU-Ebene diesem Problem annehmen und ein Regelwerk schaffen, welches auch neue Herausforderungen, wie den inzwischen immer häufigeren Cyberbetrug miteinbezieht.
„Wir gehen davon aus, dass es durch die AMLA im Vollausbau pro Jahr zu einem Wertschöpfungs-effekt von rund 50 Mio. Euro und einer Absicherung von bis zu 650 Arbeitsplätzen kommt. Bei der Bewerbung Wiens als Standort spielen Faktoren wie Top-Lebensqualität, Sicherheit, gute Infrastruktur und kulturelles Angebot eine wichtige Rolle. Die mehrfache Auszeichnung unserer Stadt als lebenswerteste Stadt der Welt zeigt, dass Wien hier viel zu bieten hat“, schloss Ludwig.

Fotos: beigestellt
 

Event
news/Österreichs süße Nachwuchs-Elite beeindruckt958/1.jpgnews/Österreichs süße Nachwuchs-Elite beeindruckt958/2.jpgnews/Österreichs süße Nachwuchs-Elite beeindruckt958/3.jpg

Österreichs süße Nachwuchs-Elite beeindruckt

11.10.2023

Im Rahmen der „AustrianSkills 2023“ wurden in der Landesberufsschule Baden die besten Nachwuchstalente des österreichischen Konditorenwesens gefunden. Im Zuge einer dreitägigen Vorausscheidung in der Landesberufsschule Baden wurde ermittelt, wer Österreich bei den WorldSkills 2024 in Lyon/Frankreich sowie bei den EuroSkills in Hering/Dänemark vertreten wird.
Jana Bacher sowie Lisa Schlögl und Valentina Otzelsberger konnten dabei auf allen Linien überzeugen und schlussendlich über Platz eins, zwei und drei jubeln. Auch Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und GR Judith Händler zeigten sich von den Kreationen der talentierten Konditorinnen und Konditoren beeindruckt und wünschten den Siegerinnen für die Fachsparten Europa- und Weltmeisterschaften viel Erfolg.
Absolut einig waren sich alle Anwesenden auch darüber, dass es um die Zukunft der „süßen Seiten Österreichs“ sehr gut bestellt ist.

Im Bild oben von links nach rechts: GR Judith Händler, Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Maya Combs, Jana Bacher, Lisa Schlögl, Valentina Otzelberger, Anika Benkö, Janine Schwung und Leo Jindrak (WKO Landesinnung).

Fotos: 2023psb/c.kollerics


 

Event
news/Verschollen geglaubte Kunstwerke werden im Oktober  im Dorotheum versteigert957/1.jpgnews/Verschollen geglaubte Kunstwerke werden im Oktober  im Dorotheum versteigert957/2.jpg

Verschollen geglaubte Kunstwerke werden im Dorotheum versteigert

10.10.2023

Lange Zeit galt das Gemälde „La Coda del Diavolo“ von Fausto Zonaro (im Bild oben) als verschollen. Nun kommt es im Dorotheum in Wien mit zahlreichen weiteren Gemälden des 19. Jahrhunderts – insgesamt sind es mehr als 200 - am 24. Oktober 2023 zur Auktion.
Das Gemälde zeigt Dorfmädchen aus Venetien, die sich auf einer Wiese vergnügen. Sie spielen das beliebte Spiel „La Coda del Diavolo – Der Teufelsschwanz“. Dabei versucht ein Mädchen, das den Teufel spielt, das letzte Glied der Menschenkette zu erwischen. Mit großer Lebendigkeit und voller Bewegung hat der Künstler die Szene auf Leinwand übertragen. Das Werk war bislang nur von einer Fotografie bekannt ist nun in einer deutschen Privatsammlung wiedergefunden worden. Das Gegenstück „Dopo il Gioco - Nach dem Spiel“ wurde im Dorotheum bereits im April 2010 versteigert, auch dieses Werk war seit der letzten Ausstellung 1908 im Haus der Familie Zonaro in Istanbul nicht mehr öffentlich zu sehen.
Die Auktion „Alte Meister“ im Dorotheum am 25. Oktober 2023 bietet eine wiederentdeckte Studie von Raffaello Santi, genannt Raffael (1483–1520), dem führenden Meister der Hochrenaissance.
Bei der Darstellung eines Pferdes mit Reiter handelt es sich um eine der ganz wenigen bekannten Zeichnungen Raffaels aus seiner Spätphase. Besondere Bedeutung erhält die Studie zusätzlich durch ihren Entstehungszusammenhang mit dem wohl ehrgeizigsten künstlerischen Projekt des 16. Jahrhunderts: der Ausstattung der Stanzen, der päpstlichen Gemächer im Vatikan. Die Zeichnung ist eine Studie zu einer Szene des Freskos der „Schlacht an der Milvischen Brücke“ in der Sala di Costantino. Die Stanzen des Raffael gehören zu den bedeutendsten Werken der Kunstgeschichte.
Die mit roter Kreide ausgeführte Zeichnung gibt neue Einblicke in die Arbeitsweise Raffaels und den Entstehungsprozess eines herausragenden Kunstwerks. Fachleute erwarten ein Auktionsergebnis über der Millionengrenze.

dorotheum.com

Fotos: Dorotheum
 

Event
news/Eröffnung Honorarkonsulat von Slowenien in Linz966/1.jpgnews/Eröffnung Honorarkonsulat von Slowenien in Linz966/2.jpg

Eröffnung Honorarkonsulat von Slowenien in Linz

10.10.2023

Anlässlich der Eröffnung des Honorarkonsulats der Republik Slowenien in Linz luden der Botschafter der Republik Slowenien in Österreich, S.E. Aleksander Geržina, und die Honorarkonsulin der Republik Slowenien in Linz, Dr. Siegrid Ley-Grassner, zu einem Empfang.
 

Event
news/Anti-Gewalt-Mahnmal am Ringturm offiziell eröffnet956/1.jpgnews/Anti-Gewalt-Mahnmal am Ringturm offiziell eröffnet956/2.jpgnews/Anti-Gewalt-Mahnmal am Ringturm offiziell eröffnet956/3.jpg

Anti-Gewalt-Mahnmal am Ringturm offiziell eröffnet

07.10.2023

Am 6. Oktober 2023 wurde die Ringturmverhüllung „My Sister“ des Wiener Malers Gottfried Helnwein feierlich von Doris Schmidauer enthüllt.
Das 3.000 Quadratmeter große spektakuläre Kunstwerk „My Sister“ ist Auftakt der Anti-Gewalt-Kampagne des Wiener Städtischen Versicherungsvereins. Diese realisiert der Hauptaktionär von Österreichs größter internationaler Versicherungsgruppe in enger Abstimmung mit Weltstar Gottfried Helnwein und dem österreichischen Nationalkomitee von UN Women, das sich weltweit für die Stärkung der Rechte von Frauen einsetzt. „Wie wichtig derartiges Engagement ist, machen nicht zuletzt die Gewalttaten gegen Frauen in Österreich deutlich. Die Zahlen sprechen für sich und diese sind gleichzeitig ein Auftrag an uns alle. Sprechen wir uns gemeinsam und öffentlich gegen Gewalt jeglicher Form aus“, betonte Doris Schmidauer, die „My Sister“ offiziell im 20. Stock des Ringturms enthüllte.
„Ich hoffe, dass derartige Bilder im öffentlichen Raum zu groß sind, um übersehen zu werden und die Menschen dazu bringen, sich mit diesem Thema zu beschäftigen. Sie mögen beunruhigend und erschreckend sein, aber dies alles zu verdrängen, wäre bei weitem schlimmer, weil es den Missbrauch und all die Schmerzen weiter zulässt“, sagte Gottfried Helnwein, Österreichs international renommiertester zeitgenössischer Künstler und UN-Kampagnenbotschafter von „Orange the World – Stoppt Gewalt an Frauen“.
„Im Zuge unserer Anti-Gewalt-Kampagne verfolgen wir drei konkrete Ziele: Wir schaffen eine breite Aufmerksamkeit für diese Thematik, wir informieren mit Zahlen, Fakten und Expertenwissen und wir appellieren an unsere Gesellschaft, bei Gewalt eindeutig Stellung zu beziehen. Denn Gewalt darf niemals toleriert werden“, erklärte Robert Lasshofer, Vorstandsvorsitzender des Wiener Städtischen Versicherungsvereins.

„Gegen Gewalt“
Im Oktober setzt der Wiener Städtische Versicherungsverein im und am Ringturm ein starkes Zeichen gegen Gewalt, insbesondere jene Gewalt gegen Frauen und Kinder. Begleitend zur Sonderverhüllung ist die Ausstellung „Gegen Gewalt“ im Ausstellungszentrum im Ringturm von 9. bis 27. Oktober bei freiem Eintritt zu sehen. Die Schau setzt sich schwerpunktmäßig mit situativer und häuslicher Gewalt, der Rolle der Kunst und „safe public spaces“ auseinander. Begleitend zur Ausstellung findet eine umfangreiche Diskussionsreihe mit renommierten Expert:innen statt.

wst-versicherungsverein.at/projects/gegengewalt

Fotos: Wiener Städtische Versicherungsverein/Richard Tanzer

 

Event
news/Design District mit 2.500 Besuchern am Eröffnungsabend in der Hofburg955/1.jpgnews/Design District mit 2.500 Besuchern am Eröffnungsabend in der Hofburg955/2.jpgnews/Design District mit 2.500 Besuchern am Eröffnungsabend in der Hofburg955/3.jpg

Design District mit 2.500 Besuchern am Hofburg-Eröffnungsabend

06.10.2023

Mehr Besucher, mehr Aussteller, mehr Vielfalt als je zuvor - der Design District lockte über 2.500 Besucher gestern zum Eröffnungsabend in die Wiener Hofburg.
„Dieser Abend ist der Beweis dafür, welchen Stellenwert Design in unserer Gesellschaft hat“, sind die Veranstalter, Sabine Jäger und Peter Syrch (im Bild unten), überzeugt, „wir möchten unsere Umgebung, unseren Lebensraum gestalten und genießen.“
Alles, was man sich dafür nur wünschen kann, versammelt der Design District an drei Tagen in den imperialen Räumen der Hofburg. Was einst das Kaiserhaus zuhause nannte, wird zur Bühne für die vielen Facetten von Wohndesign und Lifestyle: Wohnen, Garten, Mobilität, Hi-Fi, Architektur, Hotellerie und vieles mehr wartet darauf, entdeckt und ausprobiert zu werden. Bei gutem Wein und feinen Häppchen plauderte man über neue Kollektionen, Trends und schöne Stücke.

design-district.at

Fotos: AD Design Atelier

 

Event
news/Jahrestreffen des Konsularischen Korps Oberösterreich967/1.pngnews/Jahrestreffen des Konsularischen Korps Oberösterreich967/2.png

Jahrestreffen des Konsularischen Korps Oberösterreich

06.10.2023

Das diesjährige Jahrestreffen des Konsularischen Korps in Oberösterreich fand diesmal im Honorarkonsulat der Republik Serbien statt. Der Begrüßung durch Doyen Cecilia Baldivieso de Witzany
sowie dem Honorarkonsul von Serbien, Aleksandar Cenic, folgten Arbeitsgespräche und danach ein gemütliches Beisammensein.
 

Event
news/Neuer Küchenchef im Palais Hansen Kempinski Vienna953/1.jpg

Neuer Küchenchef im Palais Hansen Kempinski Vienna

04.10.2023

Ab Oktober 2023 übernimmt Paul Gamauf die Küche des „EDVARD“ im Palais Hansen Kempinski Vienna. Der 34-Jährige wird als Chef de Cuisine die kulinarische Linie des Gourmetrestaurants verantworten und neue Akzente im Michelin-Stern-Lokal setzen.
„Modern mit Hang zur Nachhaltigkeit und im Einklang mit der Natur“, so beschreibt der gebürtige Wiener seinen individuellen kulinarischen Stil, den er auch im Michelin-Stern-Restaurant „EDVARD“ treu bleiben wird. Dabei steht die Liebe zum Produkt bei ihm im Mittelpunkt. Viele seiner Zutaten sind selbst gesammelt, eingelegt, fermentiert und haltbargemacht. Seine Produzenten sind klein und handverlesen, wobei auch hier Qualität und Nachhaltigkeit im Vordergrund stehen.
Seine Affinität zum Thema Nachhaltigkeit hat Gamauf bereits bisher unter Beweis gestellt, etwa in seiner Position als Sous Chef im vegetarisch-veganen Sterne-Restaurant „Tian“, wo er fast acht Jahre tätig war, bevor er zu Silvio Nickol ins Palais Coburg wechselte. Zuletzt war Gamauf als Küchenchef im hochgelobten Fine-Dining-Restaurant „Kelsen“ im Parlament tätig, das seit Anfang September 2023 ausschließlich als Eventlocation dient.
„Wir sind stolz und glücklich, dass wir Paul Gamauf für unser Michelin-Stern-Restaurant ‚EDVARD‘ gewinnen konnten. Seine Küche hat mich von Anfang an überzeugt. Das war quasi Liebe auf den ersten Bissen“, zeigt sich Generaldirektor Florian Wille begeistert von seinem Neuzugang.
„Das ‚EDVARD‘ ist eines der Aushängeschilder der Wiener Spitzengastronomie. Ich freue mich, gemeinsam mit meinem Team, die Zukunft des Restaurants kulinarisch mitgestalten zu können“, so Paul Gamauf.

Foto: Palais Hansen Kempinski Vienna
 

Event
news/Wir sind auch heuer wieder Nobelpreis!954/1.jpg

Wir sind auch heuer wieder Physik-Nobelpreis!

03.10.2023

Nach dem Quantenphysiker Anton Zeilinger 2022 wurde heuer erneut ein Österreicher mit dem Nobelpreis für Physik ausgezeichnet. Der Österreich-Ungar Ferenc Krausz erhält die Auszeichnung für seine Pionierarbeit in der Teilchenforschung und der Attosekundenphysik gemeinsam mit seiner Kollegin Anne L‘Huillier und dem Kollegen Pierre Agostini.

Karriere an TU Wien
Ferenc Krausz verbrachte den Großteil seiner wissenschaftlichen Karriere in Österreich, und zwar an der TU Wien. Dort promovierte er 1991 in Quantenelektronik und wurde 1999 ordentlicher Professor. 2001 gelang es Krausz und seinem Team an der TU Wien erstmals, aus extrem ultraviolettem Licht einzelne Lichtblitze im Attosekundenbereich zu erzeugen. Dies bildete die Grundlage für die heutige Auszeichnung mit dem Nobelpreis 2023.

Investitionen rechnen sich
Ausgaben für die Forschung machen sich bezahlt, auch wenn deren Erfolg oft nicht am nächsten Tag, sondern erst über einen langen Zeitraum sichtbar ist. „Die Logik von Grundlagenforschung ist eine andere als bei gewinnorientierten Unternehmen, daher ist Grundlagenforschung eine Aufgabe der öffentlichen Hand“, sagt uniko-Generalsekretärin Elisabeth Fiorioli. Aber der lange Atem lohne sich - wie das aktuelle Beispiel zeige. „Investitionen von heute sind Investitionen in künftige Forscher:innengenerationen - und in die Auszeichnungen von morgen“, sagt Fiorioli.
Bundesminister Polaschek und die Universitätenkonferenz gratulierten dem neuen Nobelpreisträger und Spitzenforscher Ferenc Krausz herzlich zum großen Erfolg, ebenso gratulierte auch die TU Wien sowie die Österreichische Akademie der Wissenschaften.

www.uniko.ac.at

Foto: ÖAW/APA-Fotoservice/Martin Hörmandinger







 

Event
news/„Ordre du mérite“ für Engagement als luxemburgischer Honorarkonsul für Tirol und Vorarlberg952/1.jpgnews/„Ordre du mérite“ für Engagement als luxemburgischer Honorarkonsul für Tirol und Vorarlberg952/2.jpgnews/„Ordre du mérite“ für Engagement als luxemburgischer Honorarkonsul für Tirol und Vorarlberg952/3.jpg

„Ordre de mérite“ für luxemburgischen Honorarkonsul für Tirol und Vorarlberg

02.10.2023

Im Auftrag des luxemburgischen Großherzogs Henri, überbrachte der Staatsminister des Großherzogtums Xavier Bettel (im Bild oben links), Herrn Univ.-Prof. Dr. Armand Hausmann (rechts) den Orden „pour le mérite“ für seine 11-jährige Tätigkeit als luxemburgischer Honorarkonsul für Tirol und Vorarlberg. Dieser wurde im Rahmen einer kleinen Feier überreicht.
In seiner Ansprache erwähnte der Staatsminister das soziale Engagement von Honorarkonsul Hausmann im Gastland Österreich. Ebenso erwähnte er die Highlights seiner konsularischen Tätigkeiten. Es waren die Vermittlung von Kooperationsverträgen zwischen den beiden Universitäten Luxemburg und Wien.
Diese konnten, anlässlich des Staatsbesuchs von Großherzog Henri in Wien im Jahr 2013 unterschrieben werden. Dazu zählen auch Veranstaltungen sowie ein Festakt im Landhaus anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Konsulats in Innsbruck zu denen auch der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn kam. Der oberste Diplomat Luxemburgs kam auf Einladung des Konsulats 2017 auch zu einer Podiumsdiskussion an die Universität.
Unter den Gästen der Feier waren der luxemburgische Botschafter in Wien S.E. Jean Graff, der Luxemburger Vizepräsident des Europaparlaments Marc Angel, Rektor Andreas Altmann, Vizerektor Bernhard Fügenschuh und Bürgermeister Georg Willi.

Fotos: Die Fotografen
 

Event
news/Herbstlich exquisites WINE & DINE Pop-Up-Event im Hotel Imperial Wien951/1.jpgnews/Herbstlich exquisites WINE & DINE Pop-Up-Event im Hotel Imperial Wien951/2.jpgnews/Herbstlich exquisites WINE & DINE Pop-Up-Event im Hotel Imperial Wien951/3.jpg

Herbstlich-exquisites WINE & DINE Pop-Up-Event im Hotel Imperial Wien

27.09.2023

Der Langenloiser Winzer Willi Bründlmayer und Werner Pichlmaier (im Bild oben), Chef de Cuisine im Hotel Imperial und Restaurant OPUS (Bild unten), haben gemeinsam ein herausragendes 5-Gänge-Menü mit exquisiter Weinbegleitung kreiert.
Den in der österreichischen Gourmetküche fest verwurzelten Chef de Cuisine Werner Pichlmaier zieht es kulinarisch regelmäßig in ausländische Genuss-Regionen. Seine Handschrift in der Küche ist
geprägt von regio-globalen Gerichten – mit Zutaten von exzellenter Qualität, stets bezogen von
Lieferanten seines Vertrauens.
In diesem Herbst verwöhnt er seine Gäste mit der besonders in Japan höchst geschätzten Gelb-
flossenmakrele, die passend dazu mit Wasabi serviert wird. Danach werden die Gäste geschmack-lich in die für ihre Spezialitäten bekannte Bretagne entführt.
Im Rahmen eines Pop-Up-Events wird dieses von 19.-22. Oktober 2023 im Haubenrestaurant des legendären Hotel Imperial serviert. Die erstklassigen Weine, von Willi Bründlmayer höchst-
persönlich für das Event gewählt, komplementieren die Gerichte aus erlesenen heimischen sowie internationalen Top-Produkten und nehmen Feinschmecker auf eine spannende Reise von Österreich über Frankreich bis nach Japan mit.

restaurant-opus.at
imperialvienna.com

Fotos: Kirchgasser Photography (2), Hotel Imperial
 

Event
news/Esterhazy Betriebe GmbH wird in Aktiengesellschaft umgewandelt950/1.jpgnews/Esterhazy Betriebe GmbH wird in Aktiengesellschaft umgewandelt950/2.jpgnews/Esterhazy Betriebe GmbH wird in Aktiengesellschaft umgewandelt950/3.jpg

Esterhazy Betriebe GmbH wird in Aktiengesellschaft umgewandelt

26.09.2023

Die Umwandlung der Esterhazy Betriebe GmbH, die 2002 zur Umsetzung der wirtschaftlichen Agenden der drei Esterhazy Stiftungen gegründet wurde, in die Esterhazy Betriebe AG wurde am Montag, den 25.9., bekanntgegeben. Die Einreichung beim Firmenbuch erfolgt diese Woche, mit der Eintragung ist die Umwandlung erfolgreich abgeschlossen.
Den Vorsitz des neu geschaffenen Aufsichtsrates übernimmt Stefan Ottrubay (im Bild ganz oben), bisher Generaldirektor der Esterhazy Betriebe GmbH: „Vor dem Hintergrund des stetigen Wachstums der einzelnen Unternehmungen innerhalb der Esterhazy Betriebe ist diese Änderung ein wichtiger Beitrag, um die organisatorischen und rechtlichen Strukturen für zukünftige Herausforderungen optimal zu gestalten und weiterhin ein nachhaltiges, wirtschaftliches Wachstum sicherzustellen“, so Stefan Ottrubay.
2022 erwirtschafteten die Esterhazy Unternehmensbereiche – „Pannatura (Forst- und Landwirtschaft sowie Naturschutzagenden)“, „Immobilien“, „Tourismus, Kultur und Veranstaltungen“, „Hospitality“ sowie das „Weingut Esterházy“ – einen Umsatz von EUR 67,0 Mio. (2021: EUR 57,5 Mio.). Für das laufende Geschäftsjahr 2023 wird eine weitere Umsatzsteigerung auf rund EUR 88,7 Mio. erwartet. Vergleicht man diese Zahlen mit den Ergebnissen der Anfangsjahre, hat sich der Umsatz seitdem etwa verfünffacht.
Mit Matthias Grün (Bild Mitte) und Michael Gröschl (Bild unten) werden zwei erfahrene und langjährige Führungskräfte aus der bisherigen Geschäftsleitung der GmbH als neue Vorstände in die Esterhazy Betriebe AG berufen. "Die Umwandlung trägt der in den letzten Jahren gestiegenen komplexen Struktur der Esterhazy Betriebe GmbH Rechnung. Sie ermöglicht nun allen Geschäftsbereichen noch eigenständiger zu agieren und nachhaltig zu wachsen. Damit können wir als Leitbetrieb und wirtschaftlicher Motor auch in Zukunft die Region weiter stärken", bringt es Matthias Grün auf den Punkt.

esterhazy.at

Fotos: Lalo Jodlbauer

 

Event
news/Benediktion von Propst Anton Höslinger949/1.jpgnews/Benediktion von Propst Anton Höslinger949/2.jpgnews/Benediktion von Propst Anton Höslinger949/3.jpg

Benediktion von Propst Anton Höslinger im Stift Klosterneuburg

25.09.2023

„Die Freude an Gott ist unsere Kraft“, ist der Wahlspruch den sich Prälat Anton Höslinger für sein Wirken als Propst des Stiftes Klosterneuburg ausgewählt hat. Er wurde am 5. Jänner 1970 in Klosterneuburg geboren, trat 1989 in das Stift ein und wurde 1998 zum Priester geweiht. Von 1998 bis 2003 war er als Kaplan in der Stiftspfarre Klosterneuburg und von 2003 bis 2005 als Pfarrer in der Stiftspfarre Donaufeld tätig. Von 2005 bis 2016 war er als Novizenmeister und Klerikerdirektor des Stiftes, von 2010 bis 2016 als Sekretär des Abt-Primas tätig. Mit Mai 2016 wurde Anton Höslinger zum Assistenten des Stiftskämmerers und mit Dezember 2021 als interimistischer Kämmerer berufen. Seit 2002 ist er auch als Generalsekretär der Österreichischen Augustiner-Chorherren-Kongregation, seit 2005 Kapitelsekretär und seit November 2021 als Pfarrprovisor in der Pfarre Maria Hietzing tätig.
Er wurde von seinen Mitbrüdern am 14. August 2023 zum 67. Propst des Stiftes gewählt und erhielt am 24. September, in der Stiftsbasilika Klosterneuburg, seine Benediktion durch Kardinal Christoph Schönborn. Sowohl Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager als auch Landeshauptfrau Johanne Mikl-Leitner würdigten in Ihrer Ansprache Prälat Höslinger als eine prägende Persönlichkeit und für die Menschen als religiöse Quelle der Orientierung.
„Das Erste, warum ihr in Gemeinschaft zusammenlebt, ist, einmütig im Haus zu wohnen, und ein Herz und eine Seele zu sein auf Gott hin“. Diesen Satz aus der Augustinus-Regel hob der Erzbischof von Wien, Kardinal Christoph Schönborn, am Beginn seiner Predigt hervor. Er bedankte sich bei Bischof Josef Clemens, der die letzten drei Jahre dem Stift Klosterneuburg als Päpstlicher Delegat vorstand und bei Prälat Maximilian Fürnsinn, der als Administrator den Konvent des Stiftes in einen Prozess der Vergemeinschaftung und Erneuerung führte und begleitete.

stift-klosterbeuburg.at

Fotos: Stift Klosterneuburg, Fotograf: kathbild.at / Franz Josef Rupprecht








 

Event
news/Großes Genussfestival im VILA VITA Pannonia948/1.jpgnews/Großes Genussfestival im VILA VITA Pannonia948/2.jpgnews/Großes Genussfestival im VILA VITA Pannonia948/3.jpg

Großes Genussfestival im VILA VITA Pannonia

23.09.2023

Am 1. Oktober 2023 verwandelt sich das VILA VITA Pannonia in eine Genussmeile regionaler Köstlichkeiten. Im zauberhaften Ambiente der 200 Hektar großen Naturkulisse am Rande des Nationalparks Neusiedler See-Seewinkel wird das Genießen an diesem Tag besonders großgeschrieben. Über 25 erstklassige Genussbringer aus dem Burgenland heißen die Gäste im herbstlich-pannonischen Flair rund um die Csarda in dem 4-Sterne-Superior Resort willkommen. Edle Tropfen, süße Delikatessen und herzhafte Kreationen verwöhnen die Besucher. In der Schauküche unter freiem Himmel bereitet das VILA VITA Küchenteam „Herbstgenüsse“ zu. Von 12 bis 18 Uhr darf mit dem All-Inclusive-Ticket nach Herzenslust und ohne Zusatzkosten probiert, gustiert und flaniert werden. Die „Grammelposcha“ und „Hocky“ werden für beste Stimmung sorgen.
Ein lustiges Kinderprogramm unterhält die jüngsten Gäste. Genießer können sich auf einen schönen Herbsttag im Zeichen des geselligen Beisammenseins freuen. Tickets gibt es im Vorverkauf bis 15. September auf vilavitapannonia.at (limitierte Kartenanzahl im Vorverkauf zum Preis von 99 Euro inkl. Einkaufsgutschein im Wert von 20 Euro).

vilavitapannonia.at

Fotos: Vila Vita Pannonia
 

Event
news/Kasachstans neuer Wirtschaftskurs946/1.jpgnews/Kasachstans neuer Wirtschaftskurs946/2.jpgnews/Kasachstans neuer Wirtschaftskurs946/3.jpg

Kasachstans neuer Wirtschaftskurs

21.09.2023

Die jährliche Rede an die Nation des Präsidenten der Republik Kasachstan ist ein wichtiger Termin im politischen Kalender des Landes.
In dieser 27. jährlichen Rede stellte Präsident Kassym-Jomart Tokajew einen neuen Wirtschaftskurs vor, den das Land in den nächsten drei Jahren verfolgen wird. Im Zentrum dieser ökonomischen Strategie stehen „Fairness, Inklusivität und Pragmatismus“. Der Plan fokussiert sich darauf, den Wettbewerbsvorteil in gewissen Bereichen auszuschöpfen und potenzielle Schlüsselfaktoren in der Produktion, wie etwa Arbeit, Kapital, Ressourcen und Technologien besser zu nutzen. Dabei hob der Präsident die Notwendigkeit für einen schrittweisen Übergang zu einem neuen Wirtschaftsmodell hervor, von dem die Bürger direkt profitieren.
Zum ersten Mal in zehn Jahren beträgt der Anteil der verarbeitenden Industrie an Kasachstans BIP 13 Prozent und durchschnittlich 43 Prozent am Industriesektor, so das kasachische Amt für Statistik. Es ist das Resultat einer konsequenten Politik, die darauf ausgerichtet ist, die Wirtschaft des Landes zu diversifizieren.
Nähere Infos: https://www.akorda.kz/en/president-kassym-jomart-tokayevs-state-of-the-nation-address-economic-course-of-a-just-kazakhstan-283243
 

Event
news/Auszeit im Ebner´s Waldhof am malerischen Fuschlsee947/1.jpgnews/Auszeit im Ebner´s Waldhof am malerischen Fuschlsee947/2.jpgnews/Auszeit im Ebner´s Waldhof am malerischen Fuschlsee947/3.jpg

Auszeit im Ebner’s Waldhof am malerischen Fuschlsee

20.09.2023

In der Herbstsonne strahlen der glasklare See und die bunten Blätter förmlich um die Wette. Bei diesem Anblick ist schnell klar: Wanderschuhe anziehen, Fahrrad aus der Garage holen und raus an die frische Luft. Ob sportlich, sanft aktiv oder ganz entspannt, das spielt keine Rolle. Die Aktivguides im Waldhof sind echte Könner, wenn es darum geht, jedem Gast seinen unvergesslichen Waldhof-Moment zu bescheren. Bei geführten Wanderungen und Radausflügen oder beim Nordic Walking haben sie für alle Fitnesslevels die richtigen Wege. Unvergessen bleiben die Stand up Paddle-Touren am glitzernden See. Die Boards liegen am privaten Hotelstrand bereit und warten auf jene, die mit den Guides oder auch gerne auf eigene Faust voll und ganz in die Naturschauspiele am Fuschlsee eintauchen möchten. Großer Beliebtheit erfreuen sich auch das Ruderboot und die Kajaks von Familie Ebner. Damit können die Hotelgäste jederzeit hinausrudern, um das Naturjuwel Fuschlsee hautnah zu entdecken. Oder wie wäre es mit einem spannenden Match am Hotel-Tennisplatz oder einer Runde am 3D-Bogenparcours? Einfach nur die „Himmelstreppe“ hinaufsteigen, und schon eröffnet sich das Sportgelände hinter dem Hotel. Das umfangreiche Waldhof-Aktivangebot bietet so viele Möglichkeiten, die paradiesischen Herbsttage auszukosten.

ebners-waldhof.at

Fotos: Ebner’s Waldhof
 

Event
news/History Tales. Fakt und Fiktion im Historienbild in der Wiener Gemäldegalerie945/1.jpgnews/History Tales. Fakt und Fiktion im Historienbild in der Wiener Gemäldegalerie945/2.jpgnews/History Tales. Fakt und Fiktion im Historienbild in der Wiener Gemäldegalerie945/3.jpg

"History Tales. Fakt und Fiktion im Historienbild" in der Wiener Gemäldegalerie

19.09.2023

Ab Herbst 2023 wird in der Ausstellung der Kunstsammlungen History Tales. Fakt und Fiktion im Historienbild der Darstellung von Geschichte und deren Erzählungen in Bezug auf Identität und Nation nachgegangen. Wie stellt sich der Aufstieg und Fall von Zivilisationen in der Geschichte dar, wie wird die Hybris des Menschen in den Historienbildern seit dem 17. Jahrhundert allegorisiert? Und welche medialen Transformationen durchlaufen die Darstellungen von Mythen, Held_innen/Herrscher_innen und einschneidenden historischen Ereignissen seit dem 19. Jahrhundert bis heute mit der Erfindung von Fotografie und Film?
Die Ausstellung untersucht das Historienbild mit Blick auf die historischen Sammlungen – Gemäldegalerie, Kupferstichkabinett, Glyptothek – einerseits und auf Werke zeitgenössischer Künstler_innen andererseits. Dabei wird das Vermögen des Historienbildes und seiner Abwandlungen im massenmedialen Zeitalter, zwischen Fakt und Fiktion zu changieren und Historizität selbst zum Bildgegenstand zu machen, aus heutiger Perspektive beleuchtet.

Ausstellungsdauer: 27. September 2023 bis 26. Mai 2024

kunstsammlungenakademie.at/de/


Fotos: Ana Torfs, Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste Wien (2)
 

Event
news/Jubiläum 30 Jahre Ungarisches Honorarkonsulat in Graz944/1.jpg

Jubiläum: 30 Jahre Ungarisches Honorarkonsulat in Graz

18.09.2023

Anlässlich des Jubiläums "30 Jahre Ungarisches Honorarkonsulat" in der Steiermark wurde von Honorarkonsul Rudi Roth auch das 250. von ihm gestiftete Rudi Roth Stipendium an ungarische und osteuropäische Studenten vergeben.
Auch zu seinem 75. Geburtstag gratulierten LH Christopher Drexler, Alt LH Hermann Schützenhöfer, Bischof Wilhelm Krautwaschl, Rektor Peter Riedler, der ungarische Kanzleramtsminister Gergely Gulyás und die ungarische Botschafterin in Wien, H.E. Edit Szilágyine Batorfi. Aus der Wirtschaft gratulierten der Industrielle und Andreas Gabalier-Manager Klaus Bartelmus, Christian Purrer, Hans Peter Schiebel, Pinky Wall und Hermann Schullin persönlich sowie die Fußballmeisterkollegen Waschi Mertel, Karl Philipp, Ex-Nationalteam Trainer Franco Foda, Renate Götschl und viele Freunde sowie die gesamte Familie.


Im Bild v.l.: Rektor Peter Riedler, Konsul Rudi Roth, der ungarische Kanzleramtsminister Gergely Gulyás und LH Christopher Drexler

Foto: Sommerauer
 

Event
news/Neuer Lehrgang an der Donauuniversität Krems Counter-Terrorism, CVE & Intelligence943/1.jpg

Neuer Lehrgang an der Donau-Universität Krems: "Counter-Terrorism, CVE & Intelligence"

14.09.2023

Der internationale Terrorismus, gleich welcher ideologischen Grundierung, entwickelt sich permanent weiter. Strukturell, wie auch phänomenologisch. Ähnliches gilt für gewaltsamen Extremismus, Radikalisierung und aktuelle Präventionsansätze. Darüber hinaus ist das weite Feld der Intelligence-Forschung, vor allem mit Blick auf Extremismus- und Terrorismusbekämpfung im deutschsprachigen Raum noch weitgehend unterbeleuchtet.
Der innovative Masterstudiengang „Counter-Terrorism, CVE & Intelligence“ setzt sich zum Ziel, auf internationalem Spitzenniveau tiefgreifende und umfassende Kompetenzen in diesen spezifischen Themenfeldern vermitteln. Dabei wird angestrebt, akademisch versierte ExpertInnen auf den genannten Gebieten hervorzubringen und die Möglichkeit einer individuellen fachlichen Weiterentwicklung in diesem Bereich zu gewährleisten. Die AbsolventInnen erweitern das nationale und internationale Expert-/innen-Netzwerk und sollen mit ihrem erworbenen Fachwissen einen Beitrag dazu leisten, eine noch effizientere und effektivere Extremismusprävention, Terrorismusbe-kämpfung sowie deren staatsschutzorientierte bzw. nachrichtendienstliche Umsetzung voranzu-treiben.
Mag. Dr. Nicolas Stockhammer (im Bild) hat die Wissenschaftliche Leitung und Koordination des Research Clusters „Counter-Terrorism, CVE (Countering Violent Extremism) and Intelligence" - Department für Rechtswissenschaften und Internationale Beziehungen über.
Zielgruppe sind Absolventen von Hochschulen mit abgeschlossenem Grundstudium jeglicher Studienrichtung insbesondere aus den Bereichen der Politik-, Geistes-, Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften und einschlägiger Berufserfahrung in vor allem folgenden Bereichen: Politik, Wissenschaft, kritische Infrastruktur, Öffentlicher Dienst (insbesondere öffentlicher Sicherheitsdienst), Nachrichtendienste, Legislative, Landesverteidigung, Justiz und Strafvollzug, NGOs, Sicherheitsunternehmen, Be­währungshilfe und soziale Berufe.

donau-uni.ac.at/de/studium/counter-terrorism.html

Foto: Daniel Novotny
 

Event
news/Publikumsrekord beim Kultur.Sommer.Semmering 2023942/1.jpgnews/Publikumsrekord beim Kultur.Sommer.Semmering 2023942/2.jpgnews/Publikumsrekord beim Kultur.Sommer.Semmering 2023942/3.jpg

Publikumsrekord beim Kultur.Sommer.Semmering 2023

08.09.2023

Die kulturelle Sommerfrische am Semmering hielt auch in diesem Jahr erneut im nostalgisch-mondänen Grandhotel Panhans sowie im neu errichteten Kulturpavillon Semmering Einzug und ließ den Glanz der Jahrhundertwende an diesem geschichtsträchtigen Ort wieder aufleben.
„Es erfüllt mich mit großer Freude und vor allem mit Dankbarkeit, dass wir dieses Jahr mit knapp 15.000 Gästen einen neuerlichen Besucherrekord erzielen konnten. Die Melange aus einer beeindruckenden Bergkulisse inmitten der UNESCO-Welterberegion Semmering, gefeierten Publikumslieblingen im geschichtsträchtigen Jahrhundertwende-Originalambiente und erlesener Hauben-Kulinarik ermöglichte einmal mehr eine kulturelle Sommerfrische für alle Sinne“, resümiert Intendant Florian Krumpöck.
Der Kultur.Sommer.Semmering endet dieses Jahr erstmalig mit einer kleinen herbstlichen Erweiterung des sommerlichen Kulturangebotes: Kein Geringerer als der gefeierte Opernstar Günther Groissböck (Bild Mitte) wird am 19. September um 18:30 Uhr gemeinsam mit Pianist und Intendant Florian Krumpöck ein vom Kulturverein organisiertes Benefizkonzert zur Refinanzierung des Bösendorfer-Konzertflügels mit dem Programm "Männerliebe- und leben" gestalten. Tickets sind wie üblich über die Homepage des Festivals oder über das Tourismusbüro Semmering erhältlich.

kultursommer-semmering.at
floriankrumpoeck.com

Fotos: Kultur Sommer Semmering, Dominik Stixenberger, pilvax

 

Event
news/Happy Birthday, Kardinalschnitte!940/1.jpgnews/Happy Birthday, Kardinalschnitte!940/2.jpgnews/Happy Birthday, Kardinalschnitte!940/3.jpg

Happy Birthday, Kardinalschnitte!

07.09.2023

Die Kardinalschnitte feiert ihren 90. Geburtstag. Erfunden wurde die beliebte österreichische Mehlspeise von Ludwig Heiner (Bild Mitte) von der K.u.K. Hofzuckerbäckerei L. Heiner in Wien.
Ludwig Heiner, Enkelsohn des Firmengründers Andreas Rabl, hat dieses leichte Dessert aus Biskuit- und Baisermasse zu Ehren des Kardinals Theodor Innitzer anlässlich des Allgemeinen Deutschen Katholikentages von 7. bis 12. September 1933 kreiert.
Bei der Kardinalschnitte handelt es sich um ein Dessert aus einer luftig lockeren Eischneemasse kombiniert mit zartem Biskuit, gefüllt mit Marillenmarmelade. Die Farben Gelb und Weiß der Biskuit- und Baisermasse repräsentieren die Farben des Vatikans. Heute ist die Kardinalschnitte ein Klassiker unter den österreichischen Mehlspeisen und zählt sogar weltweit zu den beliebtesten Desserts.

heiner.co.at

Fotos: Franziska Liepe, L. Heiner OG (2)
 

Event
news/Neue Charlotte Fresenius Privatuniversität Nachhaltigkeit mit Weitblick941/1.jpgnews/Neue Charlotte Fresenius Privatuniversität Nachhaltigkeit mit Weitblick941/2.jpgnews/Neue Charlotte Fresenius Privatuniversität Nachhaltigkeit mit Weitblick941/3.jpg

Neue Charlotte Fresenius Privatuniversität: Nachhaltigkeit mit Weitblick

05.09.2023

1848, zu Zeiten der Revolution in Österreich und Deutschland, legte Carl Remigius Fresenius mit dem Chemischen Labor den Grundstein für die Carl Remigius Fresenius Education Group, die 175 Jahre später der größte private Hochschulbetreiber im deutschsprachigen Raum ist. Im Jubiläumsjahr feiert sie die Eröffnung der ersten Hochschule in Österreich. Die Charlotte Fresenius Privatuniversität ist hierzulande die erste Bildungseinrichtung mit Nachhaltigkeitsschwerpunkt. Am Abend des 4. Septembers wurden das Jubiläum und die Eröffnung der neuen Privatuniversität im „Weitblick Cobenzl“ mit Weitblick über die Bundeshauptstadt gefeiert.
„Wien freut sich über die neue Privatuniversität, die eine Bereicherung für die größte Universitätsstadt im deutschsprachigen Raum darstellt. Die Charlotte Fresenius Privatuniversität wird Mehrwert für Wien stiften. Um die großen Veränderungen aktiv anzugehen und als Chance zu nutzen, braucht es Optimismus und das Zusammenwirken von Wirtschaft und Wissenschaft. Damit die Transformation glückt, muss die Bildung im Fokus stehen“, hieß Vizebürgermeister Christoph Wiederkehr (im Bild oben 2. von rechts, mit Bernhard Sams (ganz links), Ludwig Fresenius (2.v.links) und Martin Kreeb (ganz rechts) die neue Universität willkommen.

crf-education.com

Fotos: leisure communications/Roland Rudolph

 

Event
news/Wiener Elektro Tage vom 13.-17.9.937/1.jpgnews/Wiener Elektro Tage vom 13.-17.9.937/2.jpgnews/Wiener Elektro Tage vom 13.-17.9.937/3.jpg

Wiener Elektro Tage vom 13.-17.9.

04.09.2023

Der Countdown zu den Wiener Elektro Tagen mit zahlreichen Österreich Premieren läuft! Vom 13.-17. September findet zum zweiten Mal das größte E-Mobilitäts Event Österreichs am Wiener Rathausplatz statt. Erstmals können dort u.a. der Audi RS e-tron GT ice race, der CUPRA Tavascan, der Fiat 600E, der EV9 von KIA und von Volkswagen der ID.7 bestaunt werden.
Bei freiem Eintritt wird ein umfangreiches Programm mit interaktiven Spielen für die ganze Familie angeboten. Vielfältige Kulinarik und viele nachhaltige Schmankerl runden das Angebot ab. Auf der Hauptbühne zu sehen sein werden u.a. LEMO, DELADAP oder die Gewinnerin von Starmania 2021, Anna Buchegger.

Mehr Informationen: https://www.wiener-elektrotage.at
 

Event
news/Der neue Generalsekretär für auswärtige Angelegenheiten im BMEIA939/1.jpg

Der neue Generalsekretär für auswärtige Angelegenheiten im BMEIA

04.09.2023

Seit 1. September 2023 ist Nikolaus Marschik Generalsekretär für auswärtige Angelegenheiten im Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten.
Er wurde am 6. August 1971 in Linz geboren. Nach Studium und Doktorat der Rechtswissenschaften in Wien war er für das Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte und das International Centre for Migration Policy Development in Wien tätig.
Im Jahr 2000 trat er in das Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten ein. Nach Tätigkeiten im Völkerrechtsbüro, an der Ständigen Vertretung Österreichs bei den Vereinten Nationen in Genf und im Büro des Generalsekretärs war er von 2005 bis 2009 und erneut 2014 Kabinettschef im Außenministerium.
Von 2009 bis 2014 leitete Nikolaus Marschik die Sektion „Administrative Angelegenheiten“ (heute „Management“). Von 2015 bis 2017 war er Botschafter in Deutschland, anschließend bis Sommer 2023 mit der Leitung der Ständigen Vertretung Österreichs bei der Europäischen Union in Brüssel betraut.

Foto: BMEIA
 

Event
news/Air France feiert 90 Jahre Eleganz936/1.jpg

Air France feiert 90 Jahre Eleganz

03.09.2023

Am 7. Oktober 2023 feiert Air France ihr 90-jähriges Bestehen;
- Aus diesem Anlass hat das Unternehmen Xavier Ronze, Leiter des Kostümdesigns des Pariser Opernballetts, gebeten, eine Kollektion von fünf ikonischen Kleidern zu entwerfen, die die legendäre Geschichte des Uternehmens verkörpern;
– Vom 28. September bis 10. Oktober 2023 wird Air France im Rahmen einer Ausstellung in den Galeries Lafayette Paris Haussmann im Rampenlicht stehen, um diese Kleiderkollektion in den Schaufenstern des Geschäfts zu präsentieren.
Entstanden aus dem Zusammenschluss von Air Orient, Air Union, Société Générale de Transports Aériens, der Compagnie Internationale de Navigation Aérienne und Aéropostale, wurde Air France am 7. Oktober 1933 offiziell eröffnet. Seitdem hat das Unternehmen seine Legende durch die Förderung des Unternehmens weiter geschaffen Französische Kunst des Reisens um die Welt. Air France bietet seinen Kunden heute fast 1.000 tägliche Flüge zu 200 Zielen mit einer Flotte von mehr als 240 Flugzeugen.

Foto: Air France
 

Event
news/D-Bar im The Ritz-Carlton, Vienna im neuen Design934/1.jpgnews/D-Bar im The Ritz-Carlton, Vienna im neuen Design934/2.jpg

D-Bar im The Ritz-Carlton, Vienna im neuen Design

01.09.2023

Die neugestaltete D-Bar strahlt eine geheimnisvolle & elegante Aura aus. Die durchdachte Umgestaltung hat die Bar in eine Art Zufluchtsort verwandelt, der die Gäste in eine faszinierende Atmosphäre hüllt. Die Kombination aus gedämpftem Licht, intimen Sitzgelegenheiten und sorgfältig ausgewählten Dekorationselementen schafft eine exklusive und zugleich gemütliche Atmosphäre, die die Gäste dazu einlädt, sich zu entspannen und den Sinnesfreuden hinzugeben, die auf sie warten.
Der Kern des renovierten D-Bar-Konzepts – "Discover The Reflections" – ist von der Geschichte und Herkunft klassischer Cocktail-Evergreens und dem Goldenen Zeitalter der Entdeckungen inspiriert. Dieses innovative Menükonzept ist eine Hommage an das reiche Erbe der amerikanischen Mixologie und gleichzeitig deren moderne Interpretation. Jede der sorgfältig ausgearbeiteten Kreationen spiegelt sich wortwörtlich in Klassikern wie "Old Fashioned" und "Mai Tai" wider und nimmt die Gäste mit auf eine Reise, bei der sie neue Geschmacksrichtungen und Empfindungen entdecken können. Die erfahrenen Barkeeper – unter der Leitung von Assistant Bar Manager Florian Steflitsch – haben zudem eine Vielzahl neuer Signature Cocktails kreiert. Die D-Bar ist täglich von 18:00 bis 01:00 Uhr geöffnet.
ritzcarlton.com/de/hotels/vierz-the-ritz-carlton-vienna

Fotos: The Ritz-Carlton, Vienna




 

Event
news/Besuchen Sie die UNO in Wien935/1.jpg

Besuchen Sie die UNO in Wien

01.09.2023

Die Vereinten Nationen in Wien können Sie Montag-Freitag auf einer Führung mit mehrsprachigen Tour Guides besuchen. Sind Sie neugierig, was die UNO für eine bessere Welt tut? Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie die UNO in Wien ansässig wurde, einem der vier globalen Amtssitze? Möchten Sie als engagierter Bürger/engagierte Bürgerin wissen, wie die UNO die Ziele für nachhaltige Entwicklung erreichen können?
Besuchen Sie die Vereinten Nationen in Wien und erhalten Sie einen Einblick in die Zusammenarbeit von mehr als 190 Nationen im Vienna International Centre (VIC) - auch als "UNO-City" bekannt - für die weltweite Förderung von Frieden, nachhaltiger Entwicklung und Menschenrechten.
Es können Führungen für Einzelpersonen und Kleingruppen bis zu zehn Personen sowie Gruppen jeden Alters gebucht werden.

unis.unvienna.org/unis/visitors_service/index.html

Foto: UNIS Vienna/Yiting Xiang

 

Event
news/Kulinarisch & musikalisch Brunch-Vielfalt im Jaz in the City Vienna933/1.jpgnews/Kulinarisch & musikalisch Brunch-Vielfalt im Jaz in the City Vienna933/2.jpg

Kulinarisch & musikalisch: Brunch-Vielfalt im Jaz in the City Vienna

30.08.2023

Trinken, essen, feiern, Musik hören. Das Lifestyle Hotel Jaz in the City Vienna in der Windmühlgasse lässt ab September 2023 kulinarisch wie musikalisch aufhorchen. Denn dann startet die Brunch-Saison im hippen Musikhotel, das mitten im Geschehen, zwischen Mariahilferstrasse und Naschmarkt liegt.
Santé und bon appétit! heißt es am 3. September beim LILLET Brunch, wenn das Jaz in the City das französische Savoir-vivre auf die Rooftop Bar „mariatrink“ bringt und die beliebten Signature Drinks „Lillet Berry“ und „Lillet Tonic“ kredenzt. Die fruchtig-frischen und spritzig-herben Lillet Drinks werden von kulinarisch, jazy à la carte Köstlichkeiten umrahmt. Mehr braucht es nicht für einen chilligen Sonntag mit Blick über Wien.

hrewards.com/de/jaz-in-the-city

Fotos: beigestellt
 

Event
news/Bleib Berg F.X. Mayr Retreat Gesunder Darm und Schlaf932/1.jpgnews/Bleib Berg F.X. Mayr Retreat Gesunder Darm und Schlaf932/2.jpgnews/Bleib Berg F.X. Mayr Retreat Gesunder Darm und Schlaf932/3.jpg

Bleib Berg F.X. Mayr Retreat: Gesunder Darm und Schlaf

28.08.2023

„Gesunder Darm. Gesunder Körper. Gesunder Schlaf.“ Das Motto dieses Hauses in Bad Bleiberg hilft, die körpereigenen Batterien wieder aufzuladen. Das Bleib Berg F.X. Mayr Retreat befindet sich unweit von Villach, dem Naturpark Dobratsch und vielen Wandermöglichkeiten direkt vor der Tür – teilweise auch mit Führungen laut Tagesprogramm. Wer eine Fastenkur oder eine Kur gegen Schlafstörungen erwägt, ist bei dem erfahrenen Ärzteteam rund um Prim. Dr. Bruno Pramsohler an der richtigen Adresse.
Regelmäßige ärztliche Check-ups, Bauchbehandlungen, Leberwickel, Massagen und Besuche im nahegelegenen Heilklimastollen begleiten den Kuraufenthalt. Flankiert von einem abwechslungsreichen Tagesprogramm: Morgensport, Yoga, Schwimmen im Thermalwasserpool, Saunieren und Fantasiereisen etc. begleiten die Gäste. Denn Aktivität ist ein wichtiger Faktor im Konzept des Gesundheitshotels.
Neben der persönlichen Erfahrung vor Ort werden auch ein maßgeschneidertes Programm für die nächsten zwei Wochen und sinnvolle langfristige Verhaltensänderungen mit auf den Weg gegeben. Die Küche orientiert sich am F.X. Mayr-Konzept, das auf leicht verdauliche Speisen setzt. Eingestuft werden die Gäste nach einem Vier-Stufen-Programm – je nach Zielsetzung. Das Rückbesinnen auf langsames Essen, häufiges Kauen und Einspeicheln sowie der Verzehr von Mahlzeiten mit absolutem Fokus darauf, ist Teil der Therapie. Das effektive Resultat: Positive Wahrnehmungen am eigenen Organismus, die durch die Überwachung diverser Vitalwerte auch in greifbaren Zahlen ausgedrückt werden.
bleib-berg.com

Fotos: Humanomed, beigestellt

 

Event
news/BK Nehammer traf BK  Scholz zu einem Arbeitsgespräch in Salzburg931/1.jpgnews/BK Nehammer traf BK  Scholz zu einem Arbeitsgespräch in Salzburg931/2.jpgnews/BK Nehammer traf BK  Scholz zu einem Arbeitsgespräch in Salzburg931/3.jpg

BK Nehammer traf BK Scholz zum Arbeitsgespräch in Salzburg

18.08.2023

"Ich freue mich sehr, dass erstmals seit über 10 Jahren ein Bundeskanzler der Republik Deutschland wieder in offizieller Funktion in Österreich ist. Wir sind nicht nur Nachbarn, sondern auch kulturell oder in Fragen der wirtschaftlichen Beziehungen eng miteinander verwoben. Wenn wir unsere Grenzregionen anschauen, so sind das in Wahrheit keine Grenzregionen mehr, denn die Menschen haben in ihren Lebenswirklichkeiten – sei es als Wirtschaftstreibende oder bei Familiengründungen – diese Grenzen schon längst überwunden. Und so sind wir ein Stück weit zusammengewachsen", sagte Bundeskanzler Karl Nehammer im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Olaf Scholz in der Universität Mozarteum Salzburg. Der deutsche Bundeskanzler ist erstmals zu einem bilateralen Besuch nach Österreich gereist und wurde mit militärischen Ehren empfangen. Neben den bilateralen Themen wie der Energieversorgung standen der Kampf gegen die irreguläre Migration und die Grenzkontrollen innerhalb des Schengenraums im Fokus des Arbeitsgesprächs.

Fotos: Andy Wenzel
 

Event
news/Lange Nacht der Fotografie beim Festival La Gacilly Baden929/1.JPGnews/Lange Nacht der Fotografie beim Festival La Gacilly Baden929/2.JPGnews/Lange Nacht der Fotografie beim Festival La Gacilly Baden929/3.JPG

Lange Nacht der Fotografie beim Festival La Gacilly Baden

14.08.2023

Im Rahmen des Festivals La Gacilly Baden Photo fand die beeindruckende "Lange Nacht der Fotografie" als besonderes Side-Event statt. Mehr als 160 renommierte Fotografen, Fotografinnen, Journalisten und Journalistinnen reisten nach Baden, um an den von Festivaldirektor Lois Lammerhuber organisierten Nebenveranstaltungen teilzunehmen.
Die Lange Nacht der Fotografie, die im stilvollen Ambiente des Casino Baden zelebriert wurde, war ein Höhepunkt des Programms. Unter den zahlreichen Gästen befanden sich Bürgermeister Stefan Szirucsek sowie der Bürgermeister von La Gacilly, Jacques Rocher, und der Präsident des Festivals, Auguste Condray. Er ist eine wichtige Stütze für die Umsetzung des größten europäischen Fotofestivals und er wurde für sein Engagement von Badens Bürgermeister mit der Beethoven-Medaille ausgezeichnet.
Silvia Lammerhuber, eine treibende Kraft hinter dem Festival, zeigte sich erfreut über die zahlreichen Ehrengäste und betonte die Bedeutung der Fotografie als Kunstform und Medium der kulturellen Verständigung. Das Event bot den Gästen eine inspirierende Plattform, um sich auszutauschen und die Faszination der Fotografie in all ihren Facetten zu erleben.
Das Festival La Gacilly Baden Photo setzt mit solch herausragenden Begleitveranstaltungen weiterhin Akzente in der Fotografie-Szene und stärkt den kulturellen Austausch zwischen den Städten Baden und La Gacilly.
Im Bild oben, v.ln.r.: Silvia Lammerhuber, Auguste Condray (Präsident des „Festival La Gacilly Photo“), Badens Bürgermeister Stefan Szirucsek und Festival-Direktor Lois Lammerhuber

festival-lagacilly-baden.photo

Fotos: 2023psb/sap

 

Event
news/Tonkünstler-Orchester Niederösterreich feiert 50-Jahr-Jubiläum930/1.jpgnews/Tonkünstler-Orchester Niederösterreich feiert 50-Jahr-Jubiläum930/2.jpg

Tonkünstler-Orchester Niederösterreich feiert 50-Jahr-Jubiläum

14.08.2023

Vor 50 Jahren, am 19. August 1973, fand im Schlosshof von Grafenegg das erste Konzert mit dem – damals so genannten – „Niederösterreichischen Tonkünstlerorchester“ unter der Leitung des damaligen Chefdirigenten Heinz Wallberg statt. Am Programm standen Ludwig van Beethovens „Coriolan“-Ouvertüre, Carl Maria von Webers Fagottkonzert in F-Dur und die vierte Symphonie von Anton Bruckner, seine „Romantische“.
Aus diesem Anlass spielt das Residenzorchester unter der Leitung seines Chefdirigenten Yutaka Sado (im Bild oben) am Wolkenturm ein fulminantes Jubiläumskonzert. Das Programm verheißt einen beschwingten Abend, dessen Melodien dem Publikum noch bei der Heimfahrt in den Ohren klingen werden: Ausschnitte aus George Gershwins «Porgy and Bess» und der «West Side Story» von Leonard Bernstein gehören ebenso dazu wie Gershwins «Rhapsody in Blue», in der sich Denis Kozhukhin als einer der besten Pianisten der jüngeren Generation vorstellt.

Details zu den Jubiläumsaktivitäten am 19. August in Grafenegg auf einen Blick:

Angebote rund um das Konzert

Samstag, 19. August 23
15.00 Uhr PUBLIKUMSBUS
Samstag, 19. August 23
16.30 Uhr PRÉLUDE
Grafenegg Schlosshof

17.30 Uhr | Weg zur Weinlounge | Vergabe einer Baumpatenschaft an das Tonkünstler-Orchester zum Jubiläum (Ahorn, 50 Jahre alt); Fototermin mit Ansprachen und Blechbläser-Ensemble
ab 18.30 Uhr | Einladung in die Festivallounge zwischen Auditorium und Wolkenturm
19.30 Uhr | Wolkenturm | Jubiläumskonzert (Konzertpause: Einladung in die Festivallounge)

tonkuenstler.at

Fotos: Yuji Hori, Mark Glassner
 

Event
news/Roland Hamberger ist neuer Managing Director im Hotel Rosewood Vienna928/1.jpg

Roland Hamberger ist neuer Managing Director im Hotel Rosewood Vienna

10.08.2023

Roland Hamberger verbrachte mehr als ein Jahrzehnt als General Manager im Palais Coburg Hotel Residence Vienna - einem Mitglied der "Leading Hotels of the World". Wertvolle Erfahrungen in der Ultra-High-End-Hospitality erlangte er auch durch seine Tätigkeit in anderen prestigeträchtigen Fünf-Sterne-Hotels - wie dem The Ritz-Carlton, Wien und dem Grand Hotel Wien. Er leitete erfolgreich Pre-Opening-Teams, entwickelte Verkaufsstrategien und pflegte die Beziehungen zu wichtigen Stakeholdern. Er wird auch das "Asaya Spa" im Rosewood Vienna leiten - eine Erweiterung des Rosewood-Portfolios, da es das erste "Asaya" außerhalb Asiens und das erste eigenständige "Augustinus Bader Spa" ist.
"Roland Hambergers hervorragende Erfolgsbilanz, seine einzigartige Vision und seine Leidenschaft für die Kreation außergewöhnlicher Gästeerlebnisse machen ihn zur perfekten Besetzung für Rosewood Vienna", erklärt Victor Clavell, Senior Vice President of Operations EMEAC bei der Rosewood Hotel Group: "Wir sind zuversichtlich, dass das Hotel unter seiner Führung neue Höhen des Erfolgs erreichen wird.“

rosewoodhotels.com/de/vienna

Foto: Rosewood Hotels & Resorts
 

Event
news/Wiedereröffnung der Royal Penthouse Suite im Hotel Park Hyatt Vienna926/1.jpgnews/Wiedereröffnung der Royal Penthouse Suite im Hotel Park Hyatt Vienna926/2.jpgnews/Wiedereröffnung der Royal Penthouse Suite im Hotel Park Hyatt Vienna926/3.jpg

Wiedereröffnung der Royal Penthouse Suite im Hotel Park Hyatt Vienna

08.08.2023

Das Park Hyatt Vienna freut sich über die Wiedereröffnung eines ganz besonderen Juwels und außergewöhnlichen Veranstaltungsorts des Hauses: Willkommen zurück in der Royal Penthouse Suite, die nach einer dauerhaften Langzeitmiete und anschließenden Renovierungsarbeiten im ersten Wiedereröffnungsschritt nun ab sofort für Events zur Verfügung steht.
Auf zwei Ebenen und einer Fläche von 820 Quadratmetern genießt man in der Royal Penthouse
Suite von vier Terrassen aus einem wunderbaren Blick über die österreichische Hauptstadt und
die harmonische Verbindung von Eleganz und Innovation, bei der jedes Detail sorgfältig
ausgewählt wurde.
Die Royal Penthouse Suite bietet den perfekten Rahmen für anspruchsvolle Events und eine Vielzahl an Möglichkeiten etwa für intimere Veranstaltungen wie privaten Lunches und Abendessen, geschäftliche Meetings, oder private Koch- Events bis hin zu größeren Festen und Firmenveran-staltungen für bis zu 80 Personen.
Der großzügig gestaltete Veranstaltungsbereich auf der oberen Ebene der Suite verfügt unter
anderem über einen sechs Meter langen Esstisch mit Perlmuttverzierung, der Platz für bis zu
12 Personen bietet. Die offene Bulthaup Showküche, ausgestattet mit modernen Gaggenau
Geräten, kann sowohl zum Kochen als auch für Catering genutzt werden. Eine Terrasse mit
festem Natursteintisch und Platz für bis zu 10 Personen ist durch eine Schiebeglastür abgetrennt
und bietet Schutz bei Wind durch verstellbare Lamellen und ein ausfahrbares Sonnensegel bei
Sonnenschein. Über eine Naturstein-Treppe gelangt man auf die Dachterrasse der Suite, die mit
gemütlichen Loungemöbel und hochgewachsenen Grünpflanzen zum Verweilen einlädt und
einen einzigartigen Blick über die Stadt ermöglicht.
Für Trauungen kommissioniert, wird Hochzeitspaaren als besonderes Highlight die
Möglichkeit geboten, sich das Ja-Wort in der Royal Penthouse Suite zu geben. Ein engagiertes Team an Hochzeitsspezialisten sorgt für ein maßgeschneidertes Fest der Liebe und richtet jedes Detail darauf aus, bleibende Erinnerungen für Hochzeitspaare zu schaffen.
“Wir sind sehr stolz, einen ganz besonderen Veranstaltungsort in Wien wiederzueröffnen, der
mit seinem außergewöhnlichen Ambiente aus unaufdringlichem Luxus und zeitloser Eleganz,
unvergessliche Erlebnisse garantieren wird”, freut sich General Managerin Barbara Göttling
über das Re-Opening der Royal Penthouse Suite.
In einem zweiten Schritt, avisiert für September, wird auch das Re-Opening der unteren Etage
mit den privaten Schlafbereichen folgen und somit die Option, die gesamte Royal Penthouse
Suite über beide Ebenen für einzelne Übernachtungen oder längere Aufenthalte zu buchen.
Reservierungen werden bereits entgegengenommen.

Buchungen für Veranstaltungen sind über die Event Abteilung des Park Hyatt Vienna unter
der E-Mail-Adresse vieph.rfp@hyatt.com oder der Telefonnummer +43 1 22740 1208
möglich. Reservierungen für Übernachtungen ab September können bereits direkt über die
Reservierungsabteilung unter der E-Mail-Adresse reservations.vienna@hyatt.com oder der
Telefonnummer +43 1 22740 1234 gemacht werden.

Fotos: Park Hyatt Vienna
 

Event
news/Heute ist Weltkatzentag!927/1.jpg

Heute ist Weltkatzentag!

08.08.2023

Camy, die vor wenigen Wochen ausgesetzt wurde, hat sich prächtig entwickelt. Sie ist eine von rund 1.500 Katzen, die jährlich im TierQuarTier aufgenommen werden.
Am heutigen 8. August, dem internationalen Weltkatzentag, ist es genau sechs Wochen her, dass bei einer Baustelle in Wien ein winziges Kätzchen seinem Schicksal überlassen wurde. Camy kam mit nur 70 Gramm ins TierQuarTier, hatte Flöhe und war unterkühlt. Ihr Leben hin am seidenen Faden, – bis TierQuarTier-Mitarbeiterin Sonja Z. sie unter ihre Fittiche nahm und Tag und Nacht um Camys Leben kämpfte. Mit Erfolg: Camy ist über den Berg und wird die Chance auf ein glückliches Leben bekommen!
„Die vergangenen Wochen hat Camy gezeigt, dass sie leben möchte. Tag für Tag ist sie stärker geworden und beginnt nun, die Welt zu entdecken“, freut sich Sonja Z. Camy ist eine aufgeweckte, freche und liebenswürdige Katzendame, die am liebsten – ganz Katze eben – schläft, isst und spielt. Bis sie ihren Lieblingsbeschäftigungen in einem neuen Zuhause nachgehen kann, werden aber noch mehrere Wochen vergehen. Bis dahin wird Camy weiterhin von Sonja Z. liebevoll umsorgt.
Für Katzenliebhaber gilt eben: „Jeder Tag ist Weltkatzentag!“ und "Adopt, don't shop!"
tierquartier.at

Foto: TierQuarTier Wien/Halmer
 

Event
news/Österreichisches Umweltzeichen für Grafenegg925/1.jpgnews/Österreichisches Umweltzeichen für Grafenegg925/2.jpg

Österreichisches Umweltzeichen für Grafenegg

04.08.2023

Grafeneggs Schlosspark sowie die Veranstaltungsstätten Wolkenturm, Schloss, Auditorium, Reitschule und Alte Scheune wurden kürzlich als Green Location mit dem Österreichischen Umweltzeichen zertifiziert: Grafenegg als Veranstaltungsort ist sich seiner gesellschaftlichen Verpflichtung und ökologischen Verantwortung bewusst und hat sich das Ziel gesetzt, einen relevanten Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Der 32 ha große Schlosspark sowie die Veranstaltungsstätten Wolkenturm, Schloss, Auditorium, Reitschule und Alte Scheune wurden nun als Green Location mit dem Österreichischen Umweltzeichen zertifiziert. 1990 auf Initiative des Umweltministeriums ins Leben gerufen, gilt dieses heute als das wichtigste staatlich geprüfte Umweltsiegel in Österreich.
Beginnend mit 2021, wurde in Grafenegg bei der Sommernachtsgala aus Rücksicht auf die Umwelt auf das Feuerwerk verzichtet. Dies brachte zugleich den Startschuss für eine ganze Reihe weiterer Maßnahmen in den Bereichen Verkehr und Mobilität, Reinigung und Abfallmanagement, Energieversorgung, Veranstaltungstechnik, Büro und Druck sowie u.a. Förderung der Jugendausbildung, Maßnahmen zur Inklusion und Barrierefreiheit oder Gender und Diversity.

grafenegg.com/greenlocation

Fotos: Sebastian Philipp, Lisa Edi
 

Event
news/Es grünt so grün im MQ924/1.jpgnews/Es grünt so grün im MQ924/2.jpgnews/Es grünt so grün im MQ924/3.jpg

Es grünt so grün im Museumsquartier

03.08.2023

Mit „MQ goes Green“ definiert das MuseumsQuartier Herausforderungen und Ziele für ein klimafittes Kulturareal bis 2030, um damit einen wichtigen Beitrag zur Transformation der Gesellschaft zu leisten. Zentrale Maßnahmen sind die Umstellung auf erneuerbare Energien, mehr Biodiversität sowie die Begrünung des Außenraums, um dadurch die Temperatur zu senken und ein schattigeres, kühleres, grüneres Areal zu schaffen. Bürgermeister Michael Ludwig (im Bild oben links), MQ Direktorin Bettina Leidl (Mitte) sowie Landschaftsarchitektin Anna Detzlhofer (rechts) präsentierten gestern, 2.8., die ersten Bäume und Pflanzen. Die Umsetzung des Projekts erfolgt über einen Zeitraum von drei Jahren.
„Denn das MuseumsQuartier Wien ist nicht nur ein Zentrum zeitgenössischer Kultur, sondern auch ein weltoffener, pulsierender Ort der Begegnung mit über 5 Millionen Besucherinnen und Besuchern pro Jahr. Das Projekt der nachhaltigen Begrünung leistet einen wesentlichen Beitrag zur Klimaneutralität und soll auch als Impuls wirken, sich mit dem Thema Klimawandel auseinanderzusetzen“, so Bürgermeister Ludwig.

Fotos: MuseumsQuartier Wien/ eSeL – Joanna Pianka; Klaus Pichler (2)
 

Event
news/Sonnenuntergangs-Schwimmen im Strandbad Baden923/1.jpg

Sonnenuntergangs-Schwimmen im Strandbad Baden

31.07.2023

Abendliches Beach-Feeling im einzigartigen Ambiente des Badener Strandbades gibt es am Freitag, den 4. August, von 17.30 – 22 Uhr, zu erleben. Denn das Sonnenuntergangsschwimmen bietet Badespaß im Zauber der Dämmerung und des sommerlichen Nachthimmels, aber auch tolle Lichteffekte. Die seit vielen Jahren treuen Besucherinnen und Besucher dieses Events wissen: In dieser ganz besonderen Atmosphäre lässt es sich besonders gut genießen, feiern und ins Urlaubsfeeling eintauchen.
Auch die Gastronomen des Strandbades sind natürlich wieder mit an Bord und werden für Kulinarik, Erfrischungen und Musikgenuss sorgen. Und da dieser Abend nach Badeschluss um 22 Uhr noch lange nicht zu Ende sein soll, lädt die „Zone 30“ ab 20.30 Uhr zur After Party mit Live-DJ und Cocktails.

Foto: C. Kollerics
 

Event
news/120 Jahre Likör- und Punschmanufaktur Sporer in Salzburg922/1.jpgnews/120 Jahre Likör- und Punschmanufaktur Sporer in Salzburg922/2.jpgnews/120 Jahre Likör- und Punschmanufaktur Sporer in Salzburg922/3.jpg

120 Jahre Likör- und Punschmanufaktur Sporer in Salzburg

30.07.2023

Begonnen hat alles 1903: Heute führen Michael und Susanne Sporer in der 4. Generation die Manufaktur in der Salzburger Altstadt, die längst Kultstatus erlangt hat. Zum 120-Jahre-Jubiläum präsentiert die Familie einen eigens kreierten Kräutergeist in einer neu designten Flasche, die dem historischen Zunftzeichen der Branntweinschenke angelehnt ist.
„Zu diesem besonderen Jubiläum wird die Flasche Wirklichkeit“, erzählt Michael Sporer (Bild Mitte mit Ehefrau Susanne), der aus diesem Anlass einen eigenen Kräutergeist kreiert hat. Von dem Geist namens „Elixier“ gibt’s eine Spezialabfüllung in der neuen Flasche, in limitierter Auflage mit 999 Stück. Das neue Produkt besteht aus verschiedenen Kräutern, Blumen, Wurzeln und Beeren, angesetzt in Feinkorndestillat, dann gebrannt und zuletzt für 10 Monate im Süßwein Fass von Kracher gereift. „Der Likör hat 30 Vol.% und besticht mit seinem milden, sommerlichen Geschmack nach Zitronen, Melisse und einem Hauch frischer Minze. Dazu kommt eine angenehme Bitternote von den Wurzeln und eine fruchtige Note von den Beeren“, erzählt Michael Sporer. Damit eignet sich der Likör als Digestif, wie auch als erfrischender Aperitif auf Eis oder mit Tonic.
Ursprünglich wurden in dem Lokal in der Getreidegasse nur Spirituosen verkauft, vorwiegend Rum und Branntwein, und noch heute erinnern die gegenüber dem Tresen an der Wand gestapelten, immer wieder frisch befüllten, kleinen Originalfässer an diese Zeiten.
Im Laufe der Jahre wurde schließlich ausgeschenkt und seit 1952 gibt es, ergänzend zum kleinen Bar- und Geschäftsraum noch ein winziges Extrastüberl mit gerade mal drei Tischen, die bei den Stammgästen hochbegehrt sind.

sporer.at

Fotos: Sporer/Studio Steinwender, Wildbild, Sporer/Lorenz Forstenlechner
 

Event
news/Auto Stahl ist exklusiver Partner  von MV Agusta für Ost-Österreich919/1.jpgnews/Auto Stahl ist exklusiver Partner  von MV Agusta für Ost-Österreich919/2.jpgnews/Auto Stahl ist exklusiver Partner  von MV Agusta für Ost-Österreich919/3.jpg

Auto Stahl ist exklusiver Partner von MV Agusta für Ost-Österreich

25.07.2023

AUTO STAHL übernimmt ab sofort Vertrieb und Werkstatt-Dienstleistungen der renommierten Motorrad-Marke MV Agusta für Ost-Österreich. Am Auto Stahl Standort in der Donaustadt, Schillingstraße 4, werden die italienischen Kult-Motorräder präsentiert, serviciert und repariert.

Im Zuge der Neuaufstellung des Händlernetzwerkes wurde AUTO STAHL zum neuen Partner für die Region Ost-Österreich erkoren. Durch die Erweiterung des Produktportfolios von AUTO STAHL haben Motorradliebhaber in Wien und den angrenzenden Bundesländern nun wieder die Möglichkeit, MV Agusta ganz in ihrer Nähe zu entdecken oder in Instandhalten zu lassen.

AUTO STAHL verfügt dank der Arbeit mit einer anderen Motorrad-Marke bereits über langjährige Kompetenz im Zweirad-Bereich. „Mit MV Agusta ist eine legendäre Marke, die für kompromissloses Streben nach Perfektion steht. Dazu diese Leidenschaft für außergewöhnliches Design. Wir freuen uns darauf, diese italienischen Kultmotorräder unseren Kundinnen und Kunden erlebbar zu machen“, sagt Gernot Keusch, Geschäftsführer und Eigentümer von Auto Stahl.

www.autostahl.com
www.mvagusta.com

Fotos: Karin Oftner/Auto Stahl
 

Event
news/Erster Besuch des vietnamesischen Präsidenten in Österreich920/1.jpgnews/Erster Besuch des vietnamesischen Präsidenten in Österreich920/2.jpgnews/Erster Besuch des vietnamesischen Präsidenten in Österreich920/3.jpg

Erster Besuch des vietnamesischen Präsidenten in Österreich

24.07.2023

Bundespräsident Alexander Van der Bellen empfing seinen vietnamesischen Amtskollegen Vo Van Thuong in der Wiener Hofburg. Im Zentrum des Gesprächs stand ein weiterer Ausbau der bilateralen Beziehungen beider Länder, deren Aufnahme sich im Vorjahr zum 50. Mal gejährt hatte. Auch über den Angriffskrieg Russlands in der Ukraine habe man natürlich gesprochen, sagte Alexander Van der Bellen. Hier gebe es "unterschiedliche Zugänge", aber dennoch gemeinsame Interessen.
Der Bundespräsident betonte, dass die bisherige Zusammenarbeit "weit über wirtschaftliche Themen hinausgegangen" sei und auch Klima- und Umweltagenden umfasse. Vietnam sei zudem Österreichs wichtigster Handelspartner in der ASEAN-Region, das bilaterale Handelsvolumen habe 2023 mit 1,7 Milliarden Euro jüngst außerdem einen neuen Höchstwert erreicht. Vietnam bezeichnete der Bundespräsident als eine dynamische, offene Volkswirtschaft und einen "attraktiven Standort für österreichische Unternehmen".
"Ich hoffe, dass mein Besuch in Österreich neue Impulse wecken wird und die Beziehungen beider Länder noch stärker werden", sagte Vo Van Thuong , der eine engere Zusammenarbeit mit Österreich in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport forderte. Österreich bezeichnete das Staatsoberhaupt des südostasiatischen Landes als "sehr wichtigen Handelspartner".
Für den seit März 2023 amtierenden Präsidenten Vo Van Thuong war es der erste Besuch in einem Land der Europäischen Union in seiner Amtszeit.

Fotos: Carina Karlovits/HBF
 

Event
news/Wien bekommt eine neue Konzert- und Eventhalle918/1.jpg

Wien bekommt eine neue Konzert- und Eventhalle

22.07.2023

Die neue Event-Halle soll Konzerte, Shows und Sportveranstaltungen mit Platz für rund 20.000 Menschen beherbergen. Nach Abschluss einer Projektprüfungs- und Optimierungsphase werden die konkreten Planungsarbeiten gestartet.
Im Jänner 2020 wurde der EU-weit offene, anonyme, 2-stufige Realisierungswettbewerb zum Bau der neuen multifunktionalen Arena für Wien gestartet. Das Wiener Architekten-Team bestehend aus Christian Kronaus, Peter Mitterer und Reinhardt Gallister hat den Wettbewerb gewonnen.
Die derzeitige Bebauung des Areals auf den Nachbarliegenschaften ermöglicht für die neue Multifunktionsarena eine Ausgestaltung in Form einer Landmark-Architektur. Es ist eine freie Sichtbeziehung über mehr als die gesamte Grundstückslänge Richtung Südosttangente gegeben. In Kombination mit dem markanten T-Center und der "Marx Halle" entsteht ein hochwertiges architektonisches Ensemble.
Nicht zuletzt durch Pandemie-bedingte Verzögerungen wird der Bau wohl erst nach 2029 fertig werden.

Realisierung: Kronaus Mitterer Gallister / Stadt Wien
 

Event
news/European Property Award für DAS ARTMANN916/1.jpgnews/European Property Award für DAS ARTMANN916/2.jpgnews/European Property Award für DAS ARTMANN916/3.jpg

European Property Award für DAS ARTMANN

20.07.2023

Der Wiener Projektentwickler CUUBUUS architects & developers erhielt für das richtungsweisende Projekt in der Leopoldstadt den Preis in der Kategorie „Architecture Multiple Residence for Austria“. Mit dem Award werden jährlich Unternehmen aus neun Regionen weltweit für Wohn- und Gewerbeimmobilien ausgezeichnet. Eine mehr als hundertköpfige, internationale Fachjury aus unterschiedlichsten Bereichen müssen Anwärter*innen überzeugen. „Preise wie dieser erlauben es uns, unsere Arbeit international einzuordnen. Dass wir eine Fachjury von Branchenkolleg*innen und Expert*innen aus aller Welt überzeugen konnten, zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, so Eduard Mair, Gründer und CEO von CUUBUUS.
 

Event
news/Wien weiter im Tourismus-Aufwärtstrend917/1.jpg

Wien weiter im Tourismus-Aufwärtstrend

17.07.2023

Wien wird als Reiseziel wieder beliebter: Von Jänner bis Juni 2023 gab es rund 7,5 Millionen Gästenächtigungen – das sind um 50 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.
Die meisten Gäste kamen im ersten Halbjahr aus Deutschland (1.849.000), gefolgt von Österreich (1.485.000) sowie den USA (421.000) als stärkstem Fernmarkt.
Die Anzahl der Nächtigungen machen bereits 94 Prozent des Vor-Corona-Niveaus 2019 aus; der Umsatz ist bereits höher als jener im Jahr 2019. „Die im Vorjahr mit Schwung begonnene Aufholjagd setzt sich weiter fort“, zeigt sich Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke zufrieden. Die durchschnittliche Auslastung der Zimmer in den sechs Monaten betrug etwa 62 Prozent. Insgesamt wurden in Wien im Juni mit rund 70.000 Hotelbetten um rund 4.600 Betten mehr angeboten als im Juni 2022.


Foto: Wien Tourismus / Christian Stemper
 

Event
news/Ein Sommer wie damals914/1.jpgnews/Ein Sommer wie damals914/2.jpgnews/Ein Sommer wie damals914/3.jpg

Ein Sommer wie damals im Strandbad Drosendorf

14.07.2023

Seit 2022 ist die Kochbuchautorin und Gründerin der Ersten Waldviertler Bio-Backschule Elisabeth Ruckser (im Bild Mitte, in der Mitte) Pächterin des malerischen Drosendorfer Strandbads an der Thaya. Von Juni bis in den September bespielt die ehemalige Gastrojournalistin und nunmehrige Multiunternehmerin mit ihrem Team das Buffet des direkt an der Thaya gelegenen historischen Badehauses aus dem Jahr 1929 unter dem Motto »Ein Sommer fast wie damals«.
In der Hochsaison veranstaltet sie zudem heuer erstmals die »Kulinarischen Montage«, an denen Gastköche und -köchinnen die Küche »kapern«. »Da am Montag viele Gaststätten in der Region geschlossen sind, wird das Strandbad an den Montagen von 17. Juli bis 21. August zum Wirtshaus«, erläutert die Neowirtin. Demgemäß grillt der Slow-Food-Waldviertel-Präsident Helmut Hundlinger Biofisch von Gut Ottenstein und kocht die Rezeptautorin und Foodstylistin Bernadette Wörndl »Gerichte, die aufs Ganze gehen«. Weiters wird ein Biospanferkel gebrutzelt, und der neue Betreiber des Drosendorfer Schlosses, Sebastian Müller, zeigt, wie »Vegane Küche at its best« schmeckt. Gleich drei Gastauftritte haben »Die Wirtshaustöchter« Sylvia Petz (Bild Mitte, links) und Heidi Strobl (Bild Mitte, rechts). Sie kochen an den Sommerkinotagen am 11. und 12. August sowie am Kulinarischen Montag, dem 14. August, typische Gerichte aus ihren elterlichen Wirtshäusern in Wien und Oberösterreich. Den krönenden Abschluss macht »Tonito« Soravia, weitgereister Jungunternehmer und Absolvent der renommierten Kochschule Le Cordon Bleu in Paris. Reservierung für die Kulinarischen Montage per E-Mail unter elisabeth@ruckser.net

Fotos: Strandbad Drosendorf, Christina Fieber, Oliver Topf
 

Event
news/Wien als bedeutende Amtssitz-Stadt mit nun eigenem Logo915/1.jpg

Wien als bedeutende Amtssitz-Stadt mit nun eigenem Logo

12.07.2023

Wien ist eine der bedeutendsten Amtssitz-Städte weltweit, fast 50 internationale Organisationen haben ihren Sitz in Österreichs Hauptstadt. Thematisch gibt es bei den hier ansässigen internationalen Organisationen einen Fokus auf Sicherheit und Nachhaltigkeit. Darüber hinaus wird Wien als Drehscheibe der globalen Spitzendiplomatie international geschätzt.
Diese Rolle gilt es nicht nur zu bewahren, sondern auch aktiv weiterzuentwickeln. Um die internationalen Organisationen in Wien und die Marke „Amtssitz Wien“ sichtbarer zu machen, wurde vom Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten ein neues Branding vorgestellt. Dieses beinhaltet einen Amtssitz-Claim für Wien, der die Werte und thematischen Schwerpunkte kommuniziert: “International Vienna – Centre for Dialogue, Sustainability and Security“
(„Internationales Wien – Zentrum des Dialogs, der Nachhaltigkeit und Sicherheit“)
Das Logo (siehe Bild) setzt diesen Claim in einer grafischen Visualisierung nun um.
 

Event
news/Ehrung für Ungarns Botschafter Andor Nagy913/1.jpg

Ehrung für Ungarns Botschafter Andor Nagy

10.07.2023

Peter Nemeth, Präsident der Wirtschaftskammer Burgenland, überreichte Ungarns Botschafter Andor Nagy, der nach Budapest zurückkehrt, kürzlich die Große Goldene Ehrenmedaille der Wirtschaftskammer Burgenland. Die Auszeichnung wurde ihm für seine herausragenden Leistungen für das Land und die heimische Wirtschaft verliehen.
Bei der Überreichung betonte Präsident Nemeth die wichtige Rolle von Botschafter Nagy bei der Förderung der bilateralen Beziehungen zwischen Ungarn und dem Burgenland. Er hob insbesondere die erfolgreiche Zusammenarbeit und das Engagement des Botschafters für die wirtschaftliche Entwicklung beider Regionen hervor.
„Botschafter Andor Nagy hat sich als herausragender Diplomat erwiesen, der maßgeblich zur Stärkung der Beziehungen zwischen unserem Land und Ungarn beigetragen hat", erklärte Präsident Nemeth: „Sein Einsatz für die Förderung des Handels und der wirtschaftlichen Zusammenarbeit hat dazu beigetragen, die Chancen und Möglichkeiten für Unternehmen beider Länder zu erweitern.“
S.E. Andor Nagy war seit Oktober 2018 Botschafter in Österreich, vor seiner diplomatischen Karriere war er langjähriger Abgeordneter und Vizepräsident des ungarischen Parlaments. Er hat in seiner Amtszeit durch die Anbahnung und Unterstützung grenzüberschreitender Projekte eine modellhafte Zusammenarbeit des Burgenlands mit Ungarn und eine freundschaftliche, nachbarschaftliche Beziehung gefördert und sich dadurch außerordentliche Verdienste für die burgenländische Wirtschaft erworben. Zusätzlich war er maßgeblich mit seinem diplomatischen Know-how an den Grenzöffnungen für Pendler während der Covid19-Pandemie beteiligt.

Im Bild, von links nach rechts: WK Präsident Peter Nemeth, Botschafter Andor Nagy, Maria Rauch-Kallat, Präsidentin der Gesellschaft Österreich-Ungarn, Altlandeshauptmann Hans Niessl und WK-Direktor-Stv. Harald Schermann

Foto: beigestellt
 

Event
news/Start der Grafenegg Academy 2023912/1.jpgnews/Start der Grafenegg Academy 2023912/2.jpgnews/Start der Grafenegg Academy 2023912/3.jpg

Start der Grafenegg Academy 2023

07.07.2023

Die Probephase der diesjährigen Grafenegg Academy unter der künstlerischen Leitung von Trompeter Håkan Hardenberger (Bild Mitte), Perkussionist Colin Currie und erstmals mit der Geigerin Alina Ibragimova (Bild unten) sowie einer Reihe weiterer Tutorinnen und Tutoren hat begonnen. 59 junge Musiktalente aus 29 Nationen residieren heuer in Grafenegg und bilden gemeinsam das Grafenegg Academy Orchestra. Neben der intensiven Auseinandersetzung mit einem vielfältigen Repertoire stehen der Austausch, die künstlerische Weiterentwicklung sowie die Selbstverantwortung und Freiheit beim Musizieren im Zentrum. Ziel ist es zudem, über traditionelle Konzertformate hinauszugehen. In den tieferen musikalischen Kontext des Konzertrepertoires des Grafenegg Academy Orchestra werden zwei wichtige Jubiläen miteinbezogen: der 100. Geburtstag von György Ligeti und der 80. Geburtstag von HK Gruber.
Die intensive Probephase des Grafenegg Academy Orchestra gipfelt in einem Konzert am Wolkenturm am 16. Juli. Neben Joseph Haydns Symphonie Nr. 101 «Die Uhr» wird HK Grubers «Nebelsteinmusik» zu hören sein, bei der Alina Ibragimova den Part der Solovioline übernimmt. Colin Currie und Håkan Hardenberger dirigieren Werke von Bartók und Ligeti.
Darüber hinaus werden sich die Musikerinnen und Musiker der Grafenegg Academy in verschiedenen Kammermusikensembles auch in zwei Prélude-Konzerten am 15. und 16. Juli, u.a. mit Werken von Bach, Wennäkoski und Composer in Residence Philippe Manoury, vorstellen. Am 14. Juli ab 18.30 Uhr findet die exklusive Networking-Veranstaltung «Time & Mystery» statt, bei der u.a. die österreichische Erstaufführung von George Crumbs «Kronos-Kryptos» zu erleben ist. Die Veranstaltung wird als Livestream auf der Grafenegg-Website ausgestrahlt.

campus.grafenegg.com

Fotos: Lukas Beck, Marco Borggreve, Eva Vermandel
 

Event
news/Möbel & Design Guide mit Lieblingsfarbe bunt911/1.jpgnews/Möbel & Design Guide mit Lieblingsfarbe bunt911/2.jpgnews/Möbel & Design Guide mit Lieblingsfarbe bunt911/3.jpg

Möbel & Design Guide mit Lieblingsfarbe bunt

01.07.2023

Am 27. Juni präsentierten Autorin Anna M. Del Medico (im Bild oben, Mitte) mit Germanos Athanasiadis, Medianet Verlag (links), und Herausgeber Michael Stein (rechts) ihren neuen Möbel & Design Guide 2023 im Wiener 1200 Days of Art.
In seiner 18. Ausgabe führt der Premium-Guide informativ durch die Welt des Designs und die kreative Einrichtungsszene Österreichs. In neun Kapiteln werden zu den zentralen Themen des Wohnens innovative Ideen und spannende Neuerungen vorgestellt. Redaktionelle Beiträge kommentieren aktuelle Tendenzen. Etwa im Kapitel Möbel & Design zum Thema Color Codes: Lieblingsfarbe bunt? Farbexperten, Innenarchitekten und Designer gehen das Thema Wohnfarbe etwas systematischer an und liefern wertvolle Anregungen für die Gestaltung der eigenen vier Wände. Im Kapitel Raumausstattung wird darauf eingegangen, wie man von Hotel-Designern lernen kann, mit dem Five Star Style das eigene Zuhause upzugraden: Wie kann man die Küche zum Anker im hektischen Alltag machen, wie gelangt man im Schlafzimmer zu mehr Privatsphäre und regenerativem Rückzug, welche Trends begleiten die Bäder oder Outdoor-Einrichtung, worauf ist bei Licht & Leuchten oder bei der Tischkultur zu achten und was ist gerade hip beim Thema Multimedia.
Herzstück des Guides ist das Verzeichnis der aktuell besten Designshops und feinsten Einrichtungs-
häuser. Unternehmen und Unternehmerpersönlichkeiten prägen mit außergewöhnlichen Leistungen die österreichische Einrichtungsszene. Für deren besondere Standards wurden die Möbel & Design Guide-Awards 2023 verliehen. In insgesamt neun Kategorien und vier Sonderpreisen sind, die ebenso begehrten wie anerkannten Auszeichnungen, bereits zum zehnten Mal ausgezeichnet worden.
Alle im Möbel & Design Guide gelisteten Unternehmen bestechen mit besonderen und qualitativ hochwertigen Produkten, fundierter Beratung sowie hoher Kundenzufriedenheit. Die nominierten Betriebe und Gewinner des Möbel & Design Guide-Awards stehen für ganz besondere Standards in Bezug auf individuelle Dienstleistungen, exklusiven Service und Angebotsvielfalt bekannter nationaler und internationaler Top-Marken sowie für eine entsprechend hochwertige Präsentation.
Der Möbel & Design Guide Award wird von Anna M. Del Medico und ihrem Team seit 2014 vergeben.

Fotos: Medianet Verlag AG/APA-Fotoservice/Reither
 

Event
news/Das Diplomatische Corps zu Gast in Graz910/1.jpgnews/Das Diplomatische Corps zu Gast in Graz910/2.jpg

Das Diplomatische Corps zu Gast in der Steiermark

28.06.2023

Der diesjährige Sommerausflug des Diplomatischen Corps führte die rund 100 in Österreich tätigen Spitzendiplomatinnen und -diplomaten gestern in die Steiermark. In Begleitung von Außenminister Alexander Schallenberg (im Foto oben 2.v.l.) wurden die Botschafterinnen und Botschafter – nach einem vormittäglichen Besuch der AVL List GmbH – zu Mittag von Landeshauptmann Christopher Drexler (Mitte) in der Aula der Alten Universität in Graz (im Foto unten) empfangen. Am Empfang der hochrangigen Delegation nahmen zudem auch Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang (ganz rechts), Europalandesrat Werner Amon (ganz links) und Prinzessin Maria Pia Kothbauer (2.v.r.), die zugleich auch Botschafterin des Fürstentums Liechtenstein ist, als weitere Ehrengäste teil.
In seinen Begrüßungsworten betonte Landeshauptmann Christopher Drexler: „Ich freue mich sehr, Sie hier in Graz begrüßen zu dürfen. Sie hatten ja am Vormittag bereits die Gelegenheit, sich im Rahmen des Besuchs der AVL List GmbH von einer besonderen steirischen Stärke zu überzeugen. Mit einer Forschungs- und Entwicklungsquote von über fünf Prozent liegt die Steiermark nicht nur an der Spitze aller österreichischen Bundesländer, sondern befindet sich damit vielmehr auch seit vielen Jahren im europäischen Spitzenfeld. Zudem hoffe ich, dass Sie bei Ihrem Besuch auch noch ausreichend die Möglichkeit haben, sich von der landschaftlichen Schönheit unseres Landes zu überzeugen und möchte mich zugleich auch für die stets gute und partnerschaftliche Zusammenarbeit bedanken.″
Außenminister Alexander Schallenberg: „Nach einer rund dreijährigen Pause, ist es mir eine ganz besondere Freude, Sie alle im Rahmen des traditionellen Sommerausflugs des Diplomatischen Corps wieder begrüßen zu dürfen. Gerade auch in Anbetracht der Krisen, mit denen Europa in der jüngeren Vergangenheit konfrontiert war und immer noch ist, zeigt sich umso mehr, welch wichtige Rolle Diplomatie und Dialog spielen. Daher möchte ich mich auch sehr herzlich bei Landeshauptmann Christopher Drexler für die Gastfreundschaft und den freundlichen Empfang bedanken und freue mich, dass wir heute in der Steiermark die Möglichkeit zum umfassenden Austausch haben.″
Europalandesrat Werner Amon: „Es ist eine besondere Ehre, wenn die Botschafterinnen und Botschafter des Diplomatischen Corps die Steiermark besuchen. Angesichts des Angriffskriegs auf die Ukraine haben wir gesehen, dass der diplomatische Austausch wichtiger ist denn je. Ich bedanke mich für die guten, konstruktiven Gespräche mitten im grünen Herzen Europas.″

verwaltung.steiermark.at

Fotos: Land Steiermark / Binder

 

Event
news/Sommersaison 2023 in Grafenegg eröffnet909/1.jpgnews/Sommersaison 2023 in Grafenegg eröffnet909/2.jpgnews/Sommersaison 2023 in Grafenegg eröffnet909/3.jpg

Sommersaison 2023 in Grafenegg eröffnet

25.06.2023

Mit einem herausragenden Konzertprogramm der Sommernachtsgala startete am 22. und 23. Juni die Open-Air-Saison in Grafenegg. Am Wolkenturm begeisterten Sopranistin Asmik Grigorian, Tenor Eric Cutler und der Cellist Gautier Capuçon (im Bild oben) mit Meisterwerken des Opern- und Konzertrepertoires. Das Programm spannte sich von Arien aus Richard Wagners «Lohengrin» über Giacomo Puccinis «Madama Butterfly» bis hin zu Antonín Dvořáks berühmtem Cellokonzert h-Moll op. 104. Für das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich unter der Leitung seines Chefdirigenten Yutaka Sado (im Bild ganz unten, am Dirigentenpult) stellte der Konzertabend gleichzeitig auch den Auftakt seiner Sommerresidenz in Grafenegg dar.
Die von Teresa Vogl moderierte Sommernachtsgala wurde am 23. Juni live zeitversetzt auf ORF 2 übertragen. Am Sonntag, 25. Juni, um 20.04 Uhr ist das Konzert auf Radio Niederösterreich zu hören, am 1. Juli um 20.15 Uhr wird es auf 3sat ausgestrahlt.
Auf die Sommernachtsgala folgen die Sommerklänge (1. Juli bis 5. August), u.a. mit einem Konzert der Grafenegg Academy (16. Juli) und des European Union Youth Orchestra (29. Juli). Bei der «Musikalischen Verzauberung», dem ersten Sommerklänge-Konzert, das bereits am 1. Juli stattfindet, spielt das Tonkünstler-Orchester unter der Leitung der Dirigentin Mei-Ann Chen. Als Klaviersolist ist Andreas Haeflinger zu hören.
Das 17. Grafenegg Festival unter Rudolf Buchbinders künstlerischer Leitung (im Bild Mitte, links) findet vom 11. August bis 3. September statt. Bei der Eröffnung gelangt am Wolkenturm Felix Mendelssohn Bartholdys «Ein Sommernachtstraum» mit Nikola Hillebrand und Patricia Nolz als Solistinnen und Cornelius Obonya als Sprecher zur Aufführung. Im weiteren Verlauf werden Künstlerinnen und Künstler wie Anna Prohaska, Kian Soltani oder Daniil Trifonov und Klangkörper wie das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, das Mahler Chamber Orchestra und das Concertgebouworkest zu hören sein. Composer in Residence ist Philippe Manoury, der unter anderem mit seinem Werk «Anticipations» im Programm vertreten ist.

grafenegg.com

Fotos: Grafenegg Festival, beigestellt













Grafenegg Kulturbetriebsgesellschaft m.b.H., Grafenegg 10, 3485 Grafenegg
UID: ATU 58026978, Firmenbuch-Nr: 248521 y, Firmenbuchgericht: Landesgericht St. Pölten

Abmelden | Datenschutzerklärung | Impressum



 

Event
news/Thermenregion finalisiert DAC-Prozess in Österreich908/1.jpgnews/Thermenregion finalisiert DAC-Prozess in Österreich908/2.jpg

Thermenregion finalisiert DAC-Prozess in Österreich

23.06.2023

Heinrich Hartl, Obmann Regionales Weinkomitée Thermenregion, hat Grund zur Freude mit dem erfolgreichen Abschluss des Projekts „Thermenregion DAC“. Damit ist auch der 20jährige DAC-Prozess in Österreich, der 2003 so erfolgreich mit dem Weinviertel DAC begann, finalisiert. Ab der Ernte 2023 gibt es die ersten DAC-Weine aus dem niederösterreichischen Weinbaugebiet. Die dreistufige Herkunftspyramide für Thermenregion DAC berücksichtigt an der Spitze bei den Riedenweinen neben den Leitsorten Zierfandler, Rotgipfler, St. Laurent und Pinot Noir auch Weißburgunder und Chardonnay. Bei den Ortsweinen werden zusätzlich Grauburgunder und Zweigelt unter dem DAC-Siegel abgefüllt. Die künftigen weiter gefassten Ortsweine der Thermenregion tragen als Herkunftsbezeichnungen Perchtoldsdorf, Gumpoldskirchen, Tattendorf, Wiener Neustadt und Bad Vöslau. Die Weinsorten für die Gebietsweine Thermenregion DAC (ohne Nennung von Gemeinde oder Riede) wurden um Neuburger, Gemischter Satz und Blauer Portugieser im Sinne der Tradition der großen Vielfalt erweitert. „Ein weiterer wichtiger Schritt im Zuge des DAC-Prozesses für die Thermenregion ist der Ausbau unserer Vermarktungsstrategie sowie die Etablierung von Thermenregion DAC als Marke“, betont Obmann Heinrich Hartl. Neben dem Weintourismus und dem Kontakt zu Fachmedien ist auch ein Gastronomieprojekt in Umsetzung. Für den neuen Markenauftritt für „Thermenregion DAC“ wurde eine Agentur beauftragt. In enger Abstimmung mit den Weinbauvereinen und WinzerInnen wird demnächst das neue Logo der Öffentlichkeit präsentiert.

Im Foto, von links nach rechts: Michael Wollinger (GF Wienerwald Tourismus), Reinhard Zöchmann (Präsident Weinbauverband NÖ), Johannes Schmuckenschlager (Präsident Weinbauverband Österrreich), Heinrich Hartl (Obmann Regionales Weinkomitée), Norbert Totschnig (BM für Land- und Forstwirtschaft, Regionen und Wasserwirtschaft), Ulrike Hager (Leitung Gebietsmarketing & Kooperationen Österreich, ÖWM) und Klaus Goldmann (GF Wein Niederösterreich Marketing GmbH)

weinland-thermenregion.at

Foto: Harry Winkelhofer, Adrian Almasan
 

Event
news/Kroatiens UNESCO Weltkulturerbe „AlkaDays“ in Baden907/1.JPGnews/Kroatiens UNESCO Weltkulturerbe „AlkaDays“ in Baden907/2.jpg

Kroatiens UNESCO Weltkulturerbe „AlkaDays“ in Baden

20.06.2023

Das Ritterspiel der Alkaren – ein eingetragenes UNESCO Weltkulturerbe - ging am vergangenen Wochenende auf der historischen Trabrennbahn in Baden über die Bühne. Das Interesse war riesig, sodass sich die Betreiber über ein berstend volles Haus und großartige Stimmung freuen durften.
Schon einen Tag zuvor bot die Blaskapelle „Gradska glazba Sinj“ mit einem Platzkonzert am Hauptplatz und anschließendem Umzug zum Kurpark einen äußerst gelungenen musikalischen Vorgeschmack, wozu GR HR Dr. Ernst Schebesta herzlich gratulierte.
Bürgermeister Stefan Szirucsek hieß den Botschafter der Republik Kroatien, S.E. Daniel Glunčić sowie den Außenminister der Republik Kroatien, Gordan Grlić Radman, herzlich in Baden willkommen.
Im Bild oben, von links: S.E. Daniel Glunčić (Botschafter der Republik Kroatien), Gordan Grlić Radman (Außenminister der Republik Kroatien), Bürgermeister Stefan Szirucsek sowie Herwig Schneider (Vizepräsident des Badener Trabrennvereins).

Fotos: 2023psb/sap, 2023psb/c.kollerics


 

Event
news/bbbbbb906/1.jpgnews/bbbbbb906/2.jpgnews/bbbbbb906/3.jpg

Neuer Badestrand im Adria-Relax-Resort Miramar

19.06.2023

Das Adria-Relax-Resort Miramar unter der Leitung der österreichischen Hoteliersfamilie Holleis besticht durch seine einzigartige Lage direkt an einer der schönsten Meerespromenaden der Welt. Mehr als doppelt so viel Platz zum Sonnenbaden und für den Sprung ins kristallklare, türkisblaue Meer bietet ab sofort das neue vergrößerte Strandareal.
Der Miramar-Badestrand liegt direkt in einer der schönsten Buchten der Opatija-Riviera, unterhalb der historischen Meerespromenade „Lungomare“. Der Felsenstrand bietet gemeinsam mit den beiden erweiterten Flächen ab sofort Platz für 120 locker platzierte Liegestühle.
Der ursprüngliche Strand wurde um zwei neue Badeplattformen mit insgesamt 330 Quadratmetern Holzpaneelen ergänzt, für einen bequemen Einstieg ins Meer sorgt eine Stiege mit Handlauf. Das sogleich tiefe, aber glasklare Wasser eignet sich hervorragend für ausgedehntes Schwimmen. Die neuen Flächen bieten zudem genügend Platz für Yoga und weitere Aktivitäten direkt am Meer.
Das Adria-Relax-Resort Miramar bietet alle Annehmlichkeiten eines Wellnessresorts: Ein beheizter, miteinander verbundener Meerwasser Innen- und Außenpool (200 m²) im exklusiven Wellness-Schlössl sowie ein Hallenbad garantieren von Frühling bis in den Winter ungetrübte Badefreude. Dampfbäder, Sauna, Infrarotkabine, Außen-Whirlpool, sowie ein umfangreiches Spektrum von Beauty- und Relaxbehandlungen) runden das Angebot ab. Für die Erwärmung des Meerwasserpools kommt übrigens eine Wärmepumpe zum Einsatz, so setzt man auf CO2-Reduktion und Energieeffizienz.

hotel-miramar.info

Fotos: Miramar, Ernst von Chaulin (2)
 

Event
news/Das Hotel Kaiserhof empfängt in Wien und in Kitzbühel904/1.jpgnews/Das Hotel Kaiserhof empfängt in Wien und in Kitzbühel904/2.jpg

Das Hotel Kaiserhof empfängt in Wien und in Kitzbühel

16.06.2023

Das Hotel KAISERHOF Wien ist ein zentraler, charmanter Ort, um in die einzigartige Metropole mit all ihren Höhepunkten einzutauchen. Im Flair der Jahrhundertwende wohnen, mit allen Annehmlichkeiten und niveauvollen Highlights. Die klassischen Sehenswürdigkeiten entlang der Ringstraße und der Kärntner Straße sowie der Stephansdom sind dem Hotel KAISERHOF Wien ganz nah. Die Oper liegt nur wenige Schritte entfernt. Die Zimmer und Suiten im KAISERHOF Wien verbinden die großzügige Architektur der Jahrhundertwende mit zeitgemäßem Komfort. Die Zimmerauswahl ist vielfältig – vom Kaiserhof Petit über Allergiker-freundliche Zimmer und Business-Zimmer bis hin zur luxuriösen Admiral Suite wählen Gäste, wo sie sich wohlfühlen.
Das Hotel KAISERHOF Kitzbühel sagt „Küss die Hand“ in der Gamsstadt. Direkt an der „Streif“, dort wo jedes Jahr die packenden Hahnenkammrennen stattfinden, sind stilvoller Genuss und klassische Werte zu Hause. Seit Generationen wird das charmante Hotel familiär geführt. Mit viel Hingabe verknüpft die Eigentümerfamilie ein behagliches Zuhause mit exquisitem Service und exklusiven Details. Die Ausstattung ist hochwertig, das Spa einladend und wohltuend, das À-la-carte-Restaurant im KAISERHOF ein Platz der kulinarischen Verführungen.
Dass Kitzbühel ein Sehnsuchtsort ist, in dem sich mondäner Lifestyle und eine faszinierende Berglandschaft verbinden, das ist ein offenes Geheimnis. Vom Hotel aus bummeln Gäste in kürzester Zeit in die belebte Innenstadt mit all ihren Shopping-Möglichkeiten, Restaurants und Cafés. Das Kitzbüheler Nightlife ist legendär. Oder sie entdecken Naturjuwele und Kraftplätze im Grünen. Imposante Naturschauspiele zeigen die ganze Pracht der Region. Wandern, Bergsteigen, Biken und Golfen stecken voll Sommergenüssen.

wien.hotel-kaiserhof.at
kitz.hotel-kaiserhof.at

Fotos: Hotel Kaiserhof Wien, Tertius HotelbetriebsGmbH Hotel Kaiserhof Kitzbuehel
 

Event
news/Willkommen beim Nelson-Mandela-Tag am 18. Juli!903/1.jpgnews/Willkommen beim Nelson-Mandela-Tag am 18. Juli!903/2.jpg

Willkommen beim Nelson-Mandela-Tag am 18. Juli 2023!

15.06.2023

Der jährliche Gedenktag, initiiert von den Vereinten Nationen, ruft am Geburtstag des 2013 verstorbenen Freiheitskämpfers, Politikers und Friedensnobelpreisträgers dazu auf, Verantwortung für Mitmenschen und Gesellschaft zu übernehmen.
Zum siebten Mal in Folge organisiert SADOCC eine Kulturwanderung zum Gedenken Mandelas. Heuer gibt es wieder spannende Beiträge und afrikanische Speisen. Inhaltlicher Fokus liegt dieses Jahr auf südafrikanischen Freiheitskämpferinnen und Pionierinnen.
Zum Auftakt am 30. Juni 2023 laden SADOCC und das Yella Yella! Nachbar_innentreff zu einem informativen Abend über Charlotte Maxeke ein, um auf die jährliche Kulturwanderung einzustimmen. Diese folgt heuer einer neuen Route und findet ein gemütliches Ende in der Kulturgarage.
 

Event
news/Verstärktes österreichisches Engagement im Irak901/1.jpgnews/Verstärktes österreichisches Engagement im Irak901/2.jpg

Verstärktes österreichisches Engagement im Irak

14.06.2023

Österreich will sich an der Ausbildungs- und Beratungsmission der NATO im Irak (NMI) mit bis zu zehn Angehörigen des Bundesheeres beteiligen. Der Ministerrat hat diese Neuentsendung heute auf Antrag von Außenminister Alexander Schallenberg im Einvernehmen mit Verteidigungsministerin Klaudia Tanner beschlossen.
„Der Irak ist ein Schlüsselfaktor für Stabilität in der Region. Die Sicherheit des Irak hat damit auch unmittelbare Auswirkungen auf Europa und Österreich. Mit unserer Teilnahme an der NATO-Ausbildungsmission unterstützen wir unsere irakischen Partner im Kampf gegen den Terrorismus und bekämpfen damit auch Fluchtursachen und illegale Migration aus der Region. Wir ergänzen damit unser humanitäres und diplomatisches Engagement vor Ort“, so Außenminister Schallenberg, der noch heuer eine Reise in den Irak plant, um die österreichische Botschaft in Bagdad auch offiziell zu eröffnen.
Österreich und das Österreichische Bundesheer sind seit Jahrzehnten ein verlässlicher Partner im Rahmen der „Partnerschaft für den Frieden“, einer 1994 gegründeten NATO-Initiative, um für mehr Stabilität und Sicherheit im Euro-Atlantischen Raum zu sorgen. Die NATO-Trainingsmission Irak ist eine nicht-exekutive militärische Ausbildungs- und Beratungsmission der NATO. Die völkerrechtliche Grundlage für eine Beteiligung Österreichs an der NMI bildet die Resolution 2249 des UN-Sicherheitsrats vom 20. November 2015, mit der alle UN-Mitgliedstaaten aufgefordert wurden, terroristische Handlungen im Irak zu verhüten und unterbinden.
„Positive Entwicklungen im Irak zeigen, dass die Lage vor Ort in den letzten Jahren stabiler geworden ist. Die Terrorgruppe Islamischer Staat ist in ihren Grundfesten erschüttert, aber nicht vollkommen zerstört. Die fragile Sicherheitslage und die Schwäche staatlicher Institutionen sind weiterhin ein Nährboden für Extremismus, Terrorismus und illegale Migration. Wir dürfen nicht übersehen, dass diese Entwicklungen auch bis zu uns nach Europa ausstrahlen können. Österreich kann mit der Teilnahme an der Trainings- und Ausbildungsmission einen wesentlichen Beitrag für mehr Sicherheit und Stabilität leisten,“ ergänzt Verteidigungsministerin Klaudia Tanner.

bmeia.gv.at
bundesheer.at

Fotos: BMEIA /csm, Bundesheer / Peter Lechner
 

Event
news/Austria Trend Parkhotel Schönbrunn 200-jähriges Jubiläum mit Brunch-Events900/1.jpgnews/Austria Trend Parkhotel Schönbrunn 200-jähriges Jubiläum mit Brunch-Events900/2.jpg

Austria Trend Parkhotel Schönbrunn: 200-Jahr-Jubiläum mit Brunch-Events

13.06.2023

Das Austria Trend Parkhotel Schönbrunn feiert runden Geburtstag: Seit 200 Jahren steht das ehemalige Gästehaus von Kaiser Franz Joseph für imperiale Eleganz und Gastfreundschaft. 1823 in Sichtlinie zur Habsburgerresidenz errichtet, werden heute wie damals im historischen Ballsaal rauschende Feste gefeiert. „Seit zwei Jahrhunderten werden hier in direkter Nachbarschaft zu Schloss Schönbrunn Gäste empfangen. Unsere Sonntags-Brunches sind eine Hommage an die Geschichte und Tradition des Hauses. Das wollen wir im heurigen Jubiläumsjahr gemeinsam mit unserem Schwesternhotel Maximilian zelebrieren“, freut sich Hoteldirektor Sebastian Siegfried (Bild oben, links). Und so gehen die Feierlichkeiten zum Jubiläum im Austria Trend Hotel Maximilian weiter. Das im Jahr 2020 errichtete 4-Sterne-Hotel ist im Erdgeschoß mit dem Parkhotel verbunden und wird im Laufe des Jahres weitere exklusive Brunch-Events ausrichten. Im Austria Trend Hotel Maximilian öffnen sich bei Schönwetter die großen Terrassentüren und die Gäste genießen im Garten unter herrschaftlichen Platanen regionale und saisonale Köstlichkeiten. Serviert werden süße und herzhafte Frühstücksklassiker sowie warme Speisen, passend zur Jahreszeit herrliche Dessertvariationen aus der Patisserie des Hauses. Heißgetränke, frische Säfte und Free-Flow Sekt sind im Preis von 49 Euro pro Person inkludiert.
Weitere Termine: 2. Juli, 24. September, 22. Oktober, 26. November und 17. Dezember 2023.

Früh reservieren lohnt sich:
Tel.: +43-1-361 40 05
maximilian@austria-trend.at

Fotos: Austria Trend Hotels / Andreas Grünwald
 

Event
news/Tansanische Amtskollegin zu Gast bei Minister Schallenberg899/1.jpgnews/Tansanische Amtskollegin zu Gast bei Minister Schallenberg899/2.jpg

Tansanische Amtskollegin zu Gast bei Minister Schallenberg

12.06.2023

Außenminister Alexander Schallenberg empfing heute seine Amtskollegin aus Tansania, Stergomena Lawrence Tax, anlässlich der Eröffnung der tansanischen Botschaft in Wien. Im Fokus des Gesprächs stand vor allem der Ausbau der bilateralen Beziehungen, besonders im Bereich der Wirtschaft. Weiters thematisierten sie regionale außenpolitische Fragen, wie die Sicherheit am Horn von Afrika und in der Großen Seen-Region, sowie den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine und dessen globale Folgen.
Zu Beginn hob Außenminister Schallenberg die guten bilateralen Beziehungen zwischen Österreich und Tansania hervor. Dabei zeigte sich Außenminister Schallenberg besonders erfreut, dass Tansania im vergangenen Jahr eine Botschaft in Wien eröffnet hatte und begrüßte die persönliche Anreise seiner tansanischen Amtskollegin für die offizielle Eröffnung der Botschaft. Gleichzeitig betonte er weitere Bereiche für die wirtschaftliche Kooperation. So habe der bilaterale Handelsaustausch zwischen Österreich und Tansania noch Luft nach oben: Im Jahr 2022 betrug das Handelsvolumen nur 13 Millionen Euro.

bmeia.gv.at

Fotos: BMEIA / Gruber
 

Event
news/Werner Fasslabend neuer Präsident der AACC898/1.jpg

Werner Fasslabend neuer Präsident der AACC

11.06.2023

Am Mittwoch, den 17. Mai 2023, lud die Österreichisch-Arabische Handelskammer (Austro-Arab Chamber of Commerce - AACC) österreichische Unternehmen aus dem Industriesektor zu einem Runden Tisch ein, um mit hochrangigen Vertretern des Ministeriums für Industrie und Bodenschätze und anderen Institutionen des Königreichs Saudi-Arabien über Kooperationsmöglichkeiten, zukünftige Projekte und Partnerschaften zu sprechen.
Die saudische Delegation bestand aus S.E. Mohammed Alswailem, Stellvertretender Minister für industrielle Dienstleistungen; S.E. Albadr Foudeh, Stellvertretender Minister für Entwicklung und Empowerment; Ahmed Alzawawi, Stellvertretender Minister für industrielle Entwicklung; Abdulrhman Albesher, Stellvertretender Minister für Lizenzvergabe und Einhaltung industrieller Vorschriften; Abdulrahman Almugairair, Stellvertretender Minister für industrielle Entwicklung, Abdulrahman Almugairin, Generaldirektor für Organisationen und internationale Beziehungen; Nasser Alasmari, Direktor für Unternehmenskommunikation; Ali Alsoma, Geschäftsführer des Nationalen Informationszentrums für Industrie und Bergbau und Saif Alharthi, Projektleiter im Ministerium.
Die AACC ergreift auch die Gelegenheit, ihren neuen Präsidenten, den ehemaligen Verteidigungsminister der Republik Österreich, Seine Exzellenz Dr. Werner Fasslabend (im Bild 3. von links), herzlich zu begrüßen, der von der Mitgliederversammlung und dem Vorstand am 16. Mai 2023 in Wien einstimmig gewählt wurde.

Foto: AACC, beigestellt
 

Event
news/Wiener Symphoniker Petr Popelka wird neuer Chefdirigent895/1.jpgnews/Wiener Symphoniker Petr Popelka wird neuer Chefdirigent895/2.jpgnews/Wiener Symphoniker Petr Popelka wird neuer Chefdirigent895/3.jpg

Wiener Symphoniker: Petr Popelka wird neuer Chefdirigent

09.06.2023

Der tschechische Dirigent Petr Popelka wird neuer Chefdirigent der Wiener Symphoniker. Mit überwältigender Mehrheit sprachen sich die Musiker:innen für dessen Bestellung aus. In der Saison 2023/24 wird er als designierter Chefdirigent bereits zahlreiche Dirigate übernehmen und sein Amt mit der Jubiläumssaison des Orchesters zu Beginn der Spielzeit 2024/2025 für vorerst fünf Jahre antreten.
„Ich freue mich ganz besonders über die Entscheidung, die das Orchester in einer internen Abstimmung getroffen hat“, sagt der Intendant der Wiener Symphoniker, Jan Nast. „Nachdem uns Andrés Orozco-Estrada im Vorjahr überraschend verlassen hat, war es dem Orchester wichtig, sich Zeit zu nehmen und ganz genau zu fragen, welche Persönlichkeit am besten zu den Wiener Symphonikern passt. Bei der Auswahl ging es weniger um Namen als um die Kunst und die Möglichkeit, gemeinsame Visionen zu verwirklichen. Die Aufführung von Gustav Mahlers erster Symphonie mit Petr Popelka war für viele Musikerinnen und Musiker – und auch für mich persönlich – denkwürdig. Plötzlich haben wir alle gespürt, dass etwas Einmaliges in der Luft lag. Die Zusammenarbeit mit ihm ist inspirierend, befruchtend, stets dialogisch und von einer gemeinsamen kreativen Begeisterung geprägt. Ich freue mich, dass Petr Popelka mit den Wiener Symphonikern auf Augenhöhe in die Zukunft gehen wird, und ich bin fest davon überzeugt, dass wir mit ihm einen Ausnahmekünstler gefunden haben, mit dem wir als Orchester langfristig den unverwechselbaren Geist des Orchesters weiterentwickeln können.“
Petr Popelka wurde 1986 in Prag geboren, erhielt eine Ausbildung als Kontrabassist in Prag und Freiburg und spielte als Kontrabassist bei der Sächsischen Staatskapelle Dresden, unter anderem unter Chefdirigent Christian Thielemann. Popelka ist Chefdirigent des Norwegischen Rundfunkorchesters Oslo und leitet das Prager Rundfunkorchester. Gleichzeitig ist er als Komponist tätig.

wienersymphoniker.at

Fotos: Khalil Baalbaki (2), Vojtech Brtnicky,
 

Event
news/Atil Kutoglu bat zur Charity Fashion Show im Palais Hansen Kempinski Vienna905/1.jpgnews/Atil Kutoglu bat zur Charity Fashion Show im Palais Hansen Kempinski Vienna905/2.jpgnews/Atil Kutoglu bat zur Charity Fashion Show im Palais Hansen Kempinski Vienna905/3.jpg

Atil Kutoglu bat zur Charity Fashion Show im Palais Hansen Kempinski Vienna

08.06.2023

Im Namen der guten Sache lud Stardesigner Atil Kutoglu zur Charity Fashion Show „Building Bridges“ unter der Patronanz von Katharina Nehammer in das Wiener Nobelhotel Palais Hansen Kempinski Vienna. Der Einladung folgte eine hochkarätige Gästeschar aus dem In- und Ausland. Zu den anwesenden VIPs zählten unter anderem: Melissa Gräfin von Faber-Castell, Arabella Kiesbauer, Camilla Habsburg-Lothringen, Mahkameh Prinzessin zu Schaumburg-Lippe, Agnes Husslein, Daniel Serafin mit Mutter Ingeborg Serafin, Viktor Lazlo, Martina Fasslabend und weitere Prominente aus Mode, Kunst & Kultur, Politik und Gesellschaft.
Im Zuge der fulminanten Charity Fashion Show präsentierte der österreichisch-türkische Designer seine Herbst/Winter 2023/24-Kollektion und zeigte ebenfalls erste Auszüge der kommenden Resort 2024-Linie. Der Abend stand aber nicht nur im Zeichen der Mode, sondern ebenfalls der Nächstenliebe. Im Anschluss an die Show, eröffnet durch eine Gesangseinlage von Victor Lazlo, wurde im Rahmen einer amerikanischen Auktion für die Hilfsaktion Kinderopfer des Erdbebens in der Türkei und in Syrien des österreichischen Roten Kreuzes gesammelt.

kempinski.com/de/palais-hansen

Fotos: Andreas Tischler
 

Event
news/Ende des russischen Roulettes mit ukrainischen AKWs896/1.jpg

Ende des russischen Roulettes mit ukrainischen AKWs

07.06.2023

Seit Beginn des brutalen russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine gibt die Sicherheit des ukrainischen Kernkraftwerks Saporischschja - die größte Nuklearanlage Europas - Anlass zu größter Sorge. Das rücksichtslose und völkerrechtswidrige Vorgehen Russlands in der Umgebung des Kraftwerks gefährdet die nukleare Sicherheit und stellt so eine reale Bedrohung für Europa dar.
Daher wurde im März 2022 ein Kooperationsprogramm zwischen der Ukraine und der in Wien ansässigen Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) ins Leben gerufen, in dessen Rahmen mehrere Missionen zu nuklearer Sicherheit durchgeführt wurden. Im Januar 2023 konnte die IAEO eine ständige Präsenz im AKW Saporischschja etablieren, im Februar 2023 wurde diese Präsenz im Rahmen der „IAEO Support and Assistance Mission“ auf die anderen drei AKWs in der Ukraine und Tschernobyl ausgeweitet. Österreich wird als Sitz der IAEO die wichtige Arbeit in der Ukraine mit einem Beitrag in Höhe von 1 Million Euro unterstützen, der je zur Hälfte durch das Außenministerium und das Klimaschutzministerium unter Ministerin Leonore Gewessler finanziert wird.
"Das russische Roulette mit der Sicherheit der ukrainischen AKWs muss endlich ein Ende haben. Österreich hat immer schon die Speerspitze der internationalen Bemühungen für die nukleare Sicherheit gebildet. Die unabhängige und unparteiische Arbeit der IAEO vor Ort und deren Anwesenheit in den AKWs ist Frühwarnsystem und Lebensversicherung zugleich. Der Angriff auf den Kakhovka Staudamm und die möglichen Auswirkungen auf die Versorgung des AKW Saporischschja mit Kühlwasser beweisen eindrücklich die Wichtigkeit dieser Mission", so Außenminister Alexander Schallenberg.
"Atomkraftwerke im Kriegsgebiet sind immer eine besondere Gefahr. Um einen sicheren Betrieb und die notwendige Überwachung zu gewährleisten, braucht es die Arbeit der IAEO. Genau das wollen wir auch unterstützen. Mit unserem Beitrag für Support and Assistance Mission übernehmen wir Verantwortung, damit diese schwierige Aufgabe gut umgesetzt wird," ergänzt Klimaschutzministerin Leonore Gewessler.

bmeia.gv.at
bmk.gv.at

Foto: Fredrik Dahl/ IAEA
 

Event
news/Frida Kahlo im Wiener Gasometer897/1.JPGnews/Frida Kahlo im Wiener Gasometer897/2.jpgnews/Frida Kahlo im Wiener Gasometer897/3.jpg

Frida Kahlo in der Marx Halle Wien

01.06.2023

Das immersive Ausstellungserlebnis um die interessante mexikanische Künstlerin ist digitaler Kunstgenuss auf höchstem Niveau. Die multimediale Aufbereitung des abwechslungsreichen, emotionalen und von Schmerzen begleiteten Lebens des Ausnahmetalents gibt viele Einblicke in ihr Schaffen sowie Gesellschafts- und Privatleben. Auch ihr oft weniger bekanntes politisches Engagement wird beleuchtet.
Die Virtual Reality Experience, die ihre in den Malereien immer wiederkehrenden, symbolischen Ikonen, Träume und die Casa Azul scheinbar zum Greifen nahe bringt, ist ebenso ein Highlight wie der Showroom, wo Details ihrer Vita, Karriere und viele ihrer Werke in beeindruckender Größe gezeigt werden. Perfekt darauf abgestimmt sind die eigens komponierte Musik und die Stimme der Sprecherin, Anikó Donáth, die mit Originalzitaten aufhorchen lässt.
Die Ausstellung ist bis 16. Juli in der Marx Halle (Karl-Farkas-Gasse 19, 1030 Wien) zu sehen.

alegria-exhibition.de/vivafridakahlo/wien

Fotos: beigestellt, Michaela Hocek
 

Event
news/VILA VITA nach großem Umbau wieder geöffnet893/1.jpgnews/VILA VITA nach großem Umbau wieder geöffnet893/2.jpgnews/VILA VITA nach großem Umbau wieder geöffnet893/3.png

VILA VITA Pannonia nach großem Umbau wieder geöffnet

31.05.2023

Nun ist es geschafft! Die naturnahe Ferienanlage wurde in den vergangenen Monaten groß umgebaut, rund 25 Mio. Euro wurden investiert. Bei der Auswahl vieler Baumaterialien wurde auf nachwachsende Rohstoffe zurückgegriffen. Mehr als 200 Hektar ist das Erholungsareal am Rande des Nationalparks Neusiedler See-Seewinkel groß. Über allem steht das Bestreben, umweltverträglichen und nachhaltigen Tourismus zu leben. Seit vielen Jahren ist das VILA VITA Pannonia mit dem österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet. Die ehemaligen Standard-Hotelzimmer wurden zusammengelegt, um Platz für die stilvollen und geräumigen Pannonia Suiten zu schaffen, die um Balkone bzw. Terrassen erweitert wurden.
Von regionalen Schmankerln des Burgenlands über internationale Buffets bis hin zur Gourmetküche bietet das VILA VITA Pannonia in drei Restaurants und drei Bars ein vielfältiges kulinarisches Konzept. Das Familien- und Buffetrestaurant VITAVESTA (Foto Mitte) wartet mit einer großzügiger Buffetlandschaft sowie der neuen Front-Cooking-Station auf.
Die luxuriöse Wohlfühl-Oase des VILA VITA bietet mit einem umfangreichen Upgrade des Wellness- & Sauna-Parc noch mehr Verwöhnmomente mit einem großzügigen Indoorpool und einem nun doppelt so großen Outdoorpool. Die beliebte Schilfhüttensauna wurde saniert und eine neue Panorama-Selbstaufguss-Sauna wurde errichtet. Highlight on Top: der neue Relax-Pool. Und ab diesem Juli stehen 19 exklusive Residenzen am See – parkside mit private Living Comfort zur Verfügung (Foto oben). Die neuen Chalets verfügen über zwei getrennte Schlafzimmer mit je einem eigenen Badezimmer, über eine vollausgestattete Küche, eine großzügige Terrasse sowie einen privaten überdachten Parkplatz direkt vor dem Hauseingang.

vilavitapannonia.at

 

Event
news/Klassisch sind nur die Gemäuer891/1.jpgnews/Klassisch sind nur die Gemäuer891/2.jpgnews/Klassisch sind nur die Gemäuer891/3.jpg

Klassisch sind nur die Gemäuer

26.05.2023

Ausgeflogen um die Welt zu entdecken, sind die vier Töchter Bettina, Katrin, Maria und Sabrina Steindl nach Jahren mit einer Fülle von Inspirationen heimgekehrt. Inspirationen, die in den Unterwirt einfließen, den die Eltern Anni und Edmund Steindl mittlerweile an Sabrina übergeben haben.
Gemeinsam mit ihrer Schwester Katrin führt sie nun – als Unterwirtinnen – das denkmalgeschützte Ensemble aus Boutiquehotel, Wirtshaus, Fine-Dining-Restaurant, Bauernhof und Garten, zu dem auch noch das weitläufige Almgebiet „Lochner Horn“ in den Chiemgauer Alpen in Österreich gehört. Ein mehr als 500-jähriges, charmantes Tiroler Juwel, das 2019 vom Magazin GEO Saison unter die 100 schönsten Hotels in Europa gewählt wurde.
Besondere Leidenschaft gilt der seit 1991 immer mit mindestens einer Gault Millau-Haube ausgezeichneten Küche. Der Unterwirt ist sowohl Pionier der Tiroler Gourmetküche wie auch Vorreiter der Slow-Food-Bewegung.
Mit Christian Ranacher setzen die mittlerweile in die europäische Vereinigung der Jeunes Restaurateurs (JRE) aufgenommenen Unterwirtinnen diesen kulinarischen Anspruch konsequent fort. Der seit 2015 am Herd stehende Küchenchef verwendet ausschließlich saisonale Rohprodukte, vornehmlich aus regionaler Bio-Landwirtschaft und verbindet gefühlvoll traditionelle Gerichte mit moderner, genussvoller Esskultur.

unterwirt.at


Fotos: Johannes Kernmayer, Sven, Eduard Senfter
 

Event
news/Hubert Wallner ist Spargelkoch des Jahres 2023892/1.jpgnews/Hubert Wallner ist Spargelkoch des Jahres 2023892/2.jpgnews/Hubert Wallner ist Spargelkoch des Jahres 2023892/3.jpg

Hubert Wallner ist Spargelkoch des Jahres 2023

22.05.2023

Gault Millau-Koch des Jahres 2020, Schlemmer Atlas-Spitzenkoch des Jahres 2023, Österreichs Restaurant des Jahres 2022 im Großen Hotel & Restaurant Guide und viele Prämierungen mehr hat der Kärntner JRE-Spitzenkoch Hubert Wallner bereits eingeheimst – nun wurde er auch noch vom internationalen Feinschmeckerorden „Chaine de Rôtisseurs“ mit dem prestigeträchtigen Titel „Spargelkoch des Jahres 2023“ gekürt!
In seinem vor zwei Jahren eröffneten „Gourmet Restaurant Hubert Wallner“ in herrlicher Seelage am Wörthersee avancierte der leidenschaftliche Speisentüftler – wie bereits im „Saag See Restaurant“ – auf Anhieb zur Pilgerstätte für Genießer. Ein wechselndes Gourmetmenü als 5- oder 7-gängiges Feuerwerk durch die kreative Alpe-Adria-Küche wird dabei ergänzt durch eine kleine, feine à-la-carte-Auswahl mit ausgewählten Signature Dishes.
Die Ehrung zum „Spargelkoch des Jahres 2023“ ist der nächste Meilenstein in der Erfolgsstory von Hubert Wallner. Feierlich überreicht wurde die Auszeichnung am 9. Mai im Marchfelderhof in Niederösterreich im Rahmen eines festlichen, 5-gängigen „Spargel Diner Amical“, u. a. mit Spargelcremeschnitte, Spargel-Quiche, geschmortem Lammhaxerl mit Marchfelder Solospargel und Spargel-Parfait.

hubertwallner.com


Fotos: Daniel Waschnig, www.derkrug.at, Gunther Standl
 

Event
news/VMF Immobilien wird Sponsor des Wiener Konzerthauses890/1.jpgnews/VMF Immobilien wird Sponsor des Wiener Konzerthauses890/2.jpg

VMF Immobilien wird Sponsor des Wiener Konzerthauses

17.05.2023

Die VMF Immobilien GmbH sponsert ab der Saison 2023/2024 das Wiener Konzerthaus. Die künstlerische Arbeit und zukunftsweisende Bildungsprojekte werden unterstützt.
VMF Immobilien ist bekannt als Entwickler nachhaltiger und zukunftsweisender Wohnprojekte. Gegründet im Jahr 2015, gelang es dem Unternehmen mit Sitz in Brunn am Gebirge viel Know-how und eine in der Branche anerkannte Expertise auf dem Gebiet der Wohnbauentwicklung anzueignen. Christian Voithofer, Gründer und Geschäftsführer der VMF Immobilien GmbH: „Als erfolgreiches Unternehmen legen wir viel Wert auf soziale und kulturelle Verantwortung. Das Wiener Konzerthaus leistet einen großen Beitrag für das kulturelle Leben und die musikalische Jugendförderung in Österreich. Daher ist es uns ein besonderes Anliegen, mit diesem Sponsoring diese wichtige Institution unterstützen zu können.“
 

Event
news/Ferien für ukrainische Kinder in der Steiermark889/1.jpg

Ferien für ukrainische Kinder in der Steiermark

15.05.2023

Beim heutigen Treffen von Werner Amon, Landesrat für Europa, Internationale Angelegenheiten, Bildung und Personal, mit dem Botschafter der Ukraine, S.E. Vasyl Khymynets, wurde über die aktuelle Situation in der Ukraine und etwaige Unterstützungsangebote der Steiermark gesprochen.
Landesrat Amon hat dabei die Einladung ausgesprochen, im heurigen Sommer ukrainischen Kindern mit ihren Müttern einen Urlaub in der Steiermark zu ermöglichen. Bis zu 100 ukrainische Kinder werden die Möglichkeit haben, einige unbeschwerte Tage in unserem Bundesland zu verbringen. Die Organisation der Aktion übernimmt der Verein Kiwanis – das Land Steiermark stellt die Lehrlingshäuser der Landesberufsschulen als Unterkunft kostenlos zur Verfügung.
„Der schreckliche Angriffskrieg in der Ukraine dauert nun bereits über ein Jahr an. Es ist unvorstellbar, welchem Grauen vor allem die ukrainischen Kinder seitdem ausgesetzt sind. Mit ein paar Tagen Ferien in der Steiermark wollen wir als Landesregierung einen kleinen Teil dazu beitragen, um dieses Leid zumindest etwas zu lindern und hoffen, dass die Kinder mit ihren Familien für einige Tage die Bilder des Krieges hinter sich lassen können”, so Landeshauptmann Christopher Drexler, Landesrat Amon und Soziallandesrätin Doris Kampus.

Im Bild: Landesrat Werner Amon, Landeshauptmann Christopher Drexler, Botschafter Vasyl Khymynets und Konsul Friedrich Möstl (v.l.)


Foto: Land Steiermark / Binder
 

Event
news/Westböhmisches Bäderdreieck nun UNESCO-Weltkulturerbe888/1.jpg

Westböhmisches Bäderdreieck nun UNESCO-Weltkulturerbe

14.05.2023

Einzigartige natürliche Ressourcen wie heilende heiße und kalte Mineralquellen, natürliche Heilgase, Peloide und günstige klimatische Bedingungen haben die Region Karlsbad berühmt gemacht. Therapeutische und präventive Kuraufenthalte können Zivilisationskrankheiten, einschließlich chronischer Erkrankungen und Atemwegserkrankungen, vorbeugen. In den fünf Kurorten der Region Karlsbad können Sie die bewährte Kurtradition zusammen mit den neuesten Erkenntnissen aus den Bereichen Medizin, Balneologie und Wellness genießen. Zu diesen Heilbädern gehören nicht nur Karlsbad, Marienbad (im Bild: Römisches Bad im Hotel Nové Lázně im Kurort Marienbad) und Franzensbad – die zusammen das berühmte westböhmische Bäderdreieck bilden, das in die Liste des UNESCO-Welterbes eingetragen wurden – sondern auch der Luftkurort Kynžvart (Bad Königswart) und das Heilbad Jáchymov (Sankt Joachimsthal) – das erste Radonbad der Welt. Während eines Kuraufenthalts kann man vorzüglich die angenehme Erholung mit Spaziergängen in den Kurparks und Wäldern mit der Entdeckung der natürlichen und historischen Schönheiten der Bäderregion verbinden.

zivykraj.cz

Foto: KIS Mariánské Lázně
 

Event
news/Migrations- und Mobilitätsabkommen mit Indien887/1.jpg

Migrations- und Mobilitätsabkommen mit Indien

13.05.2023

Die Bekämpfung illegaler Migration ist eine gemeinsame Priorität von Österreich und Indien, gerade vor dem Hintergrund der dramatisch gestiegenen Ankunftszahlen illegaler Migrantinnen und Migranten aus Indien im vergangenen Jahr. Angesichts dieser Entwicklung unterzeichneten Außenminister Alexander Schallenberg und sein indischer Amtskollege, Subrahmanyam Jaishankar, heute das Abkommen über eine umfassende Migrations- und Mobilitätspartnerschaft. Damit verpflichten sich Indien und Österreich erstmals, die rasche Rückführung illegaler Migrantinnen und Migranten prioritär zu behandeln.
Es ist davon auszugehen, dass dieses Abkommen gemeinsam mit der erfolgten Abschaffung der visafreien Einreise aus Indien nach Serbien, für die sich Österreich erfolgreich eingesetzt hat, zu einem noch deutlicheren Rückgang der illegalen Migration aus Indien führen wird.
Das Abkommen ist ein klares Bekenntnis zu einer verstärkten österreichisch-indischen Zusammenarbeit im Kampf gegen die illegale Migration. Erstmals schaffen wir damit eine vertragliche Grundlage für Rückführungen nach Indien, so Außenminister Alexander Schallenberg.
Nachdem das Abkommen bereits zu Jahresbeginn anlässlich des Besuchs des indischen Außenministers in Wien paraphiert worden war, konnte es am Rande des EU-Indopazifik-Ministerforums in Stockholm nunmehr unterzeichnet werden.

Foto: MFA Austria auf Twitter
 

Event
news/CCD - mediz. Betreuung der Mannschaften beim 1. Vienna Diplomatic Cup894/1.jpgnews/CCD - mediz. Betreuung der Mannschaften beim 1. Vienna Diplomatic Cup894/2.jpg

CCD - mediz. Betreuung der Mannschaften beim 1. Vienna Diplomatic Cup

13.05.2023

Das medizinische Team des CCD (Clinic Care Diplomatique) unter der Leitung von Dr. Gobert Freiherr von Skrbensky und Dr. Kate Elamthuruthil betreute alle Teams des '1. Vienna Diplomatic Cups', einem vom BMEIA organisierten länderübergreifenden Fußballturnier.
 

Event
news/Pula - im Herzen Istriens885/1.jpgnews/Pula - im Herzen Istriens885/2.jpgnews/Pula - im Herzen Istriens885/3.jpg

Pula - im Herzen Istriens

10.05.2023

Pula ist ein wunderbares Reiseziel im Herzen der Halbinsel Istrien in Kroatien. Mit seiner reichen Geschichte, der schönen Architektur und der atemberaubenden natürlichen Umgebung ist es kein Wunder, dass Pula zu einem der beliebtesten Reiseziele des Landes geworden ist.
Eine der Hauptattraktionen in Pula ist das gut erhaltene römische Amphitheater, auch bekannt als die Arena von Pula. Dieses beeindruckende Bauwerk stammt aus dem 1. Jahrhundert nach Christus und ist eines der am besten erhaltenen römischen Amphitheater der Welt. Besucher können die Arena besichtigen und mehr über ihre faszinierende Geschichte erfahren oder an einer der vielen Veranstaltungen teilnehmen, die hier stattfinden, darunter Musikkonzerte und Theateraufführungen.
Pula ist auch für seine lebendige Veranstaltungsszene bekannt, mit einer Reihe von Kultur- und Unterhaltungsveranstaltungen, die das ganze Jahr über stattfinden. Das Visualia-Festival, ein jährlich stattfindendes Festival für Lichtkunst und Design (siehe Bild Mitte), verwandelt z.B. die Wahrzeichen und Straßen der Stadt in atemberaubende Lichtinstallationen, Projektionen und interaktive Displays. Das Pula Film Festival, eines der ältesten Filmfestivals in Europa, zeigt eine Reihe von lokalen und internationalen Filmen und lockt jedes Jahr berühmte Schauspieler, Regisseure und Produzenten in die Stadt.
Fein urlauben lässt es sich im Grand Hotel Brioni Pula. Das zur Saison 2022 neu renovierte Strandhotel bietet modernen Komfort inmitten üppiger Vegetation. Es liegt unweit der Stadt innerhalb der Punta Verudela Anlage und hat über mehrere terrassenförmig angelegte Liegeflächen direkten Zugang zum Wasser.

istra.hr/de/reiseziele/pula
grandhotelbrioni.com

Fotos: Istrien Tourismus, Grand Hotel Brioni Pula, beigestellt
 

Event
news/Wiedereröffnung des Casino Zögernitz886/1.jpgnews/Wiedereröffnung des Casino Zögernitz886/2.jpgnews/Wiedereröffnung des Casino Zögernitz886/3.jpg

Wiedereröffnung des Casino Zögernitz

05.05.2023

Nach 4,5 Jahren Sanierung wurde der weltweit einzigartige Strauss-Saal, das Herzstück des Casino Zögernitz in Wien Döbling, wieder eröffnet. In der Ausstellung „House of Strauss“ wird ab Herbst die Geschichte Wiens als Musikwelthauptstadt von damals und heute erzählt und wiederbelebt.
Mit der sanften historischen Rückführung des Casino Zögernitz bekommt Wien ein Highlight zurück, das die Stadt damals wie heute als Musikwelthauptstadt feiert. Das ursprünglich 1837 errichtete Gebäude wurde sowohl baulich als Denkmal als auch von seiner Funktion als Casino wiederbelebt.
Seit der Neueröffnung im April 2023 wird das Casino Kulinarium von Haubenkoch Stefan Glantschnig, bester Nachwuchskoch Europas 2017, bekocht. Gerichte, Zutaten und Geschmäcker, die in Wien bereits seit der k. und k. Zeit beliebt sind, aber immer mehr in Vergessenheit geraten, werden von ihm neu interpretiert und geschmackvoll präsentiert.
Zögernitz-Eigentümer Hermann Rauter: „Das Casino Zögernitz ist ein magischer Ort. Hier haben die großen Meister gespielt und wir erwecken es zu neuem Leben und lassen Wien als Welthauptstadt der Kultur hochleben.“

zoegernitz.com

Fotos: Casino Zögernitz

 

Event
news/Caltech und TU Wien Academy bieten postgraduale Ausbildung884/1.jpgnews/Caltech und TU Wien Academy bieten postgraduale Ausbildung884/2.jpg

Caltech und TU Wien Academy bieten postgraduale Ausbildung

03.05.2023

Die TU Wien Academy (ACE) und das renommierte California Institute of Technology (Caltech) haben eine wegweisende Zusammenarbeit geschaffen, um den Bedürfnissen europäischer und US-amerikanischer Unternehmen und ihrer Manager:innen in den heutigen anspruchsvollen globalen Märkten gerecht zu werden. Ziel ist es, diesen Unternehmen dabei zu helfen, einen Wettbewerbsvorteil zu erlangen und ihn nachhaltig zu sichern, indem sie ihre Lieferketten neu ausrichten, ihre Produktionssysteme verbessern und den Einsatz von Deep Technologies vorantreiben.
Diese Zusammenarbeit vereint die erstklassige Expertise beider Institutionen in den Bereichen Technologie, Management und Führungskompetenz. Durch die Bündelung ihrer Ressourcen und ihres Wissens streben Caltech und die ACE eine umfassende Lösung für die Herausforderungen an, mit denen Unternehmen in der sich schnell verändernden Geschäftswelt konfrontiert sind.
Im Rahmen dieser Kollaboration wurde ein neues Executive MBA-Programm in Engineering Management entwickelt. Dieses Programm, das gemeinsam von der TU Wien und Caltech angeboten wird, kombiniert die Stärken beider Institutionen, um eine einzigartige Bildungserfahrung zu bieten. Die Teilnehmer:innen werden Einblicke in modernste Technologien erhalten, Management- und Führungskompetenzen erwerben und lernen, wie sie sich in den komplexen globalen Märkten zurechtfinden können.
Der Schwerpunkt der Zusammenarbeit liegt auf dem Executive Engineering MBA, der von der TU Wien angeboten und für ein Semester auch an der angesehenen amerikansichen Universität Caltech abgehalten wird.
Im Bild oben, von links: S.E. Wolfgang Petritsch (Marshall Plan Foundation), Rick Hefner (Caltech), Wolfgang Güttel (ACE/TU Wien), Hannes Hunschofsky (EIT Manufacturing East), Robee Sallegue (US Botschaft), Jens Schneider (TU Wien) und Kurt Matyas (TU Wien)

tuwien.at/ace

Fotos: TU Wien


 

Event
news/Benefizshow AUSTRIA FOR LIFE 2023 in Schönbrunn883/1.jpgnews/Benefizshow AUSTRIA FOR LIFE 2023 in Schönbrunn883/2.jpgnews/Benefizshow AUSTRIA FOR LIFE 2023 in Schönbrunn883/3.jpg

Benefizshow "AUSTRIA FOR LIFE 2023" in Schönbrunn

30.04.2023

Bereits zum zweiten Mal fand die vom Verein LIFE+ organisierte AUSTRIA FOR LIFE-Benefizshow zugunsten der Initiative ÖSTERREICH HILFT ÖSTERREICH statt. An den Spendentelefonen des A1-Call Centers nahmen Politiker:innen, Prominente und Soldat:innen des österreichischen Bundesheeres Spenden von Zuseher:innen entgegen.
Das barocke Schloss Schönbrunn glänzte im Licht einer traumhaft inszenierten Show, die mit Lichteffekten und -projektionen, Talenten aus Musik, Tanz und Schauspiel für eine sensationelle Atmosphäre sorgte. Zum Greifen nahe und zum Staunen schön waren edle Pferde, historische Kutschen und die Künstler:innen aus allen Genres mit ihren prachtvollen Kostümen in kreativer Inszenierung zu sehen. Für die Show wurde eine vom österreichischen Bundesheer zur Verfügung gestellte Pionierbrücke im Ehrenhof aufgebaut. Als besonderes Highlight der Show war die Nachbildung des Imperial Gala Wagens als nachhaltiges Projekt von AUSTRIA FOR LIFE zu sehen.
Die Spendensumme wird an Hilfsprojekte der Initiative ÖSTERREICH HILFT ÖSTERREICH gespendet, die Kinder, Jugendliche und deren Familien zur Existenzsicherung, Lern- und Bildungsförderung und für psychosoziale Beratung unterstützen. Die Spendenhotline unter 08006642023 ist noch bis 15.Mai aktiv. Die Benefizgala stand unter dem Ehrenschutz des Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen.

austriaforlife.org

Fotos: Foto Schuster, Skpresseagentur - Kaiser
 

Event
news/Legendäres Hotel Imperial Wien feiert 150. Geburtstag882/1.jpgnews/Legendäres Hotel Imperial Wien feiert 150. Geburtstag882/2.jpg

Legendäres Hotel Imperial Wien feiert 150. Geburtstag

26.04.2023

Ursprünglich als Palais des Herzogs Philipp von Württemberg und seiner Gattin Erzherzogin Marie Therese erbaut, wurde die ehemalige Privatresidenz an der berühmten Ringstraße anlässlich der Wiener Weltausstellung am 28. April 1873 als Hotel Imperial feierlich eröffnet. Dieses Ereignis jährt sich heuer zum 150. Mal und gibt Anlass, den runden Geburtstag genussvoll mit allen Sinnen zu feiern.
Chef de Cuisine Werner Pichlmaier ließ sich von der imperialen Historie inspirieren und vom Archiv historische Speisekarten ausheben. Aus dieser wahren kulinarischen Fundgrube konnte er Ideen schöpfen und Anleihen nehmen für ein delikates Jubiläumsmenü, das derzeit im Café Imperial Wien serviert wird. Er hat aus einem Potpourri von exquisiten Zutaten vier köstliche Gerichte mit historischen Wurzeln komponiert, die mit einem Twist in die Jetztzeit geholt werden. Da früher vorrangig französische Küche zubereitet wurde, ist es ein sehr frankophiles Menü mit erlesener Wiener Weinbegleitung geworden.
Zudem sind attraktive Jubiläums-Zimmerpackages mit außergewöhnlichen Annehmlichkeiten buchbar, u.a. auch zum speziellen Übernachtungspreis in Höhe des Geburtstagsalters zu ausgewählten Terminen. Generaldirektor Mario Habicher (im Bild unten, Mitte, mit seinem Team) freut sich ebenso über das besondere Ereignis und meint: „Es ist eine Ehre, dieses außergewöhnliche Jubiläumsjahr zelebrieren zu dürfen!“
Doch kein Geburtstag ohne Torte - versüßt mit einer ganz speziellen Imperial Torte, die gemäß Legende anlässlich der Hoteleröffnung für Kaiser Franz Joseph I. kreiert wurde. Sie präsentiert sich vollendet mit einem anlassbedingt perfekten Schokoplättchen, und auf Wunsch begleitet von einer edlen Flasche Moët & Chandon Imperial im versandbereiten Geschenkset.
Zum Wohl und auf die nächsten 150 Jahre!

www.imperialvienna.com
www.imperialtorte.com


Fotos: picturesborn, Matthew Shaw
 

Event
news/Gute Werke im Stift Klosterneuburg - Künstlerische Positionen zur Nächstenliebe881/1.jpgnews/Gute Werke im Stift Klosterneuburg - Künstlerische Positionen zur Nächstenliebe881/2.jpgnews/Gute Werke im Stift Klosterneuburg - Künstlerische Positionen zur Nächstenliebe881/3.jpg

"Gute Werke" im Stift Klosterneuburg - Künstlerische Positionen zur Nächstenliebe

24.04.2023

Passend zum Motto des St. Leopold­-Friedenspreises »Einer trage des anderen Last« beschäftigt sich die Ausstellung mit dem weiten Bereich der christlichen Nächstenliebe, greifbar gemacht durch die bei Matthäus 25 erwähnten »Sieben Werke der Barmherzigkeit«: »Hungernde speisen« – »Dürstenden zu trinken geben« – »Nackte bekleiden« – »Fremde aufnehmen« – »Kranke besuchen« – »Gefangene besuchen« – »Tote begraben«.
Versucht man dies auf die heutige Zeit umzulegen, so zeigt sich die große Aktualität des Themas: Spontan assoziiert man Begriffe wie Entwicklungshilfe, Krankenpflege, Obdachlosenfürsorge, Flüchtlingsbetreuung, die Bettler­-Problematik, moderner Strafvollzug, aber auch die Palliativbewegung, Bestattungswesen etc. Wie beim erfolgreichen Vorgängerprojekt »was leid tut« wird versucht, diese Themen durch Kunstwerke von der Gotik bis heute in einen überzeitlichen Zusammenhang zu stellen. Auch im Kanon der Heiligen finden sich etliche sehr populäre Figuren, die zum Inbegriff der Nächstenliebe geworden sind. Man denke etwa an den heiligen Martin, der der Legende nach seinen Mantel mit einem Bettler teilte oder die heilige Elisabeth von Thüringen, die geradezu zum Sinnbild christlicher Nächstenliebe avancierte. Die klassische Darstellung zeigt sie beim Verteilen von Brot an Bedürftige. Unter den Heiligen der jüngeren Vergangenheit sei Mutter Teresa erwähnt.

AUSSTELLUNG 2023
01. Mai 2023 - 15. November 2023
Stift Klosterneuburg
Tel.: +43/2243/411 oder E-Mail: groups@stiftklosterneuburg.at
3400 Klosterneuburg, Stiftsplatz 1

https://www.stiftklosterneuburg.at

Fotos: Konstanze Trommer, IMAREAL Krems/Peter Böttcher, Andreas Knapp
 

Event
news/Vienna City Marathon feiert grandioses 40. Jubiläum880/1.jpgnews/Vienna City Marathon feiert grandioses 40. Jubiläum880/2.jpgnews/Vienna City Marathon feiert grandioses 40. Jubiläum880/3.jpg

Vienna City Marathon feiert grandioses 40. Jubiläum

23.04.2023

Fast 40.000 Anmeldungen, zwei Rekorde und großartige Stimmung in Wien machten die 40. Auflage von Österreichs größtem Aktivsportevent zu einem riesigen Erfolg. Am Nachmittag liefen die letzten der 39.871 gemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmerinnen in den Zieleinlauf des Vienna City Marathon vor dem Wiener Burgtheater ein. Samwel Mailu (im Bild oben neben Bundespräsident Van der Bellen) aus Kenia in neuer Streckenrekordzeit von 2:05:06 Stunden und die Österreicherin Julia Mayer (im Bild Mitte) mit neuem österreichischem Rekord (ÖLV) von 2:30:42 Stunden sorgten für die sportlichen Highlights. Mayer verbesserte die nationale Rekordmarke haarscharf um eine Sekunde.
Bei den Frauen feierte die Kenianerin Magdalyne Masai (Bild unten) in 2:24:12 Stunden den Gesamtsieg. Bester männlicher österreichischer Läufer war Andreas Vojta, der in der Zeit von 2:19:27 Stunden aber unter seinen Erwartungen blieb.
Die erste Bilanz des Veranstalters fällt insgesamt höchst positiv aus. „Wir haben ein Lauf-Fest erlebt, wie vielleicht noch nie zuvor beim Vienna City Marathon. Die Stimmung an der Strecke und Ziel war einfach mitreißend. Wir sind sehr glücklich, dass alle Vorbereitungen und Pläne zu einer solchen Begeisterung in der ganzen Stadt geführt haben. Das 40. Jubiläum wird mit Spitzenleistungen und großartiger Atmosphäre in Erinnerung bleiben. Wir hoffen, dass viele Menschen dadurch den Antrieb erhalten, selbst aktiv zu sein und einmal mitzulaufen“, sagten VCM-Geschäftsführer Kathrin Widu und Dominik Konrad.

https://www.vienna-marathon.com

Fotos: Leo Hagen
 

Event
news/Hotel-Eröffnung des BASSENA Wien Donaustadt879/1.jpgnews/Hotel-Eröffnung des BASSENA Wien Donaustadt879/2.jpgnews/Hotel-Eröffnung des BASSENA Wien Donaustadt879/3.jpg

Hotel-Eröffnung des BASSENA Wien Donaustadt

22.04.2023

Kürzlich lud das BASSENA Wien Donaustadt rund 200 Gäste zur feierlichen Eröffnung des zweiten Hauses der jungen Hotelmarke der VERKEHRSBUERO HOSPITALITY. Im Mittelpunkt stand, im wahrsten Sinne des Wortes, das Bassena-Becken in der offenen Lobby des 198 Zimmer Hotels, wo sich unter anderem Prominente wie Silvia Schneider, Maya Hakvoort, Konstanze Breitebner, Andrea Händler und Conny Kreuter gemeinsam mit Wiens Finanzstadtrat Peter Hanke und Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy zum Klatsch und Tratsch trafen.
„Mit urbanem Feeling und Community-Angeboten sprechen wir bei BASSENA Reisende an, die den individuellen Charme unserer Hotels schätzen. Die offene Atmosphäre erinnert an den Besuch bei Freunden. Die Gäste treffen sich am zentralen Bassena-Wasserbecken mit unseren Hosts zum Austausch. Wir leben Gastfreundschaft auf Augenhöhe“, so Martin Winkler, CEO des VERKEHRS-BUERO.
Dass das BASSENA Wien die Wiener Traditionen pflegt, neu interpretiert und lebt zeigte sich auch in der kurzweiligen Opening Show, die die Geschichte der Bassena als Mittelpunkt für soziales Geschehen und Austausch im Wandel der Zeit im Rahmen einer musikalischen Zeitreise erzählte. Dabei verkörperten MusicaldarstellerInnen - jeder für sich - ein echtes Wiener Original.
„Das BASSENA ist ein bewohnbares Erlebnis, an der Bassena-Wasserstelle mitten in der Lobby ist immer etwas los. Bei uns trifft Reiselust auf Nachbarschaft“, erklärt BASSENA Managerin Kristina Schlüter das Konzept. Zu flotten Beats und Wiener Schmäh von DJane Tamara Mascara tanzten bis in die frühen Morgenstunden u.a. Designer Jürgen C. Hoerl, der Profi-Tänzer Herbert Stanonik, Trendscout Wolfgang Reichl, Alfred Hudler (Spanische Hofreitschule), die Schlagerprinzessin Julia Raich uvm.

bassenahotels.com

Fotos: Jürgen Hammerschmid
 

Event
news/NEUE HOHEIT Brasserie & Bar eröffnet die Rooftop-Saison878/1.jpgnews/NEUE HOHEIT Brasserie & Bar eröffnet die Rooftop-Saison878/2.jpgnews/NEUE HOHEIT Brasserie & Bar eröffnet die Rooftop-Saison878/3.jpg

NEUE HOHEIT Brasserie & Bar eröffnet die Rooftop-Saison

21.04.2023

In der Tuchlauben 4 weht das ganze Jahr über eine mediterrane Brise, wenn authentisch-französische Brasserie-Gerichte und klassische Drinks mit innovativem Twist serviert werden. Mit 21. April kehrt der Sommer in die NEUE HOHEIT im Wiener Rosewood Hotel beim Petersplatz schon etwas früher ein, als anderorts: Die Freiluft-Saison 2023 ist offiziell eröffnet, denn die Brasserie & Bar zwischen den Dächern der Wiener Innenstadt macht ihre spektakulären Outdoor-Spaces wieder zugänglich.
Im 6. Stock bildet die Showkitchen Area sowie der Dining Room mit angrenzender Terrasse ein Refugium in der Innenstadt für eine kulinarische Experience, die sich Tageszeit und Anlass mühelos anpasst. Wer ganz für sich sein will, bucht den intimen Garden Room für eine private Cocktail- oder Dinner-Party. Der Blick auf die begrünte Terrasse, den Secret Garden, verspricht eine sanfte Brise – und löst sein Versprechen ein, wenn bei Schönwetter die Glasfront verschwindet.
Ganz obenauf – gebettet in die eklektische Atmosphäre der stilsichersten Brasserie Wiens – gestalten sich Afterwork, Sundowner und Aperitif noch genussvoller: Täglich ab 17 Uhr lädt die NEUE HOHEIT Bar im 7. Stock der Tuchlauben 4 auf das Rooftop – und gewährt Ausblicke, die in Wien einzigartig sind. Ein Stockwerk tiefer – in der Brasserie – wird die mediterran begrünte Terrasse samt Secret Garden zur All-day-Dining-Oase.

https://neuehoheit.at/

Fotos © elaangerer-fotografie.com
 

Event
news/The Ritz-Carlton, Vienna eröffnete die neue Symphony Suite876/1.jpgnews/The Ritz-Carlton, Vienna eröffnete die neue Symphony Suite876/2.jpgnews/The Ritz-Carlton, Vienna eröffnete die neue Symphony Suite876/3.jpg

The Ritz-Carlton, Vienna eröffnete die neue Symphony Suite

18.04.2023

Weltweit ist Wien als eine der Welthauptstädte der Musik und als Heimat vieler bedeutender Musiker wie Wolfgang Amadeus Mozart, Joseph Haydn, Ludwig van Beethoven oder Franz Schubert bekannt. Egal ob die Symphonie Nr. 9 von Beethoven oder die 40. Sinfonie von Mozart – Musik liegt in Wien quasi in der Luft und ist fest in der Wiener Seele niedergeschrieben. Die neue Suite im The Ritz-Carlton, Vienna verwebt das Klassische mit dem Modernen und "komponiert" eine Suite der Extraklasse: Die Symphony Suite.
Als eine Ode an das musikalische Vermächtnis Wiens wurde auf 99 Quadratmetern eine neue "Signature Suite" an der Adresse des The Ritz-Carlton, Vienna eröffnet. Die großzügige Suite, die ab Ende April gebucht werden kann, ist als "one Bedroom" gestaltet und lädt mit luxuriöser Ausstattung zum Residieren ein. Mit der "Symphony Suite" wird ein "Wohnfühl"-Erlebnis im opulenten Stil kreiert, welches nicht nur Liebhaber der Klassik, sondern auch Fans der Moderne unter einem Dach zusammenführt.
Ihren einzigartigen Charakter erhält die Suite durch Klänge, die von den Wiener Symphonikern komponiert wurden und somit den Aufenthalt zu einem ganz besonderen Erlebnis machen. Bei einer Buchung warten zusätzlich kostenfreie Besuche der Generalproben der Wiener Symphoniker sowie private Führungen durch den Wiener Musikverein auf die Gäste. Das genüssliche Glas Wein kann zudem vom lokalen Weingut Wieninger genossen werden, dessen Flaschen auch vom Symphoniker-Logo geziert werden.

https://www.ritzcarlton.com/de/hotels/europe/vienna

Fotos: The Ritz-Carlton, Vienna



 

Event
news/Slowenien Gault&Millau 2023 neu erschienen877/1.jpgnews/Slowenien Gault&Millau 2023 neu erschienen877/2.jpgnews/Slowenien Gault&Millau 2023 neu erschienen877/3.jpg

Slowenien: Gault&Millau 2023 neu erschienen

17.04.2023

Die aktuelle Ausgabe des „Gault&Millau 2023” sichert Slowenien endgültig einen Fixplatz unter den Akteuren der großen kulinarischen Weltbühne zu. Zehn Restaurants mit 4 Hauben spielen in der Champions League des renommierten Gastro-Guides ganz vorne mit.
„Ein wichtiger Teil unserer Mission ist es, aufstrebende kulinarische Stars zu erkennen, sie ins Rampenlicht zu stellen und zu fördern, da sie sowohl dem einheimischen als auch dem internationalen Publikum viel Gutes und Schönes zu bieten haben“, so Mira Šemić, Direktorin von „Gault&Millau Slovenia” anlässlich der Präsentation des neuen Guides Anfang April in Ljubljana.
Seit der ersten Ausgabe des renommierten Gastronomieführers vor fünf Jahren sei ein kontinuierliches Wachstum des slowenischen kulinarischen Angebots festzustellen, freute sich die Herausgeberin. Man sei stolz darauf, dass die etablierten Chefs und Sommeliers die Qualität ihrer Leistung haben über Jahre halten können und man sei beeindruckt von jenen, die gerade im Begriff seien, sich ihren Weg in die slowenische und internationale Gastronomie-Welt zu bahnen“, so Šemić.
Die neue Ausgabe von „Gault&Millau Slovenia” listet 180 Restaurants auf, aber auch über 100 POP-Locations – Lokale, die für hervorragende Küche in einer niedrigeren Preisklasse bekannt sind –, sowie 93 Weingüter und 25 touristische Bauernhöfe.
Zu den Vier-Hauben-Lokalen zählen: Hiša Franko (Selo pri Kobaridu) mit Köchin Ana Roš (im Bild oben), Gostilna Pri Lojzetu (Vipavatal), Hiša Denk (Zgornja Kungota), Ošterija Debeluh (Brežice), Grič (Šentjošt nad Horjulom), JB Restaurant (Ljubljana), Mak (Maribor), Pavus (Laško), Restavracija Milka (Kranjska Gora) und Restavracija Strelec (Ljubljana).

www.slovenia.info
https://si.gaultmillau.com
www.tasteslovenia.si/en/restaurants

Fotos: beigestellt
 

Event
news/Wien ist auf dem Sprung zur Zwei-Millionen-Stadt875/1.jpg

Wien ist auf dem Sprung zur Zwei-Millionen-Stadt

15.04.2023

Mit 2,08 Millionen hatte Wien im Jahr 1910 den absoluten Höchststand an Einwohner*innen. 113 Jahre später hat die Stadt wieder Chancen, die Zwei-Millionen-Marke zu knacken. In beiden Epochen war starker Zuzug die Ursache für das Wachstum. Wien ist seit 2005 um die Größe von Graz gewachsen. Wie die Landesstatistik Wien bekannt gab, ist die Stadt im Jahr 2022 um zirka 50.000 Personen gewachsen. Die Hälfte davon kann auf Zuwanderung aus der Ukraine, rund ein Viertel auf Zuwanderung aus Ländern wie Syrien, Afghanistan, Iran oder dem Irak zurückgeführt werden. Es ist dies das stärkste Wachstum seit Beginn der jährlichen Aufzeichnungen 1962. Mit Stichtag 1. Jänner 2023 lebten 1.982.000 Einwohner*innen in der Stadt. Nun fehlen also noch 18.000 Menschen bis zur Zwei-Millionen-Grenze. Wann die magische Marke übersprungen wird, ist aufgrund der Situation in der Ukraine schwierig vorauszusagen, weil nicht klar ist, ob die geflüchteten Menschen in Wien bleiben, ob sie zurückgehen oder ob weitere kommen werden.

https://wien.gv.at

Foto: Wien Tourismus / Christian Stemper
 

Event
news/Schloss Grafenegg - Design-Neuheiten & Trends874/1.jpgnews/Schloss Grafenegg - Design-Neuheiten & Trends874/2.jpgnews/Schloss Grafenegg - Design-Neuheiten & Trends874/3.jpg

Schloss Grafenegg - Design-Neuheiten & Trends

14.04.2023

Von 12. bis 14. Mai machen die Design Days für Outdoordesign, Wohnkultur und Handwerk aus dem
Schloss Grafenegg samt umliegendem Schlosspark wieder eine einzigartige Erlebniswelt für nationales und internationales Design.
Auch heuer wieder gehen in Grafenegg - am zweiten Maiwochenende zum bereits 5. Mal - die
Design Days über die Bühne. Rund 300 Marken sind in diesem Frühjahr bei der großen Living- und
Lifestylemesse vertreten, präsentiert werden Trends und Neuheiten aus den Bereichen Garten und
Terrasse, Pool, Outdoor- und Indooreinrichtung, Küche, Bad, Handwerk, Elektronik & Smart-Home,
Mobilität und vieles mehr. Abgerundet wird durch ein umfangreiches Rahmenprogramm, das Entertainment für Jung und Alt garantiert. Besonderes Highlight heuer: das Live-Konzert des Salzburger Electro-Duos Klangkarussell im Wolkenturm.
„Wie wir wohnen ist uns wichtiger denn je“, weiß das Veranstalter-Duo Sabine Jäger und Peter Syrch (im Bild Mitte).
„Und das Abenteuer ‚Einrichten‘ beginnt schon bei der Auswahl einer passenden Ausstattung,
neuer Möbel oder dem einen oder anderen Accessoire. Hier schätzen die Menschen das Erlebnis –
sie möchten Materialien fühlen und Dinge ausprobieren.“
Im ersten Obergeschoss dominiert im Schloss heuer erstmalig der Genuss: In den prunkvollen Räumen präsentieren die Wagram Winzer exklusiv ihre edlen Tropfen, begleitet durch feinste Kulinarik, die ebenfalls zum Verkosten einlädt.

https://www.design-days.at

Fotos: Design Days / Roland Rudolph & Gerhard Fally
 

Event
news/Sommer Camps 2023 der American International School873/1.jpg

Sommer Camps 2023 der American International School

13.04.2023

Auch heuer wieder werden die beliebten Camps in folgenden Wochen angeboten:
Woche 1: Juni 19-23
Woche 2: Juni 26-30
Woche 3: Juli 3-7
Woche 4: Juli 10-14

Die Angebote sind vielseitig:

Early Childhood Fun Camp (Alter 4-6 Jahre) - Woche 1-4
Junior Fun Camp (Alter 7-15 Jahre) - Woche 1-4
Soccer Camp (Alter 7-15 Jahre) - Woche 1-4 - bitte nicht zu verwechseln mit Soccer Factory
Heuer NEU: Junior Engineering Camp (Alter 4-6 Jahre) - Woche 1 & 2
Ebenfalls heuer NEU: Apprentice Engineering Camp (Alter 7-14 Jahre) Woche 1 & 2
Basketball Camp (Alter 8-15 Jahre) - Woche 1
Tennis Camp (Alter 8-15 Jahre) - Woche 2
English Camp (Alter 7-15 Jahre) - Woche 3 & 4
Dance Camp (Alter 6-18 Jahre) - Woche 3 & 4
Musical Theater Camp (Alter 7-15 Jahre) - Woche 2

Camp Routine
09:00 to 15:30 Montag bis Donnerstag, 9:00 to 14:00 am Freitag
Drop-off zwischen 08:30 and 09:00
Pick-up zwischen 15:30 and 16:00 Montag bis Donnerstag, 14:00 bis 14:30 am Freitag

Man kann sich für alle 4 Wochen oder jede Woche einzeln anmelden. Tagsüber werden ein Mittagessen und zwei Snacks serviert. Das Mittagessen wird in der AIS Schulcafeteria frisch gekocht und das tägliche Menü enthält eine vegetarische Option.

Für nähere Auskünfte kontaktieren Sie bitte Ottilia Hollanda, AIS Summer Camp Director, bei allfälligen Fragen.

https://www.ais.at/activities/summer-camps

Foto: AIS
 

Event
news/Flying Chefs zurück bei Austrian Airlines872/1.jpgnews/Flying Chefs zurück bei Austrian Airlines872/2.jpg

Flying Chefs zurück bei Austrian Airlines

06.04.2023

Nach einer durch die Corona-Pandemie bedingten dreijährigen Pause bringen Austrian Airlines und der langjährige Cateringpartner DO & CO für den Sommerflugplan 2023 die „Flying Chefs“ wieder an Bord. Ab April 2023 werden die von DO & CO eingesetzten Köche wieder schrittweise auf Austrian Airlines Flügen in der Business Class zu Langstreckendestinationen kulinarisch verwöhnen. Neben der professionellen Zubereitung innovativer Gerichte aus aller Welt steht die Verwendung regionaler und nachhaltiger Spitzenprodukte für DO & CO und Austrian im Vordergrund.Austrian Airlines CCO Michael Trestl: „Wir wollen unseren Fluggästen mit dem unverwechselbaren Charme unserer Crews und einem unvergesslichen Gourmeterlebnis über den Wolken einen rot-weiß-roten Service der Spitzenklasse bieten. Die Flying Chefs von DO & CO werden endlich wieder Bestandteil unseres Business Class Produktes auf der Langstrecke sein.“

Fotos: Austrian Airlines Group
 

Event
news/Matthäus-Passion in Baden aufgeführt871/1.jpgnews/Matthäus-Passion in Baden aufgeführt871/2.jpgnews/Matthäus-Passion in Baden aufgeführt871/3.jpg

Matthäus-Passion in Baden aufgeführt

03.04.2023

Mit u.a. den Solistinnen und Solisten Martina Fender, Tia Pikija, Cornelia Sonnleithner, Martin Mairinger und Wolfgang Bankl, den Chören „Chorus angelicus“ (Kroatien), „Kantorei St. Stephan“, dem Kirchenchor Baden St. Stephan, „VerCHORxt“ (Jugendchor der Musikschule Baden), dem Jugendchor der Pfarre St. Stephan sowie dem Orchester „Capella Savaria“ (Ungarn) unter der Leitung von Dirigent Andelko Igrec (Kroatien) wurde am 31. März die Matthäus-Passion in der Stadtpfarrkirche St. Stephan in Baden aufgeführt.
Die Musikerinnen und Musiker begeisterten ihr Publikum mit ihrer Interpretation des Meisterwerkes von Johannes Sebastian Bach, die im stimmigen Ambiente der Kirche St. Stephan auf die bevorstehende Karwoche und das Osterfest einstimmte.

Im Bild ganz oben von links: S.E. Aldrik Gierveld (Botschafter der Niederlande in Österreich), Saskia Höfgen (Gattin von Botschafter Gierveld), Andjelko Igrec (musikalische Leitung), S.E. Daniel Glunčić (Botschafter Kroatiens in Österreich), Mark Eylitz (Seelsorge Pfarre St. Stephan), Clemens Abrahamowicz (Stadtpfarrer, Pfarre St. Stephan) und Badens Kulturstadtrat Michael Capek.

Fotos: 2023psb/C. Kollerics
 

Event
news/BattleKart Promis nahmen Fahrt auf870/1.jpgnews/BattleKart Promis nahmen Fahrt auf870/2.jpgnews/BattleKart Promis nahmen Fahrt auf870/3.jpg

BattleKart: Promis nahmen in der Messe Wien Fahrt auf

02.04.2023

Das BattleKart-Spektakel öffnet erstmals seine Tore in Österreich und bietet ab sofort in der Messe Wien (Halle C) Adrenalin pur und Fahrspaß für kleine und große Besucher. Selbst Teil des Spiels, fährt man mit echten Elektro-Karts durch projizierte virtuelle Welten. Der Spieler taucht in eine erweiterte Realität ein und erlebt verschiedene Strecken und Spiele, die an legendäre Videospiele erinnern. Der geschickte Einsatz interaktiver und überraschender Elemente wie Raketen, Ölfässer und Turbos garantieren Abwechslung und Überraschungen auf der Strecke.
Zum Preview begrüßte der Erfinder Sébastien Millecam heimische Prominenz wie u.a. Mr. Ferrari Heribert Kasper, Germany´s Next Topmodel Lou-Anne, Sportler Fadi Merza, Schauspieler Jakob Seeböck, Miss Europe Beatrice Turin, die Weltmeister der Mentalmagie Anca & Lucca, Tamara Mascara, die Moderatoren Andi Schmid und Ronny Leber sowie Martina Candillo (Messe Wien).
„Ich freue mich sehr, dass wir BattleKart erstmals nach Österreich bringen. Wir bieten in der Messe Wien auf 2.700m2 verschiedene Strecken und insgesamt sechs Spielmodi an, die den Spielern eine völlig neue Art des Videospiels zeigen.“ so Sébastien Millecam.
Zur Spielauswahl stehen das klassische Rennspiel mit BattleRace, BattleSnake, BatteFoot für Fußballfreunde, BattleVirus, BattleColor und den flashigsten Billardtisch mit BattlePool. Pro Spiel werden bis zu 12 Fahrer gleichzeitig in supersportlichen Elektro-Karts aktiv und fahren mit den kleinen Flitzern in von 52 Beamern projizierten virtuelle Erlebniswelten. Durch die speziellen Funktionen an dem Lenkrad kann man seinen Mitspielern das Leben schwer machen und auf dem Rennparcours so richtig Gas geben. Für die Sicherheit aller sorgt ein raffiniertes Software- und Antikollisionssystem. Jedes Spiel dauert 15 Minuten, eine Mindestkörpergröße von 1,45 Meter ist Voraussetzung. Eine Altersbegrenzung nach unten oder oben gibt es nicht.
Den Gesamtsieg an diesem Abend konnte Beatrice Turin für sich entscheiden: „Ich komme sicherlich bald mit meinen Freundinnen wieder. Selten so viel Spaß gehabt, obwohl ich bis dato keine Erfahrungen mit Videospielen hatte.“
BattleKart ist auch für Teamausflüge, Geburtstage, Junggesellenabschiede oder ein Wiedersehen unter Freunden geeignet.

Tickets für den Rennspass sind ab sofort ausschließlich im Vorverkauf online buchbar.

https://wien.battlekart.com/de/

Fotos: Harald Klemm

 

Event
news/European Ayurveda und Holistic Ayurveda im Ayurveda Resort Mandira869/1.jpg

European Ayurveda und Holistic Ayurveda im Ayurveda Resort Mandira

31.03.2023

Verschiedene Strömungen, Einflüsse und daraus resultierende Ideen finden immer wieder Einzug in der dem Zeitgeist entsprechenden Geschäftsideen. Das Ayurveda Resort Mandira jedoch geht weit über die verschiedenartigen Modebewegungen hinaus.
Die Medizinische Ayurveda-Spezialistin und Besitzerin des Ayurveda Resort Mandira, Christina Mauracher (im Bild), hat das European Ayurveda kreiert und nach Österreich gebracht. Durch stete Adaptierung und Weiterentwicklung in unseren Kulturkreis, ist ihr in präziser Pioniersarbeit gelungen, nunmehr in ihrem eigenen Haus, das von ihr kreierte Meisterwerk Holistic Ayurveda zu etablieren.
Sie versteht es, das Jahrtausende alte Wissen der Ayurvedischen Lehre mit schul- und komplementär-medizinischen, westlichen Methoden, durch das Entwickeln eigener Konzepte und Behandlungen individuell auf jeden Einzelnen abzustimmen.
Im Herzen von Österreich, unter Berücksichtigung der Bedürfnisse des westlichen Kulturkreises, wird der Mensch dauerhaft in seiner Ganzheit und zusätzlich durch die Kulinarik dieser besonderen Landschaft im steirischen Bad Waltersdorf, in seine ursprüngliche Vitalität, Kraft und Resilienz geführt.

https://www.mandira-ayurveda.at

Foto: Ayurveda Resort Mandira
 

Event
news/24. Steiermark-Frühling am Wiener Rathausplatz eröffnet868/1.jpg

24. Steiermark-Frühling am Wiener Rathausplatz eröffnet

30.03.2023

Der Steiermark-Frühling ist mit dem heutigen Tag nach vier Jahren zurück auf dem Wiener Rathausplatz. Vier Tage lang und damit noch bis Palmsonntag, 2. April 2023, dreht sich in der Bundeshauptstadt alles um das Grüne Herz: Urlaubsideen, Kulinarik, Kultur, Familie, Musik und Standort-Marketing. Landeshauptmann Christopher Drexler (im Bild Mitte) hat gemeinsam mit Bundesminister Martin Polaschek (2.v.l.), dem Wiener Bürgermeister Michael Ludwig (4.v.l.), Landtagspräsidentin Manuela Khom (3.v.l.), Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl (4.v.r.), Landesrätin Doris Kampus (3.v.r.) und Tourismus-Geschäftsführer Michael Feiertag (2.v.r.) die Eröffnung - umrahmt von der Stadtkapelle Mariazell - vorgenommen. Der Bieranstich erfolgte durch die beiden Skirennläuferinnen Nici Schmidhofer und Conny Hütter, unterstützt durch WKO-Spartenobmann für Tourismus und Freizeitwirtschaft, Johann Spreitzhofer.
„Beim Steiermark-Frühling zeigen wir in Wien voller Stolz die vielen Besonderheiten unseres Bundeslandes. Wenn die grüne Mark den Rathausplatz erobert, dann spürt die ganze Bundeshauptstadt die steirische Herzlichkeit und Gastfreundschaft. Wir freuen uns darauf, den Wienerinnen und Wienern und all unseren Gästen die geballte Ladung Steiermark zu präsentieren", so Landeshauptmann Christopher Drexler, der in Bezug auf den Pavillon der STEIERMARK SCHAU, der noch bis 3. April in Wien Station macht, hinzufügt: „Die Kombination aus Steiermark-Frühling am Rathausplatz und STEIERMARK SCHAU am Heldenplatz beweist: An der Steiermark kommt man nicht vorbei - schon gar nicht in Wien!"

Foto: STG/Streibl
 

Event
news/Wiener Symphoniker präsentierten Saison 23-24867/1.jpgnews/Wiener Symphoniker präsentierten Saison 23-24867/2.jpgnews/Wiener Symphoniker präsentierten Saison 23-24867/3.jpg

Wiener Symphoniker präsentierten Saison 23-24

26.03.2023

Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler und Jan Nast, Intendant der Wiener Symphoniker, präsentierten am 24.3. das Programm für die Saison 23-24, das unter dem Motto Echo der Stadt geführt wird. Zudem wurde die französische Dirigentin Marie Jacquot (im Bild Mitte) zur Ersten Gastdirigentin ab 23-24 ernannt. Jan Nast: „Die Wiener Symphoniker sind ein Spiegel der Stadt, ihrer Offenheit und ihrer Lebensfreude. Umso mehr freue ich mich, dass Marie Jacquot als Erste Gastdirigentin der Wiener Symphoniker ab der Saison 23-24 mit diesem Orchester in dieser Stadt und darüber hinaus musizieren wird. Marie Jacquot ist eine großartige Dirigentin, entdeckt bereits in ihren ersten Programmen bei den Symphonikern ein neues Repertoire – und ihr Anspruch an das Musikmachen als gemeinschaftliche Entdeckungsreise schließt uns alle mit ein. Ich freue mich auf die kommenden Konzerte mit ihr.“
Mehr als 150 Konzerte, davon 90 in Wien, wird das Orchester nächste Saison geben. Neben dem Wiener Konzerthaus, dem Musikverein Wien, dem MusikTheater an der Wien und der Sommer-residenz bei den Bregenzer Festspielen sind die Wiener Symphoniker erneut in der Stadt unterwegs. Die Kammermusik-Reihe wird erstmals in der Österreichischen Nationalbibliothek und im Arnold Schönberg Center stattfinden.
„Es ist mir sehr wichtig, dass die Wiener Symphoniker neben ihren Konzerten in großen Konzerthäusern national und international die Musik in die Stadt und zu den Menschen bringen“, so die Wiener Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler.
Die gemeinsam mit dem Wiener Konzerthaus veranstalteten Abonnements sind ab sofort verfügbar und können online bestellt werden, unter
wienersymphoniker.at

Fotos: David Payr
 

Event
news/Boutique-Hotel Das Tigra trägt Österreichisches Umweltzeichen und EU-Eco Label865/1.jpgnews/Boutique-Hotel Das Tigra trägt Österreichisches Umweltzeichen und EU-Eco Label865/2.jpgnews/Boutique-Hotel Das Tigra trägt Österreichisches Umweltzeichen und EU-Eco Label865/3.jpg

Boutique-Hotel Das Tigra trägt nun Österreichisches Umweltzeichen

25.03.2023

Das Thema Nachhaltigkeit wird - neben Preis und Lage des Hauses - zunehmend auch zum Buchungskriterium für Geschäftsreisende und Reisende internationaler Organisationen. Das Boutique-Hotel Das Tigra in der Wiener Innenstadt setzt seit geraumer Zeit alles daran, um sein Angebot so nachhaltig wie möglich zu gestalten. Das 4*-Haus, das Wiener Charme geschickt mit modernstem Komfort verbindet, belohnt eine grüne Anreise, setzt auf Regionalität bei Lebensmitteln, zertifizierte Reinigungsmittel und energiesparende Beleuchtung im ganzen Haus.
Vor Kurzem wurde das Hotel mit dem Österreichischen Umweltzeichen und dem EU-Eco Label ausgezeichnet und bietet Organisationen und Firmen damit ein international anerkanntes Zertifikat als Orientierungshilfe im Buchungsprozess. «Wir möchten es unseren Gästen einfach machen, möglichst umweltverträglich und nachhaltig zu nächtigen. Dafür arbeiten wir kontinuierlich an Verbesserungen und Innovationen, was in einem jahrhundertealten Gebäude durchaus auch eine spannende Herausforderung ist», betont Hoteldirektor Stefan Bogensperger.
Denn im Haus mit denkmalgeschützter Fassade wohnte 1762 schon Wolfgang Amadeus Mozart auf seiner ersten Wien-Reise, gemeinsam mit Vater Leopold und Schwester Nannerl. An den berühmten Komponisten und seinen Aufenthalt am Tiefen Graben erinnern heute noch zahlreiche kleine Design-Elemente.

https://hotel-tigra.at

Fotos: Hotel Tigra

 

Event
news/Neue Aufgabe für S.E. Martin Eichtinger866/1.jpg

Neue Aufgabe für S.E. Martin Eichtinger

25.03.2023

Zuletzt war S.E. Martin Eichtinger Landesrat in Niederösterreich und verantwortlich für Wohnbau, Arbeitsmarkt und internationale Beziehungen. Nun kehrt er ins Außenministerium zurück, denn er wird Sonderbeauftragter und Koordinator für Nachbarschaftspolitik und die außenpolitische Dimension des Donauraums. Eichtinger bekleidete beruflich spannende Positionen: Er war u.a. persönlicher Sekretär von Außenminister Alois Mock (1988-1992) und Kabinettschef von Wirtschaftsminister Martin Bartenstein (2003-2007). Zudem war er auch Diplomat und diente als österreichischer Botschafter in Rumänien und Moldau (2007-2010) sowie im Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland (2015-2018).

Quelle: Tageszeitung Kurier
Foto: Bernhard Holub
 

Event
news/Interpol-Generalversammlung im Herbst 2023 in Wien863/1.jpg

Interpol Jubiläums-Generalversammlung im Herbst 2023 in Wien

22.03.2023

Im November 2023 wird die internationale Polizei-Organisation ICPO (International Criminal Police Organisation – kurz: Interpol) die Generalversammlung zu ihrem 100-jährigen Bestehen in Wien abhalten. Bei diesem Event werden Polizei- und Regierungsspitzen aus 195 Mitgliedsstaaten erwartet. Insgesamt wird mit bis zu 1.500 Teilnehmenden gerechnet. Die Generalversammlung ist eines der wichtigsten internationalen Vernetzungstreffen auf höchster polizeilicher Ebene. Die Vorbereitungen und federführende Durchführung dieser Feier werden durch das Bundeskriminalamt (BK) vollzogen.
Im Rahmen der letztjährigen General Assembly in Indien (18. bis 21. Oktober 2022) übergab der indische Innenminister Amit Shah im Beisein von Interpol-Generalsekretär Jürgen Stock und Interpol-Präsident Ahmed Naser Al-Raisi die Interpol-Flagge an die österreichische Delegation (siehe Foto), angeführt von BK-Direktor General Andreas Holzer. Mit dieser traditionellen Übergabe erfolgte offiziell der Startschuss für die Vorbereitungen für die Jubiläums-Veranstaltung in Wien. Inoffiziell laufen bereits seit Wochen intensive Vorbereitungen mit der Stadt Wien, dem Außenministerium und anderen wichtigen Playern.
Gerhard Karner, Bundesminister für Inneres: "Grenzüberschreitende Kriminalität braucht grenzüber-schreitende Zusammenarbeit. Kaum eine andere Institution steht so für den vernetzten, gemeinsamen und länderübergreifenden Kampf gegen Kriminelle wie Interpol. Deshalb freut es mich besonders, dass Interpol zur Generalversammlung an seinen Gründungsort Wien zurückkehren wird. Wir wollen dieses Jubiläumsjahr nutzen, um die Kooperation mit Interpol und allen Mitgliedsstaaten zu vertiefen und etwa bei der Bekämpfung der Schleppermafia weiter auszubauen."
Mit der Abhaltung der heurigen Generalversammlung, gepaart mit dem 100-jährigen Jubiläum, wird Wien im Fokus der internationalen polizeilichen Aufmerksamkeit stehen. Neben einem hohen operativen kriminalpolizeilichen Mehrwert ist ein derartiges Event auch eine Visitenkarte für Stadt und Land sowie im Speziellen für die österreichische Bundespolizei.

https://www.interpol.int

Foto: Bundeskriminalamt
 

Event
news/Führungswechsel im Park Hyatt Vienna864/1.jpgnews/Führungswechsel im Park Hyatt Vienna864/2.jpgnews/Führungswechsel im Park Hyatt Vienna864/3.jpg

Führungswechsel im Park Hyatt Vienna

22.03.2023

Nach knapp 10 Jahren mit Monique Dekker als General Managerin gibt es erstmals einen Führungswechsel an der Spitze des Hotels Park Hyatt Vienna. Wirksam zum 1. April 2023 übergibt die gebürtige Niederländerin die Generaldirektion an ihre langjährige Wegbegleiterin Barbara Göttling, bislang Hotel Managerin des geschichtsträchtigen Hauses im Herzen der Wiener Innenstadt.
“Zusammen sind wir 10 Jahre lang durch erfolgreiche, wie ebenso herausfordernde Zeiten gegangen, haben viel gelacht, gejubelt, gefeiert, genauso an neuen Ideen getüftelt und so manche Hürden überwunden. Ich bin sehr dankbar, dass Monique Dekker mich gefördert und mir in dieser Zeit den Freiraum und die Möglichkeit gegeben hat, mich durch stetig wachsende Verantwortungs-
bereiche in meine neue Position hinein zu entwickeln”, sagt Barbara Göttling, die die Erfolgsge-schichte des Hauses fortan als neue General Managerin weiterschreiben wird.
Die gebürtige Wienerin begann ihre Karriere im Jahr 2002 und hat in ihrer Laufbahn eine Fülle an Erfahrungen in sämtlichen Bereichen der Hotelführung gesammelt. Bereits seit Juni 2021 zeichnet sie als Hotelmanagerin für die operative Leitung des Park Hyatt Vienna mit rund 220 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, 143 Zimmern und Suiten sowie 4 Gastronomieeinrichtungen, einem Wellnessbe-reich und neun Veranstaltungsräumlichkeiten verantwortlich.
Monique Dekker wird nun nach über 25 Jahren mit Hyatt in den USA, Asien, Deutschland und Area Vice President für Österreich, Italien, Ungarn und die Tschechische Republik ein neues Kapitel mit der internationalen Hotelgruppe aufschlagen und als Senior Vice President Human Resources EAME ihren nächsten Karriereschritt gehen.

https://parkhyattvienna.at

Fotos: Park Hyatt Vienna
 

Event
news/Neue Leitungsfunktion im Außenministerium862/1.jpg

Neue Leitungsfunktion im Außenministerium

16.03.2023

S.E. Nikolaus Marschik übernimmt ab September die Leitung der Sektion „Völkerrechtsbüro und Amtssitz“ (Sektion I). Er folgt in dieser Funktion auf S.E. Helmut Tichy, der in den Ruhestand übertritt.
Nikolaus Marschik ist Jurist und leitet seit August 2017 mit der Ständigen Vertretung Österreichs bei der Europäischen Union die größte österreichische Vertretungsbehörde im Ausland. Er war davor u.a. österreichischer Botschafter in Berlin, Leiter der Sektion „Administrative Angelegenheiten und Infrastruktur“ sowie Kabinettschef im Außenministerium. Er verfügt über langjährige Erfahrung in allen Bereichen der Sektion – von Völker- und Europarecht, Menschenrechten bis hin zu Amtssitz- und Protokollfragen.
Neu besetzt wird auch die Position des Generalsekretärs: Zusätzlich zu seiner Funktion als Leiter der Sektion „Völkerrechtsbüro und Amtssitz“ wird Nikolaus Marschik als Generalsekretär die Nachfolge von S.E. Peter Launsky-Tieffenthal antreten, der im Sommer in den Ruhestand übertritt. Bis ins Jahr 2018 waren die Funktion des Generalsekretärs und die Leitung der Sektion I jahrzehntelang in Personalunion besetzt, zu dieser Tradition kehrt das Außenministerium nun zurück.

https://bmeia.gv.at

Foto: Dragan Tatic / BMEIA
 

Event
news/Wien als Technologiemetropole der Zukunft861/1.jpgnews/Wien als Technologiemetropole der Zukunft861/2.jpg

Wien als Technologiemetropole der Zukunft

15.03.2023

Am 7. März 2023 unterzeichneten Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (im Bild oben 2.v.l.), IV-Wien Präsident Christian C. Pochtler (2.v.r.), Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (l.) sowie der Geschäftsführer der Industriellenvereinigung Wien, Johannes Höhrhan (r.), im Wiener Rathaus das sechste gemeinsame Standortabkommen. Die gemeinsame Vision ist es, Wien in Zukunft noch stärker als Technologiemetropole von Weltrang zu positionieren. Das Abkommen steht damit auch im Zeichen der Wiener „Kultur des Miteinander“. In diesem Sinne wollen die Partner in den kommenden Jahren ihre konstruktive Zusammenarbeit fortsetzen und gemeinsam an den wichtigsten Herausforderungen unserer Zeit – von Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel über eine stärkere Vernetzung von Industrie, Wissenschaft und Forschung bis hin zur Bewältigung der Transformation des Energiesystems – arbeiten.
„Unsere gemeinsame Vision lautet: Wien als Technologiemetropole von Weltrang zu etablieren. Ziel ist es dabei, den Wohlstand und die hohe Lebensqualität in Wien zu halten – insbesondere durch hochwertige Arbeitsplätze und der hervorragenden Wiener Daseinsvorsorge“, so Bürgermeister Ludwig. Wien habe sich als Wirtschaftsstandort in den vergangenen Jahren, trotz der vielen Krisen unserer Zeit, sehr gut entwickelt. So konnte Wien im Juni 2022 mit erstmals mehr als 900.000 Beschäftigten einen neuen Beschäftigungshöchststand erzielen.
„Wien ist weltweit bekannt, als Stadt mit der besten Lebensqualität, als Metropole für Kunst und Kultur. Dies klammert aber aus, dass Wien auch ein sehr erfolgreicher, produzierender Standort ist“, so IV-Wien Präsident Pochtler.

https://wien.gv.at
https://wien.iv.at

Fotos: PID/ C. Jobst
 

Event
news/Minister Schallenberg empfing Boliviens Vizepräsident  Choquehuanca860/1.jpgnews/Minister Schallenberg empfing Boliviens Vizepräsident  Choquehuanca860/2.jpgnews/Minister Schallenberg empfing Boliviens Vizepräsident  Choquehuanca860/3.jpg

Minister Schallenberg empfing Boliviens Vizepräsident Choquehuanca

13.03.2023

Heute, Montag, empfing Außenminister Alexander Schallenberg Boliviens Vizepräsident David Choquehuanca, der anlässlich der 66. Tagung der Suchtstoffkommission des Büros der Vereinten Nationen für Drogen und Verbrechensbekämpfung (UNODC) in Wien zu Gast war. Im Mittelpunkt der Gespräche standen der Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen beider Staaten und die globalen Auswirkungen des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine.
Die guten Beziehungen zwischen Österreich und Bolivien haben eine lange Tradition. Minister Schallenberg hob daher besonders Österreichs Interesse am Ausbau der wirtschaftlichen Kontakte hervor. "Angesichts des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine sehen sich viele österreichische Unternehmen nach neuen Märkten um. In Bolivien sehe ich besonders im Bereich grüner Technologien und erneuerbarer Energien Potential – Nischen, in denen österreichische Firmen Weltmarktführer sind," bekräftigte Außenminister Schallenberg im Austausch mit Boliviens Vizepräsident Choquehuanca. Österreich legt großen Wert auf den Erhalt einer intakten Umwelt, bereitet diese doch unter anderem die Grundlage für den Tourismus – ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in beiden Staaten. Viele österreichische Unternehmen können im Bereich des Umweltschutzes mit modernen Technologien und Innovation aufwarten. Als österreichisches Aushängeschild gilt beispielsweise das Seilbahnnetz von Doppelmayr in La Paz, das als Musterbeispiel für einen nachhaltigen öffentlichen Verkehr weltweit anerkannt ist.

https://www.bmeia.gv.at

Fotos: BMEIA
 

Event
news/Nach Halbmarathon Vorfreude auf den Vienna City Marathon859/1.jpgnews/Nach Halbmarathon Vorfreude auf den Vienna City Marathon859/2.jpgnews/Nach Halbmarathon Vorfreude auf den Vienna City Marathon859/3.jpg

Nach Halbmarathon: Vorfreude auf den Vienna City Marathon

12.03.2023

Andreas Vojta (im Bild oben rechts) siegte heute beim Vienna Calling Halbmarathon mit Start auf der Reichsbrücke und Ziel in der Prater Hauptallee in Wien in persönlicher Bestzeit und neuem WLV-Rekord von 62:30 Minuten. Damit schob er sich auf Rang zwei der österreichischen All-Time Liste.
Der Olympia- und WM-Teilnehmer absolvierte damit eine erfolgreiche Generalprobe für sein Marathondebüt in sechs Wochen beim Vienna City Marathon am 23. April.
„Das war ein guter Test und gibt Zuversicht für den Marathonstart. Das Ergebnis war eine Punktlandung. Ich wusste, dass ich eine solche Zeit auch in der Marathonvorbereitung laufen kann. Die Strecke von der Reichsbrücke in die Hauptallee ist bekannterweise schnell. Ich musste ab Kilometer zehn, als ich ohne Tempomacher war, doch einiges investieren, aber ich konnte zum Schluss sogar schneller werden. So etwas kann man im Training nicht simulieren. Solche Rennen bringen dich auf ein höheres Niveau“, sagte Vojta vom Verein team2012.at.

https://www.vienna-marathon.com

Fotos: VCM / getpica.com
 

Event
news/Neues Abkommen zum Schutz der Hohen See857/1.jpg

Neues Abkommen zum Schutz der Hohen See

08.03.2023

Am vergangenen Wochenende haben sich die UN-Staaten auf ein Abkommen zum Schutz der Hohen See geeinigt. Dadurch können unter anderem Meeresschutzgebiete auch auf der Hohen See ausgewiesen werden.
Als Hohe See werden zwei Drittel der Weltmeere bezeichnet, die niemandem gehören und außerhalb nationaler Hoheitsbefugnisse liegen. Das bedeutet leider auch, dass dort kaum Regeln gelten und die Hohe See sehr anfällig für Ausbeutung ist. Alle Länder können in diesen Teilen der Meere fischen, Schiffe navigieren und forschen.
Das Abkommen hilft nun dabei, endlich rechtliche Lücken zu schließen. So kommt man außerdem dem Ziel näher, dass mindestens 30% der Meere bis 2030 unter Schutz gestellt werden sollen.

https://www.wwf.at

Quelle: WWF
Foto: Derren Jew/WWF
 

Event
news/Pippi Langstrumpf als Musical auf Tour durch Österreich858/1.jpgnews/Pippi Langstrumpf als Musical auf Tour durch Österreich858/2.jpgnews/Pippi Langstrumpf als Musical auf Tour durch Österreich858/3.jpg

Pippi Langstrumpf als Musical auf Tour durch Österreich

07.03.2023

Wer kennt sie nicht die Abenteuer der superstarken Pippi Langstrumpf, die mit ihren Freunden Tommy und Annika, ihrem Pferd Kleiner Onkel und dem Äffchen Herr Nilsson in der Villa Kunterbunt spannende Abenteuer erlebt?
Ab 1. April tourt Astrid Lindgrens Geschichte von Pippi Langstrumpf und ihren Freunden als Familienmusical durch ganz Österreich! Was die neue Pippi" anders macht als das starke Mädchen der 1970er Jahre und warum die „echte“ Annika aus dem TV-Hit Maria Ann-Christin Persson (im Bild ganz oben, Mitte) findet, dass jeder eine Pippi braucht, verrieten die Hauptdarsteller Anna Knott (Pippi), Michaela Khom (Annika), Johannes Sautner (Tommy), Regisseur Edmund Emge und Veranstalter Elias Werner in der Schwedischen Botschaft in Wien. Ihre Exzellenz, die Gesandte der schwedischen Botschaft, Helena Zimmerdahl (im Bild unten rechts), wohnte der Veranstaltung bei.

Tickets für „Pippi Langstrumpf als Musical“ gibt es auf www.oeticket.com
www.eliaswerner-productions.com

Fotos: Robin Consult/Fellner
 

Event
news/Der Rote Salon als Hommage an Max Reinhardts Vermächtnis856/1.jpgnews/Der Rote Salon als Hommage an Max Reinhardts Vermächtnis856/2.jpgnews/Der Rote Salon als Hommage an Max Reinhardts Vermächtnis856/3.jpg

Der "Rote Salon" als Hommage an Max Reinhardts Vermächtnis

01.03.2023

Die Wiederbelebung des Roten Salons im Schloss Leopoldskron ist eine Zusammenarbeit zwischen Trevor D. Traina, dem ehemaligen Botschafter der Vereinigten Staaten in Österreich, (im Bild oben Mitte, mit S.E. Martin Weiss, Präsident von Salzburg Global Seminar, re.), und dem international renommierten Designer Ken Fulk (l.).
Inspiriert von der historischen Bedeutung dieses Raumes - der Ort, an dem Max Reinhardt die weltberühmten Salzburger Festspiele konzipierte - machten sich Traina und Fulk daran, diesen Raum so aufzuwerten, dass er der Eleganz des restlichen Hauses und seiner bewegten Vergangenheit entspricht. "Dies ist eine bemerkenswerte Gelegenheit, einen Beitrag zu einem Anwesen zu leisten, das so vollständig und so schön ist", sagt Botschafter Traina. "Vor allem, weil der Rote Salon wahrscheinlich der wichtigste Raum des Gebäudes ist.“
Die umfassende Renovierung des Roten Salons wäre ohne eine Reihe von großzügigen Unterstützern nicht möglich gewesen. Trevor und Alexis Traina trugen wesentlich dazu bei, den namhaften Designer Ken Fulk nicht nur an Bord zu holen, sondern auch seine Ideen auf Schloss Leopoldskron in die Tat umzusetzen. Darüber hinaus halfen die langjährigen Salzburg Global-Unterstützer Alexa Wesner, Ronald Abramson, Bill und Donna Eacho, Michael Huffington, Terry Huffington, Lee Brown, Susan McCaw und das österreichische Bundesdenkmalamt der Organisation, die Kosten für die Neugestaltung des Raumes zu decken.

https://www.schloss-leopoldskron.com
https://www.salzburgglobal.org

Fotos: Richard Schabetsberger

 

Event
news/Lena Hoschek präsentierte ihre erste Business Collection855/1.jpgnews/Lena Hoschek präsentierte ihre erste Business Collection855/2.jpgnews/Lena Hoschek präsentierte ihre erste Business Collection855/3.jpg

Lena Hoschek präsentierte ihre erste Business Collection

24.02.2023

Im Rahmen eines exklusiven Launch Events präsentierte Lena Hoschek kürzlich stolz ihre erste Business Collection in ihrem Flagship Store in Wien. Mit der Kollektion setzt die Designerin ein Statement: Karriere und Weiblichkeit sollen einander nicht ausschließen, sondern vielmehr zu "Business as usual" werden.
Das Office Attire à la Hoschek zeichnet sich durch zeitlose Eleganz, exquisite Materialien, perfekte Schnittführung und außergewöhnlichen Tragekomfort aus. Mit dem Fokus stets auf der goldenen Mitte, bleibt die Modeschöpferin dabei stets ihrer unverkennbaren Linie treu.
Unter den zahlreichen Gästen befanden sich u. a. Danielle Spera, Silvia Schneider, Maria Großbauer und die Bloggerinnen Idda van Munster (@iddavanmunster) und Anastasiia (@s.nova.vintage).
Im Zuge des Launches präsentierte Lena Hoschek auch ihre erste Haute Joaillerie Kollektion, die in Zusammenarbeit mit dem Goldschmiedemeister Franziskus Kriegs-Au, der den Traditionsjuwelier Julius Hügler führt, entstanden ist.

https://www.lenahoschek.com

Fotos: Adrian Almasan/Good Life Crew
 

Event
news/BUCHTIPP Staat tragen854/1.jpg

BUCHTIPP: "Staat tragen" - Über das Verhältnis von Politik und Mode

16.02.2023

Wie sehen die denn aus?
Mode ist Ausdruck individueller Haltung – doch was, wenn man sich für ein politisches Amt bewirbt? Daniel Kalt schenkt uns eine Typologie der modischen Message Control.

Angela Merkel überraschte im offenherzigen Abendkleid, Barack Obama bodysurfte lässig in Shorts und Wladimir Putin ließ hoch zu Ross die Muskeln spielen. Zufall? Sicher nicht. Wie alles andere auch folgt der Dresscode in der Politik klaren Regeln. Was wir sehen, formt, was wir über unsere Volksvertreterinnen und Volksvertreter denken. Da schaffen Trachtenjanker wohlige Wärme und schlechtsitzende Anzüge mitunter ein „Er ist wie wir“-Gefühl.

Der Autor taucht ein in die Welt der politischen Mode-Codes, entschlüsselt Botschaften von Active Wear und Statement Dresses und erstellt einen augenzwinkernden Style-Guide der Macht.

Staat tragen
Verlag Kremayr & Scheriau
ISBN: 978-3-218-01355-0
 

Event
news/Weltpremiere„ROCK ME AMADEUS – DAS FALCO MUSICAL“853/1.jpg

Weltpremiere„ROCK ME AMADEUS – DAS FALCO MUSICAL“

14.02.2023

Die Vereinigten Bühnen Wien, ein Unternehmen der Wien Holding, präsentieren in der kommenden Saison wieder eine Musical-Weltpremiere: Intendant Christian Struppeck bringt ROCK ME AMADEUS – DAS FALCO MUSICAL am 7. Oktober 2023 im Ronacher zur Uraufführung. Der Vorverkauf für den Herbst hat bereits begonnen.
Die neueste VBW-Eigenproduktion erzählt die aufregende und bewegende Geschichte vom jungen Wiener Musiker Hans Hölzel und seinem Aufstieg zum Weltstar in einem spektakulären und gleichzeitig berührenden neuen Musical, das von international hochkarätigen Kreativen extra für Wien kreiert wurde. Mit über 60 Millionen verkauften Tonträgern, zahlreichen Nummer-1-Hits und Songs in Hitparaden von 27 Ländern gilt Falco bis heute als eine der erfolgreichsten Popgrößen Europas.
Das Musical wurde in Zusammenarbeit mit der Falco Privatstiftung sowie langjährigen Wegbegleitern Falcos entwickelt. Seine Karriere startete in den Underground-Clubs Wiens der 80er Jahre. Die selbst erschaffene Kunstfigur „Falco“, seine unvergesslichen Songs sowie sein exzentrisches und charismatisches Auftreten ließen ihn in kürzester Zeit weltberühmt werden. Neben Falcos größten Hits erwartet das Publikum eine aufregende Reise durch Emotionen, Erfolge, Eskapaden und die immer wiederkehrende Zerrissenheit des „Falken“, die tiefe Einblicke in sein Innerstes verspricht.

https://www.falco.musicalvienna.at

Foto: VBW
 

Event
news/Ehrung für Francisco Ferrero Campos851/1.jpg

Ehrung für Francisco Ferrero Campos

09.02.2023

Seinen 80. Geburtstag feierte kürzlich Dr. Francisco Ferrero Campos mit der Familie und vielen Freunden im Hotel At the Park in Baden.
Der spanische Universitätsprofessor und Literaturwissenschaftler leitete das Instituto Cervantes in Wien und ist mit Dr. Benita Ferrero-Waldner, die von 2000-2004 als erste Frau österreichische Außenministerin war, verheiratet.
Das prominente Paar hat auch einen Wohnsitz in Baden. Bürgermeister Stefan Szirucsek gratulierte dem Jubilar persönlich mit einem Ehrengeschenk der Stadt und wünschte ihm alles Gute für das kommende Lebensjahr.

Im Bild von links: Badens Bürgermeister Stefan Szirucsek, Francisco Ferrero Campos und Benita Ferrero-Waldner

Foto: 2023psb/c.kollerics
 

Event
news/Generalsekretär Wolfgang Schallenberg verstorben852/1.jpg

Generalsekretär Wolfgang Schallenberg verstorben

08.02.2023

In tiefer Trauer gibt das Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten bekannt, dass der ehemalige Generalsekretär Botschafter i.R. Dr. Wolfgang Schallenberg heute Mittag im 93. Lebensjahr verstorben ist.
Geboren am 3. Juni 1930, trat er im Jahr 1952 in den auswärtigen Dienst ein. Während seiner beeindruckenden Karriere vertrat er die Republik unter anderem als österreichischer Botschafter in Indien, Spanien und Frankreich und diente in der Zentrale als Leiter der Abteilung für Presse und Information sowie als Leiter der Kulturpolitischen Sektion. Im Jahr 1992 wurde er schließlich zum Generalsekretär bestellt. Ein Amt, das er bis zu seiner Pensionierung im Dezember 1995 mit unglaublich viel Leidenschaft und Engagement ausgeführt hat.
Die europäische Geschichte kennt viele Wendepunkte, die herausragendes diplomatisches Gespür verlangten. Gespür, wie es Wolfgang Schallenberg zweifelsohne an den Tag legte. Er wirkte in Jahrzehnten, die für unser Land besonders wegweisend waren. Eingetreten in den diplomatischen Dienst kurz vor der Unterzeichnung des Staatsvertrags stand er wie kaum ein anderer für eine neue, selbstbewusste österreichische Außenpolitik. Wolfgang Schallenberg hatte ganz maßgeblichen Anteil an der Entwicklung der österreichischen Diplomatie in dieser bewegten Phase der Republik. Mit seiner inspirierenden Art vermochte er zudem, viele junge Generationen an Diplomatinnen und Diplomaten für den Dienst im Außenamt zu begeistern. Seine letzten Dienstjahre waren geprägt von den Vorbereitungen des österreichischen Beitritts zur Europäischen Union. Eine zutiefst kosmopolitische Karriere – vom Staatsvertrag bis zum EU-Beitritt.

http://www.bmeia.gv.at

Foto: Georges Schneider / picturedesk.com
 

Event
news/13. Internationale Orchideen-Ausstellung im Stift Klosterneuburg849/1.jpgnews/13. Internationale Orchideen-Ausstellung im Stift Klosterneuburg849/2.jpg

13. Internationale Orchideen-Ausstellung im Stift Klosterneuburg

07.02.2023

Bereits zum dreizehnten Mal wird in der Orangerie und im Konventgarten des Stiftes Klosterneuburg der Farbenzauber und die Vielfalt der Orchideen präsentiert, heuer von 4. bis 19. März 2023, täglich von 9-18 Uhr.
Dabei wird wieder eine faszinierende Blumenwelt aufgebaut: Naturformen und gezüchtete Sorten treffen hier aufeinander. Tausende Blüten, jede von ihnen ein Kunstwerk der Natur, ergeben eine einmalige Farbenpracht und Vielfalt. Sammler und Züchter aus Europa und Übersee zeigen ihre Blumen-Schätze und geben Ratschläge für die Pflege zu Hause. Ein beheiztes Ausstellungszelt im Konventgarten und die Orangerie bieten den Besuchern eine Fülle an interessanten Ausstellern und Gestaltungen. Die Präsentation ist mit einer Fläche von 2.000 m² und ca. 30.000 Besuchern die größte ihrer Art in Österreich.
Darüber hinaus gibt es wieder eine Fülle an Raritäten, praktischem Zubehör und vieles mehr zu bestaunen. Abgerundet wird dies durch kulinarische Angebote und kulturelle Höhepunkte, von denen das Stift Klosterneuburg einige zu bieten hat.

https://www.stift-klosterneuburg.at

Fotos: Rodrigo A. Martinez, beigestellt
 

Event
news/Urlaub. So wie ich will - in Saalfelden Leogang850/1.jpgnews/Urlaub. So wie ich will - in Saalfelden Leogang850/2.JPG

Saalfelden Leogang – Urlaub. So wie ich will.

07.02.2023

Ob Panorama-Wandern oder unvergessliche Biketour, ob Langlauf-Idylle oder perfekte Ski Alpin-Bedingungen – Saalfelden Leogang präsentiert sich als ganzjährige Urlaubsoase. Willkommen im kontrastreichsten Lebensraum der Alpen!
Es ist eine besonders schöne Ecke im SalzburgerLand, die zugleich zum wohligen Entspannen, zu feinsten Gourmetgenüssen und zu spannenden Aktivitäten je nach Lust und Laune einlädt. Frühling bis Herbst präsentiert sich die Landschaft als wahres Naturjuwel für Wanderer und Biker. Während der weißen Jahreszeit ziehen Langläufer auf den kilometerlangen Loipen in Saalfelden Leogang und Skifahrer auf den Pisten im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn ihre Spuren in den glitzernden Schnee. Hochkarätige Sport- und Kultur-Events wie die UCI Mountain Bike World Series und das Jazzfestival Saalfelden runden das vielfältige Angebot ab.
Absolut top präsentiert sich auch die hochwertige Hotellerie, die mit erstklassigen Wellness- und Spa-Arealen punktet. Ebenso wie die feine und zugleich abwechslungsreiche Kulinarik, deren Vielfalt vom raffinierten Dinner in mit Hauben gekrönten Restaurants bis zum Genuss selbstgemachter Produkte auf der heimeligen Alm reicht.

https://www.saalfelden-leogang.com

Fotos: Skicircus/Sebastian Marko, Salzburger Land/Chris Perkles

 

Event
news/Genusswelt der Sinne als Motto beim 64. Kaffeesiederball847/1.jpgnews/Genusswelt der Sinne als Motto beim 64. Kaffeesiederball847/2.jpgnews/Genusswelt der Sinne als Motto beim 64. Kaffeesiederball847/3.jpg

"Genusswelt der Sinne" lautet heuer das Motto beim 64. Kaffeesiederball

25.01.2023

Einen Bogen zwischen Bohne und Traube spannt der Ball der Wiener Kaffeesiederinnen und Kaffeesieder auch in diesem Jahr wieder – und präsentierte bereits zum dritten Mal einen ausgewählten Weinpartner für den Ball - diesmal der niederösterreichische Winzerhof Rosenberger mit dem Grünen Veltliner Ried Höhlgraben Kremstal, Jahrgang 2022 und dem Zweigelt Göttweiger Berg, Jahrgang 2021.
Zu den Gästen der Auftaktveranstaltung zählten Thomas Schäfer-Elmayer, Bela Fischer, Daniel Serafin, Werner Fasslabend und Gattin, Tini Kainrath, Rebecca Nelsen u.v.m.
Unter dem Motto „Genusswelt der Sinne“ dreht sich am 3. Februar in der Hofburg Vienna alles um die schönen und genussvollen Dinge im Leben – wie beispielsweise den Besuch im liebsten Wiener Kaffeehaus und den Duft von frischem Kaffee und süßen Mehlspeisen. Zahlreiche Highlights im Programm sind zu erwarten, wie die Eröffnung des Balls durch das Ballettensemble, für die sich Lukas Gaudernak verantwortlich zeigt. Die Mitternachtseinlage gehört 2023 der jungen isländischen Mezzosopranistin Arnheiður Eiríksdóttir sowie der jungen russischen Sopranistin Ilona Revolskaya, unter der Leitung von Laszlo Gyüker.
Begeistern wird auch das Late Night Konzert, bei dem dieses Jahr der heimische Chartstürmer LEMO auftritt - er erlangte mit Hits wie „Himmel über Wien“, „Vielleicht der Sommer“ und „Alte Seele“ Berühmtheit. Ebenfalls im Gepäck: sein neuer Song „Chamäleon“.

https://www.kaffeesiederball.at

Fotos: Andreas Tischler
 

Event
news/Botschafterin Kennedy zu Gast in der Steiermark845/1.jpgnews/Botschafterin Kennedy zu Gast in der Steiermark845/2.jpg

Botschafterin Kennedy zu Gast in der Steiermark

24.01.2023

Auf Einladung von Landeshauptmann Christopher Drexler ist die Botschafterin der USA in Österreich, Victoria Reggie Kennedy, derzeit in Schladming zu Gast und besucht heute das Nightrace. Der Landeshauptmann und die Botschafterin haben sich heute Mittag im Sporthotel Royer zu einem Arbeitsgespräch getroffen. Daran teilgenommen haben auch Landesrätin Juliane Bogner-Strauß, Landesrat Werner Amon, der Salzburger Verkehrs- und Sportlandesrat Stefan Schnöll, der steirische Wirtschaftskammerpräsident Josef Herk sowie der stellvertretende US-Botschafter Mario Mesquita.
Im Mittelpunkt der Gespräche standen neben der Vertiefung der guten Beziehungen zwischen der Steiermark und den USA auch die wirtschaftliche Zusammenarbeit. Immerhin hängt in der Steiermark jeder zweite Euro, der erwirtschaftet wird, vom Export ab. Die USA sind nach Deutschland der zweitgrößte Käufer steirischer Produkte. Botschafterin Kennedy zeigte außerdem besonderes Interesse am heimischen Modell der dualen Lehrlingsausbildung – zu diesem Thema war unlängst auch US-Arbeitsminister Marty Walsh in Österreich.
Landeshauptmann Christopher Drexler: „Die Steiermark ist auf der Weltkarte vielleicht nicht gerade groß, hat dafür aber Großartiges zu bieten. Der internationale Austausch – gerade mit den USA, der größten Volkswirtschaft der Welt – ist für uns daher besonders wichtig, um all die Vorzüge und Besonderheiten unseres Bundeslandes präsentieren zu können.”
Botschafterin Victoria Reggie Kennedy: „Die Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und der Steiermark sind auf allen Ebenen ausgezeichnet: auf der politischen, der wirtschaftlichen und auch auf der menschlichen. Das freundliche Miteinander ist immer wichtig, wie es die herzliche Gastfreundschaft in der Steiermark belegt.”

https://drexler.steiermark.at

Fotos: Land Steiermark/Binder, Land Steiermark
 

Event
news/Stilvoller musikalischer Reigen am Ball der Wiener Wirtschaft846/1.jpgnews/Stilvoller musikalischer Reigen am Ball der Wiener Wirtschaft846/2.jpgnews/Stilvoller musikalischer Reigen am Ball der Wiener Wirtschaft846/3.png

Stilvoller musikalischer Reigen am Ball der Wiener Wirtschaft

24.01.2023

Ein abwechslungsreiches Programm garantiert beim 62. Ball der Wiener Wirtschaft am Freitag,
dem 27. Jänner 2023, eine schwungvolle Ballnacht in den Prunksälen der Wiener Hofburg.
Tanz und Festlichkeit, Netzwerk und Unternehmertum, erwarten die Gäste.
Auch dieses Mal wurde auf ein besonders abwechslungsreiches Programm geachtet: Sigma Jazz & Dance wird im Zeremoniensaal mit beliebten Standards des Ballroomdancings und dem vollen Sound der Swing-Bands der 50er-Jahre sowie modernen Hits durch den Abend begleiten.
Im Rittersaal warten Celina & the Gang mit stilvollem Dinnerjazz, gepflegter Tanzmusik mit vielen bekannten Evergreens und Party-Hits sowie Musik der 60er-Jahre auf.
Eröffnet wird um 21 Uhr mit der traditionellen Fahnenparade und dem Eröffnungskomitee der Wiener Tanzschulen. Danach gibt Monika Ballwein eine mitreißende musikalische Balleinlage mit dem chorus h12. Nicht weniger fulminant wird um 24 Uhr dann die Mitternachtseinlage mit Umberto Tozzi. Um 0.30 Uhr findet die beliebte Publikumsquadrille statt.

https://www.hofburg-ball.at

Fotos: Ball der Wiener Wirtschaft, Sergio91m/Italian Wikipedia

 

Event
news/Champagnerkonzerte im Augarten844/1.jpgnews/Champagnerkonzerte im Augarten844/2.jpg

Champagnerkonzerte im Augarten

23.01.2023

Ein exklusiver Abend mit Kultur, Kulinarik und der besonderen Möglichkeit, traditionelles Handwerk hautnah zu erleben - geboten werden eine Führung, ein Champagnerempfang sowie ein Konzert.

Erleben Sie eine Führung durch das Museum und die WIENER PORZELLANMANUFAKTUR AUGARTEN. Ein Champagnerempfang im historischen Stuckraum des Schlosses Augarten und Flying Buffet mit erlesenen Köstlichkeiten aus dem “Sperling im Augarten” bilden den krönenden Höhepunkt des Museumsbesuches. Anschließend geht es auf kurzem und direktem Weg ins MuTh, um ein Konzert in besonderer Atmosphäre zu genießen. Vier verschiedene Konzerte, im Bild unten z.B. Universitäts-professor und Tenor Michael Schade, sind als Kombiticket mit dem Museum Augarten Porzellan erhältlich.

Begrenzte Teilnahmerzahl. Tickets erhältlich bis 7 Tage vor der Veranstaltung auf www.augarten.com Mindestteilnehmerzahl von 6 Personen – eine Bestätigung über das Stattfinden eines Termins erfolgt spätestens zwei Wochen vor der geplanten Veranstaltung.

https://www.augarten.com

Fotos: Reinhard Steiner Photography, Moritz Schell
 

Event
news/Verkehrsbüro Hospitality eröffnet Hotel BASSENA Wien Donaustadt842/1.jpgnews/Verkehrsbüro Hospitality eröffnet Hotel BASSENA Wien Donaustadt842/2.jpgnews/Verkehrsbüro Hospitality eröffnet Hotel BASSENA Wien Donaustadt842/3.jpg

Verkehrsbüro Hospitality eröffnet Hotel BASSENA Wien Donaustadt

17.01.2023

Frisches Hochquellwasser fließt ins Bassena-Becken und wird von den Gästen des neuen Hotels BASSENA Wien Donaustadt in hauseigenen Glasflaschen auf den Citytrip mitgenommen. Aufgedreht wurde der Hahn der namensgebenden Wasserstelle des Hotels im November 2022. Seitdem ergänzt das zweite BASSENA in Wien das Hotellerie-Portfolio der VERKEHRSBUERO HOSPITALITY.
Ihr Debüt feierte die junge Marke mit dem BASSENA Wien Messe Prater im Frühjahr 2020. Nach 2,5 Jahren Bauzeit eröffnete nun das BASSENA Wien Donaustadt mit 198 Zimmern, Bibliothek, Kitchen, Fitnesscenter und Wintergarten. Mitten im Stadtentwicklungsgebiet VIENNA TWENTYTWO nahe UNO-City und Austria Center sollen sich hier Städteurlauber:innen ebenso wie Businessreisende wohl fühlen. Die rund 20 Quadratmeter großen Zimmer sind ab 98 Euro pro Nacht buchbar.
„Mit dem neuen BASSENA Wien Donaustadt setzen wir einen weiteren strategischen Schritt im Upscale-Lifestyle Segment. Mit urbanem Feeling und Community-Angeboten sprechen wir Reisende an, die den individuellen Charme unserer BASSENA Hotels schätzen. Rund um die zentrale Bassena vermitteln unsere Hosts eine entspannte und offene Atmosphäre – wie ein Besuch bei guten Freunden“, erklärt Martin Winkler, CEO des VERKEHRSBUEROS, das Community-Konzept von BASSENA.

https://www.bassenahotels.com

Fotos: BASSENA Hotels
 

Event
news/Privatklinik Döbling Grundstein für Zubau gelegt843/1.jpgnews/Privatklinik Döbling Grundstein für Zubau gelegt843/2.jpgnews/Privatklinik Döbling Grundstein für Zubau gelegt843/3.jpg

Privatklinik Döbling: Grundstein für neuen Zubau gelegt

17.01.2023

Die Privatklinik Döbling gilt mit dem angeschlossenen Ambulatorium und Ordinationszentrum schon heute als leistungsfähigste Privatklinik Österreichs. Bis 2026 wird die Klinik umfassend modernisiert und bekommt durch einen Zu- und Umbau mehr Raum. Kernstück ist ein fünfstöckiger Zubau, dessen Grundstein nach Abschluss der seit März 2022 laufenden Tiefbauarbeiten heute, Dienstag, durch Wirtschafts-stadtrat Peter Hanke, Bezirksvorsteher Daniel Resch, Christiane Windsperger, Geschäftsführerin der Klinik, Martin Fuchs, CEO der PremiQaMed Holding, und Peter Eichler, Vorstand UNIQA Insurance Group, gelegt wurde.
Mehr Platz für die Geburtenstation, Operationssäle mit Tageslicht und mehr Einzelzimmer sind wesentliche Elemente des Ausbaus. Modernisiert wird auch der Ambulanzbereich des Ambulatorium Döbling, wo sowohl stationäre Patient*innen der Klinik wie auch Privat- und Kassenpatient*innen des Ambulatoriums künftig umfassende Diagnose- und Behandlungseinrichtungen in neu gestaltetem Ambiente vorfinden werden. Patient*innen stehen am Standort auch zahlreiche ambulante medizinische Leistungen zur Verfügung, die mit der e-Card in Anspruch genommen werden können, darunter Röntgen-, MRT- und CT- sowie Laboruntersuchungen.
„Der Zubau wird den Gebäudestandard ‚klimaaktiv Gold‘ erfüllen,“ unterstreicht Christiane Windsperger. So wird am Dach des Zubaus eine Photovoltaikanlage zur zusätzlichen Stromge-winnung angebracht, Erdwärme genutzt und der Garten der Klinik – eine Erholungsoase für Patient*innen – um einen Biodiversitätsgarten erweitert. Das Flachdach und Teile der Fassade werden begrünt. Die Garage des Zubaus wird mit Ladestationen sowohl für Elektroautos als auch für Elektrofahrräder ausgestattet.

https://www.premiqamed.at

Fotos: PremiQaMed Group / APA-Fotoservice, Fotograf: Richard Tanzer; Meissl Architects
 

Event
news/100 Tage bis zum 40. Vienna City Marathon840/1.jpg

100 Tage bis zum 40. Vienna City Marathon

13.01.2023

Österreichs größtes Aktivsportereignis bewegt am 23. April 2023 tausende Läuferinnen und Läufer aus ganz Österreich und vielen Ländern der Welt. „Die Veranstaltung motiviert zu einem aktiven Lebensstil und verbindet den Freizeitsport mit österreichischen und internationalen Spitzenleistungen zu einem begeisternden Event“, sagt VCM-Geschäftsführerin Kathrin Widu.
Als einzige Veranstaltung in Österreich führt der VCM das World Athletics Elite Label des Leichtathletik-Weltverbandes. Die damit verbundenen hohen sportlichen und organisatorischen Standards schaffen beste Voraussetzungen für österreichische und internationale Spitzenleistungen bei Frauen und Männern. Die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Paris 2024 ist beim VCM bereits möglich, ebenso die Qualifikation für die Weltmeisterschaften in Budapest 2023.
Aktuell sind bereits 17.000 Läuferinnen und Läufer für die Bewerbe Marathon, Wiener Städtische Halbmarathon und Powerade Staffelmarathon angemeldet, die alle am Sonntag, 23. April stattfinden. Der Start für diese Bewerbe befindet sich bei der Reichsbrücke, das Ziel auf der Ringstraße beim Burgtheater. Der Samstag, 22. April wird ebenfalls als großer Lauftag mit kürzeren Strecken vorbereitet.
Zur Motivation und Vorbereitung für Hobbysportler führt der VCM die VCM Winterlaufserie mit Bewerben am 29. Jänner und 12. März in der Prater Hauptallee durch. Das Event im März vermittelt mit Start auf der Reichsbrücke bereits einen Vorgeschmack auf den „großen“ Marathontag. Groß ist die Beteiligung auch bei den wöchentlichen VCM Training Runs. Jeden Dienstag, 18:30 Uhr stärken Laufinteressierte in der Prater Hauptallee in mehreren Tempogruppen und begleitet von erfahrenen Coaches ihre Form für den Vienna City Marathon.

https://www.vienna-marathon.com

Foto: VCM/Leo Hagen
 

Event
news/Antrittsbesuch des Schweizer Bundespräsidenten in Österreich841/1.jpgnews/Antrittsbesuch des Schweizer Bundespräsidenten in Österreich841/2.jpgnews/Antrittsbesuch des Schweizer Bundespräsidenten in Österreich841/3.jpg

Antrittsbesuch des Schweizer Bundespräsidenten in Österreich

13.01.2023

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat Kritik an der EU-Politik gegenüber der Schweiz geübt. "Ich finde es persönlich unerträglich, dass die Schweiz mit den besten Universitäten der Welt von Horizon Europe, dem Forschungsprogramm der Europäischen Union derzeit ausgeschlossen ist", sagte Alexander Van der Bellen am Freitag nach einem Treffen mit seinem Schweizer Amtskollegen Alain Berset in Wien. Dieser sprach von "Fortschritten" in den EU-Schweiz-Verhandlungen.
Die Teilnahme am milliardenschweren Forschungsprogramm Horizon Europe gilt als eines der Druckmittel Brüssels in den Verhandlungen mit Bern über den Abschluss eines Rahmenabkommens. Die Schweiz ist mit der EU über eine Reihe bilateraler Verträge verbunden und nimmt etwa am Binnenmarkt, der Personenfreizügigkeit und dem Schengenraum teil. Vor knapp zwei Jahren beendete Bern jedoch die Gespräche über ein umfassendes Abkommen aufgrund von innenpolitischen Widerständen, insbesondere im Bereich Wirtschafts- und Sozialpolitik.
Bundespräsident Van der Bellen nannte den Forschungsbereich als Beispiel dafür, dass auch die EU die Schweiz brauche. Er wies darauf hin, dass 20 Schweizer Universitäten Gelder aus dem Forschungsprogramm zugesprochen bekommen hätten, die EU-Kommission die Auszahlung dann aber verweigert habe. "Österreich wird alles tun, um auf dieser Ebene das Verhältnis zwischen der EU und der Schweiz zu verbessern", versprach Alexander Van der Bellen. Alain Berset zeigte sich "erfreut", dass Österreich die Schweizer Position bezüglich Horizon Europe teile.
Alain Berset hatte mit Jahreswechsel bereits zum zweiten Mal das Amt des Schweizer Bundespräsidenten übernommen, das jährlich zwischen den sieben Regierungsmitgliedern wechselt. Bundespräsident Alexander Van der Bellen bezeichnete es als "schöne Tradition und bezeichnend für die engen und vertrauensvollen Beziehungen zwischen unseren beiden Ländern", dass auch Alain Berset zum Auftakt seiner Amtszeit nach Wien reiste.

https://www.bundespraesident.at

Fotos: Carina Karlovits/HBD
 

Event
news/Missio-Jugendaktion bei Bundespräsident Van der Bellen838/1.jpg

Missio-Jugendaktion bei Bundespräsident Van der Bellen

12.01.2023

Eine Gruppe von Kindern und Jugendlichen der Privaten Volksschule St. Raphael (Maria Enzersdorf) und der HTL Pinkafeld hat heute, am Donnerstag, Bundespräsident Alexander Van der Bellen die Jugendaktion von Missio Österreich, die Päpstlichen Missionswerke, vorgestellt und das beste Ergebnis in seiner Geschichte präsentiert.
„Die Kinder und Jugendlichen der Missio Jugendaktion setzen sich für globale Solidarität, Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung ein. Heuer wurde mit der Jugendaktion auch ein Hilfsprojekt in der Ukraine unterstützt. Gerade in Zeiten wie diesen ist es besonders wichtig, dass wir zusammenhalten und füreinander da sind. Die Kinder und Jugendlichen, die sich in ihrer Freizeit für die Aktion engagieren, leben das vor. Dafür gebührt ihnen Respekt“, so Bundespräsident Alexander Van der Bellen anlässlich des Besuchs.
Missio-Nationaldirektor Pater Karl Wallner, der die Gruppe begleitet hat, dankt dem Staatsoberhaupt für den herzlichen Empfang: „Es ist für uns von Missio Österreich eine große Ehre, dass wir die Missio-Jugendaktion unserem Herrn Bundespräsidenten vorstellen durften. Die Jugendaktion ist eine bundesweite Plattform, die es Kindern und Jugendlichen ermöglicht, sich durch den Verkauf der fairen Missio-Schokopralinen und der Happy Blue Chips sozial zu engagieren. Und das schon seit über 40 Jahren!“
Die Jugendaktion 2022/23 wird einen neuen Rekord brechen: Insgesamt werden bis Ende Jänner 350.000 Packungen der fairen Missio-Schokopralinen und 130.000 Happy Blue Chips verkauft. Heuer konnte, aus aktuellem Anlass, neben Hilfsprojekten in Afrika und Lateinamerika auch ein Hilfsprojekt in der Ukraine unterstützt werden, zudem ein Bildungsprojekt der Katholischen Jugend Österreich.

https://www.missio.at

Foto: Katharina Schiffl
 

Event
news/Unser Parlament in neuer Pracht839/1.jpgnews/Unser Parlament in neuer Pracht839/2.jpgnews/Unser Parlament in neuer Pracht839/3.jpg

Unser Parlament in neuer Pracht

12.01.2023

Nach über 130 Jahren beinahe ununterbrochenen Betriebs war das Parlamentsgebäude in Wien am Ende seiner technischen Lebensdauer angelangt. Um das Bauwerk zu bewahren und fit für die Zukunft zu machen, wurde 2014 die Sanierung des Gebäudes an der Wiener Ringstraße von den Parlaments-fraktionen einstimmig beschlossen. Von 2014 bis 2017 wurden umfassende vorbereitende Maßnahmen getroffen, ein Ausweichquartier in der Hofburg und am Heldenplatz geschaffen und 2017 schließlich der komplette parlamentarische Betrieb abgesiedelt. 2018 begannen die Baumaßnahmen. Nach fünfjähriger Sanierung erstrahlt das Gebäude nun in neuem Glanz.
Saniert wurden rund 55.000 m² Netto-Geschoßfläche, 740 Fenster und 600 historische Türen sowie 500 historische Luster und Leuchten. Die Nutzfläche wurde um rund 10.000 m² erweitert. Die wesentlichen architektonischen Neuerungen sind die neue Glaskuppel über dem Nationalratssaal mit einem Durchmesser von 28 Metern und einer Fläche von 550 m². Damit fällt erstmals Tageslicht in den Saal. Direkt unter der Kuppel befindet sich der neue Besucher:innenumgang "Plenarium". Der Nationalrats-saal wurde zudem abgeflacht und das Plenum teilweise neu angeordnet, um Barrierefreiheit zu gewährleisten.
Die gesamte Beletage wurde funktional neu gegliedert. Ausschusslokale wurden neu angeordnet, der ehemalige Budgetsaal wurde zum Bundesratssaal umgebaut. Im Dachgeschoß wurden bisher ungenutzte Flächen ausgebaut. So entstanden das 800 m² große Restaurant Kelsen, vier insgesamt 400 m² große Terrassen und zwei verglaste Multifunktionsräume. Das gesamte Dach wurde neu eingedeckt, vier neue Haupttreppenhäuser sorgen erstmals für eine zentrale Anbindung aller Ober-und Untergeschoße.
Heute wurde das Parlament feierlich wiedereröffnet (im Bild Mitte).

https://www.parlament.gv.at

Fotos: Hurnaus, Topf, Wieser
 

Event
news/Büro des International Vaccine Institute (IVI) eröffnet in Wien837/1.jpg

Büro des International Vaccine Institute (IVI) eröffnet in Wien

10.01.2023

1997 wurde auf Initiative der Vereinten Nationen das International Vaccine Institute (IVI) gegründet. Zielsetzung dieser Einrichtung ist es, in allen Regionen der Erde die Entwicklung und Zurverfügungstellung von sicheren, effektiven und erschwinglichen Impfstoffen zu sichern. Durch die Corona-Pandemie hat sich einmal mehr gezeigt, wie wichtig Schutzimpfungen im Kampf gegen bestimmte Erkrankungen sind und welchen Stellenwert die internationale Zusammenarbeit bei deren Erforschung und Herstellung hat. Das Institut mit Sitz in Seoul unterhält Niederlassungen weltweit. Das Regionalbüro für Europa befindet sich in Stockholm. Zusätzlich zum Regionalbüro in Stockholm eröffnete das IVI nunmehr eine Zweigniederlassung in Wien. Eine entsprechende Mitgliedschaft wird deshalb diese Woche im Ministerrat beschlossen.
Schutzimpfungen nehmen einen immer wichtigeren Stellenwert in unserem Alltag ein. Ihnen ist es zu verdanken, dass viele Krankheiten mittlerweile bereits zurückgedrängt wurden und somit keine Gefahr mehr für die Gesundheit oder sogar das Leben der Menschen darstellen. Dank der internationalen Forschung und Zusammenarbeit werden immer weitere Impfstoffe entwickelt, die künftig viel Leid verhindern werden. Außenminister Alexander Schallenberg (im Bild), Gesundheitsminister Johannes Rauch und Wissenschaftsminister Polaschek sind sich daher einig, dass Österreich seine Anstrengungen in diesem wichtigen Bereich noch weiter intensivieren möchte. Mit einer Niederlassung des Internationalen Impfinstitutes im Land wird damit ein besonders wichtiger Schritt gesetzt. Durch die Gewinnung dieses wichtigen Forschungsinstituts für einen Standort in Österreich kann zukünftig die Gesundheit der gesamten Bevölkerung im Hinblick auf Infektionskrankheiten besser sichergestellt werden.

https://www.ivi.int

Foto: BMEIA/Gruber
 

Event
news/Willkommen beim 65. Wiener Opernball am 16. Februar 2023!836/1.jpgnews/Willkommen beim 65. Wiener Opernball am 16. Februar 2023!836/2.jpgnews/Willkommen beim 65. Wiener Opernball am 16. Februar 2023!836/3.jpg

Der 65. Wiener Opernball findet am 16. Februar 2023 statt

09.01.2023

Als der gesellschaftliche Höhepunkt der Ballsaison setzt der 65. Wiener Opernball am 16. Februar 2023 nach zwei Jahren Pause endlich wieder ein willkommenes Lebenszeichen für Optimismus und Lebensfreude.
So vereint der Ball der Bälle Kultur, Gesellschaft und Glamour und knüpft somit an die langjährige Balltradition, die mit dem Haus am Ring und der Musikstadt Wien eng verbunden ist, an. Der schönste Ballsaal der Welt in der Wiener Staatsoper heißt Künstler*innen, Politiker*innen, Wirtschaftstreibende und Ballfans aus dem In- und Ausland herzlich willkommen.
Auf ein glanzvolles Ereignis freuen sich 5.000 Gäste im Haus sowie ein Millionenpublikum aus aller Welt, das dank der aktiven Medienarbeit von TV und Radio, Print und digitalen Plattformen den Ball auch außerhalb der Wiener Staatsoper miterleben kann.
Der Wiener Opernball 2023 stellt sich außerdem in den Dienst der Solidarität: In Kooperation mit dem ORF als Partner der Wiener Staatsoper und der von ORF und den führenden Hilfsinstitutionen Caritas, Diakonie, Hilfswerk Österreich, Österreichisches Rotes Kreuz, Samariterbund und Volkshilfe getragenen Initiative Österreich hilft Österreich, wird durch den Ball eine große Hilfsaktion für in Not geratene Menschen in unserem Land ermöglicht.

Im Bild ganz oben: Zwei der Moderatoren des Opernball-Abends, Andi Knoll (links) mit Miriam Weichselbraun und Staatsopern-Direktor Bogdan Roščić
Bild Mitte: Debütantin Lisa mit der Swarovski Tiara
Bild unten: Komiteemitglied Maryam Yeganehfar, Staatsopern-Direktor Bogdan Roščić, Komiteemitglied Birgit Reitbauer und Marketing- und Pressechefin der Wiener Staatsoper, Susanne Athanasiadis (von links nach rechts)

https://www.wiener-staatsoper.at

Fotos: Katharina Schiffl
 

Event
news/Kopenhagen ist Weltarchitekturhauptstadt 2023834/1.jpg

Kopenhagen ist Weltarchitekturhauptstadt 2023

08.01.2023

Kopenhagen darf sich als weltweit zweite Stadt - nach Rio de Janeiro (2020/21) - im heurigen Jahr Welthauptstadt der Architektur (World Capital of Architecture) nennen. In den kommenden 12 Monaten werden zahlreiche Veranstaltungen und Ausstellungen stattfinden, die die architektonischen Besonderheiten der dänischen Hauptstadt näher betrachten sollen. Dabei werden diverse Innovationen im Fokus stehen, die die Stadt lebenswerter, nachhaltiger und widerstandsfähiger gegenüber dem Klimawandel gemacht haben.
Im Juli wird zudem der der Internationale Architektenverband UIA in Kopenhagen zu einem Weltkongress zusammentreffen, nicht zuletzt gilt die Stadt als einer der Orte weltweit mit höchster Lebensqualität und ist außerdem auch für seine zahlreichen Radfahrer bekannt.
Die UN-Kulturorganisation UNESCO verlieh Kopenhagen den Titel Weltarchitekturhauptstadt auf Empfehlung der UIA. In Zukunft soll er alle drei Jahre an jene Stadt vergeben werden, die den UIA-Weltkongress veranstalten wird.
Im Foto oben: Opernhaus von Kopenhagen

https://www.unesco.org

Foto: Adobe Stock
 

Event
news/Führungswechsel im Hotel Sans Souci Wien833/1.jpg

Führungswechsel im Hotel Sans Souci Wien

03.01.2023

Vesna Prokic übernimmt die Leitung des Hotel Sans Souci Wien und verantwortet seit 1. Jänner 2023 das komplette Management des Hauses. Ihre Vorgängerin Andrea Fuchs avanciert zum Head of Hospitality der Sans Souci Sphere.
„Das Hotel Sans Souci Wien steht seit jeher für eine hohe Serviceorientierung und das Schaffen eines Wohlfühlambientes. Ich möchte an dem weiterarbeiten, was von meiner Vorgängerin und dem großartigen Team aufgebaut wurde, und einige neue Akzente setzen, die sowohl das internationale als auch das regionale Publikum ansprechen sollen. Ich möchte mich vorwiegend auf die Themen Nachhaltigkeit und Employer Branding konzentrieren – ein Projekt in Richtung Klimaneutralität steht bereits fest“, erklärt General Managerin Vesna Prokic voller Elan. Die gebürtige Wienerin mit serbischen Wurzeln ist von ganzem Herzen Gastgeberin und bringt über 20 Jahre fundierte Erfahrung in der Hotelbranche mit. Zuletzt war sie für die Leitung des „Hilton Garden Inn Vienna South“ zuständig.
Die Sans Souci Sphere entwickelt Immobilienprojekte und Hotels im In- und Ausland. Eigentümer Mag. Martina und Mag. Norbert Winkelmayer: „Wir freuen uns auf die Expansion der Sans Souci Hospitality gemeinsam mit Andrea Fuchs und danken ihr herzlich für ihr einzigartiges Engagement in den letzten Jahren.“
In ihrer neuen Rolle ist Andrea Fuchs für alle bestehenden und zukünftigen Hotelprojekte verantwortlich. „Die Marke Sans Souci wird mit herzlichem Service, hoher Qualität und einem kunstsinnigen Lifestyle assoziiert. Das ist eine solide Basis, um dieses Konzept „in die Welt“ hinauszutragen. Ab Jänner 2023 werde ich die Strategie und Qualität unserer Gruppe begleiten und diese um neue Sans Souci Hotels erweitern. Ich freue mich sehr auf diese Herausforderung“, ergänzt Andrea Fuchs, im Bild: V.l.n.r.: Andrea Fuchs, Norbert Winkelmayer und Vesna Prokic.
Wer sich für das neueste Hotelprojekt der Sans Souci Sphere interessiert, blicke nach Italien. Im idyllischen Grado entsteht ein luxuriöses „Seascape“, mit 30 Zimmern direkt am Meer gelegen. Geplanter Eröffnungstermin des Sans Souci Grado ist 2025.

https://www.sanssouci-wien.com

Foto: www.photo-simonis.com
 

Event
news/120. ZuckerBäckerball am 12. Jänner 2023 in der Hofburg831/1.jpgnews/120. ZuckerBäckerball am 12. Jänner 2023 in der Hofburg831/2.jpgnews/120. ZuckerBäckerball am 12. Jänner 2023 in der Hofburg831/3.jpg

120. ZuckerBäckerball am 12. Jänner 2023 in der Wiener Hofburg

02.01.2023

Nach zwei pandemiebedingten Ausfällen kann der 120. ZuckerBäckerball im Jänner nun endlich stattfinden. Er ist einer der ältesten und traditionsreichsten Gewerbebälle Österreichs. Die Wiener Hofburg im Herzen der Stadt verwandelt sich für einen Abend in Wiens süßesten Ballsaal. Dabei strömen stets über 3.000 Besucher in die Wiener Hofburg – in den letzten Jahren war der Ball schon vor der Ballnacht ausverkauft.
Auch in diesem Jahr werden die Bäcker und Zuckerbäcker mit ganz besonderen Ideen und Köstlichkeiten wieder dafür sorgen, dass die Ballnacht am Donnerstag, dem 12. Jänner 2023, unvergesslich wird.
Mit großer Begeisterung nimmt Honorarvizekonsulin Prof. Birgit Sarata (im Bild Mitte) ihre Funktion als „Ballmutti“ des ZuckerBäckerballs wahr. Die Sopranistin und SocietyLady findet: „Der ZuckerBäckerball ist für mich der Ball der Lebensfreude!“. Und freut sich schon auf nette Unterhaltungen mit Ballgästen: „Bitte kommen Sie auf mich zu!“
Bei der feierlichen Eröffnung des 120. ZuckerBäckerballs wird zum sechsten Mal von der ehrwürdigen „Vereinigung Wiener Staatsopernballett“ ein stimmungsvoller Auftritt zum Walzer „Rosen aus dem Süden“ (op. 388) von Johann Strauss Sohn dargeboten. Als Solist:innen des weltberühmten Ensembles werden diesmal Irina Tsymbal und Mihail Sosnovschi auftreten, begleitet von acht Corps de Ballet-Paaren. Der Auftritt, einer der großen Höhepunkte der Ballnacht, findet um 21.00 Uhr im Rahmen der feierlichen Balleröffnung im Festsaal der Wiener Hofburg statt. Die gesamte Eröffnung wird auch in den Zeremoniensaal live übertragen.

https://www.zuckerbaeckerball.com

Fotos: Ripix
 

Event
news/Indischer Außenminister zu Gast bei Außenminister Schallenberg832/1.jpgnews/Indischer Außenminister zu Gast bei Außenminister Schallenberg832/2.jpgnews/Indischer Außenminister zu Gast bei Außenminister Schallenberg832/3.jpg

Indischer Außenminister zu Gast bei Außenminister Schallenberg

02.01.2023

Im Anschluss an die gemeinsame Teilnahme am gestrigen Neujahrskonzert (im Bild oben) empfing Außenminister Alexander Schallenberg heute - erstmals seit 27 Jahren - seinen indischen Amtskollegen Subrahmanyam Jaishankar im Außenministerium. Neben einem bilateralen Austausch stand ein gemeinsames Treffen mit den Außenministern Tschechiens und der Slowakei im Slavkov-Format auf dem Programm.
Im Mittelpunkt der Diskussionen standen:
* bilaterale Themen in den Bereichen Politik, Wirtschaft und Migration
* der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine
* der indische G20-Vorsitz
Außenminister Alexander Schallenberg unterstrich die ausgezeichneten Beziehungen zwischen Österreich und Indien und seinen Wunsch, die Handelsbeziehungen zwischen den beiden Ländern weiter zu stärken. Darüber hinaus begrüßte er den Abschluss mehrerer Abkommen, darunter eine umfassende Partnerschaft im Bereich der Migration und Mobilität. Mit Hinblick auf die russische Aggression in der Ukraine erklärte der Außenminister, dass Indien eine wichtige Vermittlerrolle zur Erreichung eines Waffenstillstandes einnehmen könne.
https://www.bmeia.gv.at

Fotos: BMEIA/ Michael Gruber

 

Event
news/Premiere beim Neujahrskonzert für die Wiener Chormädchen830/1.jpgnews/Premiere beim Neujahrskonzert für die Wiener Chormädchen830/2.jpg

Premiere beim Neujahrskonzert für die Wiener Chormädchen

01.01.2023

Zum Auftakt des 525. Jubiläums der Gründung der Wiener Sängerknaben gibt es heute, am 1. Jänner 2023, eine Weltpremiere: Sängerknaben und Chormädchen musizieren gemeinsam mit den Wiener Philharmonikern unter der Leitung von Franz Welser Möst die Polka „Heiterer Muth“ von Josef Strauss.
Die Wiener Chormädchen sind der 2004 gegründete Mädchenchor der Wiener Sängerknaben und haben derzeit 25 Mitglieder im Alter von 9 bis 15 Jahren. Die Mädchen treten vor allem in Wien auf. Sie gehen in verschiedene Schulen und proben zwei Mal pro Woche am Campus.
Die österreichische Designerin Eva Poleschinski hat für die Mädchen nun ein neues, maritim inspiriertes Konzertgewand entworfen – passend zum berühmten Matrosenanzug der Wiener Sängerknaben. Der neue Look wird von Unternehmer Klemens Hallmann, selbst Vater von zwei Töchtern, finanziert und zu Neujahr im Musikverein erstmals gezeigt. Sängerknaben-Chef Gerald Wirth ist begeistert: „Wir freuen uns sehr, dass Herr Hallmann mit seiner Spende die Finanzierung der neuen Outfits übernommen hat; die Chormädchen sind ein ganz wesentlicher Teil unserer Institution.“
Die Chormädchen sind im Jubiläumsjahr auch beim nächsten großen Highlight – dem Festkonzert der Wiener Sängerknaben im Goldenden Saal im Musikverein am 14. Mai 2023 – dabei.

https://www.wienersaengerknaben.at

Fotos: Lukas Beck, www.lukasbeck.com
 

Event
news/MERRY CHRISTMAS AND A HAPPY NEW YEAR 2023!829/1.jpg

MERRY CHRISTMAS AND A HAPPY NEW YEAR 2023!

24.12.2022

Wir wünschen all unseren Leser*innen und Geschäftspartner*innen frohe Feiertage mit vielen geruhsamen Stunden und alles Gute für das Jahr 2023!

Merry Christmas with many peaceful hours and all the best for the year 2023 to all our readers and business partners!
 

Event
news/Nobelpreisträger Anton Zeilinger wurde vom Bundespräsidenten ausgezeichnet828/1.jpgnews/Nobelpreisträger Anton Zeilinger wurde vom Bundespräsidenten ausgezeichnet828/2.jpgnews/Nobelpreisträger Anton Zeilinger wurde vom Bundespräsidenten ausgezeichnet828/3.jpg

Nobelpreisträger Zeilinger vom Bundespräsidenten ausgezeichnet

22.12.2022

Zehn Tage nachdem er in Stockholm den Physik-Nobelpreis erhielt, wurde Anton Zeilinger kürzlich neuerlich in Österreich geehrt: Bundespräsident Alexander Van der Bellen zeichnete den hochdekorierten Wiener Quantenphysiker mit dem "Großen Silbernen Ehrenzeichen mit dem Stern für Verdienste um die Republik Österreich" aus. An der Ehrung in der Präsidentschaftskanzlei nahmen auch Bundeskanzler Karl Nehammer und Bildungsminister Martin Polaschek teil.
"Anton Zeilinger hat in den letzten Jahrzehnten das Bild der Wissenschaft geprägt, wie niemand sonst", erklärte Bundespräsident Van der Bellen und hob neben den wissenschaftlichen Verdiensten des Physikers, für die er den Nobelpreis bekommen hat, auch seine zahlreichen anderen Aktivitäten hervor. Konkret nannte er die Gründung des Institute of Science and Technology Austria (ISTA) in Klosterneuburg, das nach einer Idee Zeilingers entstanden ist, sowie dessen Präsidentschaft an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) von 2013 bis 2022.
Der 77-jährige emeritierte Professor an der Universität Wien, der am Institut für Quantenoptik und Quanteninformation (IQOQI) der ÖAW tätig ist, teilt sich den diesjährigen Physik-Nobelpreis mit dem französischen Physiker Alain Aspect und seinem US-Kollegen John Clauser. Sie wurden "für Experimente mit verschränkten Photonen, Nachweis der Verletzung der Bellschen Ungleichungen und wegweisender Quanteninformationswissenschaft" geehrt. Seinen Frack, den er standesgemäß bei der Nobelpreis-Verleihung trug, spendete er übrigens für den guten Zweck für die Caritas.

Fotos: Peter Lechner/ HBF
 

Event
news/Der Achensee – Tirols Sport & Vital Park827/1.jpgnews/Der Achensee – Tirols Sport & Vital Park827/2.jpgnews/Der Achensee – Tirols Sport & Vital Park827/3.jpg

Der Achensee – Tirols Sport & Vital Park

21.12.2022

Ankommen, aufatmen und abtauchen – in der Region rund um den größten See Tirols wird sportliche Aktivität, Naturerlebnis und Erholung großgeschrieben. Eingebettet zwischen dem Karwendel und dem Rofangebirge ist der Achensee Destination für Berghungrige und Wasserratten gleichermaßen. Mit dem ringsum frei zugänglichen Seeufer und den eindrucksvollen Pfaden in die Täler des Naturparks Karwendel sind im Sommer wie im Winter landschaftliche Erlebniswelten geboten. Egal ob zu Fuß, mit dem Mountainbike, den Langlaufskiern oder den Schneeschuhen – der Achensee begeistert und ist voller Momente, die bewegen!

https://www.achensee.com

Fotos: Achensee Tourismus
 

Event
news/WKÖ bringt Spitzenforscherinnen des Massachusetts Institute of Technology (MIT) nach Österreich826/1.jpg

WKÖ bringt Spitzenforscher:innen des Massachusetts Institute of Technology (MIT) nach Österreich

20.12.2022

Bei der MIT Europe Conference 2023 werden am 29. und 30. März 2023 innovative Technologien und Lösungen rund um die Themen Nachhaltigkeit, Energie, Klima und Ernährung in der Wirtschafts-kammer Österreich (WKÖ) in Wien vorgestellt. Das Motto lautet: „A Changing World. How Technology Faces Global Challenges“. Erstmals finden die Workshops der renommierten Konferenz neben Wien auch in Graz und Salzburg statt.
„Damit haben wir eine der bedeutendsten europäischen Technologiekonferenzen in Österreich zu Gast. Ein absolutes Highlight ist der persönliche Austausch mit den Top-Forscher:innen des Massachusetts Institute of Technology. Für Unternehmer:innen bietet das die ideale Plattform, um sich über Zukunftstrends zu informieren und über zukunftsweisende Produkte, Lösungen und Geschäftsmodelle zu diskutieren“, erklärt Michael Otter (im Bild), Leiter der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA der WKÖ. Die MIT Europe Conference 2023 findet bereits zum neunten Mal in Wien statt.
Am ersten Konferenztag spricht John Fernandez (Department of Architecture) in seiner Keynote über Bautechnologie und die Folgen des Klimawandels. Weitere namhafte Forscher:innen bei der MIT Europe Conference sind unter anderem Mircea Dinca (MIT Department of Chemistry), dessen Thema die Energiewende ist, Phil Budden von der MIT Sloan School of Management, der über Innovationsökosysteme referiert sowie AJ Perez (CEO NVBOTS) und David Hart (Department Mechanical Engineering), die sich in ihrem Vortrag dem nachhaltigen Leben widmen.
Am zweiten Konferenztag finden in Wien, Graz und Salzburg sieben Workshops statt: Die Teilnehmer:innen haben die einzigartige Möglichkeit, konkrete Themen und Lösungen im direkten Austausch mit MIT-Forscher:innen zu diskutieren und zu erarbeiten.
Details zu Programm und Anmeldung folgen Anfang Jänner unter: https://tinyurl.com/ym8vynvd

Die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA ist die Internationalisierungs- und Innovationsagentur der WKÖ und damit Trend- und Impulsgeber für die österreichische Wirtschaft. Die MIT Europe Conference 2023 findet im Rahmen der Internationalisierungsoffensive „go-international“ statt, der Förderinitiative des Bundesministeriums für Arbeit und Wirtschaft sowie der Wirtschaftskammer Österreich.
https://www.wko.at

Foto: Valeri Angelov
 

Event
news/Neu, alkoholfrei und kalorienarm der Grapester825/1.jpgnews/Neu, alkoholfrei und kalorienarm der Grapester825/2.jpg

Neu, alkoholfrei und kalorienarm: der Grapester

19.12.2022

Der Grapester ist ein neues alkoholfreies und kalorienarmes Bio- Erfrischungsgetränk aus dem Hause Bründlmayer, erfunden von Edwige und Vincent Bründlmayer.
Derzeit gibt es den Grapester in der Geschmacksrichtung „Greenfizz“ (mit Verjus, Grüntee, grünem Kaffee und Yuzu-Zitrone), in Kürze wird das Angebot mit zwei weiteren Geschmacksrichtungen ergänzt: „Rosafresh“ (mit Verjus, Granatapfel und Traube) und „Lemonspice“ (mit Verjus, Traube, Ingwer und Yuzu-Zitrone).
Der Grapester prickelt durch natürliche Kohlensäure, die im eigenen Haus aus dem Gärungsprozess der Trauben gewonnen wird. Erhältlich zur Premiere in 0,25 Liter Flaschen bei Wein & Co, bei Döllerer oder direkt bei Bründlmayer (ab Hof, beim Heurigen sowie im Onlinestore).

Der Grapester ist Wappenvogel und Namensgeber des Grapester-Getränks. Laien sagen, er sieht aus wie ein Wiedehopf, Ornithologen sagen, er gehört zur Familie der Hopfe.

https://www.bruendlmayer.at

Fotos: Johannes Kernmayer
 

Event
news/Austrian Airlines hob erstmals nach Tromsø ab824/1.jpgnews/Austrian Airlines hob erstmals nach Tromsø ab824/2.jpg

Austrian Airlines hob erstmals nach Tromsø in Norwegen ab

18.12.2022

Der gestrige OS-Flug 329 war ein besonderer. Nicht nur weil Austrian Airlines am Samstag, dem 17. Dezember 2022 um 10:35 Uhr Lokalzeit zum Erstflug nach Tromsø abhob, sondern auch weil den Passagieren an Bord ein vorweihnachtlicher Überraschungsmoment bereitet wurde. Während des rund 3,5 stündigen Fluges verwandelte sich die Kabine des Airbus 320 in einen fliegenden Christkindlmarkt – Punsch, Kekse und kleine Überraschungen für die Fluggäste, rote Weihnachtsmützen auf den Sitzplätzen sowie die charmante Crew sorgten am Weg zur neuesten Austrian Airlines Winterflugplan-Destination für weihnachtliche Stimmung.

Welche Destination hätte sich für so einen Weihnachtsflug besser geeignet als das norwegische Tromsø. Es ist der ideale Ausgangspunkt, um das Naturphänomen der faszinierenden Polar- oder Nordlichter am Nachthimmel zu beobachten. In den Wintermonaten sieht man das Spektakel der tanzenden Farben besonders intensiv. Tromsø ist aber auch darüber hinaus ein beliebtes Reiseziel.
Deshalb bietet Austrian Airlines die Direktverbindung zwischen Wien und Tromsø nicht nur im Winterflugplan jeweils einmal wöchentlich, nämlich am Samstag, an. Auch im Sommerflugplan 2023 wird die Urlaubsdestination zwischen Anfang Juni und Ende August jeweils am Montag von der rot-weiß-roten Airline bedient.

https://www.austrian.com

Fotos: Austrian Airlines
 

Event
news/österreichische Nationalbibliothek erwirbt Thomas Bernhard-Nachlass823/1.jpgnews/österreichische Nationalbibliothek erwirbt Thomas Bernhard-Nachlass823/2.jpg

Österreichische Nationalbibliothek erwirbt Thomas Bernhard-Nachlass

16.12.2022

Nach jahrelangen Bemühungen ist es der Österreichischen Nationalbibliothek mit Unterstützung des BMKOES (Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport) gelungen, einen der bedeutendsten deutschsprachigen Nachlässe des 20. Jahrhunderts zu erwerben. Die weltweite Rezeption der Werke Thomas Bernhards und die Zahl der Inszenierungen in vielen Ländern unterstreichen die Wirkung dieses Nachlasses: Einerseits aufgrund der Vollständigkeit und Reichhaltigkeit der Materialien, andererseits durch die literarische, philosophische und politische Dimension des Werks.
Thomas Bernhards Nachlass ist nahezu vollständig überliefert, er deckt die gesamte literarische Produktion ab und liefert damit Einsicht in einen Schreibprozess, der über Jahrzehnte kaum je ins Stocken geriet. Zu diesem Ganzen gehören die vielen Teile, die im Nachlass überlieferten Fragmente und Entwürfe. Somit bildet dieser Bestand eine unverzichtbare Materialbasis, aus der der Zusammenhang zwischen Leben und Werk, von Bernhards Schreibanfängen bis zu seinem Tod, deutlich wird.
„Ich freue mich, dass der umfangreiche schriftstellerische Nachlass Thomas Bernhards, der auch die Schriften und Briefe seines Großvaters, Johannes Freumbichler, umfasst, an die Österreichische Nationalbibliothek geht“, so Kunst- und Kulturstaatssekretärin Mag. Andrea Mayer.

https://www.bmkoes.gv.at
https://www.onb.ac.at

Fotos: Harry Weber, Österreichische Nationalbibliothek
 

Event
news/Das neue ARCOTEL AQ wird 2024 in Wien eröffnen822/1.jpgnews/Das neue ARCOTEL AQ wird 2024 in Wien eröffnen822/2.jpegnews/Das neue ARCOTEL AQ wird 2024 in Wien eröffnen822/3.jpg

Neues ARCOTEL AQ wird 2024 in Wien im 9. Bezirk eröffnen

13.12.2022

Mit dem Althan Quartier im 9. Wiener Gemeindebezirk entsteht über dem Franz-Josefs-Bahnhof auf 2,4 Hektar ein völlig neues Stadtteilzentrum. Als eines der größten städtebaulichen Projekte in Wien vereint es zwei seit 150 Jahren durch die Bahn getrennte Stadtteile, Lichtental und Spittelau, mit einem neuen, unter nachhaltigen Gesichtspunkten erbauten Wohn-, Arbeits- und Freizeitkomplex.
Im Herzen des Gebäudekomplexes thront das ARCOTEL AQ über den Dächern des berühmten Franz-Josefs-Bahnhofs. Kürzlich fand die Projektvorstellung mit Baustellen- und Musterzimmerbesichti-gung statt. Für die österreichische ARCOTEL Gruppe ist das 4-Sterne-Haus das zwölfte von ihr betriebene Hotel.
Die Eröffnung ist für Mitte 2024 geplant. „Wir freuen uns sehr, dass das neue ARCOTEL AQ Teil dieses ambitionierten neuen Stadtteils ist und sich ganz nah am Puls der Zeit bewegt. Wien liegt uns als Gründungsort, Unternehmenssitz und Standort von drei ARCOTEL Hotels besonders am Herzen, und das neue Haus fügt sich mit seiner attraktiven Innenstadtlage perfekt in unser Hotelportfolio“ stellte Dr. Renate Wimmer, Eigentümerin der ARCOTEL Gruppe, fest.
Von oben nach unten: Hotelzimmer mit der Referenz an das berühmte "Wiener Geflecht" von Thonet, Außenansicht des zukünftigen Hotels mit Panoramalift und Dr. Renate Wimmer mit Friedrich Gruber, COO von 6B47, sowie Martin Lachout (r.), CEO ARCOTEL, vor der Abbildung des neuen Stadtteils.

https://www.arcotel.com

Fotos: arachaic.at Stefan Laub, beigestellt
 

Event
news/Die Secession präsentierte das Programm 2023, den Podcast-Start und die neue Website821/1.jpgnews/Die Secession präsentierte das Programm 2023, den Podcast-Start und die neue Website821/2.jpg

Die Secession präsentierte das Programm 2023, den Podcast-Start und die neue Website

06.12.2022

Die Secession zeigt noch bis 5. Februar 2023 Werke von Jean-Frédéric Schnyder im Hauptraum.
Von 17. Februar – 16. April 2023 ist dieser Christine Sun Kims Kunst gewidmet, voller Rhythmus und Dynamik. Ob kleinformatige Zeichnungen oder raumfüllende Wandzeichnungen, ob Internet-Memes, Textbotschaften im öffentlichen Raum oder Spruchbanner, die von Flugzeugen über den Himmel gezogen werden: Die Arbeiten sprühen vor Energie und scheinen die Beengung und Beschränkungen ihres Raumes sprengen zu wollen. Ihre Zeichnungen sind grafisch und reduziert und können im Wesentlichen in zwei Kategorien unterteilt werden: Eine lehnt sich an Infografiken an, die andere an das formale Repertoire von Comics, vor allem Speedlines (Bewegungslinien) und Sprechblasen.
Secession Podcast, die neue digitale Reihe der Secession, ist jetzt auf der Webseite verfügbar. Er vermittelt in Gesprächen mit Künstler*innen, Kurator*innen und Theoretiker*innen spannende Hintergründe zu den jährlich 12 bis 15 Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in der Secession.
Die Secession freut sich ganz besonders, den Start ihrer neuen Website bekanntzugeben. Dort sind umfangreiche Informationen zum Ausstellungsprogramm, zur Geschichte und zur Architektur des Jugendstilgebäudes, eines Wiener Wahrzeichens, versammelt. Gemeinsam mit dem Partner B.A.M Ticketing ist es erstmals möglich, Tickets online über die Website zu erwerben.

https://www.secession.at

Fotos: Secession/Christine Sun Kim, Secession/Kresiah Mukwazhi
 

Event
news/Ministerrat der OSZE ist heute in Lodz zu Ende gegangen820/1.jpg

Ministerrat der OSZE ist heute in Lodz zu Ende gegangen

02.12.2022

Im Mittelpunkt der gestrigen und heutigen Diskussionen standen die Auswirkungen und regionalen Sicherheitsherausforderungen, die durch den anhaltenden Krieg Russlands gegen die Ukraine entstanden sind, von den erhöhten Risiken des Menschenhandels bis hin zu neuen Herausforderungen im Bereich der Energiesicherheit.
Der Ministerrat war auch die letzte hochrangige Veranstaltung des polnischen OSZE-Vorsitzes 2022. Der polnische Außenminister Rau blickte auf ein äußerst schwieriges Jahr zurück: "Die Wahrung von Frieden und Sicherheit, Dialog und Zusammenarbeit sowie die menschliche Dimension der OSZE sind die Eckpfeiler der Organisation. Sie sind nicht verhandelbare Grundpfeiler für unsere bessere Zukunft, die, wie ich fest glaube, kommen wird. Ich betrachte das Festhalten an diesem Weg als Vermächtnis des polnischen Amtierenden Vorsitzes und dieser Organisation."
"Nordmazedonien ist bereit, seinen Teil der Verantwortung zu übernehmen, da ihm der Vorsitz in dieser Organisation anvertraut wurde. Untätigkeit ist keine Option. Wir müssen Wege finden, um die OSZE zu stärken und ihren Mechanismen den nötigen Raum zu geben, um weiterhin etwas zu bewirken. Wir alle wissen um die guten Dinge, die diese Organisation getan hat. Wenn wir uns also über ihre Existenz und Relevanz einig sind, ist es unsere Pflicht, sie weiterhin zu befähigen", sagte der neue Amtierende Vorsitzende der OSZE, der nordmazedonische Außenminister Bujar Osmani.
"Während unserer Treffen in den letzten zwei Tagen waren sich die Minister einig, dass die OSZE - die multilaterale Plattform, die alle relevanten Akteure für die europäische und eurasische Sicherheit an einen Tisch bringt - einzigartig ist und von entscheidender Bedeutung bleibt - auch für die kommenden Herausforderungen", fügte OSZE-Generalsekretärin Helga Maria Schmid hinzu.

https://www.osce.org

Foto: OSCE

 

Event
news/Hotel Mayburg Salzburg eröffnet819/1.jpgnews/Hotel Mayburg Salzburg eröffnet819/2.jpg

Hotel Mayburg Salzburg eröffnet am 1. Dezember 2022

29.11.2022

Am 1. Dezember 2022 eröffnet das Mayburg Salzburg, a Tribute Portfolio Hotel der international renommierten Marriott Bonvoy Gruppe. Betrieben wird das Mayburg Salzburg von der Four Peaks Hospitality GmbH, einer österreichischen White Label Hotelbetreibergesellschaft mit Sitz in Salzburg. Seit 1. Juli 2022 ist Razana Dürr-Mohideen Cluster General Managerin. Tribute Portfolio Hotels ist Teil des Marriott Bonvoy Portfolio und charakterisiert unabhängige Design- und Lifestylehotels.
Rund 80 Meter vom Mayburger Kai entfernt, mitten in einer traditionsreichen Wohngegend
Salzburgs gelegen, bietet das Mayburg Salzburg design-affinen Reisenden einen modernen
Rückzugsort. Im Mayburg Salzburg trifft individuelles Design auf höchste Servicequalität.
Insgesamt stehen acht Juniorsuiten, 29 Deluxe Superior-Zimmer und 51 Standardzimmer zur
Verfügung. Mit einem klaren Bezug zur Natur sind alle Gästezimmer in erdigen, eleganten
Grün- und Brauntönen gehalten. Das stilvolle Interieur zeichnet sich durch warme Materialien
und Akzente der umliegenden Landschaften aus.
Inspiriert von Josef Mayburger (1814-1908), einem der bedeutendsten Landschaftsmaler
Salzburgs, wurden Konzept und Innenausstattung des neuen Hotels speziell für den Standort
entwickelt. Seine Kunst der Landschaftsmalerei spiegelt sich im Wohlfühlambiente des Hotels
ebenso wider wie seine intime Beziehung zur Schönheit der Natur.
https://www.mayburg.at

Fotos: Mayburg Salzburg, a Tribute Portfolio Hotel; BWM Architekten, a Tribute Portfolio Hotel
 

Event
news/Bienenprojekt818/1.jpgnews/Bienenprojekt818/2.JPGnews/Bienenprojekt818/3.jpg

Bienenprojekt am Gelände des Vienna International Centres

25.11.2022

Seit 2021 sind am Gelände des Vienna International Centres (VIC) Bienen in ihren Stöcken heimisch. Das "Bee Blue Projekt" startete als Kooperation des Clubs für Innovative Projekte der UN, UNEP (UN Umwelt-Programm), der Umweltabteilung der Stadt Wien, der Wiener Imkerschule sowie den Ständigen Vertretungen von Slowenien und Irland.
Im heurigen Jahr wurde das Thema unter der Schirmherrschaft Sloweniens erweitert - slowenische Bienen kamen hinzu, in den Gärten des VIC wurden Honigpflanzen gepflanzt und es fand auch eine Veranstaltung statt, die Ghada Fathi Waly (oberstes Bild, links), Generaldirektorin des Büros der Vereinten Nationen (UNOV) und Exekutivdirektorin des Büros der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) in Wien, anlässlich des Weltbienen-Tags sowie von 30 Jahren Slowenien persönlich im Mai besuchte.

Fotos: UNIS Vienna, beigestellt
 

Event
news/Punsch mit Aussicht in der der Atmosphere Rooftop Bar im The Ritz-Carlton, Vienna817/1.jpgnews/Punsch mit Aussicht in der der Atmosphere Rooftop Bar im The Ritz-Carlton, Vienna817/2.jpgnews/Punsch mit Aussicht in der der Atmosphere Rooftop Bar im The Ritz-Carlton, Vienna817/3.jpg

Punsch mit Aussicht in der Atmosphere Rooftop Bar im The Ritz-Carlton, Vienna

22.11.2022

Auch im heurigen Jahr hat sich das Ritz-Carlton, Vienna wieder etwas ganz Besonderes für eine magische vorweihnachtliche Zeit einfallen lassen. Der diesjährige Weihnachtsmarkt auf der Atmosphere Rooftop Bar steht ganz unter dem Zeichen "Urban Après-Ski" und vereint somit urbanen Schick mit alpinem Powder-Feeling.
Bei Wiens höchstem Weihnachtsmarkt wurden die Pforten – oder besser gesagt – seine Gondel-Türen bereits Anfang November geöffnet: In echten Ski-Gondeln aus dem Salzburger Land sitzend, können die Besucher die Vorweihnachtszeit in vollen "Zügen" genießen. Mit Blick auf das atemberaubende, und hoffentlich bald verschneite, Wien lädt der magische Weihnachtsmarkt begleitet von kulinarischen Highlights zum Verweilen ein. Bei Punsch und heißer Schokolade oder Trüffel-Leberkässemmel, Ofenkartoffel und klassischem Hütten-Kaiserschmarrn und herrlichen Fondues, kommt nicht nur weihnachtliche-Vorfreude, sondern auch gemütlich-glamouröses Après-Ski-Feeling auf. Einzigartige Drink-Spezialitäten wie der hausgemachte Passion Gin Punch oder der Christmas Negroni runden die ultimative Ski-Erfahrung ab.
Dabei bieten in diesem Jahr erstmalig Gondeln – die auch exklusiv anmietbar sind – einen außergewöhnlichen Rahmen für jede Weihnachtsfeier mit Platz für bis zu 8 Personen und werden – um maximale Gemütlichkeit zu garantieren – beheizt.
Reservierungen können telefonisch unter +43 676 83818606 oder per Mail an kata.toth2@ritzcarlton.com vorgenommen werden.
Der Markt ist täglich von 16:00 bis 22:00 Uhr bis 31.12.2022 geöffnet und befindet sich im 8.Stock des The Ritz-Carlton, Vienna.

Fotos: The Ritz-Carlton, Vienna


 

Event
news/The Mall in Wien Mitte wird 10 und feiert mit einem Kunstparcours815/1.jpgnews/The Mall in Wien Mitte wird 10 und feiert mit einem Kunstparcours815/2.jpgnews/The Mall in Wien Mitte wird 10 und feiert mit einem Kunstparcours815/3.jpg

"The Mall" in Wien Mitte wird 10 und feiert mit einem Kunstparcours

22.11.2022

Im November 2012 wurde der erste Abschnitt der Überbauung des Bahnhofs Wien Mitte mit einem rund 150.000 m² großen Büro-, Einkaufs-, und Gastronomiegebäude als einer der größten innerstädtischen Projektentwicklungen Wiens eröffnet. Architektonisch zeichnen die Büros Ortner & Ortner gemeinsam mit Neumann + Steiner verantwortlich.
Schon während der Bautätigkeit spielte bildende Kunst eine tragende Rolle. KünstlerInnen wie Rita Nowak, Elfie Semotan oder Erwin Wurm manifestierten sich mit temporären Kunstwerken. Esther Stocker ist mit geometrischen Formationen im Eingangsbereich von The Mall vertreten.
Seit 2015 in der Management Verantwortung von CC Real wurde in den vergangenen Jahren das Engagement für bildende Kunst fortgesetzt.
Der Street Art Künstler Emanuel Jesse setzte in den vergangenen Jahren rund 600m2 Wandfläche (auf Lüftungstürmen, im Eingangsbereich Gigergasse, die Garageneinfahrt) mit seinen Motiven zum Thema Urban Jungle in Szene. In einem der Innenhöfe gestaltete Jesse außerdem eine besonders hohe Wand mit einem seiner "Schüttbilder".
Für all jene, deren Büroräumlichkeiten sich in WIEN MITTE befinden, wurde außerdem ein weiteres Highlight fertiggestellt: ein rund 4.000m2 großer, mit 3.200 Pflanzen begrünter Dachgarten, der sowohl ein Bürger-Solarkraftwerk, als auch vier Bienenstöcke beherbergt. en Grünbereich.

https://www.wienmitte-themall.at

Fotos: Werner Streitfelder, 2much2soonHezelschaaf, Emanuel Jesse

 

Event
news/Zwei Charity-Konzerte für die Ukraine im das MuTh813/1.jpg

Zwei Charity-Konzerte für die Ukraine im das MuTh am 17. und 18. Dezember 2022

17.11.2022

Das Kalush Orchestra, der Eurovision Song Contest (ESC)-Gewinner aus der Ukraine, kommt zur EU Multilateral Christmas Charity-Gala ins MuTh und wird gemeinsam mit dem Chorus Juventus der Wiener Sängerknaben am 17. Dezember um 19 Uhr und am 18. Dezember 2022 um 15 Uhr auftreten. Die Delegation der Internationalen Organisationen in Wien lädt zur „EU Multilateral Christmas Charity-Gala“ ein, um zu den Feiertagen die multilaterale Gemeinschaft in Wien zu feiern. Karten können online unter www.muth.at gekauft werden.
Im heurigen "Europäischen Jahr der Jugend" wird die EU-Multilaterale Weihnachtsgala vom Krieg in der Ukraine überschattet. Aus diesem Grund haben wir uns mit der Botschaft der Ukraine in Österreich und der Ständigen Vertretung der Ukraine bei den Internationalen Organisationen in Wien zusammengetan, sodass der gesamte Erlös aus dem Kartenverkauf sowie die freien Spenden zur Finanzierung der Ausstattung von „Multimedia-Klassenzimmern“ für die Schulen in der vom Krieg betroffenen ukrainischen Stadt Irpin in der Region Kiew zugutekommen sowie zur Anschaffung von Laptops, die von den Kindern aus den bedürftigsten Familien dringend für den Online-Unterricht benötigt werden.
Spenden für die Ausrüstung von Multimedia-Klassen und Laptops sind auch an die Botschaft der Ukraine in der Republik Österreich möglich: IBAN: AT931200010036060043 BIC: BKAUATWW Reference: EU4Ukraine

Am Programm steht Musik von Johann Strauss, Ludwig van Beethoven, Johannes Brahms, FRanz Schubert, Georges Bizet, Mykola Leontowitsch, Nino Rota, The Beatles, Queen, Toots Tielemans u.a.

Unter den Mitwirkenden:
Kalush Orchestra Gewinner des Eurovision Song Contest (ESC) 2022
Crossbones Trombones
Janoska Ensemble
Chorus Juventus
Valentina Volpe Andreazza Mezzosopran
Tinkara Kovač Gesang
Studiengang Tanz MUK
Ralfs Eilands Gesang

https://www.muth.at

Foto: MuTh

 

Event
news/Großes Wintervergnügen für die ganze Familie814/1.jpgnews/Großes Wintervergnügen für die ganze Familie814/2.jpgnews/Großes Wintervergnügen für die ganze Familie814/3.jpg

Großes Wintervergnügen für die ganze Familie

16.11.2022

Es ist eröffnet! Zusammen sein, Spaß haben, Wintersporteln und das Ausseer Land erleben – Familien kommen im Winter gerne ins romantische Narzissendorf Zloam. In den Ausseer Häusern ist es kuschelig warm, die Sauna wird angeheizt, der Kamin knistert, am Herd duftet ein gutes Essen, die Kinder spielen im Schnee. Am Abend werden Gesellschaftsspiele für den Familienabend vorbereitet, das gesamte Feriendorf ist auf Gemeinsam-Zeit eingestellt: Vom Skilift direkt im Narzissendorf bis zur Rodelstrecke, von der Eishalle und dem Natureisplatz über die Holz- & Kreativwerkstatt bis zur Pferderanch bietet das Narzissendorf Zloam ein unvergleichliches Urlaubserlebnis. Der Zloam-Kalender ist voll mit Veranstaltungen, die ein Stück authentischer Lebenskultur des Ausseerlandes in das Feriendorf bringen. Ein Winter, an den sich die gesamte Familie gerne erinnern wird.
Den ganzen Tag im Schnee toben? Strahlende Kinderaugen, glückliche Eltern: Raus aus dem Haus und rauf auf die Piste. Der Skilift Zloam ist ideal für Familien. Hier können die Kinder getrost auch alleine unterwegs sein. Täglich von 10 bis 16:30 sind die Pistenflitzer hier in ihrem Element. Die Eis-prinzessinnen und Kufenkünstler treffen sich bei der Eisdisco in der Eishalle oder zum Eishockey am Natureisplatz. Volle Konzentration heißt es beim familieninternen Bogenschießwettbewerb am 3D-Bogenparcours oder indoor im neuen 4D-Bogenkino. Abends steht Eisstockschießen auf dem Programm oder es geht zu einer Fackelwanderung. Eislaufschuhe, Eisstöcke, Schneeschuhe, Ski, Rodeln, Bogen, all das gibt es im Narzissendorf zu leihen.

https://www.zloam.at

Fotos: Narzissendorf Zloam, TVB Ausseerland - Salzkammergut-Tom Lamm (Narzissendorf Zloam)

 

Event
news/Wiener Sängerknaben und Chormädchen beim Neujahrskonzert der Wiener Symphoniker812/1.jpgnews/Wiener Sängerknaben und Chormädchen beim Neujahrskonzert der Wiener Symphoniker812/2.jpg

Wiener Sängerknaben und Chormädchen beim Neujahrskonzert der Wiener Symphoniker

14.11.2022

Erstmals singen die Wiener Chormädchen – die Mädchen der Wiener Sängerknaben – gemeinsam mit dem Traditionschor beim Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker am 1.1.2023. Zum Auftakt des 525. Jubiläums der Gründung der Wiener Sängerknaben gibt es am 1. Jänner 2023 eine Weltpremiere: Sängerknaben und Chormädchen musizieren gemeinsam mit den Wiener Philharmonikern unter der Leitung von Franz Welser Möst die Polka „Heiterer Muth“ von Josef Strauss.
Die Wiener Chormädchen sind der 2004 gegründete Mädchenchor der Wiener Sängerknaben und haben derzeit 25 Mitglieder im Alter von 9 bis 15 Jahren. Die Mädchen treten vor allem in Wien auf. Sie gehen in verschiedene Schulen und proben zwei Mal pro Woche am Campus.
Die österreichische Designerin Eva Poleschinski hat für die Mädchen nun ein neues, maritim inspiriertes Konzertgewand entworfen – passend zum berühmten Matrosenanzug der Wiener Sängerknaben. Der neue Look wird von Unternehmer Klemens Hallmann finanziert und zu Neujahr im Musikverein erstmals gezeigt. Sängerknaben-Chef Gerald Wirth ist begeistert: „Wir freuen uns sehr, dass Herr Hallmann mit seiner Spende die Finanzierung der neuen Outfits übernommen hat; die Chormädchen sind ein ganz wesentlicher Teil unserer Institution.“

https://www.wienersaengerknaben.at

Fotos: Lukas Beck, Eva Poleschinski
 

Event
news/klassikticket.at als neues Portal für Angebotsvielfalt der Hochkultur809/1.JPGnews/klassikticket.at als neues Portal für Angebotsvielfalt der Hochkultur809/2.JPG

klassikticket.at als neues Portal für Angebotsvielfalt der Hochkultur

10.11.2022

Nicht nur die Covid-19-Pandemie, die Energiekrise, die galoppierende Inflation und die geopolitische Krise sorgen dafür, dass Österreichs Bühnen das Publikum fernbleibt und die Auslastungszahlen konstant sinken. Fundamentale Änderungen im Publikumsverhalten, die Überalterung des Stammpublikums und die schwierige Ansprache junger Zielgruppen im digitalen Raum und Mankos bei den Vertriebswegen stellen die Kulturinstitutionen des Landes zunehmend vor Herausforderungen, die letztlich alle Bürger treffen. Sinkende Auslastung bedeutet steigenden Subventionsbedarf, der in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten kaum zu stemmen sein wird. Rund vier Millionen Tickets werden allein im laufenden Jahr im Kulturbereich unverkauft bleiben. Für das kommende Jahr ist aufgrund der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und des steigenden Kostendrucks mit noch mehr unverkauften Karten zu rechnen.
Mit klassikticket.at gibt oeticket daher den Genres Oper, Operette, Ballett, Klassik, Theater, Musical und Jazz erstmals eine gemeinsame Bühne und bündelt die Angebote der so genannten Hochkultur auf einem übersichtlichen und schlagkräftigen Ticket-Portal, das zahlreiche Vorteile für das interessierte und eben auch das neue Publikum bietet. Bereits zum Start sind rund 500 Spielstätten mit etwa 10.000 Veranstaltungen auf der neuen Plattform vertreten.

Im Bild links unten, von links nach rechts: Karl-Michael Ebner (Präsident, Österreichischer Musiktheaterpreis), Dirk Colombet (CMO, oeticket/CTS EVENTIM Austria), Christoph Klingler (CEO, oeticket/CTS EVENTIM Austria) und Michael Nemeth, Generalsekretär, Musikverein für Steiermark - Graz

Photos: leisure communications / Christian Jobst

https://www.klassikticket.at





 

Event
news/Rudolfina-Redoute im Zeichen der Fledermaus810/1.jpgnews/Rudolfina-Redoute im Zeichen der Fledermaus810/2.jpgnews/Rudolfina-Redoute im Zeichen der Fledermaus810/3.jpg

Rudolfina-Redoute 2023 im Zeichen der Fledermaus

10.11.2022

Am Faschingsmontag, dem 20. Februar, verwandeln 4.000 Gäste die Wiener Hofburg in den größten Maskenball der Stadt. Bei der Rudolfina-Redoute herrscht das weibliche Geschlecht – es gilt „Damenwahl“, wo geheimnisvolle Frauen elegante Herren zum Tanz auffordern. Erst bei der Demaskierungsquadrille um Mitternacht werden die Identitäten gelüftet.
„Seit 1899 ist die Rudolfina-Redoute ein Fixstern der Wiener Ballsaison. Zwei Jahre musste die Wiener Gesellschaft ohne diese fantastische Veranstaltung auskommen, dafür wird das Comeback umso glanzvoller werden“, verspricht Ballveranstalter Oliver Hödl. Nicht zufällig, sondern durchaus mit einer Prise Ironie und Zweckoptimismus gewählt wurde das Ballmotto: Die Fledermaus - ,Glücklich ist, wer vergisst´.
Auf der Redoute wird aber nicht nur ausgelassen gefeiert, die Veranstalter sammeln auch für den guten Zweck. „Wir wollen nicht nur Spaß auf der Redoute haben, sondern auch etwas Gutes tun. Deshalb haben wir uns entschlossen, pro Damenspende fünf Euro an das päpstliche Missionswerk Missio zu übergeben“, so Hödl.
Da der Ball auch zahlreiche internationale Gäste anzieht, laden die Veranstalter am Samstag, 18. und Sonntag 19. Februar zu exklusiven Stadtführungen ein. Treffpunkt und Beginn der Führungen ist das Johann-Strauss-Denkmal im Wiener Stadtpark nächst dem Kursalon Hübner. Bei der Teilnahme ist eine gültige Eintrittskarte für den Ball vorzuweisen. Der Kostenbeitrag beträgt 10 Euro. Anmeldung unter: jfk@guide4austria.at

https://www.rudolfina-redoute.at

Fotos: Andreas Lepsi / Robin Consult
 

Event
news/Champagnerkonzert im Augarten am 7. Dezember 2022811/1.jpgnews/Champagnerkonzert im Augarten am 7. Dezember 2022811/2.jpg

Champagnerkonzert im Augarten am 7. Dezember 2022

10.11.2022

Weihnachten mit den Wiener Sängerknaben bietet Ihnen ein exklusiver Abend mit Kultur, Kulinarik und der besonderen Möglichkeit, traditionelles Handwerk hautnah zu erleben.
Den krönenden Abschluss einer Führung durch das Museum und die Wiener Porzellanmanufaktur Augarten bildet der Champagnerempfang im historischen Stuckraum des Schlosses Augarten. Dazu servieren wir Ihnen ein Flying Buff­et mit erlesenen Köstlichkeiten aus dem „Sperling im Augarten“. Nach diesem Erlebnis geht es auf kurzem und direktem Weg zu einer ausgesuchten Veranstaltung in das MuTh, den modernsten Konzertsaal Wiens, mit seiner einzigartigen Akustik und Atmosphäre.
Freuen Sie sich auf einen unvergesslichen Abend!

Im MuTh haben die „Guten Hirten“ als Weihnachtskonzert des gesamten Campus Wiener Sängerknaben Tradition. Hauptwerk in diesem Jahr ist das selten gespielte Dixit Dominus und Magnificat KV 186g (193) des 18-jährigen Wolfgang Amadeus Mozart. Wiener Sängerknaben, Chorus Juventus und Schubert-Akademie musizieren zum Abschluss des Konzertes gemeinsam.

https://www.augarten.com

Foto: Wiener Porzellanmanufaktur Augarten, Wiener Sängerknaben
 

Event
news/HERMES.Wirtschafts.Preis Norbert Zimmermann ist „Entrepreneur des Jahres“816/1.jpgnews/HERMES.Wirtschafts.Preis Norbert Zimmermann ist „Entrepreneur des Jahres“816/2.jpgnews/HERMES.Wirtschafts.Preis Norbert Zimmermann ist „Entrepreneur des Jahres“816/3.jpeg

HERMES.Wirtschafts.Preis: Norbert Zimmermann ist „Entrepreneur des Jahres“

09.11.2022

Bei der „Gala der österreichischen Wirtschaft“ in der Wiener Hofburg wurden die HERMES-Preise vergeben. Die Initiatoren KURIER, Profil, Leadersnet und das HERMES Wirtschafts.Forum zeichneten Unternehmen in acht Kategorien für ihre herausragenden wirtschaftlichen Leistungen in Österreich sowie in den Sonderkategorien Employer Branding (erstmals 2022) und Klimaschutz aus.

Einer, der das vorbildlich umgesetzt hat, ist Norbert Zimmermann. Er wurde als „Entrepreneur des Jahres“ ausgezeichnet. Im Jahr 1988 erwarb Zimmermann im Rahmen eines Management-Buy-out die Mehrheit an der Berndorf AG. Der Industrielle baute die Unternehmensgruppe bis zu seinem Ausscheiden aus der operativen Verantwortung als Vorstandsvorsitzender 2008 zu einem internationalen Technologie-Mischkonzern um. Heute ist er Hauptaktionär und Vorsitzender des Aufsichtsrates der Berndorf AG. Die Laudatio hielt Claus Raidl, Präsident der Oesterreichischen Nationalbank a.D.
Unter den Gästen: Vizekanzler Werner Kogler, Ex-Kanzlerin Brigitte Bierlein, KURIER-Medienhaus Geschäftsführer Thomas Kralinger, KURIER-Chefredakteurin Martina Salomon, „Austronaut“ Franz Viehböck, OeNB-Direktor a.D. Claus Raidl u.v.m. Durch die Gala führten ORF-Moderator Andi Knoll und Sandra Baierl.
Der HERMES.Wirtschafts.Preis ist der jährlich vergebene Preis für herausragende Unternehmen und Unternehmer in Österreich. Eine Jury unter dem Vorsitz von Klaus Hübner, langjähriger Präsident der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, bewertet die Unternehmen auf Basis wesentlicher Finanzkennzahlen und Indikatoren für die wirtschaftliche Bedeutung.

Fotos: Felicitas Matern,
 

Event
news/Willkommen beim 64. Kaffeesiederball in der Wiener Hofburg!808/1.jpgnews/Willkommen beim 64. Kaffeesiederball in der Wiener Hofburg!808/2.jpgnews/Willkommen beim 64. Kaffeesiederball in der Wiener Hofburg!808/3.JPG

Willkommen beim 64. Kaffeesiederball in der Wiener Hofburg!

08.11.2022

Nach zwei Jahren Pause, bedingt durch Corona, freuen sich die Wiener Kaffeesieder und Kaffeesiederinnen am 3. Februar 2023 ihre Gäste wieder auf dem Kaffeesiederball in der Hofburg Vienna begrüßen zu dürfen. Das Genusserlebnis steht im Zentrum des kommenden Balls und ist im Motto „Genusswelt der Sinne“ zusammengefasst.
Der Ball versteht sich als eine Ode an die Wiener Kaffeehauskultur - mit dem Duft frisch gerösteter Bohnen, dem herrlichen Aroma und den duftenden Mehlspeisen. Das alles sind Genussmomente, die man mit der Wiener Kaffeehauskultur verbindet. Genau diese Sinne möchte der Kaffeesiederball 2023 in den Mittelpunkt stellen. „Unser Anspruch war es, ein Ballmotto zu finden, das diese vielen Aspekte in sich vereint und das gleichzeitig die beiden Wiener Traditionen der Bälle und der Kaffeehauskultur verbindet“, erklärt Ballleiterin Anna Karnitscher und Ballleiter Wolfgang Binder ergänzt: „Nur ein Motto kam deshalb für uns in Frage: Genusswelt der Sinne.“
Die Mitternachtseinlage gehört 2023 den Damen-Duetten der klassischen Operettenliteratur unter der Leitung von Laszlo Gyüker, begleitet vom Opernballorchester.
Zur traditionellen 1:00 Uhr Einlage im Zeremoniensaal wird den Ballbesucher/innen unter der
musikalischen Leitung von Béla Fischer eine Hommage an den berühmten Musical Komponisten Cole Porter, bekannt für seinen mondänen Stil und seine Eleganz, präsentiert. Wer heuer beim Late Night Konzert auftreten wird, wird noch nicht verraten. Man darf sich auf eine spektakuläre Überraschung freuen.
Der Online-Verkauf läuft unter www.kaffeesiederball.at

https://www.kaffeesiederball.at

Fotos: Katharina Schiffl, Fally
 

Event
news/Ein Avatar am Eisernen Vorhang der Staatsoper806/1.jpgnews/Ein Avatar am Eisernen Vorhang der Staatsoper806/2.jpg

Ein Avatar am Eisernen Vorhang der Staatsoper

02.11.2022

Am heutigen Mittwoch wurde der temporäre »Eiserne Vorhang« 2022/23 vorgestellt: Staatsoperndirektor Bogdan Rošcic, museum in progress-Geschäftsführer Kaspar Mühlemann Hartl sowie Kurator und Jurymitglied Daniel Birnbaum präsentierten zum 25. Jubiläum des Projekts »Eiserner Vorhang« das Werk »The New Angel« der international renommierten chinesischen Künstlerin Cao Fei (im Bild unten). Für die Auswahl der Künstlerin zeichnete wieder eine internationale Jury, bestehend aus Daniel Birnbaum, Bice Curiger und Hans-Ulrich Obrist verantwortlich, das musikalische Rahmenprogramm der Präsentation gestaltete das Bühnenorchester der Wiener Staatsoper.
Das Großbild (176 m2) der von museum in progress (mip.at) konzipierten und seit 1998 in Kooperation mit der Wiener Staatsoper und der Bundestheater-Holding realisierten Ausstellungsreihe »Eiserner Vorhang« ist bis Ende Juni 2023 zu sehen.
Anlässlich des Projektes erscheint im museum in progress eine signierte Edition von Cao Fei. Durch den Erwerb dieser Edition leisten Kunst- und Opernfreunde einen wichtigen Beitrag zur Fortsetzung der Ausstellungsreihe »Eiserner Vorhang«.
„Mein digitaler Avatar China Tracy lebt in der virtuellen Welt. Im Opernhaus gleicht das riesige Porträt einer ruhigen Skulptur. China Tracy ist still und mitfühlend, wie eine Buddha-Statue. Sie beobachtet die reale Welt schweigend und blickt vom schweren Bühnenvorhang, ohne Antworten zu geben“, so Cao Fei.

https://www.wiener-staatsoper.at

Fotos: museum in progress, Jin Jiaji
 

Event
news/Ariana heißt die neue vielseitige Eventlocation Wiens807/1.jpgnews/Ariana heißt die neue vielseitige Eventlocation Wiens807/2.jpgnews/Ariana heißt die neue vielseitige Eventlocation Wiens807/3.jpg

Ariana heißt die neue vielseitige Eventlocation Wiens

30.10.2022

Seit diesem Herbst verfügt die aspern Seestadt mit ARIANA über eine Veranstaltungslocation der Sonderklasse, deren Architektur und Technik in Wien neue Standards setzen wird. In unmittelbarer Nähe zur U2-Station Seestadt werden insgesamt sechs individuell kombinierbare Eventflächen für Tagungen, Kongresse, Messen, Firmenevents oder private Feiern geboten. Auf Wunsch serviciert das erfahrene Eventteam des ARIANA Location-Management Mieter und Veranstalter – von der Konzeption bis zur Umsetzung. Der Verwirklichung jeder noch so ausgefallenen Veranstaltungsidee steht in der Seestadt also zukünftig nichts mehr im Wege.
Die Veranstaltungsräume auf insgesamt 1.300 m² eignen sich je nach Anlass für Veranstaltungen von 100 bis zu 500 Besuchern. Die exklusive VIP-Lounge ist für Meetings schon ab 10 Personen nutzbar und im Rahmen von Großveranstaltungen finden auf der Gesamtfläche inklusive Freiflächen von über 2.000 m² auch deutlich mehr Besucher Platz.
„Raum. Mensch. Vision. Für uns drei Worte mit einer tiefen Bedeutung. Wir hatten die Vision, Raum zu schaffen für Menschen. Eine moderne Begegnungszone im modernsten Stadtteil Wiens. Welcher Zeitpunkt könnte besser sein als jetzt, um positiv und voll Optimismus in die Zukunft zu schauen“, beschreibt Andrea Czernin das Projekt der ARIANA Event GmbH, die sie gemeinsam mit Zaki Ander ins Leben gerufen hat.
Unterstützt wurde das gesamte Planungsteam von Anfang an auch von renommierten Event-Managern und -Technikern, um den besonderen Anforderungen bei Veranstaltungen in jeder Hinsicht gerecht zu werden. Von der Lichttechnik mit Echtzeitsteuerung und vollflächiger Bespielung bei sieben Metern Raumhöhe über die Beschallung mit bester vom Tontechnikteam der Wiener Sängerknaben entwickelter Akustik und perfekter Schalldämmung bis zum feinfühlig steuerbaren Raumklima: Kein Detail wurde vergessen. Hohen Stellenwert hat auch das Thema Sicherheit. So werden die großzügig geplanten und flexiblen Veranstaltungsräume natürlich auch die Einhaltung der neuesten Covid-Hygienestandards ermöglichen.

https://www.ariana-event.at

Fotos: Daneshgar_architects / Ariana Event GmbH; klausranger.at
 

Event
news/Monets Garten als Kunsterlebnis in der Wiener Marx Halle805/1.jpgnews/Monets Garten als Kunsterlebnis in der Wiener Marx Halle805/2.jpgnews/Monets Garten als Kunsterlebnis in der Wiener Marx Halle805/3.jpg

"Monets Garten" als Kunsterlebnis in der Wiener Marx Halle

29.10.2022

Eine Multimedia-Erlebnisreise durch die Welt des Impressionismus auf den Spuren von Claude Monet (1840-1926) ist dank der Ausstellung „Monets Garten“ in der Wiener Marx Halle möglich. Moderne Technik, Installationen und Projektionen sowie harmonische Musik und Duft (erstmals in Wien als Teil der Ausstellung) machen die Kunstwerke des französischen Malers lebendig.
Drei Erlebnisbereiche – sein Atelier, die Gartenlandschaft in Giverny (Normandie) und ein Showroom mit Effekten und Details zu seinem Leben – gibt es zu entdecken.
Der Impressionist wurde durch sein besonderes Verhältnis und Gespür zu Licht, Schatten, Wind und Wasser als Reflexionsfläche berühmt. Vor allem im aufwändig inszenierten letzten Raum bestaunt und entspannt der Besucher mit der poetisch genutzten Technologie der Ausstellung.

Das Projekt des Schweizer Kreativlabs „Immersive Art AG“ in Kooperation mit Alegria Konzert GmbH, dem bekannten Tourneeveranstalter im deutschsprachigen Raum, spricht viele Sinne an und verführt dazu, selbst aktiv zu werden.

Die immersive Ausstellung in der Wiener Marx Halle (Karl-Farkas-Gasse 19, 1030 Wien) ist noch bis 22. Jänner 2023 zu sehen.
Öffnungszeiten:
Montag bis Mittwoch, von 10 bis 20 Uhr
Donnerstag bis Sonntag, von 10 bis 21 Uhr
Tickets sind ab 22 Euro (Normalpreis) auf https://www.monets-garten.at erhältlich.

Fotos: Philipp Lipiarski
 

Event
news/Offizieller Besuch der Präsidentin von Ungarn in Österreich804/1.jpgnews/Offizieller Besuch der Präsidentin von Ungarn in Österreich804/2.jpgnews/Offizieller Besuch der Präsidentin von Ungarn in Österreich804/3.jpg

Offizieller Besuch der Präsidentin von Ungarn in Österreich

27.10.2022

Ungarn freut sich in Zukunft über ein stärkeres Engagement Österreichs bei der Bekämpfung der illegalen Migration. Das sagte Staatspräsidentin Katalin Novák am heutigen Donnerstag in Wien. Sie verwies dabei auf eine derzeit laufende Serie von Treffen zwischen Ungarn, Serbien und Österreich, bei denen eine Verbesserung der Kooperation in diesem Bereich vereinbart werden soll.

Die Präsidentin wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass angesichts der zuletzt verstärkten Migrationsbewegungen auf der Balkanroute eine Stärkung des Schutzes der serbisch-nordmazedonischen Grenze von großer Bedeutung sei. Der serbische Präsident Aleksandar Vučić hatte Anfang Oktober in Budapest bei einem Treffen mit Bundeskanzler Karl Nehammer und Ungarns Regierungschef Viktor Orbán im Prinzip eine Änderung der Visaregelungen seines Landes zugesagt. Novák betonte, eine Unterscheidung zwischen "Flüchtlingen, legalen Wirtschaftsmigranten und illegalen Einwanderern" sei unbedingt notwendig. "Die Aufnahme von Flüchtlingen ist unsere humanitäre Aufgabe", so die Präsidentin vor allem mit Verweis auf die Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine. "Die legale Einwanderung ist das Recht souveräner Staaten, wenn auch nicht der Weg Ungarns." Das Auftreten gegen illegale Migration sei hingegen sehr wichtig.
Bezüglich des Ukraine-Kriegs verurteilte Novák die russische Aggression gegen ein souveränes Land: "Wir erkennen die annektierten Gebiete nicht als Teil Russlands an und stehen hinter der Ukraine." Sie bezeichnete die bisher acht EU-Sanktionspakete gegen Russland als "guten Kompromiss".

Es war der erste Besuch von Staatspräsidentin Katalin Novák bei Van der Bellen seit ihrem Amtsantritt im Mai.

https://www.bundespraesident.at

Fotos: Peter Lechner/ HBF

 

Event
news/Leistungsschau des Bundesheers zum Nationalfeiertag803/1.jpgnews/Leistungsschau des Bundesheers zum Nationalfeiertag803/2.jpgnews/Leistungsschau des Bundesheers zum Nationalfeiertag803/3.jpg

Leistungsschau des Bundesheers zum Nationalfeiertag

26.10.2022

Die Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag 2022 haben mit den traditionellen Kranzniederlegungen durch Bundespräsident Alexander Van der Bellen und durch die Bundesregierung mit Verteidigungsministerin Klaudia Tanner am Äußeren Burgtor am Wiener Heldenplatz begonnen.
Das Bundesheer war nach zwei Jahren pandemiebedingter Zwangspause wieder mit seiner Leistungsschau auf dem Wiener Heldenplatz vertreten, über 1.000 Rekruten wurden angelobt.
Und Bundeskanzler Karl Nehammer empfing am heutigen Tag Besucher im Bundeskanzleramt.

https://www.bundespraesident.at
https://www.bundeskanzleramt.at
https://www.bundesheer.at

Fotos: Peter Lechner/ HBF, Dragan Tatic
 

Event
news/65. Wiener Opernball im Zeichen der Solidarität – Start des Vorverkaufs ab heute802/1.jpg

65. Wiener Opernball im Zeichen der Solidarität – Kartenvorverkauf ab heute

24.10.2022

Nach zweijähriger Pause findet der 65. Wiener Opernball nun am 16. Februar 2023 statt.

Die Staatsoper freut sich darauf, mit dem prächtigsten Fest der Wiener Ballsaison für die 5.000 Besucher*innen im Haus und für ein Millionenpublikum im Fernsehen nach Jahren der Pandemie ein willkommenes Zeichen der Normalisierung des gesellschaftlichen Lebens setzen zu können.

Gleichzeitig fällt dieser Opernball in eine Zeit, die ganz neue Herausforderungen stellen wird. Viele Menschen in unserem Land werden in diesem Winter mit bisher unbekannten Problemen in der Bewältigung grundlegender alltäglicher Situationen konfrontiert sein. Der 65. Wiener Opernball stellt sich daher auch in den Dienst der Solidarität.

In Kooperation mit dem Partner ORF und der von ORF und den führenden Hilfsinstitutionen Caritas, Diakonie, Hilfswerk Österreich, Österreichisches Rotes Kreuz, Samariterbund und Volkshilfe getragenen Initiative Österreich hilft Österreich wird durch den Ball eine große Hilfsaktion für in Not geratene Menschen in unserem Land ermöglicht. So wird der ORF seine Programme rund um den Opernball in den Dienst des Fundraisings stellen. Aber auch der Ball selbst sammelt auf ganz direktem Wege Spenden, zum Beispiel durch Aufschläge auf Eintrittskarten und den gastronomischen Umsatz, die zur Gänze an Österreich hilft Österreich gehen. Alle weiteren Aktivitäten werden von den Partnern Anfang Jänner 2023 noch bekanntgegeben.

Der Kartenverkauf ist seit heute, 24. Oktober, eröffnet. Die Eintrittskarten kosten 350€. Der reguläre Kartenpreis bleibt mit 315€ unverändert zum Jahr 2020, 35€ gehen an Österreich hilft Österreich.
Sollte der Ball aus Pandemie-Gründen nicht stattfinden können, werden die Eintrittspreise selbstverständlich in vollem Umfang rückerstattet.

https://www.wiener-staatsoper.at

Foto: Wiener Staatsoper/ Michael Pöhn
 

Event
news/Neu gewählter Vorstand für die Österreichische Gesellschaft für Völkerverständigung801/1.jpgnews/Neu gewählter Vorstand für die Österreichische Gesellschaft für Völkerverständigung801/2.jpgnews/Neu gewählter Vorstand für die Österreichische Gesellschaft für Völkerverständigung801/3.jpg

Neu gewählter Vorstand für die "Österreichische Gesellschaft für Völkerverständigung"

20.10.2022

Die „Österreichische Gesellschaft für Völkerverständigung" hat kürzlich einen neuen Vorstand für die Periode 2022 bis 2026 gewählt. Präsident ist weiterhin Prof. Dr. Josef Höchtl (im Bild oben), ehemaliger Abgeordneter zum Nationalrat, der nun drei Vizepräsidenten und eine Vizepräsidentin hat. Zur Seite stehen neben Dr. Brigitte Bierlein (im BIld Mitte; ehemalige Bundeskanzlerin sowie Präsidentin des Verfassungsgerichtshofes) auch Landtags-Abgeordneter Mag. Christoph Kaufmann, Europaparlament-Mitglied Mag. Lukas Mandl (im Bild unten) wie auch Klosterneuburgs Bürgermeister Mag. Stefan Schmuckenschlager.

Die „Österreichische Gesellschaft für Völkerverständigung“ hat sich u.a. zum Ziel gesetzt, neben den zahlreichen bilateralen Kontakten immer auch Spitzenpersönlichkeiten aus den verschiedenen Gebieten - wie Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Diplomatie, Kultur, Religion etc. als Vortragende und Diskutanten für eine bewiesenermaßen interessierte Zuhörerschaft zu gewinnen.
Mit den jeweiligen Fragen und Herausforderungen beschäftigen sich die einzelnen Vorstands-mitglieder gezielt, je nach ihrer Erfahrung und ihren Schwerpunkten.

Präsident Höchtl weist eine hervorragende Bilanz auf: Insgesamt konnten bereits 109 derartige Top-Abende gemeinsam organisiert und umgesetzt werden.
Österreichs Finanzminister Dr. Magnus Brunner ist am Abend des 30. Novembers 2022 um 19 Uhr im Festsaal der Raiffeisenbank Klosterneuburg, Rathausplatz 7, zu Gast und wird dabei angesichts der multiplen, gleichzeitig vorhandenen Krisen über die gewaltigen Herausforderungen in der österreichischen und europäischen Finanz- und Wirtschaftspolitik sprechen.

Fotos: Franz Johann Morgenbesser, Karl Gruber/ Europaforum Wachau 2019 auf Stift Göttweig, EP/Martin Lahousse

 

Event
news/Der Soweto Gospel Choir kommt im November mit 3 Shows nach Österreich800/1.jpgnews/Der Soweto Gospel Choir kommt im November mit 3 Shows nach Österreich800/2.jpgnews/Der Soweto Gospel Choir kommt im November mit 3 Shows nach Österreich800/3.jpg

Der Soweto Gospel Choir kommt im November mit 3 Shows nach Österreich

19.10.2022

Der SOWETO GOSPEL CHOIR ist der Gewinner des 2019 Grammy Awards für Best World Music Album für die Produktion: FREEDOM. Der Chor tourt nun endlich mit der FREEDOM TOUR durch Europa und kommt im November für 3 Shows nach Österreich: Am 8. November gastiert der Chor im Orpheum Graz, am 11. November in der Kulturbühne Ambach in Götzis und am 13.November im Globe Wien.

Die 3maligen Grammy-Gewinner verbreiten seit fast 20 Jahren Spaß und gute Laune rund um den Globus. Dabei haben sie die Bühne unter anderem mit Musikgrößen wie U2, Aretha Franklin, Stevie Wonder, Robert Plant, Celine Dion, Red Hot Chili Peppers und Josh Groban geteilt. Südafrikas erfolgreichste Künstler laden zu einem unvergesslichen Abend voller inspirierender afrikanischer Gospel Musik ein. Bestehend aus einem Mix aus traditioneller und zeitgenössischer Musik, atemberaubenden Kostümen und großartigen Stimmen hören sie in der ersten Hälfte des Konzerts „Songs of the Free“, einem Programm zu Ehren Nelson Mandelas und in der Zweiten widmet sich der Chor aus Soweto internationalen Gospel Klassikern, neu und einzigartig interpretiert.

Neben bekannten Songs wie „Amazing Grace“, Leonard Cohens „Hallelujah“ und „Freedom Songs Medley“, stehen auch traditionelle, südafrikanische Hymnen auf dem Programm.

https://globe.wien
https://agentur-hoanzl.at

Fotos: beigestellt
 

Event
news/Ein anregender Herbst in den Wiener Alpen799/1.jpgnews/Ein anregender Herbst in den Wiener Alpen799/2.jpg

Ein anregender Herbst in den Wiener Alpen

14.10.2022

Wohin, wenn die Herbstsonne lacht und die Lust auf Unternehmungen in der Natur steigt? In den Wiener Alpen findet sich für jedes Interesse das richtige Ziel. Die meisten Orte und Attraktionen sind noch dazu mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.
Seit wenigen Wochen ist der Waldseilgarten am Hirschenkogel am Semmering geöffnet. Er befindet sich gleich neben der Bergstation der Kabinenbahn, angrenzend an Hirschis Spielplatz. Für alle, die sich im Klettern und Balancieren üben wollen, stehen sechs Parcours zur Wahl. Rund drei Stunden dauert es, alle zu erklettern. Wer sich danach in originellem Ambiente stärken will, reserviert Plätze in der Jausenstation in den Baumwipfeln. Maximal sechs Personen finden in luftiger Höhe Platz. Schön ist es auch, den Ausblick vom Restaurant Liechtensteinhaus bei der Bergstation zu genießen.
Bis 30. Oktober sind der Waldseilgarten und die Hirschenkogelbahn von Donnerstag bis Sonntag in Betrieb. Weitere Betriebstage sind der 26. Oktober (Mittwoch) und 31. Oktober sowie der 1. und 2. November. Kombitickets beinhalten die Berg- und Talfahrt mit der Bahn sowie den Eintritt in den Waldseilgarten. Erhältlich sind außerdem Kombitickets mit Mountaincart-Fahrt und/oder Free Fall Millennium Jump, dem Sprung von der 25 Meter hohen Millenniumswarte. https://www.wieneralpen.at/ausflugsziele/a-waldseilgarten-hirschenkogel-semmering

Auf dieser Website finden sich alle Ziele, die mit Bahn und Bus erreichbar sind: https://www.wieneralpen.at/autofrei
 

Event
news/Alps Resorts - mit Chalets und Ferienwohnungen erfolgreich798/1.jpgnews/Alps Resorts - mit Chalets und Ferienwohnungen erfolgreich798/2.jpgnews/Alps Resorts - mit Chalets und Ferienwohnungen erfolgreich798/3.jpg

Alps Resorts - mit Chalets und Ferienwohnungen erfolgreich

12.10.2022

Der nächste Winter-Urlaub kommt bestimmt! Die 2011 gegründeten Alps Resorts – Österreichs führender Anbieter von Urlaub im Ferienhaus und Apartment – sind die erste Adresse, wenn es um die touristische Vermietung und Vermarktung von Ferienimmobilien geht.
Aktuell werden 27 Ferienanlagen ( 16 Ferienresorts, 10 Apartment-Resorts und ein Glamping Village) mit insgesamt rund 1.000 Wohneinheiten und über 6.500 Betten an einigen der schönsten Plätze in den österreichischen und bayrischen Alpen betrieben. Das vielfältige Angebot reicht von gemütlichen Apartments über komfortable, teilweise direkt an der Skipiste gelegene, Ferienhäuser bis hin zu luxuriösen Traumchalets mit hauseigenem Wellnessbereich.
Während der Pandemie wurden 12 neue Resorts eröffnet. Nicht zuletzt hat Corona auch den Trend zum Ferienhaus "befeuert".
Wichtig sind bei Alps Resorts die Themen
* Individualität - Urlaub als Erlebnis, nicht von der Stange
* Flexibilität in allen Belangen
* Freiheit in allen Belangen wie z.B. Raum/Platz und das "Für sich sein" sowie
* Privatsphäre (mit z.B. eigenem Private Spa; Whirlpool oder Pool auch im Winter)

Betreut wird man vor Ort von Mitarbeitern aus den jeweiligen Regionen.
Alps Resorts ist ein österreichisches Familienunternehmen, mit Firmenzentralen in Tirol und in der Steiermark und am Kreischberg. Neue Destinationen sollen in Südtirol und im süddeutschen Raum entstehen (im Schwarzwald), sowie im Waldviertel und in der Wachau, Pool Villas am Kreischberg, aber auch ein Projekt im steirischen Schilcherland.
Im Winter werden 7 neue Resorts eröffnet.

https://www.alps-resorts.com

Fotos: ALPS RESORTS
 

Event
news/Ball der Offiziere am 20. Jänner 2023 in der Hofburg797/1.jpgnews/Ball der Offiziere am 20. Jänner 2023 in der Hofburg797/2.jpgnews/Ball der Offiziere am 20. Jänner 2023 in der Hofburg797/3.jpg

Ball der Offiziere am 20. Jänner 2023 in der Hofburg

10.10.2022

„Freitag, 20. Jänner 2023, Wiener Hofburg – Save the date!“ – mit dieser Bitte meldeten sich Oberst Georg Frischeis und Hauptmann Christina Hofer (im Bild oben) als Vertreter des Ballkomitees bei Verteidigungsministerin Klaudia Tanner und informierten sie über den Stand der Vorbereitungen: „Natürlich ist nicht vorherzusehen, ob und wie die Pandemie im Jänner 2023 unser Leben bestimmen wird. Das Ballkomitee geht jetzt mit Optimismus an die Planung des 74. Balles der Offiziere und hofft, dass dieser nach zwei Jahren Pause ein Ball wie früher werden wird.“
Verteidigungsministerin Tanner sagte, insbesondere mit dem Ball der Offiziere zeige das Bundesheer, dass es neben einer Einsatzarmee auch ein Kulturträger sei. Sie freue sich persönlich schon sehr auf den kommenden Ball, denn unter den großen Wiener Bällen ist der Ball der Offiziere für sie der schönste.
Organisiert wird der Ball jährlich von der Absolventenvereinigung Alt-Neustadt, ein „Verein“ also aller „Absolventen“ der Theresianischen Militärakademie, welche 1751 gegründet und in welcher 1752 der erste Unterricht aufgenommen wurde. Der „Alt-Neustädter Ball“ – besser bekannt als der „Ball der Offiziere“ – ist eine Veranstaltung mit langer Tradition. Menschen aus unterschiedlichen Gesellschafts-, Berufs- und Altersgruppen treffen einander immer wieder gerne zum geselligen Beisammensein. Die Uniformen aus aller Welt verdeutlichen die Einbettung des Bundesheeres und seiner Offiziere in der österreichischen Gesellschaft sowie der internationalen Gemeinschaft.

http://www.ballderoffiziere.at

Fotos: GEPA, Frischeis/Verteidigungsministerium
 

Event
news/Auf den kulinarischen Spuren des Walzerkönigs im Grand Hotel796/1.jpgnews/Auf den kulinarischen Spuren des Walzerkönigs im Grand Hotel796/2.jpgnews/Auf den kulinarischen Spuren des Walzerkönigs im Grand Hotel796/3.jpg

Auf den kulinarischen Spuren des Walzerkönigs im Grand Hotel Wien

08.10.2022

Im Jahr 1894 feierte Johann Strauss sein 50-jähriges Bestehen als Komponist und Musikgenie mit einer mitreißenden Jubiläumsaufführung im Grand Hotel Wien. Zum Jahrestag dieses monumentalen Ereignisses wird im 1870 Restaurant Terrace Lounge ein ganz besonderer Abend veranstaltet.
Ganz nach dem Motto „Ich lade gern mir Gäste ein“, einem Couplet des Orlofsky aus der Operette „Die Fledermaus“, entführt Sie die Johann-Strauss-Gesellschaft mit klassischen Klängen und wunderbaren Kompositionen in die Vergangenheit, während der preisgekrönte Küchenchef Jürgen Lengauer Auszüge aus dem historischen Menü (4-Gang-Menü inklusive Begrüßungsgetränk, Punsch a la romaine) zubereitet, das Strauss 1894 bei seiner Feier servieren ließ.
Weiters genießen Sie gegrillte Gänseleber mit Apfel, Calvados und Brioche sowie Hirschrücken mit herbstlichem Gemüsegarten und Kaffee-Bourbon-Pfeffer-Sauce, angelehnt an die musikalischen Strauss'schen Werke, bis Sie schließlich beim Dessert Himbeere Pavlova mit Schweizer Mirengue, Himbeer Sorbet und Rosenwasser ankommen.

https://de.grandhotelwien.com

Reservierung unter: Tel +43 1 51580 9100 oder
Email: 1870@grandhotelwien.com oder unter sdoppelreiter@jjwhotels.com

Fotos: Grand Hotel Wien, Strauss-Portrait von August Eisenmenger (1888)
 

Event
news/Besonderer Beethoven-Abend in der Ungarischen Botschaft795/1.jpgnews/Besonderer Beethoven-Abend in der Ungarischen Botschaft795/2.jpgnews/Besonderer Beethoven-Abend in der Ungarischen Botschaft795/3.jpg

Besonderer Beethoven-Abend in der Ungarischen Botschaft

05.10.2022

Es war für alle ein besonders gelungener Abend, an dem Prof. Dr. phil. habil. Erika Schuchardt für die Mitglieder der Gesellschaft Österreich Ungarn einen überaus interessanten Einblick in das Leben von Ludwig van Beethoven eröffnete. Sie hat dafür unglaublich viele Quellen, u.a. Tagebücher und Briefe dieses großartigen Musikers studiert und in ihrem Buch über Beethovens Krisenbewältigung zusammengefasst: wie er lebte, was er spürte und wie dies auch seine Musik prägte.
Ihre Ausführungen wurden von Musikstücken umrahmt, gespielt am Steinway-Flügel von Univ. Prof. Mag.art. Dr.phil. Marialena Fernandes und auf der Querflöte von der 1. Bundespreisträgerin „Jugend musiziert“ Jule Luca Stegemann, einem vielversprechenden jungen Talent. Leider konnte Kammersängerin Ildiko Raimondi aufgrund einer akuten Krankheit nicht teilnehmen.
Der Abend fand in der Botschaft von Ungarn auf Einladung statt mit S.E. Botschafter Andor Nagy als Gastgeber. Beim ausgezeichneten Buffet stand Professor Schuchardt mit großer Freude allen für Fragen zur Verfügung. Unter den rund 80 Gästen befanden sich u.a. Prof. Dr. Mariann Pavone-Gyöngyösi, Kardiologin am AHK; Andrea und Honorarkonsul Rudi Roth, Eva-Maria Kodek-Werba, Erbprinz Paul Esterhazy, Tobias Schröter, Geschäftsführer Steinway Österreich und v.a.m.

https://www.goeu.at

Fotos: beigestellt
 

Event
news/Wir sind Physiknobelpreis!794/1.jpg

Wir sind Physiknobelpreis! Herzliche Gratulation an Prof. Anton Zeilinger!

04.10.2022

Dem 77-jährigen österreichischen Quantenphysiker und Hochschullehrer an der Universität Wien, Anton Zeilinger, wurde heute eine große Ehre zuteil: Ihm wurde, gemeinsam mit dem Franzosen Alain Aspect und dem US-Amerikaner John Clauser, der Nobelpreis für Physik zuerkannt. Sie hätten bahnbrechende Experimente mit verschränkten Quantenzuständen durchgeführt, bei denen sich zwei Teilchen wie eine Einheit verhalten, auch wenn sie getrennt sind, heißt es in der Begründung. Die Ergebnisse hätten den Weg geebnet für auf Quanteninformation basierende Technologien.
Zeilinger wurde besonders durch seine medienwirksamen Experimente zur Quantenteleportation in Innsbruck und Wien bekannt. Dies trug ihm den Spitznamen „Mr. Beam“ ein. Außerdem arbeitet er auf dem Gebiet der Anwendungen der Quantenphysik, insbesondere in den neuen Gebieten der Quanteninformation und der Quantenkryptografie. Sein Hauptinteresse gilt jedoch den Grundlagen der Quantenphysik und ihren Implikationen für das Alltagsverständnis, das auf unseren Erfahrungen beruht.

Quellen: orf.at, wikipedia.at
Foto: Sepp Dreisinger
 

Event
news/Krallerhof präsentiert High-End-Design-Spa ATMOSPHERE793/1.jpgnews/Krallerhof präsentiert High-End-Design-Spa ATMOSPHERE793/2.jpg

Krallerhof präsentiert High-End-Design-Spa ATMOSPHERE

03.10.2022

Das renommierte Salzburger 5-Sterne-Hotel Krallerhof setzt High-End-Maßstäbe und wagt sich in neue Dimensionen in puncto Erholung. Mit einem in Leogang entstehenden Spa der Superlative, designed by Hadi Teherani Architects, schafft die Hoteliers-Familie Altenberger etwas Großes und doch Puristisches für seine Gäste. Zum ersten Mal wird nun offiziell der Name dieses imposanten Design-Projekts verkündet: ATMOSPHERE by Krallerhof.
Für dieses Prestige-Projekt hat sich das Hamburger Architekturbüro von Hadi Teherani in einem internationalen Architekturwettbewerb erfolgreich durchgesetzt. Die Vision: ein Spa, das sich trotz Größe und Dimension organisch und harmonisch in die Landschaft einfügt und dabei Raum für eine innovative Art der Regeneration und Inspiration schafft.
Eine doppelte Premiere, denn der Hamburger Star-Architekt, der sich für zahlreiche fantastische Bauwerke weltweit verantwortlich zeigt, hat noch nie zuvor ein Spa entworfen.
Dabei stand für ihn nicht nur das zu Erschaffende, sondern auch das Erlebnis im Vordergrund: ein 50 Meter Infinity-Pool, eingebettet in einen 5.500 m2 Natur-See, den Teherani – selbst passionierter Schwimmer - als größten Erholungswert sieht, im Bild unten v.l.n.r.: Philipp Altenberger, Sepp Altenberger, Hadi Teherani und Gerhard Altenberger.
Der Krallerhof zählt mit einer über 600 Jahre langen Geschichte heute zu den innovativsten Tourismus-Refugien Österreichs. Die Vision, seinen Gästen das ganze Jahr über ein Erholungserlebnis der Superlative zu bieten, wird nun Realität: ATMOSPHERE by Krallerhof wird im Frühjahr 2023, geplant ist April, fertiggestellt. Ab dann dürfen die Gäste des Krallerhofs eine gänzlich neuartige Sphäre der Erholung genießen.

https://www.krallerhof.com

Fotos: Krallerhof


 

Event
news/Opernring 11 als Epizentrum für Hospitality, Kulinarik und Events791/1.jpgnews/Opernring 11 als Epizentrum für Hospitality, Kulinarik und Events791/2.jpg

Opernring 11 als neuer Ort für Hospitality, Kulinarik und Events

24.09.2022

Die Horst Group, gegründet 2017, ist in den vergangenen Jahren zu einem Schwergewicht der Wiener Gastronomieszene („O – der Klub“, „Hannelore“, „Inc.“, „Heidi“) aufgestiegen. Mit der unmittelbar bevorstehenden Eröffnung eines Boutique Hotels am Opernring 11 – dem „O11“ (o-eleven) – wird das bestehende Portfolio imposant ausgebaut.
Das geschichtsträchtige Gebäude, in dem einst das erste Cafe Sacher der Stadt weilte, trägt nun eine neue Handschrift. Mit extravaganten Feinheiten und enormer Liebe zum Detail bauten die Gastronomen gemeinsam mit ihren Partnern das ehemalige Hotel der Familie Schimanko um und verbinden dabei alten Wiener Charme mit neuem urbanem Design. Herzstück des neuen Hotels ist das Restaurant Hayakan, das unter der kulinarischen Führung des Kochweltmeisters, Staatsmeisters und ehemaligen „Gault Millau Newcomer des Jahres“ Kevin Micheli neben höchster Kochkunst durch sein eindrucksvolles Dekor und eine einzigartige Show-Küche überzeugt. Zudem wird im O11 ein in Wien einzigartiges Konzept umgesetzt: Gästen wird Essen, Schlafen und Feiern unter einem Dach geboten – denn „Heidi – das Chalet am Ring“, befindet sich direkt im Untergeschoss.
Das Triumvirat aus Hotel, Restaurant und Club in einem Gebäude ist als perfekter Ausgangspunkt gestaltet, um die Attraktionen der Stadt zu erkunden und einzigartige Erlebnisse zu schaffen.

https://www.o11-hotel.com

Fotos: Horst Group
 

Event
news/Avantgardistische Kulinarik zum 130jährigen Jubiläums im Hotel Bristol790/1.jpgnews/Avantgardistische Kulinarik zum 130jährigen Jubiläums im Hotel Bristol790/2.jpgnews/Avantgardistische Kulinarik zum 130jährigen Jubiläums im Hotel Bristol790/3.jpg

Avantgardistische Kulinarik zum 130jährigen Jubiläum im Hotel Bristol

23.09.2022

Das Hotel Bristol an der Wiener Staatsoper blickt auf die Highlights seiner 130-jährigen Geschichte zurück und zeigt gleichzeitig Pioniergeist. Das alte ehrwürdige Haus ist bekannt für seine Beziehungen zu berühmten Künstlern verschiedener Epochen, welche es z.B. auch mit der Benennung seiner Zimmer ehrt. Im Bristol war die zeitgenössische Kunst, das Extravagante
und die Exklusivität immer ein Teil vom Konzept. Diese besondere Liaison mit der internationalen
Kunst- und Kulturszene zelebriert das Haus jetzt anlässlich der Jubiläumsfeierlichkeiten erneut.
Zwei renommierte Künstler und ein gänzlich neues Erlebnis werden nach Wien geholt.
Ein multisensorisches experimentelles Dinner mit Live-Regie und künstlicher Intelligenz ist das Kernelement der Feierlichkeiten. Kunst, Kulinarik und Tradition werden dabei auf einzigartige Weise mit der eigenen Tradition verknüpft. „Das Bristol zeigte schon bei seiner Eröffnung im Jahr 1892 Pioniergeist und ganz auf diesen Spuren gehen wir auch heute wieder neue Wege“, so Simone Dulies, General Managerin des Hotel Bristol.
Neben dem multisensorischen Dinner gibt es anlässlich des Jubiläums außerdem einen neuen
Selfie-Spot in der Eingangshalle, neu-kreierte Drinks, Führungen und vieles mehr im Bristol zu erleben.
Als zentrales Event und Kick-Off der Feierlichkeiten fand am 22.9. die erste Session des Multisensory Dinner unter dem Titel „The Secret Bristol Lounge Laboratory" statt. Bristol Lounge Küchenchef, René Molnar, und der bildende Künstler und Medientheoretiker Robin Treier entwickelten eine gemeinsame kreative Methodik, die unterschiedliche Medien, Kochkunst, Intuition und künstliche Intelligenz zu einem exorbitanten Erlebnis verbindet. Passend zum jeweiligen Gang wird mit unterschiedlichen Elementen durch die Geschichte des Hauses geführt. Man befindet sich mitten in einem künstlerischen Experiment, laut Robin Treier in „einer multi-sensorischen Collage, die dazu einladen möchte, die Gedanken und Sinne schweifen zu lassen in einem Raum der Freiheit.“
Die Gäste sind nicht nur Konsumenten, sie sind Akteure. Mit diesem Experiment schafft das Bristol einen neuen avantgardistischen Zugang zur exquisiten Kulinarik des Hauses. Das saisonal angepasste 8-gängige Menü wartet mit Neuinterpretationen historischer Gerichte, wie Wachtelconsommé, Peach Melba oder Birne Helene auf. Auch Klassiker, wie Hummer Thermidor und ein Filet vom Wagyu fanden sich am 22. September am Menü.

Mehr Informationen: https://www.bristolvienna.com
Multisensory Dinner: https://www.bristol-lounge.at/laboratorium

Fotos: Herbert Lehmann
 

Event
news/ABTA Generalversammlung 2022 - mit neuem Präsidenten Roman Neumeister und Vorstand789/1.jpgnews/ABTA Generalversammlung 2022 - mit neuem Präsidenten Roman Neumeister und Vorstand789/2.jpgnews/ABTA Generalversammlung 2022 - mit neuem Präsidenten Roman Neumeister und Vorstand789/3.jpg

ABTA Jahrestagung 2022 - mit neuem Präsidenten Roman Neumeister und Vorstand

19.09.2022

Unter dem Motto „Geschäftsreisen 2022 - Alles bleibt anders“ fand nach zweieinhalbjähriger pandemiebedingter Pause Mitte September wieder eine Jahrestagung der ABTA statt, diesmal im „Jaz in the City Vienna“-Hotel und erstmals unter der Ägide des im März dieses Jahres gewählten neuen Präsidenten Roman Neumeister (im Bild oben mit Keynote Speakerin Esther Horvath). Der Travel Officer der OSCE (Organization for Security and Cooperation in Europe) folgt Andreas Gruber, der die Präsidentschaft nach vier Jahren pensionsbedingt zurücklegt.

Als Verband der Österreichischen Geschäftsreiseindustrie unterstützt die ABTA (Austrian Business Travel Association) die Optimierung von betrieblichen Geschäftsreisen, betreibt Netzwerkbildung
sowie Wissensvermittlung und Erfahrungsaustausch mit ihren Mitgliedern. Eines der wichtigsten Ziele des neu gewählten Vorstands ist, die internationalen Vernetzungen mit der neu gegründeten europäischen Plattform BT4E (DACHOrganisation europäischer Geschäftsreiseverbände) und der GBTA (Global Business Travel Association) zu verstärken.
Zwei Vizepräsidentinnen stehen Neumeister zur Seite: 1. Vizepräsidentin ist Sabine Toplak, Vice
President Corporate Sales & Trademarketing Northern Europe ACCOR Hotels (im Bild Mitte mit Präsident Neumeister (l.) und Guido Hackl (Air France) und 2. Vizepräsidentin
Angela Lille (im Bild ganz unten), Head of HR-Systems and Travel Management Erste Group Service GmbH.

Für die kommende Funktionsperiode zählte Neo-Präsident Neumeister gleich mehrere Neuerungen
auf, die eine ABTA-Mitgliedschaft für potenzielle Firmen attraktiver machen sollen: „Wir werden die
internationale Zusammenarbeit mit der neu gegründeten europäischen Plattform BT4E (DACHOrganisation europäischer Geschäftsreiseverbände) und der GBTA (Global Business Travel
Association) verstärken. Mit der BT4E wurde eine notwendige Interessenvertretung des
Geschäftsreisemarktes vor den europäischen Behörden geschaffen“ so Neumeister.

https://www.abta.at
Fotos: ABTA
 

Event
news/Das höchstgelegene Sacher befindet sich in Seefeld992/1.jpgnews/Das höchstgelegene Sacher befindet sich in Seefeld992/2.jpgnews/Das höchstgelegene Sacher befindet sich in Seefeld992/3.jpg

Das höchstgelegene "Sacher" befindet sich in Seefeld

15.09.2022

Aus bisher zwei werden ab Mitte September drei Sacher Hotels in Öster